Seitenueberschrift

Marktbericht 20:10 Uhr

Verluste an den Börsen

Griechen-Drama vergrault die Anleger

Stand: 28.05.2015, 20:10 Uhr

Die Hoffnung auf eine Einigung im griechischen Schuldenstreit war nur von kurzer Dauer. Am Donnerstag herrschte wieder Ernüchterung. Selbst ein "Grexit" erscheint wieder möglich. Die Anleger gingen auf Nummer sicher und machten Kasse.

Das Hin und Her um Griechenland strapaziert zunehmend die Nerven der Börsianer. Am Mittwoch hatte Ministerpräsident Tsipras noch von einer nahenden Einigung gesprochen – und die Anleger in Kauflaune versetzt. Doch am Donnerstag folgte die kalte Dusche. Die Verhandlungspartner dämpften die Hoffnung auf einen Durchbriuch in den Verhandlungen mit Athen über weitere Hilfen für das pleitebedrohte Euroland. Bislang gebe es keine handfesten Ergebnisse, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde am Rande des G7-Gipfels der Finanzminister und Notenbanker in Dresden.

Lagarde hält "Grexit" für möglich

Es sei sehr unwahrscheinlich, "dass wir in nächsten Tagen eine umfassende Lösung erreichen werden", sagte sie gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Lagarde schloss gar ein  Ausscheiden Griechenlands aus dem Euroraum ("Grexit") nicht mehr länger aus. "Der Austritt Griechenlands ist eine Möglichkeit", sagte sie. Ein "Grexit" wäre kein Spaziergang, würde aber nicht das Ende des Euro bedeuten.

Dax gibt Gewinne ab

An den Börsen sorgten die Nachrichten zum griechischen Schuldendrama für Enttäuschung. Der Dax schloss 0,8 Prozent tiefer bei 11.677 Punkten – und gab nahezu komplett die gestrigen Gewinne wieder ab. Der EuroStoxx50 rutschte um 0,9 Prozent ab. Der Dow lag zwei Stunden vor Handelsschluss 0,3 Prozent im Minus. "Der Markt hat die Zuversicht von gestern wieder ausgepreist", meinte ein Händler.

Angst vor rascher Zinswende wieder erwacht

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Neben den Sorgen um Griechenland belasteten auch Daten vom US-Immobilienmarkt die Stimmung. Die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen (schwebenden) Hausverkäufe stieg im April deutlich stärker als erwartet. Das könnte bei einigen Anlegern wieder Bedenken in puncto des Zeitpunktes einer ersten Leitzinserhöhung in den USA seit der Finanzkrise genährt haben. Zuletzt waren nach schwachen Konjunkturdaten Hoffnungen auf eine möglichst späte Zinserhöhung aufgekommen.

Überraschend stieg zudem die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA um 7.000 auf 282.000. Volkswirte hatten mit einem Rückgang auf 270.000 Anträge gerechnet.

Euro behauptet sich über 1,09 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.0964
Differenz absolut
0.01
Differenz relativ
+0.59%

Der Euro legte eine Berg- und Talfahrt hin. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Vormittag noch auf bis 1,0951 Dollar geklettert war, sackte sie auf unter 1,09 Dollar ab. Am Abend notierte der Euro bei 1,0938 Dollar. Händler erklärten die Kursschwankungen mit dem griechischen Schuldenstreit.

Übernahmefantasie hievt Infineon nach oben

Zu den wenigen Dax-Gewinnern des Tages zählte Infineon. Die Übernahmefantasie im Chip-Sektor trieb die Aktien von Infineon um über drei Prozent an die Dax-Spitze. Laut Medienberichten steht der Halbleiter-Hersteller Avago Technologies aus Singapur kurz vor der Übernahme des US-Rivalen Broadcom. Auch die Titel des TecDax-Firma Dialog Semiconductor stiegen um 1,4 Prozent.

Broadcom: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
50.00
Differenz absolut
7.16
Differenz relativ
+16.73%
Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.17
Differenz absolut
0.38
Differenz relativ
+3.22%
Dialog Semiconductor: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
51.56
Differenz absolut
0.72
Differenz relativ
+1.42%

Daimler macht auf Tesla

Die Auto-Werte dagegen fuhren auf der Verliererspur. Da half auch nicht, dass Daimler ins Geschäft mit stationären Energiespeichern für Industriekunden und Privathaushalte einsteigt. Die ersten Batterien sollen im Frühsommer auf den Markt kommen. Vergleichbare Pläne hatte vor kurzem auch der amerikanische Elektroautohersteller Tesla angekündigt.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
87.58
Differenz absolut
-1.63
Differenz relativ
-1.83%
Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
229.40
Differenz absolut
2.08
Differenz relativ
+0.91%

Aktien ex Dividende

Im Dax standen Aktien von Bayer und Deutscher Post nur vermeintlich unter Druck. Beide Werte notierten nach der gestrigen Hauptversammlung ex Dividende. Bayer hat 2,25 Euro und die Post 0,85 Euro je Aktie ausgeschüttet. Bayer kündigte am Donnerstag außerdem an, das Forschungsprogramm mit dem lukrativen Thrombose-Mittel Xarelto auszubauen. Zusammen mit Janssen Pharmaceuticals soll der mögliche Nutzen von Xarelto bei der Behandlung von Lungenembolien und tiefen Venenthrombosen bei Krebspatienten untersucht werden.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
133.40
Differenz absolut
-3.50
Differenz relativ
-2.56%
Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28.15
Differenz absolut
-1.12
Differenz relativ
-3.81%

Eon auf "BBB+" heranbgestuft

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.68
Differenz absolut
-0.09
Differenz relativ
-0.65%

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit des Energiekonzerns Eon heruntergestuft. Die Einstufung wurde von "A-" auf "BBB+" zurückgenommen, den Ausblick allerdings auf "stabil" gelassen. Die Eon-Aktie schloss leicht im Minus.

Deutsche Wohnen stemmt Kapitalerhöhung

Deutsche Wohnen: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22.72
Differenz absolut
-0.70
Differenz relativ
-2.99%

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen gibt seine neuen Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung zu je 21,50 Euro aus. Damit liegt der Bruttoerlös bei rund 907 Millionen Euro an. Zunächst hatte sich Deutsche Wohnen beim Erlös ein Ziel von 875 bis 950 Millionen Euro gesetzt. Die Akie der Deutsche Wohnen fiel um knapp drei Prozent und war zweitgrößter MDax-Verlierer.

Forschungsausgaben belasten KWS

KWS Saat: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
274.00
Differenz absolut
-1.90
Differenz relativ
-0.69%

Das Saatgutunternehmen KWS hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 um rund sieben Prozent auf 778 Millionen Euro gesteigert. Das Ebit sank aber von 145 auf 140 Millionen Euro. Grund seien planmäßig erhöhte Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Vertrieb. Die Aktie gab um 0,7 Prozent nach.

Hornbach profittiert von Praktiker-Pleite

Hornbach Holding VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
79.78
Differenz absolut
0.26
Differenz relativ
+0.33%

Solide Zahlen lieferte Hornbach. Dank des Verschwindens von Konkurrenten wie Praktiker konnte die Baumarktkette den Überschuss um 23 Prozent auf 106,7 Millionen Euro steigern. Die Aktionäre sollen wie bisher 60 Cent je Stammaktie der Hornbach Baumarkt AG sowie 77 Cent je Stammaktie und 80 Cent je Vorzugsaktie der Hornbach Holding bekommen. Der Kurs von Hornbach legte leicht zu.

Windeln.de verdoppelt Umsatz

Windeln.de: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.31
Differenz absolut
0.18
Differenz relativ
+1.31%

Der Börsenneuling Windeln.de, ein Online-Händler für Baby und Kleinkinder-Bedarf, hat im ersten Quartal seinen Umsatz um 87 Prozent auf 35,6 Millionen Euro in die Höhe geschraubt. Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verringerte sich der Verlust von 2,2 auf 1,3 Millionen Euro. Die Aktie stieg um 1,3 Prozent, liegt aber immer noch unter dem Ausgabekurs.

Euromicron beruhigt

Euromicron: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.48
Differenz absolut
1.14
Differenz relativ
+11.07%

Der Netzwerkspezialist Euromicron hat noch einmal genau nachgerechnet. Die vom Unternehmen entdeckten Bilanzfehler für 2012 und 2013 belaufen sich auf 11,4 Millionen Euro. Sie liegen damit unter dem zunächst befürchteten 15 Millionen. Die Jahreszahlen treten dadurch in den Hintergrund. Die Euromicron-Aktie schoss um elf Prozent in die Höhe.

2G expandiert

2G Energy: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22.71
Differenz absolut
-0.38
Differenz relativ
-1.67%

2G Energy, ein Hersteller von Mini-Kraftwerken, ist rasant ins neue Jahr gestartet. Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 45 Prozent auf 28,9 Millionen Euro. Das Ebit lag bei minus 0,4 Millionen Euro und damit um 0,5 Millionen niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allerdings verlangsamt sich das Geschäft spürbar. Im Gesamtjahr droht sogar ein Umsatzrückgang. Die Aktie schloss etwas tiefer.

Asian Bamboo pleite

Asian Bamboo: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
0.30
Differenz absolut
-0.39
Differenz relativ
-56.52%

Die Liste der Pleiten und Pannen bei den ausschließlich in Frankfurt notierten China-Aktien ist um ein Kapitel reicher. Asian Bamboo stellte am Donnerstagmittag einen Insolvenzantrag. Die Aktie halbierte sich und ist nur noch mictkrige 30 Cents wert.

Erfolgsmeldung von AMP Biosimilars

AMP Biosimilars: Kursverlauf am Börsenplatz München für den Zeitraum Intraday
Kurs
22.00
Differenz absolut
1.05
Differenz relativ
+5.01%

Dagegen waren die Aktien von AMP Biosimilars gefragt. Die Titel legten 4,5 Prozent zu. Das Hamburger Unternehmen meldete die erste erfolgreiche Auslizensierung eines Biosimilars. Mit der Entwicklung von Biosimilars soll Patienten der Zugang zu lebensrettenden Therapien ermöglicht werden.

Swatch startet Smartwatch im August

Swatch: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
366.50
Differenz absolut
2.00
Differenz relativ
+0.55%

Auf der Hauptversammlung von Swatch im schweizerischen Grenchen kündigte Vorstandschef Nick Hayek die Markteinführung einer Smartwatch für August an. Die mit Fitness- und Bezahlfunktionen ausgerüstete "intelligente Uhr" soll zunächst in der Schweiz und zusätzlich in einem großen Land verkauft werden. Welches Land das sein soll, verriet Hayek nicht. Den starken Franken sieht Hayek zwar negativ, die weltweite Nachfrage nach Schweizer Uhren bleibe aber stark.

GoPro setzt auf Drohnen

GoPro: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
52.48
Differenz absolut
4.00
Differenz relativ
+8.25%

An der Wall Street zog der Aktienkurs von GoPro um über sechs Prozent an. Der Action-Kamera-Spezialist steigt ins Drohnengeschäft ein. Im ersten Halbjahr 2016 soll eine Drohne auf den Markt kommen, kündigte Firmenchef Nick Woodman an. Außerdem zeigte er als neueste Innovation eine Halterung in Würfel-Form, die bis zu sechs Kameras für 360-Grad-Videos halten kann.

nb

Dax-Chart realtime

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Donnerstag, 28. Mai

Unternehmen:
Hornbach: Jahreszahlen, 11 Uhr
KWS Saat: Neunmonatszahlen, 7.30 Uhr
Windeln.de: Quartalszahlen, 11 Uhr
Salzgitter: Hauptversammlung, 11 Uhr
GfK: Hauptversammlung, 10 Uhr
LPKF: Hauptversammlung, 10 Uhr
Swatch: Hauptversammlung, 10 Uhr
Enel: Hauptversammlung
Google: Entwicklerkonferenz, ab 19 Uhr, bis 29.5.

Konjunktur:
Deutschland: Außenhandelspreise, 8 Uhr
EU: Wirtschaftsstimmung, 11 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14.30 Uhr
USA: Ölbericht Energieministerium, 17 Uhr

Sonstiges:
EZB: Finanzstabilitäts-Bericht, 10 Uhr
G7: Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs, 9 Uhr

Darstellung: