Seitenueberschrift

Marktbericht 20:10 Uhr

Marktbericht negativ

Dax fällt weit zurück

Konjunktursorgen lähmen die Anleger

Stand: 05.05.2015, 20:10 Uhr

Ein rabenschwarzer Tag für Aktieninvestoren im Dax. Der deutsche Leitindex rutschte unter heftigen Schwankungen rund 2,5 Prozent ab. Eine schwache US-Handelsbilanz diente als Anlass für massive Verkäufe, die am Abend weitergingen.

Im außerbörslichen Handel ruckte der Dax sogar kurz unter die Marke von 11.300 Punkten bis er sich in etwa auf dem Niveau des Xetra-Schlusses stabilisierte. Der Computerhandel war bei 11.328 Zählern zuende gegangen. Davor hatte eine rund 400 Punkte umfassende Talfahrt vom Tageshoch bei 11.751 Punkten gelegen.

Wandern US-Anleger ab?

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Das US-Handelsdefizit für den Monat April hatte mit 51,5 Milliarden Dollar deutlich über den Erwartungen gelegen. Konjunkturängste waren auf dem Parkett gewabert. Erstaunlicherweise wurde der Dow-Jones-Index davon weit weniger belastet als der Dax - er verlor bis zum Ende des Parketthandels in Deutschland nur ein halbes Prozent. Gut möglich, dass angelsächische Investoren in Dax-Titeln einige Verkäufe in "Übersee" getätigt haben, ihren US-Titeln aber erst einmal treu bleiben.

Euro versus Dax

Die Gemeinschaftswährung und der deutsche Aktienindex hatten den ganzen Handelstag ein Jojo-Spiel vollführt. Zunächst fiel der Euro wegen Griechenland-Sorgen unter die Marke von 1,11 Dollar - woraufhin der Dax zulegte. Mit den schwachen US-Daten und dem taumelnden Dax legte der Euro dann wieder kräftig zu und übersprang am Abend sogar wieder die kurzzeitig die Marke von 1,12 Dollar.

Im Tagesverlauf immer weiter aufwärts ging es mit den Ölnotierungen. Ein Barrel der US-Sorte WTI übersprang am frühen Abend die Marke von 60 Dollar. Das Fass Nordseeöl der Sorte Brent kostet derzeit knapp 68 Dollar.

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz New York Mercantile Exchange für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
58.90
Differenz absolut
-0.03
Differenz relativ
-0.05%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
68.36
Differenz absolut
-0.02
Differenz relativ
-0.03%

Nur HeidelCement fest im Plus

Nur die Aktien von HeidelbergCement notierten am Handelsende noch im Plus. Die Aktie sei derzeit günstig bewertet, meinen Analysten der UBS und empfehlen den Titel zum Kauf. Der Konzern wird am Donnerstag seine Zahlen zum ersten Quartal 2015 vorlegen.

Adidas und Infineon überzeugen, Lufthansa macht Sorgen

Die Aktien von Adidas und Infineon hielten sich besser als der Gesamtmarkt. Der Sportartikler Adidas meldete einen Umsatzanstieg um 17 Prozent auf 4,08 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen ohne Wertminderungen legte um 22 Prozent auf 255 Millionen Euro zu. Infineon hat seinen Umsatz um ein Drittel auf 1,13 Milliarden Euro in die Höhe geschraubt. Grund war die Übernahme des US-Rivalen International Rectifier und der schwache Euro. Das operative Ergebnis kletterte um 17 Prozent auf 198 Millionen Euro.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.98
Differenz absolut
0.22
Differenz relativ
+2.05%
Adidas: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73.31
Differenz absolut
-0.57
Differenz relativ
-0.77%
Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.56
Differenz absolut
0.17
Differenz relativ
+1.37%

Aktien der Lufthansa büßten ein, obwohl die Airline im ersten Quartal besser als im Vorjahr abgeschnitten hat. Analysten führten Sorgen wegen gestiegener Pensionsverpflichtungen ins Feld. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) konnte die Lufthansa ihr Ergebnis im Jahresvergleich um 30 Prozent auf minus 167 Millionen Euro verbessern, unter dem Strich verbuchte der Konzern einen Gewinn von 425 Millionen Euro nach einem Verlust von 252 Millionen ein Jahr zuvor.

Autobauer können hoffen

Aktien von BMW profitierten wie auch Daimler- und VW-Aktien von aktuellen Absatzstatistiken des Branchenverbandes VDA. Im April stieg der Verkauf in Deutschland um sechs Prozent auf 1,05 Millionen. VDA-Präsident Matthias Wissmann hält 2015 eine Zahl von 3,1 Millionen verkaufter Pkw für erreichbar.

SAP will Salesforce nicht

SAP
SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
66.29
Differenz absolut
-0.46
Differenz relativ
-0.69%

Auf der Kundenmesse des Walldorfer Software-Konzerns SAP in Orlando im US-Bundesstaat Florida hat SAP-Chef Bill McDermott Klartext geredet: "Wir haben null Interesse an Salesforce.com", so der Manager. Laut Bloomberg hat Salesforce, der größte Konkurrent von SAP im Cloud-Geschäft ein Übernahmeangebot erhalten - offenbar aber nicht aus Walldorf.

Piëch-Nachfolge bleibt offen

VW-Chef Martin Winterkorn hat auf der heutigen Hauptversammlung in Hannover dem ausgeschiedenen Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch gedankt. Gleichzeitig warf der Manager aber einen gefassten Blick nach vorne. Winterkorn betonte noch einmal das Ziel, Volkswagen zur Nummer eins unter den Autokonzernen zu machen. Der Konzern gründet außerdem die Holding Truck & Bus GmbH, in der die beiden Lkw-Marken MAN und Scania zusammengefasst werden sollen. Mit der Suche nach einem Nachfolger für Piëch will sich der Aufsichtsrat nach eigenen Angaben Zeit lassen.

Eon verkauft Abfallsparte

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.66
Differenz absolut
0.09
Differenz relativ
+0.66%

Die Aktie des Versorgers war Schlusslicht in einem schwachen Markt. Experten der Société Générale haben ihre Kaufempfehlung kassiert und den Titel zum Verkauf gestellt. Kosten für die Brennelemente-Steuer belasteten die Gewinnschätzung, so die Begründung. Eon gab außerdem bekannt sich vom Rest seiner Abfallssparte trennen zu wollen. Laut der "Börsenzeitung" könnte Eon 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro erlöst haben.

Fitschen-Prozess wird verschoben

Das Landgericht München will den Prozess gegen Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen und vier weitere Manager erst am 18. Mail fortsetzen. Die Verteidiger sollten die Gelegenheit erhalten, Einblick in Akten und Computerdateien zu nehmen, so die Begründung. Ursprünglich sollte am 12. Mail weiterverhandelt werden.

Symrise wil "aktiv" werden

Einsame Spitze im MDax waren am Dienstag die Aktien des Aromenherstellers Symrise. Symrise ist im ersten Quartal stark gewachsen. Der Umsatz legte um 42 Prozent auf 668 Millionen Euro zu. Der Gewinn stieg um 31 Prozent auf 68 Millionen Euro. Symrise ist weiter ganz auf Expansion eingestellt und und kann "jederzeit aktiv werden", um Übernahmen zu stemmen.

Pfeiffer traut sich wieder etwas zu

Einer der wenigen TecDax-Gewinner war die Aktie von Pfeiffer Vacuum, die 3,5 Prozent höher schloss. Pfeiffer Vacuum rechnet im Gesamtjahr mit einer deutlichen Verbesserung beim Umsatz und der operativen Marge. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse um 8,5 Prozent auf 106,9 Millionen Euro und das Betriebsergebnis um rund 61 Prozent auf 16,4 Millionen Euro.

Morphosys bläht Bilanz auf, Anleger springen ab

Das Biotech-Unternehmen Morphosys hat im ersten Quartal einen gewaltigen Sprung bei Umsatz und Ergebnis gemacht. Der Umsatz konnte auf 70,4 Millionen Euro mehr als vervierfacht werden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte sogar von 1,4 auf 52,8 Millionen Euro zu. Der Anstieg basiert auf den Umsätzen, die aus der beendeten Zusammenarbeit mit dem Parnter Celgene stammen. Die Aktie schloss 5,5 Prozent tiefer.

Telefonica Deutschland muss EPlus-Übernahme schultern

Ein Sondereffekt hat auch das Quartalsergebnis des Telekomkonzerns Telefonica Deutschland beeinflusst. Das bereinigte Betriebsergebnis wuchs um sechs Prozent auf 378 Millionen Euro. Unter dem Strich stand - vor allem wegen der Übernahme von E-Plus - ein Verlust von 176 Millionen Euro. Belastend wirkten sich Abschreibungen wie unter anderem auf doppelt vorhandene Sendemasten aus.

Rocket Internet landet in den Miesen

Die Internet-Beteiligungsholding Rocket Internet ist im vergangenen Jahr wegen des Börsengangs und fehlender Verkaufserlöse von Beteiligungen in die Verlustzone gerutscht. Das Minus lag bei 20 Millionen nach einem Vorjahresplus von 174 Millionen. Damals hatte unter anderem der Verkauf von Anteilen am Online-Modehändler Zalando für einen Gewinnschub gesorgt. Der Umsatz wuchs im vergangenen Jahr um 43 Prozent auf 104 Millionen Euro.

Disney liefert gute Anleger-Unterhaltung

Der Medienkonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2,1 Milliarden Dollar verdient und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Gute Geschäfte beim Verkauf von Fanartikeln und in den Vergnügungsparks des Unternehmens haben auch den Umsatz um sieben Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar anwachsen lassen. Die Aktie startete im Plus in den US-Handel.

AB

Dax-Chart realtime

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Donnerstag, 7. Mai

Unternehmen:
Alcatel-Lucent: Q1-Zahlen
Lafarge: Q1-Zahlen
ArcelorMittal: Q1-Zahlen
HeidelbergCement: Q1-Zahlen, 7 Uhr
Lanxess: Q1-Zahlen
Bilfinger: Q1-Zahlen und HV
Fraport: Q1-Zahlen
Kion: Q1-Zahlen
Klöckner: Q1-Zahlen
Rheinmetall: Q1-Zahlen
Stada: Q1-Zahlen
TAG Immobilien: Q1-Zahlen
Biotest: Q1-Zahlen und HV
Patrizia Immobilien: Q1-Zahlen
Freenet: Q1-Zahlen
Nintendo: Zahlen 2014
Sixt Leasing:Erstnotiz erwartet
Zurich Insurance: Q1-Zahlen
ING: Q1-Zahlen, 7 Uhr
Commerzbank: Q1-Zahlen vollständig, 7 Uhr
Siemens: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Aareal Bank:Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Munich Re: Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Eon: Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Henkel: Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Beiersdorf: Q1-Zahlen, 8 Uhr
RTL: Q1-Zahlen, 8 Uhr
Pro7Sat1: Q1-Zahlen, 8 Uhr
Axel Springer:Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Continental: Q1-Zahlen, 8:30 Uhr

Konjunktur:
D: Auftragseingang Industrie, März vorläufig, 8 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 2. Mai, 14:30 Uhr

Darstellung: