Seitenueberschrift

Marktbericht 11:50 Uhr

Marktbericht neutral

"Schwarzes Gold" macht Sorgen

Keine Dax-Rekorde bei diesen Ölpreisen

Stand: 22.06.2017, 11:50 Uhr

An der Börse setzen sich die Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Rekordjagd weiter fort. Der Dax fällt in Richtung 12.700 Punkte.

Bis zum Mittag muss der deutsche Leitindex Dax um bis 0,5 Prozent auf 12.717 Punkte abgeben. Damit zeichnet sich der dritte verlustreiche Handelstag in Folge ab. Nicht gerade hilfreich sind die Ölpreise, die sich nach dem Absturz gestern kaum erholen können. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostet 45,05 Dollar und damit 22 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) steigt um 12 Cent auf 42,65 Dollar.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.759,77
Differenz relativ
-0,27%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,42
Differenz relativ
+0,27%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,94
Differenz relativ
+0,23%

"Die Anleger interpretieren die fallenden Rohstoffpreise als ein Signal fehlender Nachfrage, was auf eine schwächere Entwicklung der weltweiten Konjunktur hindeuten könnte", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Die Luft nach oben werde für Aktien damit zwar dünner. "Es deutet aber noch nichts auf eine größere Korrektur hin."

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1181
Differenz relativ
+0,26%

Hinweise zur Konjunkturentwicklung in Europa wird unter anderem das Barometer für die Kauflaune der europäischen Verbraucher liefern. In den USA stehen Frühindikatoren und Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Terminplan. Der Euro notiert bei rund 1,1170 US-Dollar.

Nikkei etwas leichter

Nikkei 225: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
20.132,67
Differenz relativ
+0,11%

An der japanischen Börse stand der Nikkei-Index leicht unter Druck. Der japanische Leitindex gab 0,1 Prozent auf 20.111 Punkte ab. Experten berichteten von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursanstiegen und verwiesen auf die Folgen eines stärkeren Yen für Exportwerte. "Insgesamt gibt es keine großen Kaufanreize", sagte der Investmentstratege Norihiro Fujito von Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Bankaktien leiden

Deutsche-Bank-Aktien und die Papiere der Commerzbank gehören zu den schwächeren Titel auf dem Dax-Kurszettel. Marktbeobachter verwiesen auf die weiter niedrige Entwicklung der Inflation, nachdem in zuvor vor allem die Aussicht auf eine anziehende Teuerungsrate die Kurs unterstützt hatte. Zudem waren an den internationalen Anleihemärkten zuletzt die Zinsabstände zwischen kurzen und langen Laufzeiten gesunken. Diese Differenz ist aber für die Profitabilität des Kreditgeschäfts wichtig.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,05
Differenz relativ
+0,03%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,43
Differenz relativ
+1,35%

Eon herabgestuft

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,92
Differenz relativ
-1,21%

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Eon-Papiere von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber auf 8 Euro belassen. Die niedrigen Renditen am Anleihemarkt seien eher schlecht für die Bilanzwerte des Versorgers, hieß es. Eon-Aktien verlieren überdurchschnittlich.

Gegenwind für T-Aktie

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16,74
Differenz relativ
+0,24%

Die Anteilsscheine der Deutschen Telekom verlieren überdurchschnittlich. Die UBS hat die Papiere von der "Most Favoured List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,20 Euro belassen. Die Analysten begründeten die Herausnahme mit der zuletzt starken Entwicklung der T-Aktie.

ProSiebenSat.1 vor weiterem Verkauf?

ProSiebenSat.1 Media: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
37,10
Differenz relativ
-0,44%

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 kommt bei einem möglichen Verkauf seiner restlichen Reiseportale voran. "Es gibt Interessenten für weg.de und Tropo", sagte Firmenchef Ebeling der Nachrichtenagentur Reuters.

Evotec wird gefördert

Evotec: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14,38
Differenz relativ
+1,30%

Stärkster Wert im TecDax ist die Evotec-Aktie. Das Papier profitiert von der Förderung weiterer Projekte in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford. Dazu zählen demnach unter anderem ein neuartiges Behandlungskonzept zur Verhinderung von Nervenschäden durch Chemotherapie und eine potenziell neue Antibiotika-Klasse.

KlöCo empfohlen

Klöckner & Co.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,55
Differenz relativ
-0,41%

Die Aktien des Stahlhändlers Klöckner & Co liegen im SDax mit Abstand vorne. Die Papiere haben nach Einschätzung der DZ Bank nach dem zuletzt schwachen Lauf wieder deutlich Luft nach oben. Die Papiere könnten dank der starken Präsenz des Konzerns in den USA von einer möglichen weiteren Abschottung des dortigen Stahlmarktes profitieren, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Donnerstag. Er stufte sie von "Halten" auf "Kaufen" hoch. Den fairen Wert hob der Experte von 10,60 auf 11,00 Euro an.

DocMorris geht an die Börse

Die Schweizer Versandapotheke "Zur Rose " will noch im Sommer an die Börse gehen. Die Aktien sollen in einer Preisspanne von 120 bis 140 Schweizer Franken angeboten werden. Dies entspreche einer Marktkapitalisierung von 780 bis 870 Millionen Franken. Mit dem frischen Kapital soll die Position als nach eigenen Angaben führende Versandapotheke Europas ausgebaut werden. Zu dem Unternehmen gehört unter anderem die deutsche DocMorris.

Novartis erringt Forschungserfolg

Novartis: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
76,97
Differenz relativ
-0,38%

Die Aktie des Schweizer Pharmakonzern Novartis entwickelt sich überdurchschnittlich. Der Produktkandidat ACZ885 (Canakinumab) zur Behandlung von Herzkranzarterien-Erkrankungen habe die gesteckten Ziele erreicht, teilt der Konzern mit. ACZ885 habe das kardiovaskuläre Risiko für Patienten, die zuvor eine Herzattacke hatten, reduziert. An der Börse kam die Nachricht gut an - vor allem deshalb, weil die Studie am Markt bislang mit erheblichem Risiko bewertet worden war.

Takata: es wird eng

Takata: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,93
Differenz relativ
-76,82%

Die Aktien des japanischen Autozulieferers Takata sind heute wegen hartnäckiger Spekulationen um einen bevorstehenden Insolvenzantrag scharf eingebrochen. Die Papiere sackten an der Börse in Tokio um weitere 55 Prozent auf 110 japanische Yen ab. Wie Reuters berichtet, will der Konzern am Montag am zuständigen Bezirksgericht in Tokio Antrag auf Gläubigerschutz stellen.

ME

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: