Marktbericht 11:55 Uhr

Marktbericht positiv

Macron-Sieg belebt Europas Börsen Dax - nur 30 Punkte bis zum Rekord

Stand: 19.06.2017, 11:55 Uhr

Macrons klarer Sieg gibt den Börsen Kraft. Das lässt hoffen auf die europäische Idee. Der Dax klettert weiter - unbeeindruckt von dem anderen großen Europa-Thema, das heute aufs Tapet kommt: Die Brexit-Verhandlungen starten.

Was für ein Wochestart: Der Dax kletterte am Vormittag zeitweise bis auf 12.891 Punkte. Ein Tagesplus von einem Prozent. Nur 30 Punkte fehlten bis zum Rekordhoch von 12.921 Punkten. Zum Mittag fiel das Börsenbarometer gleichwohl leicht zurück bis auf 12.841 Punkte. "Nun schöpfen die Marktteilnehmer wieder neue Hoffnung für die europäische Idee", sagte Investmentanalyst Frank Klumpp von der LBBW. Der EuroStoxx 50 und der Leitindex der Pariser Börse notieren rund ein Prozent höher.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.222,00
Differenz relativ
-0,34%
EuroStoxx 50: Kursverlauf am Börsenplatz DJ Stoxx für den Zeitraum Intraday
Kurs
3.466,93
Differenz relativ
-0,51%
CAC 40: Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.152,17
Differenz relativ
-0,13%
Marktbericht neutral

Börse 07.00 Uhr Nach der Frankreich-Wahl und Pariser Luftfahrtmesse

Das Parteibündnis des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hatte die absolute Mehrheit erlangt. Damit sei der Weg nun offen für die von Macron angekündigten Wirtschaftsreformen, sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Erwartungen der Franzosen und der gesamten Euro-Zone seien riesig. "Macron muss jetzt liefern und das Land reformieren. Mit einer absoluten Mehrheit gibt es keine Ausreden und Entschuldigungen." Chef-Volkswirt Holger Schmieding von der Berenberg Bank zufolge hat Frankreich nun die Chance, in einer Dekade die stärkste Volkswirtschaft der Euro-Zone zu werden.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1734
Differenz relativ
-0,31%

Französische Staatsanleihen waren deshalb wieder begehrt, ihre Renditen fielen im Gegenzug auf den tiefsten Stand seit mehreren Wochen. Den Euro beeindruckte die gewonnene Wahl dagegen nicht. Er notierte nahezu unverändert bei 1,1192 Dollar.

Tag 1 der Brexit-Verhandlungen

Kopfschmerzen bereitet europäischen Anlegern aber weiterhin die Lage in Großbritannien. Heute beginnen in Brüssel die Verhandlungen über den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Die konservative Partei von Premierministerin Theresa May hat nach ihrem Wahldebakel eine schwere Position.

Das britische Pfund notiert zu Beginn der Gespräche mit 1,2773 Dollar unverändert. Ins Rampenlicht rückte London zudem wegen eines möglichen Anschlags vor einer Moschee. Dort starb in der Nacht ein Mann, als ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gerast war.

Ölpreise weiter auf Talfahrt

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Ein erneuter Anstieg der Bohrlöcher in den USA belastete die Preise. Am frühen Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 47,21 US-Dollar. Das waren 16 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls um 16 Cent auf 44,58 Dollar.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,81
Differenz relativ
+0,90%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
46,98
Differenz relativ
+0,26%

Le Bourget: Neuigkeiten von Boeing und Airbus

Start frei zur weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris - das rückt auch die Aktien der Flugzeugbauer ins Rampenlicht, die reihenweise positive Nachrichten veröffentlichen. Boeing etwa stockt seine Mittelstreckenjets der 737-Reihe um eine noch längere Version auf. Airbus kann angeblich auf einen milliardenschweren Auftrag aus Peru hoffen. Die im MDax notierte Airbus-Aktie klettert auf ein Rekordhoch von 76,26 Euro.

Auch der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin steht nach Informationen von Insidern vor einem Riesen-Auftrag: Er verhandelt offenbar über den Verkauf von 440 Kampfjets an eine Gruppe von elf Nationen. Volumen: mehr als 37 Milliarden Dollar.

SLM profitiert von Kooperation

Im TecDax sind Aktien von SLM Solutions gefragt. Das Unternehmen meldete eine langfristige Kooperationsvereinbarung mit der italienischen BeamIT - einem Auftragsfertiger der Automobilindustrie, Biomedizintechnik, Luft- und Raumfahrtindustrie. Das Auftragsvolumen schätzt Commerzbank-Analyst Adrian Pehl auf insgesamt 13 Millionen Euro über drei Jahre. Es sei damit das höchste, das SLM bislang erzielt habe.

SLM Solutions: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,00
Differenz relativ
-1,13%
CropEnergies: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,40
Differenz relativ
+1,89%
Südzucker: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,14
Differenz relativ
-0,47%

Crop Energies erhöht Prognose

Aktien von Cropenergies klettern nach einer Prognoseerhöhung in Richtung ihres Rekordhoch von 10,72 Euro. Zeitweise ging es bis auf 10,43 Euro. Der Biotsprithersteller peilt nach einem starken ersten Geschäftsquartal nun einen Umsatz von 850 bis 900 Millionen Euro an und ein operatives Ergebnis von 50 bis 90 Millionen Euro. Bislang lag das Umsatzziel bei 800 bis 875 Millionen Euro und das Ergebnisziel bei 40 bis 80 Millionen Euro. Auch die Aktien der Muttergesellschaft Südzucker reagierten positiv.

Eon und RWE driften auseinander

Ansonsten sorgten hauptsächlich Analystenkommentare für Kursbewegungen. So verteuern sich die Aktien des Versorgers Eon, nachdem die US-Bank Morgan Stanley eine neue Kaufempfehlung ausgegeben hatte. Die Aktie schießt an die Dax-Spitze. Am anderen Index-Ende: RWE. Auch das ein Werk von Morgan Stanley. Die Bank hält das Papier nach der Rally im bisherigen Jahresverlauf nun für zu teuer.

Im MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen legten die Titel des Immobilienunternehmens Alstria Office nach einer Kaufempfehlung des Analysehauses Jefferies zu.

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,62
Differenz relativ
+0,28%
RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,44
Differenz relativ
+1,11%
Alstria: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12,42
Differenz relativ
-0,84%

Will Daniel Loeb Philips aufmischen?

Philips: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra EU Stars für den Zeitraum Intraday
Kurs
32,12
Differenz relativ
-0,05%

Philips-Aktien klettern an die Spitze des EuroStoxx 50 - und auf ein 15-Jahres-Hoch. Anleger lassen sich davon locken, dass angeblich US-Milliardär Dan Loeb über seinen Hedgefonds Third Point klammheimlich Anteile an dem Siemens-Rivalen aufbaut. So schreibt es jedenfalls die "Times". Der aktuelle Anteil des Amerikaners sei unklar. Die Zeitung spekulierte weiter, dass Loeb eine Position von mehreren Milliarden Euro aufbauen könne, um anschließend den 125 Jahre alten Traditionskonzern aufzumischen.

Trumps Schulden bei der Deutschen Bank

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14,24
Differenz relativ
-2,37%

US-Präsident Trump hat etwas mehr Einblick in seine Finanzen und dabei auch in seine Schulden bei der Deutschen Bank und anderen Kreditinstituten gewährt. Die lagen zur Jahresmitte bei mindestens rund 316 Millionen Dollar, der Großteil davon bei dem Frankfurter Geldhaus: mindestens 130 Millionen Dollar.

Merck bleibt auf Pharma-Kurs

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
92,83
Differenz relativ
-0,38%

Merck-Chef Stefan Oschmann berichtet im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" über die Aufspaltungspläne des Konzerns. Zwar wird Merck in drei rechtlich selbständige Töchter aufgespalten. Aber Oschmann schloss einen Ausstieg aus dem Pharmageschäft aus. "Merck ohne Pharma kann ich mir nicht vorstellen", betonte er.

Novartis erhält EU-Zulassung für Roche-Umsatzrenner

Die Konkurrenz aus der Schweiz ist derweil höchst aktiv. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat von der EU grünes Licht für eine biotechnologisch erzeugte Nachahmer-Version von Roches Umsatzrenner Rituxan bekommen. Roche nimmt damit über sieben Milliarden Franken jährlich ein.

China verwirrt mit E-Auto-Quote

Schlecht für die deutschen Autobauer: China will strenge Zwangsquoten für Elektroautos wohl doch im kommenden Jahr einführen. Die könnten die deutschen Hersteller wohl nicht erfüllen, weil sie das Thema zu lange unterschätzt haben.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
129,15
Differenz relativ
-0,50%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
60,51
Differenz relativ
-0,02%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
79,94
Differenz relativ
-0,25%

Drillisch mit gutem Feedback

Drillisch-Finanzchef Driesen erhält aus dem Investorenkreis positives Feedback für den geplanten Zusammenschluss mit United Internet, wie er der "Börsen-Zeitung" sagte. Dies gelte sowohl für deutsche Institutionelle als auch für solche aus dem angelsächsischen Raum. Aktien von United Internet befinden sich seit der Ankündigung der Übernahme im Höhenflug - und setzen diesen heute fort. Das Rekordhoch von 51,94 ist in Sicht. Kurstreiber heute ist eine positive Studie der Investmentbank Barclays, die das Kursziel auf 70 Euro erhöhte.

Drillisch: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,77
Differenz relativ
+0,07%
United Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,26
Differenz relativ
+0,32%
Grammer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,96
Differenz relativ
+2,30%

Grammer wirbt um Vertrauen

SDax-Mitglied Grammer wirbt nach dem Konflikt mit der bosnischen Hastor-Familie um Vertrauen bei seinen Kunden, darunter BMW, Mercedes und Volkswagen. "In den Gesprächen möchte ich klar machen, dass der amtierende Vorstand in der Hauptversammlung das Optimale erreicht hat, und neues Vertrauen wecken", sagte Hartmut Müller der "FAZ".

SDax: Zeal geht, Grand City kommt

Index-Wechsel: Das Immobilienunternehmen Grand City Properties übernimmt ab heute den Platz der Online-Lotterie Zeal Network im SDax. Bei Dax, MDax und TecDax bleibt es ebenfalls wie vor zwei Woche beschlossen bei der derzeitigen Zusammensetzung.

Delivery Hero und Noratis auf dem Weg zur Börse

Rocket Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,16
Differenz relativ
-0,96%

Neuigkeiten vom Börsenaspiranten Delivery Hero: Der Essens-Lieferdienst bietet rund 39 Millionen Aktien für einen Preis zwischen 22 und 25,50 Euro an. Am Dienstag startet die Zeichnung. Der Börsengang ist fast eine Milliarde Euro schwer. Das meiste Geld geht an die Altaktionäre wie Rocket Internet. Dessen Aktien legen heute mehr als drei Prozent zu.

Delivery Hero-Logo

Börse 08.00 Uhr Stimmung gut, Börsengang Delivery Hero wird konkreter

Und noch ein Unternehmen zieht es an die Börse: Noratis, ein Immobilienanbieter. Er bietet seine Aktien ab Mittwoch, 21. Juni, bis zum 27. Juni in einer Preisspanne von 18,75 bis 22,75 Euro zur Zeichnung an. Die Erstnotiz ist für den 30. Juni geplant.

Paragon mit neuer Anleihe

Paragon holt dagegen frisches Geld über eine neue Anleihe rein. Es geht um 40 Millionen Euro.

bs

1/19

Wen lockt das Börsenparkett 2017? IPO-Pipeline

Befesa

Befesa

Ein Sommer-Börsengang soll es auch beim Metall-Recycler aus Luxemburg in Frankfurt geben: Bereits für Juli ist der Börsengang angepeilt. Das Unternehmen ist im Besitz des Finanzinvestors Triton. Goldman Sachs und die Citigroup begleiten den Börsenstapellauf. Geschätzter Börsenwert: 1,2 Milliarden Euro.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 17. August

Unternehmen:
Ado Properties: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Wirecard: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Geberit: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Swisscom: Q2-Zahlen, 07:15 Uhr
Wienerberger: Halbjahreszahlen, 07:30 Uhr
Semperit: Halbjahreszahlen
Vestas: Q2-Zahlen
Alibaba Group: Q1-Zahlen
Haldex: außerordentliche HV zur Knorr-Bremse Übernahme
Walmart: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr
Applied Materials: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Japan: Außenhandel im Juli, 01:50 Uhr
EU: Verbraucherpreise Euro-Zone im Juli, 11:00 Uhr
EU: Protokoll der letzten EZB-Ratssitzung, 13:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrieindex Philly Fed im August, 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion im Juli, 15:15 Uhr
USA: Frühindikatoren im Juli, 16:00 Uhr

Darstellung: