Seitenueberschrift

Börsentrend 15:00 Uhr

Dax erholt sich

Rückenwind aus Amerika

In Amerika sind die wichtigen Arbeitsmarktdaten besser als erwartet ausgefallen und schon steigt an der Börse die Laune. Der Dax rappelt sich nach bisher lustlosem Handel auf.

Der deutsche Leitindex, der zuvor rund 0,4 Prozent im Minus gelegen hatte, dreht nach besser als erwartet ausgefallenen Daten vom US-Arbeitsmarkt zwischenzeitlich sogar leicht ins Plus. Aktuell notiert der Index leicht über seinem Schlussstand von gestern.

Im November wurden in Amerika 146.000 neue Stellen geschaffen, erwartet worden waren wegen der unkalkulierbaren Auswirkungen des Wirbelsturms "Sandy" im Schnitt nur 86.000. Die Arbeitslosenquote fiel von 7,9 auf 7,7 Prozent. Die Daten signalisieren eine Fortsetzung der moderaten Erholung der US-Wirtschaft. Die US-Futures signalisieren einen freundlichen Handelsauftakt an der Wall Street.

Allianz gefragt

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
128.55
Differenz absolut
1.05
Differenz relativ
+0.82%
Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.22
Differenz absolut
0.10
Differenz relativ
+0.76%

Die Gewinner gehen quer durch alle Branchen, gesucht sind HeidelbergCement und Beiersdorf. Aber auch Allianz legen nach einem positiven Analystenkommentar von JP Morgan zu und haben dabei die Marke von 103 Euro schon überschritten. Zu den Verlierern gehören neben der Telekom Henkel und Lufthansa.

Letzter Tag für Rückkauf der Griechen-Bonds

Im Blickpunkt der Anleger steht am Freitag auch noch Griechenland, zumindest nachbörslich. Am Abend läuft die Frist für den Rückkauf der griechischen Staatsanleihen aus. Bis 18 Uhr müssen die privaten Gläubiger erklären, ob sie an der Rückkaufaktion des griechischen Staates teilnehmen und ein Angebot für ihre Staatsanleihen abgeben. Die Auktion ist ein wichtiger Baustein der Rettungsbemühungen der EU für das hochverschuldete Land.

Euro fällt unter 1,29 Dollar

Die Gemeinschaftswährung fällt nach den US-Daten auf 1,2889 Dollar und setzt damit ihre jüngste Abwärtsbewegung fort. Bereits am Donnerstag hatte der trübe Konjunkturausblick der Europäischen Zentralbank (EZB) die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,30 Dollar gedrückt.

Zudem fielen die Produktionsdaten der deutschen Wirtschaft für den Oktober schwach aus. Die Produktion sank um 2,6 Prozent und damit so stark wie seit April 2009 nicht mehr. "Damit ist so gut wie sicher, dass die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal schrumpft", hieß es in einem Kommentar der Commerzbank.

ICE-Chaos lastet auf Siemens

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
94.29
Differenz absolut
1.31
Differenz relativ
+1.41%

Zahlen zu den Belastungen des ICE-Desasters bei Siemens schaden der Aktie nicht. Sie legt leicht zu. Die "Financial Times Deutschland" hat in ihrer letzten Ausgabe berechnet, dass wegen der Lieferverzögerungen bei ICE-Zügen  alleine im laufenden Quartal 60 bis 100 Millionen Euro Belastungen auf Siemens zukommen.

Telekom kürzt Dividende

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.24
Differenz absolut
0.08
Differenz relativ
+0.76%

Schlechte Nachrichten gibt es für die Telekom-Aktionäre: Der Konzern kürzt die Dividende in den kommenden beiden Jahren - um 20 Cent auf 50 Cent je Aktie. Analysten zeigten sich enttäuscht, sie hatten mit einer geringeren Kürzung gerechnet. Die T-Aktien sacken um über zwei Prozent ab und sind Schlusslicht im Dax.

Auf ihrem Investorentag brachte die Telekom einen möglichen Börsengang für das Großbritannien-Mobilfunkgeschäft zur Sprache. Ein IPO des Joint-Ventures mit France Telecom sei eine der Optionen, die derzeit im Rahmen der Portfolio-Politik geprüft werden, sagte Finanzchef Tim Höttges am Freitag. An dem Gemeinschaftsunternehmen "Everything Everywhere" halten die Telekom und die Franzosen jeweils die Hälfte.

ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef unter Beschuss

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.20
Differenz absolut
-0.24
Differenz relativ
-1.10%

Unter den größten Dax-Verlierern befindet sich auch die Aktie von ThyssenKrupp mit einem Minus von über einem Prozent. Die jüngste Aufräumaktion im Vorstand kommt den Dax-Konzern teuer zu stehen. Wie das "Handelsblatt" herausfand, muss der Stahlkonzern gut elf bis zwölf Millionen Euro an Abfindungen für die drei geschassten Vorstände Olaf Berlien (Technik), Jürgen Claassen (Compliance) und Edwin Eichler (Stahl) zahlen. Inzwischen werden im Aufsichtsrat auch Stimmen laut, die einen Rückzug von Gerhard Cromme an der Spitze des Gremiums fordern, berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

BMW steigert Absatz im November

BMW VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
72.97
Differenz absolut
0.57
Differenz relativ
+0.79%

Die BMW-Aktie kann von den guten November-Absatzzahlen profitieren und dreht leicht ins Plus. Die Münchener haben im November weltweit mehr als 170.000 Autos verkauft, ein Plus von rund 20 Prozent. Von Januar bis November wurden 1,66 Millionen Einheiten abgesetzt, ein Zuwachs von zehn Prozent. 2013 will BMW den Absatz nochmals steigern.

Gleichzeitig müssen in den USA fast 30.000 Fahrzeuge des Typs X5 in die Werkstätten zurückgerufen werden, denn bei den mit Diesel betriebenen Autos muss ein Motorteil ausgetauscht werden.

Wincor auf Acht-Monats-Hoch

Wincor Nixdorf: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
40.78
Differenz absolut
0.74
Differenz relativ
+1.84%

Im MDax stehen die Aktien von Wincor Nixdorf ganz oben. Sie steigen um knapp fünf Prozent und setzen ihren Höhenflug fort. Mit rund 35 Euro sind sie so teuer wie zuletzt Mitte April. Die vorgelegten endgültigen Gesamtjahreszahlen des Geldautomaten-Herstellers deckten sich mit den im November veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen. Positiv hoben Analysten wie Torben Teichler von Hauck & Aufhäuser den starken Cash Flow von 29 Millionen Euro hervor.

Hugo Boss erholen sich

Hugo Boss NA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
105.30
Differenz absolut
0.30
Differenz relativ
+0.29%

Hugo Boss drehen nach anfänglichen Verlusten ins Plus und rücken um 0,2 Prozent vor. Analyst Herbert Sturm von der DZ Bank bestätigte nach den Aussagen auf der Investorenkonferenz des Modeunternehmens seine Kaufempfehlung für das Papier. Hugo Boss will sich zukünftig stärker auf die eigenen Einzelhandelsaktivitäten konzentrieren. Allerdings ist auch eine Aktienplatzierung durch den Finanzinvestor Permira, der das Unternehmen kontrolliert, nicht ausgeschlossen.

Loewe warnt vor Verlustjahr

Loewe: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
0.60
Differenz absolut
-0.03
Differenz relativ
-4.60%

Eine Gewinnwarnung gab am Morgen der Fernsehhersteller Loewe. Das Unternehmen rechnet nun mit einem operativen Verlust vor Steuern und Zinsen (Ebit) von rund 20 Millionen Euro. Die Aktie bricht um rund sechs Prozent ein. Anfang des Monats hatte der Titel noch mehr als 50 Prozent zugelegt - wegen der Verpflichtung des erfahrenen Sanierers Rolf Rickmeyer als Finanzvorstand.

Kartellwächter bremsen Kabel Deutschland

Kabel Deutschland: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108.25
Differenz absolut
0.35
Differenz relativ
+0.32%

Die Aktie von Kabel Deutschland hält sich gegen Mittag knapp im Plus. Dabei hat das Bundeskartellamt Bedenken gegen eine Übernahme des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus durch Kabel Deutschland angemeldet. Kabel Deutschland hatte die Übernahme von Tele Columbus im Mai angekündigt. Mit dem Zukauf wollen die Münchner den Rivalen Unity Media Kabel BW in dessen Verbreitungsgebiet angreifen.

Nachfrist bei Douglas

Dem amerikanischen Finanzinvestor Advent sind nach dem Ende der Angebotsfrist am 4. Dezember knapp 80 Prozent der Douglas-Aktien zu 38 Euro angedient worden. Dies gab Advent am Freitag bekannt. Zusammen mit den eigenen Anteilen und denen der Gründerfamilie Kreke kontrolliert der Investor damit rund 93 Prozent der Anteile.

Für diejenigen Aktionäre, die das Angebot bisher nicht angenommen haben, gibt es eine Nachfrist bis zum 21.12. Noch offen ist, ob es eventuell einen Squeeze-out geben wird und ob und wann das Unternehmen von der Börse verschwindet. Die Aktie notiert derweil leicht oberhalb des Angebotspreises bei 38,15 Euro.

Kaufempfehlung für Zooplus

Zooplus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
49.06
Differenz absolut
-0.18
Differenz relativ
-0.38%

Im SDax sind am Freitag die Aktien von Zooplus gefragt. Sie legen um rund fünf Prozent zu und gehören zu den größten Gewinnern. Grund ist eine Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Das Geldinstitut hat die Aktie erstmals aufgenommen.

Club Med in der Buchungsflaute

Club Mediterranee: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.39
Differenz absolut
0.16
Differenz relativ
+0.74%

Aus dem Ausland meldete der französische Reiseanbieter Club Med Zahlen. Im Geschäftsjahr 2011/12 konnte der Konzern mit seinen Feriendörfern den Gewinn nur knapp um ein Prozent auf 62 Millionen Euro steigern. Inzwischen setzt aber die Wirtschaftsflaute Club Med immer mehr zu. Für die Winter- und Sommersaison seien die Buchungen rückläufig, warnte der Reiseanbieter. Deshalb sollen die Kapazitäten gekürzt werden. Die Aktie büßt vier Prozent ein.

Stand: 07.12.2012, 15:00 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 16.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

ARD-Börse: Geldspritze für den BVB

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 15.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 14.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 13.00 Uhr

Tagestermine am Donnerstag, 21. August

Unternehmen:
Indus: Q2-Zahlen
RTL Group: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
VTG: Q2-Zahlen
WMF: Q2-Zahlen
Ahold: Q2-Zahlen, 06:45 Uhr
Kuoni: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Raiffeisen Bank International: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr, mit PK, 10:00 Uhr
Volvo: Lkw-Absatz, 08:30 Uhr

Konjunktur:
China: HSBC PMI Industrie für China im August, 03:45 Uhr
EU: Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone für August, 10:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone im August, 16:00 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren im Juli, 16:00 Uhr
USA: Industrieindex Philly Fed im August, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Fed: Jährliches Wirtschaftssymposium in Jackson Hole mit Fed-Präsidentin Yellen und EZB-Chef Draghi, bis 23. August
Spanien: Anleihe-Auktion

Darstellung: