Seitenueberschrift

Marktbericht 20:08 Uhr

Dax dreht ins Plus

Spätes Frühlingserwachen an den Börsen

von Notker Blechner

Überraschend gute Konjunkturdaten aus den USA haben den Anlegern am Donnerstag wieder Mut gemacht und die Spekulationen um eine verfrühte Zinswende verdrängt. Im Sog der starken Wall Street schaffte der Dax den fünften Gewinntag in Folge.

Zum metereologischen Frühlingsbeginn  durchlebten die Anleger ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst belasteten die Aussagen von Fed-Präsidentin Janet Yellen die Kurse. Der Dax fiel zeitweise um über ein Prozent auf bis 9.156 Punkte. Am Nachmittag setzte dann eine Erholung ein. Nach einem verhaltenen Start kam die Wall Street in Schwung und hievte den Dax kurz vor Xetra-Schluss doch noch ins Plus. Der deutsche Leitindex beendete den Xetra-Handel 0,2 Prozent höher bei fast 9.300 Punkten. Der EuroStoxx50 legte 0,4 Prozent zu. Der Dow lag eine Stunde vor Handelsschluss 0,6 Prozent im Plus.

Prima Klima in den USA

"Die US-Daten haben ein wenig Druck von den Märkten genommen", meinte Marktanalyst Gregor Kuhn vom Broker IG. Der Philly-Fed-Index und die Frühindikatoren fielen besser aus als erwartet. Der Philly-Fed-Index, der das Geschäftsklima in der Region Philadelphia misst, stieg im März überraschend deutlich von minus 6,3 Punkten im Vormonat auf plus 9,0 Zähler. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 3,2 Punkte gerechnet. Zudem legte der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Februar stärker als prognostiziert zu - um 0,5 Prozent.

Zinserhöhung in den USA schon in einem Jahr?

Zuvor hatte die Aussicht auf eine baldige Zinserhöhung in den USA die Anleger verschreckt. Fed-Chefin Janet Yellen hatte angekündigt, dass nach Beendigung des Anleihen-Kaufprogramms im Herbst dieses Jahres sechs Monate später die ersten Zinserhöhungen möglich seien. Das wäre "früher als von vielen bislang erwartet", sagte Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen. Einige Anleger glauben aber weiterhin, dass die Zinserhöhung erst in der zweiten Hälfte 2015 kommt.

Yellen treibt den Dollar

Die Yellen-Äußerungen beflügelten den Dollar. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen wie Euro oder Yen widerspiegelt, kletterte auf ein Drei-Wochen-Hoch. Der Euro rutschte unter die Marke von 1,38 Dollar. Der Goldpreis stagnierte indes bei 1.330 US-Dollar.

Lanxess macht Hoffnung auf gutes Jahr

Lanxess: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
54.42
Differenz absolut
-0.23
Differenz relativ
-0.42%

Endlich mal wieder Grund zur Freude hatten am Donnerstag Lanxess-Aktionäre. Die Aktien legten über fünf Prozent zu und waren einsamer Spitzenreiter im Dax. Der Ausblick des Spezialchemie-Konzerns überraschte positiv. Lanxess rechnet für das erste Quartal des Jahres mit einem operativen Ergebnis von rund 200 Millionen Euro. 2013 schrieb Lanxess rote Zahlen.

Münchner Rück betreibt Kurspflege

Münchener Rück: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
166.60
Differenz absolut
-0.95
Differenz relativ
-0.57%

Zu den Dax-Favoriten gehörten auch die Papiere der Münchner Rück. Der Rückversicherer kündigte das zweite Aktienrückkaufprogramm binnen fünf Monaten an. Die Münchner Rück will für eine Milliarde Euro eigene Aktie zurückkaufen. Da war auch der trübe Ausblick zu verschmerzen, den der Konzern gab. Wegen des Preiskampfs um die niedrigen Zinsen werde 2014 der Gewinn auf drei Milliarden Euro sinken, kündigte Vorstandschef Nikolaus von Bomhard an.

SAP hebt Dividende an

SAP
SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
57.48
Differenz absolut
-0.12
Differenz relativ
-0.21%

Mit einer frohen Botschaft für die Aktionäre preschte SAP am Abend nach Xetra-Schluss vor. Der Software-Konzern plant, an seine Anteilseigner für das abgelaufene Jahr 1,00 Euro je Aktie auszuschütten. 2013 hatten die Aktionäre 85 Cents je Titel erhalten. Zudem soll der scheidende Co-Chef Jim Hagemann Snabe in den Aufsichtsrat wechseln. Da der Vorschlag die Unterstützung von mehr als 25 Prozent der Stimmrechte habe, sei die gesetzlich vorgesehene "Abkühlphase" von zwei Jahren nicht nötig, teilte SAP mit.

VW-Bank verdient deutlich mehr

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
196.25
Differenz absolut
0.30
Differenz relativ
+0.15%

Unter den Verlierern reihten sich die VW-Papiere ein. Der Autokonzern hat seine Finanzsparte mit einer 2,3 Milliarden Euro großen Kapitalspritze gestärkt, damit die verschärften Kapitalanforderungen für Banken erfüllt werden. Im laufenden Jahr will VW Financial Services den Gewinn stabil halten. Im vergangenen Jahr verdiente die Finanzsparte operativ 15 Prozent mehr - und damit deutlich mehr als erwartet. Derweil plant der Autobauer eine 13. Marke- für Billigautos. Die Budgetcars sollen maximal 7.500 Euro kosten. Der Verkauf soll Ende 2016 in China starten.

Rational tischt gute Zahlen auf

Rational: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
258.45
Differenz absolut
-0.25
Differenz relativ
-0.10%

Aus dem MDax ragte die Aktie von Rational mit einem Plus von rund 2,5 Prozent heraus. Die Anleger honorierten die guten Jahreszahlen des Großküchen-Ausrüsters. Das Ebit kletterte 2013 um fünf Prozent auf 128,3 Millionen Euro. Unterm Strich blieben 97,2 Millionen Euro in der Kasse - vier Prozent mehr als im Vorjahr. Die Aktionäre erhalten eine auf 6,00 Euro erhöhte Dividende - 30 Cents mehr als im Vorjahr.

Fuchs zu vorsichtig

Weniger gut kamen die Ausblicke der beiden Mannheimer MDax-Konzerne Fuchs Petrolub und Bilfinger an. Die Aktien gaben nach. Der Schmierstoffhändler Fuchs Petrolub erwartet nach dem jüngsten Rekirdjahr 2014 nur ein moderates Wachstum. Umsatz und Gewinn sollen im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen. Der Baudienstleister Bilfingerbekräftigte die Prognosen für 2014 bis 2016. Er schaue optimistisch nach vorne, sagte Bilfinger-Chef Roland Koch. Es seien aber noch vielfältige Herausforderungen zu bewältigen.Die Profitabilität im Baugeschäft dürfte auch 2014 unter dem Zielwert bleiben.

Berlin bremst Rheinmetall aus

Rheinmetall: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50.98
Differenz absolut
0.09
Differenz relativ
+0.18%

Zu den größten MDax-Verlierern zählte Rheinmetall mit einem Minus von vier Prozent. Die Bundesregierung hat die Lieferung einer hochmodernen Gefechtsübungsanlage an die russische Armee gestoppt. Das Geschäft hat ein Volumen von rund 120 Millionen Euro. Ein Analyst der Commerzbank rechnet mit einem Umsatzausfall von 45 Millionen Euro. Am Mittwoch hatte Rheinmetall-Chef Armin Papperger noch erklärt, der Auftrag sei fast abgearbeitet und beinahe vollständig bezahlt.

Geht Air Berlin von der Börse?

Air Berlin: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.76
Differenz absolut
0.04
Differenz relativ
+2.44%

Für Gesprächsstoff im SDax sorgte Air Berlin. Laut einem Bericht von "Manager Magazin Online" plant die angeschlagene Fluggesellschaft einen Neustart abseits der Börse. Offenbar will der arabische Großaktionär Etihad, der knapp 30 Prozent an der Airline hält, Aiur Berlin von der Börse nehmen. Insidern zufolge soll Air Berlin in zwei Gesellschaften aufgeteilt werden. Die eine soll für den Europaverkehr und die andere für die Zubringerdienste zum Drehkreuz Abu Dhabi zuständig sein. Der Kurs von Air Berlin brach um fast 14 Prozent ein, nachdem er gestern noch zweistellig nach oben geschossen war. Die geplante Veröffentlichung der Jahresbilanz der Fluglinie wurde um eine Woche auf den 27. März verschoben.

Deutz-Ausblick enttäuscht

Deutz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6.04
Differenz absolut
-0.03
Differenz relativ
-0.53%

Ähnlich heftig erwischte es die Aktie des Motorenbauers Deutz, die um zehn Prozent in den Keller rauschte. Zwar zahlt der Motorenbauer nach jahrelanger Durststrecke erstmals wieder für 2013 eine Dividende von sieben Cent je Aktie. Doch der Ausblick für 2015 ernüchterte die Anleger. Deutz-Chef Helmut Leube rechnet für 2015 mit stagnierenden Umsätzen, weil dann Vorzieheffekte beim Motorenabsatz ausliefen. 2014 soll der Umsatz steigen.

Delticom bleibt auf Winterreifen sitzen

Delticom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
35.44
Differenz absolut
0.43
Differenz relativ
+1.23%

Um knapp drei Prozent fiel die Delticom-Aktie Der Online-Reifenhändler hat zwar 2013 erstmals in der Firmengeschichte den Umsatz über die Marke von 500 Millionen Euro gesteigert. Wegen der Übernahme von Tirendo und hoher Werbeausgaben unter anderem für Formel1-Weltmeister Sebastian Vettel fiel das Ebit aber deutlich um 46,2 Prozent auf 8,1 Millionen Euro. Unterm Strich halbierte sich der Gewinn auf 11,6 Millionen Euro. Vor allem das Geschäft mit Winterreifen brachte zum Jahreswechsel nicht die erhoffte Wende.

Hornbach lockt mehr Heimwerker an

Deutschlands drittgrößte Baumarktkette Hornbach hat indes vom milden Winter profitiert. Im Geschäftsjahr 2013/14, das bis Ende Februar ging, stieg der Umsatz um über vier Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. In den 92 deutschen Bau- und Gartenmärkten betrug das Umsatzplus gut vier Prozent. Die Baumärkte sind der größte Teil der Holding, europaweit werden 141 Märkte betrieben. Die im SDax notierten Aktien schlossen fast ein Prozent im Plus.

Takkt bleibt im Takt

Takkt: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.66
Differenz absolut
-0.12
Differenz relativ
-0.85%

Ebenfalls auf der SDax-Gewinnerseite stand Takkt. Der Spezialist für Büroeinrichtungen hat mit seinem Zahlenwerk für 2013 die Erwartungen getroffen. Der Umsatz erhöhte sich um über ein Prozent auf 952,5 Millionen Euro, die Dividende bleibt unverändert bei 0,32 Euro. Das Unternehmen äußerte sich für das kommende Jahr moderat zuversichtlich.

Pfeiffer kürzt die Dividende

Pfeiffer Vacuum: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
84.83
Differenz absolut
0.28
Differenz relativ
+0.33%

Der TecDax gab um rund ein Prozent nach. Unter den Verlierern war Pfeiffer Vacuum mit einem Minus von knapp zwei Prozent. Der Hersteller von Vakuumpumpen litt 2013 unter der Nachfrageflaute in fder Halbleiterbranche und verdiente elf Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Pfeiffer will deshalb die Dividende von 3,45 auf 2,65 Euro je Aktie kürzen. Für das zweite Halbjahr äußerte sich Pfeiffer wieder optimistischer. "Speziell im Solar- und Displaygeschäft erwarten wir dann Wachstumsimpulse", sagte Pfeiffer-Chef Manfred Bender.

PSI streicht ganz die Dividende

PSI
PSI: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.74
Differenz absolut
-0.06
Differenz relativ
-0.51%

PSI gehörten nach den Jahreszahlen ebenfalls zu den Verlierern im TecDax. Die Aktien rutschten um 2,5 Prozent ab. Das operative Ergebnis (Ebit) brach wegen hoher Sonderbelastungen um 67 Prozent auf 4,2 Millionen Euro ein. Bitter für die Aktionäre: Die Dividende fällt aus. Für dieses Jahr zeigte sich PSI wieder zuversichtlicher, das Ebit soll sich auf zwölf Millionen Euro nahezu verdreifachen. PSI leidet unter der Investitionsflaute wegen der Unsicherheit um die Energiewende.

Cancom plant Wandelanleihe

Cancom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
31.06
Differenz absolut
-0.10
Differenz relativ
-0.34%

Noch stärker abgestraft wurde der Kurs von Cancom. Er gab um 2,7 Prozent nach. Der Cloud-Spezialist kündigte die Begebung einer Wandelanleihe im Nennwert von 45 Millionen Euro an. Der Emissionserlös dient zur Finanzierung des rasanten Wachstums von Cancom. Der Zinssatz liegt bei jährlich 0,875 Prozent, die Wandlungsprämie bei 20 Prozent.

Rekordjahr für Tomorrow Focus

Aus der dritten Reihe meldeten mehrere Firmen ihre Zahlen. So verzeichnete der Internet-Firma Tomorrow Focus im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz- dank der guten Entwicklung im Reisegeschäft. Die Erlöse kletterten um 26 Prozent auf 186,6 Millionen Euro. Der Gewinn erhöhte sich um knapp zehn Prozent auf 13,7 Millionen Euro. Die Aktien schlossen nahezu unverändert. Die Modekette Adler konnte 2013 ihren Gewinn auf 18,6 Millionen Euro fast verdoppeln. Der Umsatz stieg weniger stark um rund vier Prozent. Die Aktien legten leicht zu.

Adler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.32
Differenz absolut
-0.12
Differenz relativ
-1.05%

Bilanzskandal bei Mifa

Verlierer des Tages war der Fahrradhersteller Mifa. Der Kurs purzelte um fast 40 Prozent nach unten. Völlig überraschend fuhr Mifa im vergangenen Jahr einen Verlust von 15 Millionen Euro ein. Der ostdeutsche Fahrradhersteller musste schwere Fehlbuchungen einräumen. Der Materialaufwand sei im zweiten und dritten Quartal durch Fehler in einem neuen Buchungssystem zu niedrig ausgewiesen worden. Nun soll der neue Finanzchef Hans-Peter Barth als Retter einspringen.

Swatch-Chef prophezeit mehr Wachstum

Aus dem Ausland meldete sich Swatch zu Wort. Vorstandschef Nick Hayek stellte für die Schweizer Uhrenindustrie 2014 ein Wachstum von fünf bis zehn Prozent in Aussicht. Neuen Schub verspricht er sich von China. Falls die Wechselkurse aber auf dem gegenwärtigen Niveau verharrten, könnte das den Konzernumsatz um 400 bis 500 Millionen Franken drücken, warnte er. 2013 erhöhte Swatch den Umsatz um fast neun Prozent auf 8,5 Milliarden Franken und verdiente mit 1,9 Milliarden Franken so viel wie nie. Besonders die preisgünstigeren Marken seien in China derzeit sehr gefragt.

Hermes im Luxusrausch

Die anhaltende Lust auf Luxus spürte auch Hermès. Das französische Edelmodehaus steigerte im abgelaufenen Jahr den Gewinn um knapp sieben Prozent auf 790 Millionen Euro. Der Umsatz mit Ledertaschen und Seidenschals kletterte um acht Prozent auf 3,76 Milliarden Euro. Fast die Hälfte der Verkäufe wurden in Asien gemacht. Hermes gilt als Kronjuwel der Luxusgüterindustrie.

Neue Runde im Übernahmekampf um SFR

Deutlich härter geht es auf dem französischen Mobilfunkmarkt zu. Dort tobt ein Übernahmekampf um SFR. Der französische Bouygues-Konzern erhöhte am Donnerstagabend seine Offerte um 1,85 auf 13,15 Milliarden Euro. Zuletzt galt der Rivale Numericable als Favorit für die Übernahme von SFR. Die Aktien von Bouygues zogen um fast drei Prozent an, die Titel von Numericable gaben über vier Prozent ab.

Stand: 20.03.2014, 20:08 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 20.15 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 18.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 16.00 Uhr

Tagestermine am Freitag, 25. April

Unternehmen:
Continental: HV, 10:00 Uhr
Honda: Zahlen 2013, 8 Uhr
KPN: Q1-Zahlen, Umsatz 7:30 Uhr
SEB: Q1-Zahlen, 7 Uhr
Volvo: Q1-Zahlen, 7:20 Uhr, LKW-Absatz, 8:30 Uhr
Ford Motors: Q1-Zahlen, 13 Uhr
PSA (Peugeot-Citroen): Q1-Zahlen, 7:30 Uhr

Konjunkturdaten:
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen April, endgültig, 15:55 Uhr

Sonstiges:
New York: International Auto-Show, bis 27.4.2014

Darstellung: