Seitenueberschrift

Marktbericht 11:45 Uhr

8.000 Punkte unerreichbar

Tristesse an der Börse

Die runde Marke erweist sich derzeit als zu hohe Hürde für den Dax. Die Vortagesgewinne haben sich wieder in Luft aufgelöst. Für die Anleger gibt es eine ganze Reihe von Gründen, sich heute bedeckt zu halten.

Marktbericht negativ trüb Regen 1408. | Quelle: colourbox

Der deutsche Leitindex sinkt um mehr als ein Prozent auf unter 7.900 Punkte. Marktteilnehmer weisen zur Begründung der aktuellen Schwäche darauf hin, dass in den USA eine verkürzte Handelswoche stattfindet. Am Mittwoch wird der Handel verkürzt, am Donnerstag bleibt die Wall Street geschlossen. Und am Freitag werden die vielbeachteten US-Arbeitsmarktdaten für den Monat Juni veröffentlicht.

Auch die Politik macht Sorgen

Aber das ist noch nicht alles, denn am Donnerstag werden die EZB und die BOE ihre Zinsentscheidung bekannt geben. Vor diesem Hintergrund wählen viele Investoren lieber eine vorsichtige Strategie, zumal die zuletzt positiven Konjunkturdaten aus den USA von enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus China aufgehoben werden.

Für Nervosität unter den Investoren sorgten ferner Nachrichten aus Griechenland und Portugal. Der griechische Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis rechnet mit einem weiteren Schuldenschnitt. Und in Portugal warf der Finanzminister Vitor Gaspar wegen des schwindenden Rückhalts in der Bevölkerung für seinen Sparkurs das Handtuch. Und schließlich: Die Mehrzahl der technischen Indikatoren mahnten ebenfalls zur Vorsicht, schreiben die Experten der Helaba.

Die Konjunkturdaten des Tages

Ob frische Konjunkturdaten aus den USA Entspannung bringen werden, erfahren die Anleger um 16 Uhr, wenn die US-Auftragseingänge veröffentlicht werden. Im Euroraum sind die Preise auf Produzentenebene im Mai zum zweiten Mal in Folge gesunken. Im Jahresvergleich sank das Preisniveau um 0,1 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Im Vormonat hatte die Jahresrate bei minus 0,2 Prozent gelegen. Das war der erste Rückgang seit Februar 2010 gewesen.

Handel bei Deutscher Börse legt zu...

... aber die Aktie fällt um mehr als ein Prozent. Dabei hat sich der Aufwärtstrend an den Wertpapierhandelsplätzen der Deutschen Börse hat sich im Juni fortgesetzt. Den dritten Monat nacheinander wurde auf dem Computersystem Xetra, im Parketthandel in Frankfurt und bei der Berliner Börse Tradegate wieder mehr gehandelt. Die Erlöse legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut sechs Prozent zu. Ein Börsianer zeigte sich jedoch enttäuscht über den Verlauf am Terminmarkt, der dem positiven Trend weiter hinterher laufe.

FMC-Titel brechen ein

FMC
FMC: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
60.55
Differenz absolut
0.55
Differenz relativ
+0.92%

FMC-Papiere fallen zeitweise um mehr als zehn Prozent. Börsianer machen unerwartet deutliche Änderungspläne für die Erstattung von Dialysebehandlungen durch die staatliche US-Krankenversicherung verantwortlich. In einem ersten Vorschlag sei von einer Kürzung um 9,4 Prozent die Rede, laut einem Marktteilnehmer gut das Vierfache der Schätzungen.

RWE-Aktie gibt nach

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.25
Differenz absolut
-0.71
Differenz relativ
-2.63%

Mit einem Abschlag von mehr als zwei Prozent zählen auch die Titel des Versorgers RWE zu den schwächsten im Dax. Die Fachleute von Morgan Stanley hatten das Kursziel von 36 auf 28 Euro zurückgenommen und ihre Bewertung "Overweight" auf "Equal-Weight" gesenkt.

Rückversicherer am Dienstag unbeliebt

Zunehmender Preisdruck und eine JPMorgan-Studie belasten die Aktien der beiden Rückversicherer Munich Re und Hannover Rück. Händler verwiesen auf einen Bericht des "Handelsblatts", wonach der Preisdruck in der Branche zunehme. Dabei beruft sich das Blatt auf Aussagen des weltweit zweitgrößten Maklers für Rückversicherungen. Zudem senkte JPMorgan die beiden Aktien auf "Neutral" und sogar "Underweight". Die Gewinnschätzungen für 2014 wurden von den Experten um sieben und acht Prozent zurückgefahren.

Hannover Rück: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
74.16
Differenz absolut
0.83
Differenz relativ
+1.13%

Dialog will wachsen

Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor will sein Geschäft mit Ladegeräten und im LED-Bereich mit einer Übernahme deutlich ausbauen. Für bis zu 345 Millionen Dollar (rund 264 Mio Euro) will der Konzern das US-Unternehmen iWatt kaufen. Der Zukauf sei zwar nicht günstig, aber dennoch positiv, da er den Gewinn je Aktie vom ersten Moment an stützen sollte, kommentierte ein Händler. Die Aktie führt den Technologieindex an.

Grenkeleasing steigert Neugeschäft

Der Finanzdienstleister Grenkeleasing hat im ersten Halbjahr 2013 das Neugeschäft deutlich gesteigert. Mit 16,7 Prozent liege das Wachstum in der Gruppe "im Rahmen unserer Prognose-Spanne von 13 bis 16 Prozent", gab das SDax-Unternehmen bekannt. Der Deckungsbeitrag 2 des Neugeschäfts stieg im ersten Halbjahr auf 95,6 Millionen Euro von 84,9 Millionen ein Jahr zuvor.

HDI verkauft Talanx-Aktien

Der Talanx-Großaktionär HDI verkauft 8,2 Millionen Anteilscheine an institutionelle Investoren. Dies entspricht einem Anteil von etwa 3,2 Prozent am Grundkapital. Damit wird sich der Anteil des HDI der Mitteilung zufolge voraussichtlich auf circa 79 Prozent verringern. Die im MDax gelistete Aktie gibt um mehr als vier Prozent nach und belegt dort den letzten Platz.

Apple hat eine neue Idee

Um 3,2 Prozent aufwärts ging es an der Wall Street mit Apple-Aktien. Es verdichten sich die Hinweise, dass der Konzern bald eine Computer-Armbanduhr auf den Markt bringt. Apple wolle sich in Japan die Rechte auf den Markennamen "iWatch" sichern, hieß beim dortigen Patentamt. Seit langem wird gerätselt, mit welchem Produkt der Hersteller von iPods, iPhones und iPads einen neuen Coup landen will.

Roche kauft zu

Der Schweizer Pharma- und Diagnostikkonzern Roche baut mit der Übernahme der US-Firma Constitution Medical das Geschäft mit Bluttests aus. Der Basler Konzern zahlt für die in Boston, Massachusetts, ansässige Firma 220 Millionen Dollar. Zudem wurden erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen vereinbart.

ts

Stand: 02.07.2013, 11:45 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Montag, 22. Dezember

Unternehmen:
Hornbach: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Brüssel: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Dezember, 16 Uhr

Darstellung: