Seitenueberschrift

Marktbericht 10:05

Dax startet schwächer

Kleiner Ausverkauf

Kein gelungener Start in den Handelstag: Der deutsche Leitindex gibt am Mittwoch mehr als zwei Prozent ab und fällt sogar unter die Marke von 7.800 Punkten. Überwiegend schwache Vorgaben und die Verunsicherung angesichts der Portugal-Krise und vor US-Daten lassen Anleger zaudern.

Marktbericht negativ trüb Regen 1408. | Quelle: colourbox

Vor wichtigen US-Arbeitsmarktdaten dürften Investoren kaum aus der Reserve zu locken sein. Könnten von ihnen doch Signale ausgehen, die Aufschluss geben, ob die US-Notenbank Fed die Konjunktur weiter mit einer ultralockeren Geldpolitik stützen wird. Auch die Vorgaben aus Übersee sind einstweilen wenig berauschend. Der Dow-Jones-Index hat am Dienstag schwächer geschlossen. Auch der Nikkei-Index in Tokio legte am Morgen eine Pause in seiner Kletterpartie ein und büßte 0,3 Prozent ein.

Euro runter, Öl rauf

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2612
Differenz absolut
-0.00
Differenz relativ
-0.21%

Am Devisenmarkt hat der Euro weiterhin einen schweren Stand. Gegenüber dem Dollar kann sich die Gemeinschaftswährung noch nicht wieder erholen, derzeit liegt der Kurs um 1,2955 Dollar. Neue Probleme in den Euro-Sorgenländern Greichenland und Portugal sorgen für Druck auf die Notierungen. Nicht zuletzt sorgt die Krise in Ägypten für deutlich steigende Notierungen beim Öl. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet seit mehr als einem Jahr wieder einmal mehr als 100 Dollar.

Chinas Einkaufsmanager weniger froh

Der offizielle Einkaufsmanagerindex in China für den Dienstleistungs-Sektor fiel im Juni von 54,3 auf 53,9 Punkte. Die Anzeichen, dass die chinesische Wirtschaft an Dynamik verliert, mehren sich. Auch die Einkaufsmanager in der Industrie des Landes hatten zuletzt weniger optimistisch in die Zukunft geblickt.

Defensiv hält sich, Adidas fällt ans Dax-Ende

Im Dax können sich zum Handelsbeginn defensive Werte wie die von Henkel oder Beiersdorf besser als der Gesamtmarkt behaupten. Die Versorger RWE und Eon, aber auch wieder einmal die Commerzbank-Aktie gehören zu den schwächsten Werten im Dax. Adidas sind mit minus drei Prozent größter Verlierer, nachdem die Deutsche Bank ihre Empfehlung für den Titel zurückgenommen hat.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.71
Differenz absolut
0.14
Differenz relativ
+1.25%

Autobauer laufen gut in den USA

Die US-Absatzzahlen zeigen für die Unternehmen solides Wachstum im Juni. Daimler etwa konnte seine Verkäufe um sieben Prozent und damit den sechsten Monat in Folge steigern. BMW legte im vergangenen Monat sogar um 21,4 Prozent zu. Und Porsche, die Sportwagen-Tochter des VW-Konzerns, steigerte sich in den USA um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wegen einer Sektorstudie durch die US-Bank JP Morgan kann aber nur die Aktie von Daimler zeitweise zulegen. BMW-Papiere wurden durch die Analysten auf "neutral" abgestuft und verlieren ein Prozent.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
83.03
Differenz absolut
0.36
Differenz relativ
+0.44%
Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
165.15
Differenz absolut
3.05
Differenz relativ
+1.88%

FMC eine Etage tiefer stabil

Nach dem herben Kursrutsch vom Vortag kann sich die Aktie von FMC am Mittwoch einigermaßen stabilisieren. Dabei hilft eine Kaufempfehlung durch die Schweizer UBS. Nach den gestern vorgeschlagenen Kürzungen von Dialysebehandlungen durch die US-Krankenversicherung senkten die Experten allerdings ihr Kursziel von 58 auf 54 Euro.

Deutsche Bank weniger kreditwürdig?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.30
Differenz absolut
-0.35
Differenz relativ
-1.42%

Die Deutsche-Bank-Aktie gehört zu den schwächsten Dax-Werten. Sie reagiert damit auf eine Abstufung durch die Ratingagentur S&P. Diese hat die Bonitätsnote des Instituts von "A+" auf "A" zurückgenommen. Die "Fähigkeit der Bank, stabile und vorhersehbare Erträge zu erwirtschaften", habe gelitten, so die Begründung.

Nur noch ein Bieter für Kabel Deutschland?

Kabel Deutschland: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108.00
Differenz absolut
-0.15
Differenz relativ
-0.14%

Die Aktie von Kabel Deutschland kann sich vom negativen Gesamtmarkt positiv absetzen. Im Kampf um den MDax-Konzern Kabel Deutschland scheint sich der Bieter Liberty Global zurückzuziehen. Laut Bloomberg sei ein verbessertes Angebot für den deutschen Kabelbetreiber unwahrscheinlich. Damit scheint der Weg für den Mobilfunk-Konzern Vodafone frei zu sein, der 87 Euro je Kabel-Aktie bietet.

Deutsche Annington-Flop belastet Immo-Aktien

Immobilienwerte in allen Indizes geben am Mittwoch im frühen Handel nach. Am Dienstagabend hatte der Immobilienkonzern Deutsche Annington seinen Börsengang abgesagt. Die "anhaltend ungünstigen Marktentwicklungen" seien der Grund, so die Eigentümer mit dem Mehrheitseigner Terra Firma an der Spitze. Für die Aktien hatten sich vor dem IPO in einer Preisspanne von 18 bis 21 Euro nicht genügend Interessenten gefunden.

Heideldruck bekommt Frischgeld-Zufuhr

Der Druckmaschinen-Hersteller Heidelberger Druck aus dem SDax zapft mit einer Hochzins-Wandelanleihe den Kapitalmarkt an. Die Anleihe wurde am Morgen erfolgreich bei institutionellen Investoren platziert. Der Schuldschein wird mit 8,5 Prozent verzinst und hat eine Laufzeit von vier Jahren. Der anfängliche Wandelpreis liegt bei 2,62 Euro gegenüber einem Aktienkurs von derzeit 1,92 Euro, das Volumen liegt bei 60 Millionen Euro. Die Aktie reagiert mit Verlusten von rund zwei Prozent.

AB

Stand: 03.07.2013, 09:25 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Freitag, 31. Oktober

Unternehmen:
Fuchs Petrolub: 9-Monatszahlen, 07:00 Uhr
InBev: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
BNP Paribas: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sony: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Royal Bank of Scotland: Q3-Trading-Update, 08:00 Uhr
International Airlines Group (IAG): Q3-Zahlen, 08:00 Uhr
Exxon Mobil: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Chevron: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Endesa: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Einzelhandelsumsatz September, 08:00 Uhr
Frankreich: Konsumausgaben und Erzeugerpreise September, 08:45 Uhr;
EU: Verbraucherpreise Oktober (vorab), 11:00 Uhr;
Arbeitslosenzahlen September, 11:00 Uhr
USA: Arbeitskosten im 3. Quartal, 13:30 Uhr;
Persönliche Einkommen und Ausgaben, 13:30 Uhr;
Chicagoer Einkaufsmanagerindex, 14:45 Uhr;
Uni Michigan Verbrauchervertrauen Oktober, 14:45 Uhr

Darstellung: