Marktbericht 9:20 Uhr

Marktbericht neutral

Nordkorea und Vorgaben belasten Nervenspiel für Anleger

Stand: 06.09.2017, 09:20 Uhr

Schwache Vorgaben von der Wall Street lasten am Morgen auf dem Dax. Die verschärfte Tonlage im Nordkorea-Konflikt lässt Anleger nicht kalt. Der Leitindex tendiert knapp ein halbes Prozent unter Vortagesschluss - die 12.000-Punkte-Marke droht wieder einmal.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
22.359,23
Differenz relativ
-0,24%

Die Wall Street hatte am Abend leicht allergisch auf neue Äußerungen von Diktator Kim Jong Un reagiert, der den USA mit weiteren "Geschenkpaketen" in Form von Atomtests gedroht hatte. Der Dow-Jones-Index verlor rund ein Prozent auf 21.753 Punkte. Allerdings hatten Anleger auf die Verschärfung der Tonlage bereits am Wochenende erst mit Verspätung reagieren können, weil die US-Börsen am Montag wegen eines Feieratages geschlossen hatten. In Asien halten sich am Mittwochmorgen die Verluste in Grenzen, der japanische Nikkei-Index schloss nur rund 0,1 Prozent tiefer.

Deutsche Industrie mit Schwächeanfall

Wenig begeistert werden am Morgen auch Daten des Bundeswirtschaftsministeriums zum Auftragseingang in der deutschen Industrie aufgenommen. Der sank im Juli um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Volkswirte hatten hingegen mit einem Plus von 0,3 Prozent gerechnet.

Warten auf Super-Mario

Auch die bevorstehende Ratssitzung der EZB lässt Anleger wohl vorsichtig sein. Am Donnerstag wird sich EZB-Chef Mario Draghi zur möglichen Straffung der Geldpolitik in der Eurozone äußern. Nicht zuletzt werden am Nachmittag eine Reihe von US-Konjunktursignalen erwartet.

Euro bleibt fest, Gold zuckt kaum

Wenige Bewegung am Devisenmarkt, der Euro kann sich weiterhin über der Marke von 1,19 Dollar behaupten und tendiert derzeit bei 1,1915 Dollar. Die "Krisenwährung" Gold kann sich nicht weiter nach oben arbeiten. Eine Feinunze des Edelmetalls kostet wenig verändert 1.339 Dollar.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1956
Differenz relativ
+0,13%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.296,63
Differenz relativ
+0,46%

Daimler und Adidas mit Empfehlungen

Aktien von Daimler können sich am Morgen über eine positive Studie der US-Investmentbank Goldman Sachs freuen. Die Aktie wurde von "neutral" auf "buy" nach oben gestuft, das Kursziel aber nur leicht von 80 auf 81 Euro angehoben. Die Aktie sei im bisherigen Jahresverlauf schlecht gelaufen und habe Nachholbedarf, hieß es zur Begründung. Auch VW und BMW steigen.

Adidas-Papiere können nach Handelsstart allerdings nicht von einem Experten-Kommentar profitieren. Die Analysten von HSBC haben den Sportartikel-Konzern auf eine "Super Ten List" gesetzt.

Deutsche Asset Management mit Expansionsplänen

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13,94
Differenz relativ
+2,69%

Die Fondstochter der Deutschen Bank, die Deutsche Asset Management, plant nach ihrem Börsengang im Herbst Zukäufe. Das sagte ihr Chef, Nicolas Moreau, dem "Handelsblatt". Bei einigen Banken und Versicherungen, die in der Vermögensverwaltung nicht mit den großen Anbietern mithalten könnten, würden sich Gelegenheiten bieten, so Moreau. Mit der Abspaltung aus dem Mutterkonzern komme die Deutsche Asset Management gut voran.

Allianz-Tochter sammelt Geld ein

Auch die Fondstochter der Allianz sorgt am Morgen für Nachrichten. Die Sparte Pimco verzeichnete bei ihrem wichtigsten Fondsprodukt, dem Pimco Total Return erstmals seit April 2013 wieder Zuflüsse. Derzeit verwaltet der Fonds 74,7 Milliarden Dollar. Der Fonds hatte 2015 seinen Status als weltgrößter Anleihefonds verloren.

Platzwechsel in den Indizes

Die vermuteten Änderungen in MDax und SDax sind am Abend von der Deutschen Börse bestätigt worden: Danach rücken der Handelskonzern Metro - nach der Abspaltung von Ceconomy - und der Immobilienkonzern Grand City Properties in den MDax auf. In den SDax weichen müssen der Großküchenhersteller Rational und Bilfinger.

In den SDax aufsteigen können der Essenslieferant Delivery Hero und die Immobilienfirma Aroundtown Properties. Aus dem Nebenwerteindex weichen müssen die Beteiligungsfirma WCM, der Personalvermittler Amadeus Fire und das Agrarunternehmen BayWa.

Easyjet hat volle Maschinen

Die britische Billigairline kann sich über anhaltende Nachfrage freuen. Im August beförderte die Fluglinie 8,22 Millionen Passagiere, 9,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auslastung der Maschinen lag mit 96,3 Prozent um 1,4 Prozentpunkte höher als im Vergleichszeitraum.

Vapiano läuft gut

Der Börsenneuling hat im ersten Halbjahr seine Umsätze um 41 Prozent auf 153,6 Millionen Euro gesteigert. Das Unternehmen als in der Systemgastronomie vor allem auf italienische Leckereien setzt, konnte in den ersten sechs Monaten sein operatives Ergebnis (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, Ebitda) um 52,5 Prozent auf 15,9 Millionen Euro steigern.

HPE überrascht positiv

Die IT-Sparte des ehemaligen Computer- und Druckerherstellers Hewlett Packard, HP Enterprises (HPE) hat am Abend gute Quartalszahlen vorgelegt. Der Umsatz legte überraschend um 2,5 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn ging erwartungsgemäß auf 165 Millionen Dollar zurück. Die HPE-Aktie legte am Abend in den USA im nachbörslichen Handel um rund vier Prozent zu.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 22. September

Unternehmen:
Keine Termine absehbar

Konjunktur:
Frankreich: BIP Q2 detailliert
Deutschland: Markit Einkaufsmanagerindex September, 09:30 Uhr

Darstellung: