Seitenueberschrift

Marktbericht 14:35 Uhr

Dax-Höhenflug hält an

Für Anleger ist die Welt in Ordnung

Dank eines überraschend festen Ifo-Index erklimmt der Dax die nächste Stufe. In Verbindung mit der begründeten Hoffnung auf weitere Unterstützung durch die Notenbanken haben die Anleger derzeit allen Grund zu frohlocken.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Monat
Kurs
9906.78
Differenz absolut
45.57
Differenz relativ
+0.46%

Der Dax legt zum Wochenstart um mehr als ein halbes Prozent zu und bewegt sich am Rande der Marke von 9.800 Punkten, die er im Handelsverlauf allerdings bereits übersprungen hatte. Damit schickt sich der deutsche Leitindex an, zum achten Mal in Folge mit Gewinnen zu schließen. "Offensichtlich wirkt die 10.000-Punkte-Marke zum Jahresende noch einmal wie ein Magnet", sagte ein Händler.

Für die starke Anziehungskraft hat heute ein unerwartet positiver Ifo-Index gesorgt. Die Verbesserungen beim Ifo seien deutlich und ein gutes Zeichen, sagte Peter Meister von der BHF-Bank. "Dies zeigt, dass wir im Euro-Raum und in Deutschland nicht auf eine Rezession zusteuern."

Historischer Tiefstand in Spanien

Bereits am vergangenen Freitag hatte die PBoC mit ihrer überraschenden Zinssenkung freundliche Stimmung aufkommen lassen. So richtig glücklich machte die Anleger aber EZB-Präsident Draghi, der am selben Tag unterstrich, dass die Notenbank ihre bereits sehr expansive Geldpolitik weiter lockern könnte.

Viele Investoren setzen deshalb darauf, dass die EZB bald mit dem umstrittenen Kauf von Staatsanleihen beginnt, um der Wirtschaft in der Euro-Zone neuen Schwung zu verleihen. Diese Erwartung drückte auch die Renditen der zehnjährigen spanischen und italienischen Bonds auf Rekordtiefs. Für die zehnjährigen spanischen Anleihen ging die Rendite auf 1,96 Prozent zurück. Damit fiel der Zins erstmals in der Geschichte unter die Zwei-Prozent-Marke.

Bei den Notenbanken spielt die Musik

Audio allgemein - Startbild

Börse 14.00 Uhr

Jens Klatt, Marktstratege bei DailyFX warnt: "Ladies and Gentlemen, tanzt solange zum Beat der Notenbanken, wie dieser spielt. Aber macht euch auch klar: das letzte Bier wird mit Sicherheit schlecht sein..." Aber noch sind wir nicht soweit, denn auch die saisonalen Statistiken sprechen eher für steigende Kurse.

Trotzdem könnte es nach der imposanten Dax-Serie auch wieder abwärts gehen: Nach der starken Vorwoche seien die kurzfristigen Markterwartungen (Sentiment) für den deutschen Leitindex sehr optimistisch, schreibt Sentix-Analyst Manfred Hübner. Sie lägen "auf Niveaus, die eine Konsolidierung sehr wahrscheinlich machen", da ein entsprechender Anstieg bei den mittelfristigen Erwartungen (strategischer Bias) fehle. "Der Übergang in den Dezember wird damit, wie zuletzt 2013, wieder holprig", befürchtet der Experte.

Bank-Aktien europaweit gefragt

Kein Wunder, wären Banken doch die natürlichen Profiteure, sollte Mario Draghi seiner Ankündigung weiterer Maßnahmen tatsächlich Taten folgen lassen. Die Société Générale, BNP Paribas und die Deutsche Bank führen die Gewinnerliste im EuroStoxx 50 an. Im Dax kann sich die Deutsche Bank sogar an die Index-Spitze vorarbeiten.

Société Générale: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra EU Stars für den Zeitraum Intraday
Kurs
39.88
Differenz absolut
0.50
Differenz relativ
+1.27%
BNP Paribas: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra EU Stars für den Zeitraum Intraday
Kurs
51.41
Differenz absolut
0.28
Differenz relativ
+0.55%
Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.28
Differenz absolut
0.38
Differenz relativ
+1.47%

Ist die Zeit reif für Deutsche Börse?

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
57.91
Differenz absolut
0.14
Differenz relativ
+0.24%

Anleger greifen auch zu Papieren der Deutschen Börse nach einer Kaufempfehlung der Citigroup. Citi-Analystin Nese Guner sieht nach fünf Jahren unterdurchschnittlicher Kursentwicklung nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, die Papiere des deutschen Börsenbetreibers zu kaufen. Positiv wertet sie die Gewinnstabilisierung und die vergleichsweise geringe Bewertung.

Deutsche Telekom so teuer wie zuletzt 2008

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.44
Differenz absolut
0.10
Differenz relativ
+0.79%

Viele legen sich auch die Aktie der Deutschen Telekom ins Depot. Die britische Investmentbank Barclays hat den Titel von "Equal Weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 13 auf 15 Euro erhöht. Die T-Aktie markiert bei 13,38 Euro ein neues Sechs-Jahres-Hoch – und sendet damit ein technisches Kaufsignal. Vom Jahrestief Mitte Oktober hat sie knapp ein Drittel an Wert gewonnen.

Chinesische Woche bei Daimler?

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
66.47
Differenz absolut
0.26
Differenz relativ
+0.39%

Die Daimler-Aktie reagiert positiv auf Nachrichten aus China. Der chinesische Daimler-Partner BAIC Motor will laut Medienberichten noch diese Woche grünes Licht für den geplanten Börsengang in Hongkong einholen. Mit der Ausgabe neuer Aktien sollen bis zu 1,5 Milliarden Dollar eingenommen werden. Daimler ist an BAIC mit zwölf Prozent beteiligt.

Lufthansa: Marktanteil in Deutschland erhöht

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.35
Differenz absolut
0.05
Differenz relativ
+0.38%

Positive Nachrichten kommen aus dem Hause Lufthansa: Laut dem Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr hat die Deutsche Lufthansa ihren Marktanteil auf dem Heimatmarkt in den vergangenen Monaten erhöht. Zudem äußerte sich Spohr optimistisch, was die weitere Entwicklung im Tarifkonflikt mit den Piloten angeht.

K+S größter Verlierer

K+S
K+S: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.18
Differenz absolut
0.12
Differenz relativ
+0.50%

Aktien von K+S haben ihren jüngsten Aufschwung gestoppt. Börsianer sehen die Hoffnungen auf steigende Kali-Preise durch einen aktuellen Medienbericht wieder deutlich gedämpft. Demnach soll die Produktion in der jüngst überfluteten russischen Mine des Kali-Giganten Uralkali zeitnah zumindest teilweise wieder aufgenommen werden.

RWE und Eon im Gabriel-Sog

Zu den Verlieren im Dax gehören auch RWE und Eon. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Stromkonzerne verpflichten, den Kohlendioxidausstoß ihrer fossilen Kraftwerke um mindestens 22 Millionen Tonnen zu verringern. Praktisch liefe dies darauf hinaus, Kohlemeiler abzuschalten.

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28.53
Differenz absolut
0.44
Differenz relativ
+1.55%
Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.08
Differenz absolut
0.14
Differenz relativ
+1.00%

Studie hilft Metro

Metro ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
27.56
Differenz absolut
0.04
Differenz relativ
+0.13%

Metro-Aktien profitieren von einer Empfehlung der Investmentbank Macquarie. Zuletzt lagen sie sogar in Sichtweite der 200-Tage-Linie bei aktuell 28,23 Euro. Analyst Sreedhar Mahamkali hält die Probleme des Einzelhandelskonzerns in Russland für in der Aktie eingepreist. Der Sparte Media Markt Saturn traut er bei robusten Umsätzen im vierten Quartal zudem die erste operative Gewinnsteigerung seit dem Geschäftsjahr 2010 zu. Mit dem Schuldenabbau komme Metro sehr schnell voran. Mit seinem Kursziel von nun 31 Euro signalisiert der Experte noch knapp 13 Prozent Potenzial.

Krones übernimmt Drucktechnikspezialisten

Krones: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
79.87
Differenz absolut
0.14
Differenz relativ
+0.18%

Im MDax kann Krones nur unterproportionale Kursgewinne einfahren. Der Getränkeabfüllanlagenbauer übernimmt die Mehrheit am hessischen Drucktechnikspezialisten Till. Die Oberpfälzer erwerben 51 Prozent an dem jungen Unternehmen, das Systeme zum digitalen Direktdruck auf Behälter herstellt. Die Kaufsumme gaben die Unternehmen nicht preis.

Dürr nach dem Rekord

Dürr: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
69.85
Differenz absolut
0.61
Differenz relativ
+0.88%

Dürr-Aktien haben ihre Gewinne auf plus ein Prozent reduziert. Die Papiere des Autozulieferers sind in den vergangenen sechs Wochen um fast 38 Prozent geklettert und markierten am Mittag bei 70,69 Euro ein weiteres Rekordhoch. NordLB-Analyst Frank Schwope stufte die Aktie nun mit "Verkaufen" ein. "Mit Blick auf die gegenwärtig volatile Marktsituation und die konjunkturellen Unsicherheiten empfehlen wir, Gewinne mitzunehmen."

Homag: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
29.15
Differenz absolut
-0.02
Differenz relativ
-0.05%

Dürr und Homag bereiten den Abschluss eines Beherrschungsvertrags vor. Dieser wird gegebenenfalls um einen Gewinnabführungsvertrag ergänzt. Der Vertrag soll die Einbindung der Homag als Teil eines gemeinsamen Vertragskonzerns mit der Dürr AG als herrschendem Unternehmen regeln und die Zusammenarbeit zwischen Dürr und Homag vereinfachen, teilen die Unternehmen mit. Für Aktionäre ist ein solcher Vorgang meist interessant.

Nach Kurseinbruch: BaFin schaut sich Schaltbau an

Schaltbau: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
39.13
Differenz absolut
-1.38
Differenz relativ
-3.41%

Im SDax brechen Aktien von Schaltbau um rund zehn Prozent ein. Der Münchener Verkehrstechnikkonzern hat seine Gewinnprognose für das laufende Jahr kassiert. Erst zwei Tage vor der Senkung der Jahresprognose hatten die Münchner einen Aktienrückkauf angekündigt. Das ruft die BaFin auf den Plan: Sie will den Handel in Schaltbau-Aktien "routinemäßig" im Hinblick auf Insiderhandel analysieren.

Zalando bringt Gap zurück nach Deutschland

Es wird ein Comeback, wenn auch nur ein virtuelles: Ab Mai wird Zalando Jeans und Shirts der US-Marke Gap in seinem Online-Shop präsentieren. "Wir bieten eine Plattform, um 15 lokale Märkte zu erschließen, so David Schneider, einer der Zalando-Gründer und -Vorstände. Die Zalando-Aktie schnellt nach dieser Ankündigung bis auf 19,62 Euro empor und nähert sich so ihrem Ausgabekurs weiter an.

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.60
Differenz absolut
1.54
Differenz relativ
+7.65%
Gap
Gap: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum Intraday
Kurs
39.56
Differenz absolut
-0.65
Differenz relativ
-1.62%

Aufatmen bei Credit Suisse

Credit Suisse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.71
Differenz absolut
0.14
Differenz relativ
+0.67%

Unter den ausländischen Titeln steht die Credit Suisse nach einer Meldung vom Freitagabend im Fokus. Demnach kann sie ihren Steuerstreit mit den USA endgültig hinter sich lassen. Ein halbes Jahr, nachdem sich die Schweizer Bank mit den US-Behörden geeinigt hatte, stimmte nun auch eine US-Richterin einer Vereinbarung über eine Zahlung von 2,6 Milliarden Dollar inklusive Schuldeingeständnis zu.

Syngenta setzt Rotstift an

Syngenta: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
266.55
Differenz absolut
1.15
Differenz relativ
+0.43%

Der Agrarchemiekonzern Syngenta hat am Montag Einzelheiten zu dem bereits im Februar angekündigten Kostensenkungsprogramm bekanntgegeben. Im kommenden Jahr will der Schweizer Konzern 265 Millionen Dollar einsparen. 1.800 Stellen sollen dabei abgebaut oder verlagert werden. Bis 2018 will der Konzern die Kosten um insgesamt eine Milliarde Dollar zurückfahren.

Royal Bank of Scotland: Ups…

Royal Bank of Scotland: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
4.89
Differenz absolut
0.03
Differenz relativ
+0.62%

Peinlich, peinlich: Die größtenteils staatliche Royal Bank of Scotland hat einen Rechenfehler beim Stresstest der Bankenaufsicht EBA zugegeben. Statt wie bislang angenommen locker zu bestehen, ist die britische Großbank gerade so durchgekommen. Im sogenannten Stress-Szenario hatte die RBS irrtümlicherweise 4,2 Milliarden Euro Eigenkapital zu viel angegeben.

Hyundai/Kia heben Absatzziel an

Hyundai: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
44.93
Differenz absolut
-0.07
Differenz relativ
-0.16%

Die südkoreanischen Auto-Hersteller Hyundai und Kia sind dank überraschend guter Verkäufe in Schwellenländern optimistisch gestimmt. Das bisherige Absatzziel für dieses Jahr von konzernweit 7,86 Millionen Fahrzeugen wird auf mindestens 8,0 Millionen angehoben. Zusammen sind die Partner die Nummer fünf auf dem Weltmarkt, der von Toyota, Volkswagen und GM dominiert wird.

ASMLs Prognose enttäuscht

ASML: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
83.20
Differenz absolut
-0.00
Differenz relativ
-0.00%

Der weltgrößte Chipausrüster ASML vergrault viele Anleger mit seinem längerfristigen Geschäftsausblick. Die Titel verloren an der Amsterdamer Börse bis zu 4,1 Prozent auf 81,73 Euro und bildeten damit das Schlusslicht im EuroStoxx50. Der niederländische Konzern will den Umsatz bis 2020 auf rund zehn Milliarden Euro steigern von 5,2 Milliarden im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie soll sich in dieser Zeit verdreifachen. Investoren und Branchenexperten enttäuschte dies aber. Der Markt habe erwartet, dass ASML die Ziele bereits 2018 erreiche, schrieb ING-Analyst Robin van den Broek.

Tesla: Musk spuckt große Töne

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
199.18
Differenz absolut
0.21
Differenz relativ
+0.10%

Tesla-Chef Elon Musk hat offenbar große Pläne in Deutschland: "Ich gehe davon aus, dass Tesla auf lange Sicht eine Batteriefabrik in Deutschland errichten wird", sagte Musk dem "Spiegel". Seiner Einschätzung nach könnte das in fünf oder sechs Jahren so weit sein. In diesem Zusammenhang warf Musk den deutschen Autoherstellern mangelndes technologisches Engagement vor.

1/7

Tesla Motors - hier wird die Elektroauto-Vision wahr

Automobile

Tesla Roadster

Das ist er, der Grundstein für den Erfolg von Tesal Motors: Der Roadster, das erste Serienfahrzeug des Hauses, ein zweisitziger Sportwagen mit einem 292 PS starken Elektromotor im Heck. Die Kleinserienproduktion begann im März 2008. Sportwagenliebhaber fuhren ab auf die Ähnlichkeit mit dem Lotus Elise, von dem viele Bauteile übernommen wurden. Happig allerdings der Preis: 109.000 Dollar - für die Basisausstattung. Viele Promis legten sich das Prestigeobjekt zu. Der damalige Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, und Schauspieler George Clooney waren Fans der ersten Stunde.

Tesla-Aktie (in Euro): Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum 2 Jahre

Tesla-Aktie (in Euro)

ts

Stand: 24.11.2014, 14:35 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Mittwoch, 26. November

Unternehmen:
KWS Saat: Q1-Zahlen, 07:30 Uhr
Zalando: Q3-Zahlen
CTS Eventim: Q3-Zahlen
Thomas Cook (Neckermann Reisen): Jahreszahlen, 08:00 Uhr
Conwert: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: DIW-Konjunkturbarometer
USA: Auftragseingang Langlebige Güter im Oktober, 14:30 Uhr
USA: Persönliche Einkommen und Konsum im Oktober, 14:30 Uhr
USA: wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Einkaufsmanagerindex Chicago im November, 15:45 Uhr
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen im November, 15:55 Uhr
USA: Eigenheimabsatz im Oktober, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Deutsches Eigenkapitalforum: Abschlusstag
Deutsche Bank: PK zum Kapitalmarktausblick 2015 mit Chef-Anlagestratege Ulrich Stephan, 10:00 Uhr
Julius Bär: Pk zum Ausblick auf die globalen Finanzmärkte 2015, 10:00 Uhr
Helaba: PK zu Märkte und Trends 2015 mit Chefvolkswirtin Getrud Traud, 11:00 Uhr

Darstellung: