Seitenueberschrift

Börsentrend 16:10 Uhr

Wall Street dämmt Verluste ein

Kleiner Schub für den Dax

Eineinhalb Stunden vor Handelsschluss hat der Dax doch noch die Kurve bekommen und ist im Sog der Wall Street leicht ins Plus gedreht. Die überraschend starken Bilanzen der US-Großbanken ließen die Anleger jedoch relativ kalt. Unter Druck steht der Euro.

Mit Spannung waren die Zahlen der US-Großbanken JP Morgan und Goldman Sachs erwartet worden. Doch als sie dann eintrudelten, reagierten die Märkte zunächst kaum. Der Dax dämmte kurz seine Verluste ein, bevor er dann wieder auf das Niveau vor den Zahlen zurückfiel. Erst als die Wall Street eine halbe Stunde nach Handelsbeginn ihr Minus reduzierte, bekam der Dax Rückenwind - und zog 0,1 Prozent ins Plus.

Milliardengewinne der US-Banken

Die Freude über die berauschenden Zahlen der US-Großbanken hielt sich in Grenzen. JP Morgan und Goldman Sachs scheffelten im vierten Quartal Gewinne von fast neun Milliarden Dollar - dank der Erholung des US-Häusermarkts. Vor allem Goldman Sachs überraschte positiv. Der Gewinn je Aktie konnte mehr als verdreifacht werden auf 5,60 Dollar. Die Einnahmen kletterten um über 50 Prozent auf 9,24 Milliarden Dollar. Die Analysten-Prognosen wurden geradezu pulverisiert. Im Gesamtjahr 2012 kletterte der Überschuss von Goldman um fast 200 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar. Die Goldman-Aktie liegt drei Prozent im Plus.

Auch JP Morgan verbuchte im vierten Quartal einen Gewinnsprung von gut 50 Prozent auf 5,69 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie sprang auf 1,39 Dollar - 23 Cent mehr als erwartet. Die Einnahmen bezifferte die Bank auf 24,4 Milliarden Dollar und lagen im Rahmen der Erwartungen. Die Aktie gibt leicht ab.

Deutsche Finanzwerte auf Talfahrt

Die Milliardengewinne der US-Großbanken konnten den deutschen Finanzwerten kaum Auftrieb geben. Die Papiere der Deutschen Bank und Commerzbank zählen weiterhin zu den größten Dax-Verlierern zusammen mit der Allianz und Münchener Rück. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem die Banktitel zuletzt stark gelaufen waren.

US-Industrie produziert mehr

Die neuesten US-Konjunkturdaten konnten den Aktienmärkten ebenfalls kaum neuen Schub geben. Die Verbraucherpreise stagnierten im Dezember wie erwartet.  Der Kernindex ohne schwankungsanfällige Komponenten wie Energie und Lebensmittel stieg zum Vormonat leicht um 0,1 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet. Die Industrieproduktion zog im Dezember um 0,3 Prozent an und lag im Rahmen der Prognosen.

Euro unter 1,33 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.3135
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
+0.01%

Der Euro steht am Nachmittag wieder unter Druck. Die Gemeinschaftswährung rutschte auf unter 1,33 Dollar. Am Dienstagabend hatte Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker den Euro mit der Aussage belastet, das jetzige Wechselkursniveau sei "gefährlich hoch". Dem widersprachen am Mittwoch zwar EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler. Das half aber nur kurz.

UBS treibt Fresenius an

Auf der Kaufliste der Anleger stehen am Mittwoch vorwiegend defensive Titel wie Fresenius. Mit drei Prozent im Plus führt das Papier die Dax-Gewinnerliste an. Die Analysten der UBS haben die Fresenius-Aktien auf ihre Empfehlungsliste gesetzt und die Kursverluste der letzten Wochen als überzogen beschrieben.

Europäer kaufen immer weniger Autos

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
171.55
Differenz absolut
1.55
Differenz relativ
+0.91%

Autoaktien reagieren kaum auf die schwachen Zulassungszahlen in Europa im vergangenen Jahr, die heute bekannt wurden. Der Autoabsatz in Europa fiel auf den tiefsten Stand seit 17 Jahren. Die Zahl der neu zugelassenen Fahrzeuge in der EU schrumpfte um gut acht Prozent auf rund zwölf Millionen.

Deutsche-Börse-Tochter stärkt sich

Die in Luxemburg beheimatete Tochter des Börsenbetreibers Deutsche Börse hat ihre Kräfte im immer wichtiger werdenden Sicherheiten-Geschäft mit anderen Marktteilnehmern gebündelt. Clearstream, die für Banken und institutionelle Investoren Sicherheiten verwaltet, gab eine Allianz mit Partnern aus mehreren Ländern bekannt. Die Aktie der Deutschen Börse verliert im Sog der schwachen Finanzwerte 0,5 Prozent.

Fusionsgerüchte um Tui und Tui Travel

An die MDax-Spitze ist am Nachmittag die Tui-Aktie mit einem Plus von fast fünf Prozent gesprungen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wird derzeit ein Reverse Takeover erwogen. Demnach soll Tui Travel den Mutterkonzern Tui übernehmen. Eine Fusion könnte Einsparungen von 500 Millionen Euro bringen, sagen Insider.

Metro erzielt Mini-Umsatzplus

Metro ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.76
Differenz absolut
0.20
Differenz relativ
+0.77%

Metro-Aktie können ihre anfänglichen Kursgewinne nicht behaupten und rutschen ins Minus. Der Handelsriese hat im abgelaufenen Jahr keine großen Sprünge gemacht. Der Umsatz erhöhte sich um 0,5 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro und lag damit leicht unter den Analystenschätzungen. Die komplette Bilanz wird am 20. März vorgestellt.

BB Biotech schafft Wende

Die im TecDax notierte Beteiligungsfirma BB Biotech aus der Schweiz  hat im abgelaufenen Jahr die Gewinnwende geschafft und netto 368 Millionen Franken verdient. Im Vorjahr lag der Verlust noch bei 146 Millionen Franken. Die Aktie reagiert mit leichten Zugewinnen.

Cewe hat Ziel erreicht

Erstmals in der Firmengeschichte hat der im SDax notierte  Fotospezialist Cewe Color den Umsatz auf über 500 Millionen gesteigert. Dies gab das Unternehmen im Rahmen vorläufig veröffentlichter Unternehmensdaten bekannt. beim Betriebsergebnis ( Ebit) hat Cewe Color sein Ziel von 27 bis 33 Millionen Euro erreicht, hieß es weiter. Endgültige Zahlen wird es Ende Februar geben. Die Zahlen kommen gut an, die Aktie liegt gut ein Prozent im Plus.

Biotest expandiert in den USA

Das Pharmaunternehmen aus dem hessischen Dreieich erwirbt die Rechte an einem Präparat gegen Immunschwäche und wird künftig für das US-Biotechunternehmen ADMA Biologics Spezial-Blutplasma liefern. Zusätzlich wird für ADMA ein Immunglobulin-Präparat hergestellt. Die Arznei mit der Bezeichnung RI-002, die aus menschlichem Blutplasma gewonnen wird, soll Patienten mit einer vererbten oder auf einem Gendefekt beruhenden Immunschwäche helfen. ADMA plant aktuell mit dem Mittel eine klinische Studie der Phase III in den USA. Arzneien und Gerinnungspräparate aus Blutplasma gehören zum Kerngeschäft von Biotest. Die im SDax enthaltene Vorzugsaktie gewinnt 1,2 Prozent.

Stand: 16.01.2013, 16:12 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 18.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 16.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 15.00 Uhr

Die Eurozone hat die Rezession hinter sich gelassen, allmählich gibt es wieder leichtes Wachstum. In den USA läuft die Konjunktur deutlich besser, wie die jüngsten Arbeitsmarktzahlen zeigen. Die Frage ist nun, was macht die Notenbank?

Tagestermine am Mittwoch, 3. September

Unternehmen:
International Airlines Group (IAG): Verkehrszahlen August, 08:00 Uhr.

Konjunktur:
EU: BIP Q2 (vorläufig), 11:00 Uhr ;
Einzelhandelsumsatz Juli, 11:00 Uhr
USA: Auftragseingang Industrie Juli, 16:00 Uhr; Fed Beige Book, 20:00 Uhr;
KfZ-Absatz August.

Sonstiges:
Deutsche Börse: Überprüfung der Aktienindizes;
Handelsblatt-Tagung "Banken im Umbruch" in Frankfurt.

Darstellung: