Seitenueberschrift

Börsentrend 7.45 Uhr

Dax behauptet erwartet

Rückenwind hält an

Auch die startende Börsenwoche können Anleger voller Hoffung auf neue Jahreshöchststande beginnen. Nach steigenden Notierungen in Übersee dürfte der deutsche Leitindex zum Handelsstart klar über 7.800 Punkten eröffnen.

In der Nähe des Xetra-Schlusses vom Freitag, also bei rund 7.830 Punkten, wird der Dax nach vorbörslichen Taxen erwartet. Die Vorlagen der Börsen aus New York und Japan sind prächtig. So hat der Dow-Jones-Index in den USA zum Wochenschluss mit 14.009 Punkten ein Allzeithoch markiert.

Günstige Gemengelage

Auch in Tokio kletterte am Morgen der Nikkei-Index weiter und verlängerte damit seine erstaunliche Gewinnserie. Gute Zahlen aus der Berichtssaison zum vierten Quartal, Konjunkturhoffnungen und Zuversicht in der Euro-Schuldenkrise halten die Aktienmärkte auf Trab.

Am Devisenmarkt herrscht aus Sicht des Euro weiterhin eitel Sonnenschein. Die Gemeinschaftswährung kann sich nach dem Aufwärtsruck in der vergangenen Woche weiter deutlich über 1,36 Dollar halten. Gegenüber dem Yen mit 126 Yen weiter auf einem Mehrmonatshoch.

Deutsche Telekom macht britische Tochter flott

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.33
Differenz absolut
0.28
Differenz relativ
+2.53%

Da die Berichtssaison sowohl in den USA als auch in Deutschland am Montag eine Pause einlegt, treten andere Nachrichten aus den Konzernen in den Vordergrund. So etwa die Meldung der britischen "Sunday Times", wonach die Deutsche Telekom den Börsengang des britischen Mobilfunk-Geschäfts vorantreibt. Die Ernennung der beauftragten Banken sei nur noch "wenige Wochen entfernt", so das Blatt. Angeblich sollen sowohl die Telekom als auch der Partner je 25 Prozent an dem Unternehmen für umgerechnet 1,15 Milliarden Euro über das IPO verkaufen wollen.

Eon-Streik erstmal abgewendet

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.62
Differenz absolut
0.12
Differenz relativ
+0.93%

Gute Nachrichten auch für Eon. Der Streik der Gewerkschaften verdi und IG BCE sei zunächst abgewendet, teilten die Arbeitnehmervertretungen am Samstag mit. Eine Wiederaufnahme der Verhandlungen scheint nun möglich. Bei einem Streik wären vermutlich Eon-Kraftwerke lahmgelegt worden.

RWE dampft Ausgaben ein

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28.73
Differenz absolut
0.30
Differenz relativ
+1.04%

Der zweite Energieversorger im Dax will offenbar seine Investitionen deutlich zurückfahren. Wie der neue Finanzchef des Unternehmens, Bernhard Günther, der "Börsen-Zeitung" sagte, solle über die Ausgabenkürzungen die Verschuldung schneller abgebaut werden. Bis 2015 will Günther eine "Art Haushaltsüberschuss" erzielen.

Paket-Post wächst weniger

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.36
Differenz absolut
0.56
Differenz relativ
+2.15%

Post-Chef Frank Appel geht nicht davon aus, dass der Paketbereich in den kommenden Jahren weiter prozentual zweistellig wachsen wird. Mit jährlich fünf bis sieben Prozent sei man aber zufrieden, so Appel gegenüber der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagsausgabe). Weitere Wachstumschancen sieht der Manager in Zukunft durch den Versand von Lebensmitteln.

Brenntag brennt auf den Dax

Der Chemikalienhändler aus dem MDax strebt nach den Worten seines Vorstandschefs Steven Holland in den Dax. Im September hatten der Chemiekonzern Lanxess und der Autozulieferer Conti noch den Vortritt bekommen. Laut Analysten der LBBW sind die Hoffnungen begründet, allerdings gibt es derzeit keinen Abstiegskandidaten.

Fraport wächst bei Spielbeinen

Von steigenden Umsätzen und operativen Ergebnisses geht Fraport-Chef Stefan Schulte für das begonnene Jahr 2013 aus. Vor allem in den Bereichen Handel, Werbung und bei der Vermietung von Immobilien wolle Fraport wachsen, so Schulte gegenüber der "WirtschaftsWoche". Im Passagiergeschäft geht der Manager von einer "stabilen bis leicht positiven" Entwicklung aus.

Trichet als EADS-Chefkontrolleur?

Der ehemalige EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat offenbar Chancen, den Vorsitz des Aufsichtsrats beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS zu übernehmen. Das schreibt die Zeitung "Le Figaro" am Sonntag. Tricht sitzt bereits im Kontrollgremium des Airbus-Mutterkonzerns. Solange der mit Thomas Enders ein Deutscher den Vorstandsvorsitz bei EADS innehat, dürfte ein Franzose als Aufsichtsratschef gesetzt sein.

Apple punktet in den USA

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
374.29
Differenz absolut
1.15
Differenz relativ
+0.31%

Mit seinem iPhone 5 ist der US-Konzern erstmals die Nummer eins im US-Handymarkt geworden. Das berichtete die Marktforschungsfirma Strategy Analytics am Wochenende. Im vergangenen Quartal habe Apple dort 16,9 Millionen seiner iPhones verkauft und damit einen Marktanteil von 32 Prozent ergattert.

Stand: 04.02.2013, 07:45 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 18.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Expertenstimmen

Wie schwer trifft die Ukraine-Krise Wirtschaft und Börse?

An den Finanzmärkten dominierte zuletzt das Thema Ukraine-Krise. Wie schwer sind die wirtschaftlichen Schäden in der Ukraine, in Russland und im Westen? Einschätzungen von Frankfurter Finanzexperten zur Entwicklung von Wirtschaft und Börse. [ARD-Börsenstudio]

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 16.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 15.00 Uhr

Tagestermine am Mittwoch, 16. April

Unternehmen:
Credit-Suisse: Q1-Zahlen, 6:45 Uhr
Syngenta: Q1-Umsatz, 7:00 Uhr
ASML Holding: Q1-Zahlen, 7:00 Uhr
Danone: Q1-Umsatz, 7:30 Uhr
Tesco: Jahreszahlen, 8:00 Uhr
RWE: Hauptversammlung in Essen, 10:00 Uhr
Axel Springer: Hauptversammlung in Berlin, 10:00 Uhr
Gea Group: Hauptversammlung in Oberhausen, 10:00 Uhr
Bank of America: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr
Abbott Laboratories: Q1-Zahlen, 13:45 Uhr
RTL: Hauptversammlung in Luxemburg, 15:00 Uhr
American Express: Q1-Zahlen, 22:00 Uhr
Google: Q1-Zahlen, 22:00 Uhr
IBM: Q1-Zahlen, 22:00 Uhr
BHP Billiton: Q3-Production report
U.S. Bancorp: Q1-Zahlen

Konjunkturdaten:
China: BIP Q1 und Industrieproduktion März, 4:00 Uhr
Japan: Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Februar, 6:30 Uhr
EU: Leistungsbilanz Februar, 10:00 Uhr
Verbraucherpreise, 11:00 Uhr
USA: Baubeginne und Genehmigungen, 14:30 Uhr
Industrieproduktion März, 15:15 Uhr
Kapazitätsauslastung März, 15:15 Uhr
Energieministerium Ölbericht (wöchentlich), 16:30 Uhr

Sonstiges:
USA: Fed-Chefin Yellen hält Rede vor dem Economic-Club New York

Darstellung: