Seitenueberschrift

Marktbericht 20:00 Uhr

Marktbericht neutral

Immerhin 12.600 verteidigt

Starker Euro bremst den Dax

Stand: 22.05.2017, 20:00 Uhr

Wenn der Euro steigt, hat die Exportnation Deutschland ein Problem mehr. Deshalb dämpfte die starke Gemeinschaftswährung heute die Stimmung und sorgte für einen durchwachsenen Wochenauftakt.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.593,63
Differenz relativ
-0,22%

Der Dax schloss mit einem Abschlag von rund 0,2 Prozent bei 12.619,46 Punkten. Zeitweise hatte der deutsche Leitindex deutlich unter 12.600 Zählern gelegen. Hilfe kam aus den USA, wo der Dow Jones seinen leichten Erholungskurs fortsetzte. Am Abend lag er rund 0,5 Prozent im Plus. Dies sei auch auf die erste Auslandsreise von Donald Trump als US-Präsident und die steigenden Ölpreise zurückzuführen, sagte Analyst Peter Cardillo von First Standard Financial. Auch die Rüstungsverträge mit Saudi-Arabien im Volumen von 110 Milliarden Dollar haben die Kauflaune der Anleger in New York geschürt.

Der EuroStoxx50 gab um 0,3 Prozent auf 3.576,53 Punkte nach. In Paris bewegte sich der CAC 40 mit einem Minus von 0,03 Prozent auf 5.322,88 Punkte kaum vom Fleck. Der Londoner FTSE 100 hingegen stieg - gestützt von festen Bergbauaktien und einem schwachen britischen Pfund - um 0,3 Prozent auf 7.496,34 Punkte. Der L-Dax gab um rund 0,1 Prozent auf 12.622,51 Punkte nach.

CAC 40: Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.316,93
Differenz relativ
-0,30%
FTSE 100: Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum Intraday
Kurs
7.521,14
Differenz relativ
-0,08%
EuroStoxx 50: Kursverlauf am Börsenplatz DJ Stoxx für den Zeitraum Intraday
Kurs
3.573,89
Differenz relativ
-0,30%

Euro wird zum Belastungsfaktor

Der starke Euro wirkte für den Aktienmarkt zum Wochenstart belastend, er kletterte zeitweise auf den höchsten Stand seit November 2016. Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Gemeinschaftswährung angeschoben: Die Kanzlerin hatte als Grund für den hohen deutschen Exportüberschuss den niedrigen Euro genannt: "Der Euro ist zu schwach ... wegen der EZB-Politik, und damit sind deutsche Waren verhältnismäßig billig".

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1212
Differenz relativ
+0,02%

"Noch vor zwei Wochen wurde der stärkere Euro vom Dax willkommen geheißen. Signalisierte er doch, dass ein Auseinanderbrechen der Eurozone mit den Frankreich-Wahlen weniger wahrscheinlich geworden ist", kommentiert Marktbeobachter Jochen Stanzl für CMC Markets. Mittlerweile besitzte die Euro-Stärke aber vor allem die Signalwirkung, dass eine baldige Herausnahme der im Markt befindlichen Liquidität durch die Europäische Zentralbank möglich sei, so der Fachmann. .

Öl im Aufwind

Der Ölpreis legte ebenfalls signifikant zu. "Der Preisanstieg ist in erster Linie auf die gesteigerte Erwartungshaltung im Vorfeld der Opec-Sitzung an diesem Donnerstag zurückzuführen", hieß es in einer Analyse von Rohstoffexperten der Commerzbank. Analysten rechnen damit, dass die bestehende Förderbeschränkung verlängert wird.

"Die Entscheidung scheint so gut wie ausgemacht zu sein", meint Bjarne Schieldrop, Rohstoffanalyst bei SEB Markets. "Damit sind die Erwartungen an das Treffen aber bereits so weit nach oben getrieben worden, dass Enttäuschungspotenzial besteht", warnte die Commerzbank.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
51,75
Differenz relativ
-4,05%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,14
Differenz relativ
-4,15%

RWE sichert sich Tagessieg

Größter Dax-Gewinner war die RWE-Aktie. Die britische Investmentbank HSBC hat den Versorger von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 13,40 auf 17,20 Euro angehoben. Die sich allmählich aufhellenden Aussichten für den deutschen Strommarkt steigerten den Wert von RWE, hieß es zur Begründung.

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,36
Differenz relativ
-0,57%
Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,55
Differenz relativ
-0,94%

Allianz Leben übertrifft neue Kapitalanforderungen deutlich

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
170,75
Differenz relativ
-0,26%

Die Allianz hat die verschärften Kapitalanforderungen in ihrem deutschen Lebensversicherungsgeschäft locker erfüllt. Auch ohne die Anwendung erleichternder Übergangsregeln erreichte der größte deutsche Lebensversicherer Allianz Leben Ende 2016 eine Solvabilitätsquote von 379 Prozent. Kritisch sind Werte unter 100. Zudem treibt eine positive Analystenstudie den Kurs: Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz auf "Overweight" belassen.

Deutsche Börse: Deal für Kengeter?

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
90,30
Differenz relativ
-0,23%

Laut "Handelsblatt" laufen Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt darüber, das Verfahren gegen Börsenchef Kengeter einzustellen. Zugleich könnte die Deutsche Börse eine Geldbuße zahlen, weil er die geplante Fusion mit der London Stock Exchange womöglich zu spät bekanntgab, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Insider. Das Gesetz sehe dafür eine Strafe von bis zu zehn Millionen Euro vor.

Analyse schadet Siemens

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
126,10
Differenz relativ
+0,12%

Siemens-Titel fielen um rund ein Prozent zurück. Die Aktien des Elektro- und Industriekonzerns dürften nach Einschätzung des Investmenthauses Kepler Cheuvreux vorerst keine großen Sprünge mehr machen. Positive Faktoren wie einen möglichen Börsengang der Healthcare-Sparte, das Gewinnpotenzial der Sparte Digital Factory sowie eine Erholung der Gewinnmargen in den noch hinterher hinkenden Bereichen hätten die Anleger bereits verdaut, schrieb Analyst William Mackie. Daher dürften die Papiere nach dem starken Lauf der vergangenen Monate erst einmal konsolidieren.

Milliardenfusion, neuer Chemieriese entsteht

Die BASF-Aktie sackte nach frühen Gewinnen ins Minus. Dabei sorgt in der Branche eine Milliardenfusion für Aufruhr. Der Schweizer Chemiekonzern Clariant geht mit dem texanischen Konkurrenten Huntsman zusammen. Angestrebt werde ein "Merger of Equals", wobei Clariant am neuen Unternehmen 52 Prozent halten wird und Huntsman 48 Prozent. Der Wert des neuen Konzerns wird auf rund 20 Milliarden Dollar beziffert, der gemeinsame Umsatz auf rund 13,2 Milliarden Dollar.

Clariant: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,05
Differenz relativ
-2,18%
Huntsman: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum Intraday
Kurs
24,86
Differenz relativ
+1,02%
BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
83,96
Differenz relativ
-0,38%

Kapitalerhöhung bei Kion

Kion: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
63,42
Differenz relativ
0,00%

Der MDax-Konzern Kion will die milliardenschwere Übernahme des US-Unternehmens Dematic teilweise mit einer Kapitalerhöhung finanzieren. Das Grundkapital solle um 8,55 Prozent erhöht werden, teilte Europas größter Gabelstapler-Hersteller mit. Die Kapitalmaßnahme dient den Angaben zufolge der teilweisen Refinanzierung des Erwerbs des Anbieters von Komplettlösungen rund um Logistikfragen im Jahr 2016. Ausgehend vom Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft am Montag von 65 Euro könnte das Unternehmen beim Verkauf aller angebotenen 9,3 Millionen neuer Aktien gut 600 Millionen Euro einnehmen. Allerdings ist bei der von Kion geplanten Privatplatzierung ein gewisser Abschlag auf den aktuellen Aktienkurs üblich.

Nemetschek auf Rekordhoch

Nemetschek: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,19
Differenz relativ
-0,31%

Die Aktien des Bausoftware-Unternehmens Nemetschek erreichten zeitweise ein Rekordhoch bei 65,46 Euro. Nachdem die Papiere seit Juni 2016 unter dem Strich nicht von der Stelle gekommen waren, verlieh ihnen Ende März der Geschäftsausblick für 2017 frischen Schwung. Seither ging es um rund 27 Prozent nach oben. Nemetschek rechnet nach einem Rekordjahr mit weiteren Steigerungen für 2017.

BVB-Aktie an der SDax-Spitze

Borussia Dortmund: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,19
Differenz relativ
+0,32%

Borussia Dortmund machte den direkten Einzug in die Königsklasse perfekt. Das trieb zu Wochenbeginn auch die Aktie auf den höchsten Stand seit 2002. Börsianern zufolge reagierten Anleger erleichtert darauf, dass sich der BVB für die kommende Saison eine millionenschwere Einnahmenquelle sicherte. "Sportliche Aspekte spielen bei der Aktie auf kurzfristige Sicht immer eine Rolle", sagte auch Analyst Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe.

Tele Columbus bleibt auf Wachstumskurs

Tele Columbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,36
Differenz relativ
0,00%

Die Tele Columbus AG, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, hat laut vorläufigen Zahlen ihren Wachstumskurs im ersten Quartal fortgesetzt. Die Umsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf 121,0 Millionen Euro. Das normalisierte Ebitda wuchs überproportional um 8,2 Prozent auf 61,1 Millionen Euro.

US-Rüstungsaktien gefragt

Aktien aus der Rüstungsbranche stiegen überproportional. Grund dafür sind die während des Staatsbesuchs von US-Präsident Donald Trump in Saudi-Arabien vereinbarten Waffengeschäfte im Volumen von rund 110 Milliarden US-Dollar. Laut Regierungssprecher Sean Spicer ist dies der größte einzelne Rüstungsdeal in der US-Geschichte. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll Saudi-Arabien sogar Waffen im Wert von etwa 350 Milliarden Dollar aus den USA kaufen.

Lockheed Martin: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
252,99
Differenz relativ
+0,54%
Raytheon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
146,40
Differenz relativ
+1,49%
General Electric: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
24,50
Differenz relativ
-0,81%

Ford: Jim Hackett wird neuer Chef

Ford: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,70
Differenz relativ
-0,25%

Neuer Chef des US-Autobauers Ford wird der bisherige Chef der Sparte für autonomes Fahren, Jim Hackett. Er löst Mark Fields ab, der das Unternehmen verlässt, wie Ford am Montag mitteilte. Mit dem Führungswechsel solle Ford zukunftsfähig gemacht werden. Fields geriet in die Kritik, da seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren der Kurs der Aktie um 40 Prozent einbrach.

Sika-CEO Jenisch wird Chef des Zementriesen LafargeHolcim

Der Zementriese LafargeHolcim hat Jan Jenisch zum Konzernchef ernannt. Jenisch, der gegenwärtig den Bauchemiekonzern Sika leitet, übernimmt den Chefposten beim schweizerisch-französischen Konzern am 16. Oktober, wie LafargeHolcim mitteilte. Der gegenwärtige Konzernchef Eric Olsen war über eine Affäre um Schutzgeldzahlungen im syrischen Bürgerkrieg gestolpert.

Sika: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.661,85
Differenz relativ
+0,48%
Lafarge-Holcim: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
53,39
Differenz relativ
+1,21%

ts

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 24. Mai

Unternehmen:
Vonovia: Q1-Zahlen, 7 Uhr
Schoeller-Bleckmann: Q1-Zahlen, 8 Uhr
Marks & Spencer: Jahreszahlen, 8 Uhr br> Bilfinger: HV, 10 Uhr
Vossloh: HV, 10 Uhr
Grammer: HV, 10 Uhr
QSC: HV, 10 Uhr
Indus Holding: HV, 10:30 Uhr
Glencore: HV, 11 Uhr
Leifheit: HV, 12 Uhr
HP: Q2-Zahlen, 22:05 Uhr
CTS Eventim: Q1-Zahlen
Tiffany & Co.: Q1-Zahlen

Konjunktur:
D: GfK-Konsumklima 06/17, 8 Uhr
D: Bauhauptgewerbe, 03/17
EU: Rede von Mario Draghi in Madrid, 14:45 Uhr
USA: Markit PMI, Gewerbe und Dienste 05/17 (1. Veröffentlichung), 15:45 Uhr
USA: Verkauf bestehender Häuser 04/17, 16 Uhr
USA: Energieministerium Ölbericht (wöchentl.), 16:30 Uhr
USA: FOMC-Sitzungsprotokoll v. 2./3.5.2017

Darstellung: