Seitenueberschrift

Marktbericht 11:50 Uhr

Marktbericht neutral mit Daxkurve

Der Markt ist weiterhin recht schwach

Börse setzt die Korrektur fort

Der Dax kann sich bis zum Mittag nicht aus der Verlustzone herausarbeiten. Der Wunsch, Gewinne mitzunehmen, ist offenbar zu groß.

Denn nach den rund 800 Punkten Kursgewinn innerhalb eines Monats machen viele Anleger Kasse. Das bisherige Tagesminus markierte der Dax bei 9.635 Punkten, ein Minus von 0,7 Prozent.

Audio allgemein - Startbild

Börse 11.00 Uhr

"Ein überhitzter Markt, der an einem Widerstand ankommt, kann nur in den seltensten Fällen weiter steigen", hieß es von den Experten des Analyse-Dienstes Index-Radar mit Blick auf die Marke von 9.800 Punkten. "Und so überrascht es wenig, dass der Deutsche Aktienindex vorläufig nach unten abkippt." Bis zur ersten stärkeren Unterstützung gebe es noch jede Menge Platz, hieß es weiter.

Ölmarkt unter Druck

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
97.91
Differenz absolut
0.20
Differenz relativ
+0.20%

Die Ölpreise stehen ebenfalls unter Druck. Öl der Nordsee-Sorte Brent gab 0,4 Prozent nach und war mit 98,80 Dollar je Barrel so billig wie zuletzt Anfang Mai 2013. "Die Sommer-Reisesaison ist vorbei und es gibt keine Versorgungsengpässe", sagte Rohstoff-Händler Ken Hasegawa vom Brokerhaus Newedge.

Apple kann die Börse zunächst nicht überzeugen

Thema des Tages ist die noch immer die Vorstellung der neuen Smartphone-Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus und der Armbanduhr Apple Watch am Dienstagabend. Das Papier des kalifornischen Unternehmens hatte zunächst mit deutlichen Kursgewinnen reagiert. Doch zum Handelsschluss rutschte es sogar mit 0,4 Prozent auf 97,99 Dollar ins Minus. Im Schlepptau verliert am Mittwoch am deutschen Markt die Aktie des Zulieferers Dialog Semiconductor.

Aktien des Schweizer Uhrenherstellers Swatch stehen unter Druck. Ein Wandel in Technologie und Mode könne einen bedeutenden Einfluss auf traditionelle Uhren haben, gaben die Analysten von Bank of America/ Merrill Lynch zu bedenken. Dies habe sich bei der Einführung der Digitaluhren gezeigt.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
78.59
Differenz absolut
-0.14
Differenz relativ
-0.18%

Microsoft auf Einkaufstour?

Der amerikanische Softwareriese Microsoft plant offenbar das schwedische Unternehmen Mojang zu kaufen. Das berichtet zumindest das "Wall Street Journal". Mojang ist der Hersteller des populären Videospiels "Minecraft". Der Kaufpreis belaufe sich auf mehr als zwei Milliarden Dollar und könne noch in der laufenden Woche besiegelt werden.

BMW steigert Absatz

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
89.49
Differenz absolut
0.06
Differenz relativ
+0.07%

Der Autokonzern BMW hat im August 145.902 Fahrzeuge abgesetzt und damit 4,5 Prozent als im entsprechenden Vorjahresmonat. Seit Jahresanfang kletterte der Absatz um 6,7 Prozent auf 1,33 Millionen Stück. "Wir sind deshalb weiter zuversichtlich, unser Absatzziel von über zwei Millionen Fahrzeugen im Gesamtjahr zu erreichen", sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson.

Lufthansa von Streiks belastet

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.36
Differenz absolut
-0.16
Differenz relativ
-1.18%

Ein erneuter Pilotenstreik, dieses Mal in München, drückt die Papiere der Lufthansa. Deutschlands größte Fluggesellschaft strich wegen der Arbeitsniederlegung rund 140 Flüge und damit mehr als bisher geplant.

ProSiebenSat.1: Wechsel im Finanzresort

Beim Medienkonzern ProSiebenSat.1 tritt der bisherige Finanzvorstand Axel Salzmann auf eigenen Wunsch Ende März 2015 ab. Nachfolger wird Gunnar Wiedenfels. Zudem wird Ralf Schremper ebenfalls in den Vorstand berufen. Er soll das neue Ressort "Corporate Strategy and Investments" ab dem zweiten Quartal 2015 leiten.

Fraport wächst weiter

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat im August an seinem wichtigsten Standort Frankfurt so viele Passagiere wie noch nie abgefertigt. Die Zahl der Fluggäste stieg um fünf Prozent auf 6,1 Millionen. Das Luftfracht-Aufkommen legte um 3,5 Prozent auf rund 177.250 Tonnen Fracht und Luftpost zu.

Telefonica Deutschland startet Kapitalerhöhung

Telefonica Deutschland: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
4.04
Differenz absolut
-0.10
Differenz relativ
-2.30%

Die Aktie des Mobilfunkanbieters Telefonica Deutschland stehen auf den ersten Blick deutlich unter Druck. Grund ist Bezugsrechtsabschlag im Zuge des Beginns der milliardenschweren Kapitalerhöhung zur Finanzierung der E-Plus-Übernahme. Die Telefongesellschaft will rund 3,62 Milliarden Euro erlösen. Insgesamt werden rund 1,117 Milliarden neue Aktien ausgegeben mit einem Bezugspreis von 3,24 Euro je Aktie. Das Bezugsverhältnis liegt bei eins zu eins. Bereinigt um den Wert des Bezugsrechts von je rund 1,04 Euro liegt die Aktie weit weniger deutlich im Minus.

Borussia Dortmund holt viel Geld rein

Borussia Dortmund: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
4.76
Differenz absolut
-0.07
Differenz relativ
-1.37%

Auch beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB) geht es um das Thema Kapitalerhöhung. Das "Unternehmen" hat im Zuge einer Kapitalerhöhung rund 114 Millionen Euro erlöst. Der Bayern-Jäger platzierte insgesamt 24,4 Millionenen Aktie zu je 4,66 Euro. Der Sportartikelhersteller Puma, der Versicherer Signal Iduna und der Spezialchemiekonzern Evonik haben dabei wie angekündigt größere Aktienpakete übernommen, teilte der einzige börsennotierte deutsche Proficlub am Dienstag in einer Pflichtmitteilung mit.

Fiat greift bei Ferrari durch

Der italienische Autokonzern Fiat trennt sich vom Chef seiner Sportwagentochter Ferrari. Luca Cordero di Montezemolo werde die Ferrari-Führung wegen Meinungsverschiedenheiten mit Konzernchef Sergio Marchionne am 13. Oktober abgeben, teilte der Konzern am Mittwoch in Turin mit. Der 67-Jährige stand 23 Jahre an der Spitze von Ferrari.

Santander leidet

Die spanische Großbank Santander muss den Tod ihres Verwaltungsratschefs, Emilio Botin, verkraften. Die Aktie des größten Geldhauses der Eurozone verliert überdurchschnittlich. Botin hatte Santander zu einer führenden Bank gemacht.

Rocket Internet will an die Börse gehen

Die Internet-Holding Rocket Internet will noch in diesem Jahr an die Börse gehen. Das IPO soll im nur wenig regulierten Entry Standard erfolgen. Es sollen ausschließlich neue Aktien platziert werden. Das von den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer gegründete Unternehmen rechnet mit einem Erlös von etwa 750 Millionen Euro. Die Beteiligungen von Rocket Internet sind in insgesamt 102 Ländern aktiv.

ME

Stand: 10.09.2014, 11:50 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 16.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

DAX vor "historischer" Börsenwoche

Tagestermine am Dienstag, 16. September

Unternehmen:
Thomas Cook: Trading Update, 8 Uhr
Trimet Aluminium: Jahreszahlen, 10 Uhr
Adobe: Q3-Zahlen

Konjunktur:
D: ZEW-Konjunkturerwartungen 09/14, 11:00 Uhr
EU: Arbeitskosten Q2/14, 11 Uhr
USA: Erzeugerpreise 08/14, 14:30 Uhr

Darstellung: