Seitenueberschrift

Marktbericht 20:05 Uhr

Marktbericht negativ

Dax schließt tief im Minus

Keine Feier(tags)laune auf dem Parkett

Stand: 15.06.2017, 20:05 Uhr

Die Rally macht Pause. Nur einen Tag nach einem neuen Allzeithoch im Dax sinkt der Mut der Anleger schon wieder. An Fronleichnam sorgten konjunkturelle und politische Sorgen für Gewinnmitnamen auf breiter Front.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.760,18
Differenz relativ
-0,26%

In New York führten am Donnerstagabend schwache Technologieaktien zu weiteren, allerdings moderaten Verlusten bei den US-Indizes. Am Markt werden bei den vermeintlich heiß gelaufenen Werten aus der Branche auch am deutlichsten Gewinne mitgenommen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kann sich allerdings zum Parkettschluss in Deutschland noch knapp behaupten.

Charttechnik oder Trump?

Für die geschwächte Börsenverfassung vor allem bei Dax & Co. machen Experten mehrere Gründe aus: Gewinnmitnahmen nach dem starken Lauf im Dax war einer. Charttechnisch bewanderte Analysten sahen in der gesehenen Aufwärtsbewegung einen "Fehlausbruch". Dazu belasteten Berichte, wonach in der Russland-Affäre in den USA gegen Präsident Donald Trump wegen Behinderung der Justiz ermittelt wird.

US-Wirtschaft nicht so doll

Nasdaq 100: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.779,87
Differenz relativ
-0,04%

Und nicht zuletzt scheint die US-Wirtschaft nicht so unter Dampf zu stehen, wie zuletzt vermutet. Zwar hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Juni nicht ganz so stark eingetrübt wie erwartet. Der Indikator der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) sank um 11,2 Punkte auf 27,6 Zähler. Doch der Rückgang in der US-Industrieproduktion im Mai enttäuschte. Ein Minus von 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat war auch schlechter als von Volkswirten erwartet.

Notenbanken ohne Impulse

Die US-Notenbank Fed hatte am Mittwochabend den Leitzins zum vierten Mal seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise um 25 Basispunkte angehoben auf nunmehr 1,0 bis 1,25 Prozent. In der anschließenden Pressekonferenz hielt Fed-Chefin Janet Yellen an ihrem Zinsausblick für 2017 fest, demnach rechnet sie bis zum Jahresende mit einem Zinsniveau von 1,375 Prozent. Die Bank of England hat dagegen - ebenfalls erwartungsgemäß - das Zinsniveau auf dem aktuellen Stand belassen. Es liegt nach der Entscheidung am Donnerstag weiterhin bei 0,25 Prozent.

Euro hat zu kämpfen

Der Euro war bereits direkt nach der Fed-Sitzung am Vorabend unter Druck geraten. Inzwischen notiert die Gemeinschaftswährung mit 1,1160 Dollar rund einen Cent unter dem gestrigen Stand. Immer billiger wird auch Öl. Am Vortag hatten die Rohöllagerbestände in den USA für Druck auf die Preise gesorgt. Zudem schürte ein Bericht der Internationalen Energieagentur IEA Befürchtungen, dass sich das gegenwärtige Überschussangebot an Rohöl weiter erhöhen dürfte. Die US-Sorte WTI kostet derzeit nur noch 44,50 Dollar je Barrel.

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,90
Differenz relativ
+0,14%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1181
Differenz relativ
+0,26%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,41
Differenz relativ
+0,23%

Adidas verliert gegen Sketchers

Im Dax machten die Aktien von Deutscher Telekom, ThyssenKrupp und Adidas die rote Laterne unter sich aus. Titel des Sportartikel-Herstellers gerieten im späten Handel noch unter Druck. In den USA hat Adidas eine Patentklage verloren, mit der man sich gegen einen vermeintlichen Designklau durch den Rivalen Sketchers wehren wollte.

Wenige Dax-Gewinner

Im Dax schafften es nur Vonnovia und die Deutsche Börse mit einem Plus aus dem Handel. Vonovia profitierten wie auch Deutsche Wohnen und LEG im MDax von eine Branchenstudie der US-Investmentbank Goldman Sachs. Die Deutsche Börse reagierte auf eine Analystenstimme von RBC Capital, die das Kursziel für den Börsenbetreiber nach einer Investorenkonferenz von 96 auf 105 Euro angehoben und sein "Outperform"-Rating bestätigt.

Goldman empfiehlt Lufthansa zum Verkauf

Die Airline-Spezialistin Alexia Dogani von Goldman Sachs bevorzugt Aktien von Billigairlines nun gegen den klassischen Luftfahrtgesellschaft wie der Lufthansa. Zwar hat die Expertin ihr Kursziel von 11,60 auf 13,62 Euro erhöht, auch das liegt aber deutlich unter den 18,52 Euro zu denen die Aktien derzeit gehandelt wird. Die Empfehlung lautet also: "sell"

Fiat Chrysler muss zurückrufen

Wegen defekter Airbags Autos der Marke Dogde muss der Konzern knapp 300.000 Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. Es geht dabei um Modelle aus den Jahren 2011 und 2012. Der Autobauer kämpft zugleich um die Bewältigung seiner Diesel-Affäre in den USA. Es könne noch "Wochen oder Monate" dauern, bis die Behörden über die Zulassung eines von dem US-italienischen Konzern vorgeschlagenen Software-Updates als Ausgleich für umstrittene Abschalteinrichtungen entscheiden, so aktuelle Berichte.

Siltronic unter den Rädern

Siltronic-Aktien sind mit Abstand größter TecDax-Verlierer. Marktbeobachter sprechen von Gewinnmitnahmen. Zudem lastet die angeschlagene Branchenstimmung auf den Titeln. Die Papiere des Halbleiterherstellers waren zuletzt von Rekord zu Rekord geeilt. Die aktuelle Bestmarke ist erst knapp eine Woche alt und liegt bei 87,36 Euro.

KTM will SHW

Jenseits der großen Indizes sorgt ein Übernahmeangebot für Aufruhr: Der Chef der in Österreich börsennotierten KTM Industries AG, Stefan Pierer, hat über seine Firma Swiss AG mittelbar 18,91 Prozent der Anteile am deutschen Autozulieferer SHW erworben und will nun über seine Pierer Industrie AG weitere SHW-Anteile zukaufen. Im Zuge eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots bietet die Pierer Industrie AG 35 Euro je SHW-Aktie.

Nestlé will nicht mehr süß

Sein Süßwarengeschäft in den USA will der Lebensmittelkonzern offenbar verkaufen. Das Unternehmen teilte mit, man sondiere entsprechende "strategische Optionen". Die USA sind weltweit der wichtigste Markt für den Schweizer Konzern, Süßigkeiten machen allerdings nur drei Prozent des Umsatzes dort aus.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: