Seitenueberschrift

Marktbericht 12:00

Kurs Richtung 9.200-Marke

Dax: Wohin zielt die Korrektur?

von Angela Göpfert

Der Dax hat seine Kursverluste zum Mittag deutlich ausgebaut. Verzweifelt fragen sich viele Anleger: Wie weit soll es denn noch runtergehen?

Marktbericht negativ Pfeil abwärts

Bis zu 1,1 Prozent oder knapp 100 Punkte geht der Dax im Laufe des Vormittagshandels in die Knie. Bei 9.214 Punkten wird das vorläufige Tagestief markiert. Gleich zu Handelsauftakt hatte der deutsche Leitindex mit dem Bruch des Aufwärtstrends seit Herbst 2011 (aktuell bei 9.313) ein frisches Verkaufssignal gesandt. Bereits am Freitag hatte der Dax die wichtige Unterstützung bei 9.367/9.425 Punkten nach unten durchbrochen.

Seien wir ehrlich: Solange der Dax diesen Bereich nicht auf Tagesschlusskursbasis zurückerobern kann, stehen die Chancen auf eine echte Erholung schlecht. Alles was darunter abläuft, ist nichts als eine technische Gegenbewegung, ein kurzfristiger Rebound in Reaktion auf die zuvor erlittenen Verluste.

200-Tage-Linie im Visier

Börse 11.00 Uhr

Der Blick richtet sich also nach unten. Doch welche Marken sollten Anleger hier im Blick behalten? Die nächste ernstzunehmende Unterstützung ist bei 9.071 Zählern (Februar-Tief) auszumachen.

Viel wichtiger ist aber der Bereich zwischen 8.913 und 8.984 Punkten einzuschätzen: Hier verlaufen nicht nur die Zwischentiefs aus den Monaten Dezember und März, sondern auch die 200-Tage-Linie (aktuell bei 8.967 Punkten). Hier fällt die Entscheidung zwischen mittel- bis langfristigem Auf- oder Abwärtstrend.

Wer schlau ist, verkauft?!

Ein negatives Signal kommt auch vom "smarten Geld". Gekauft wird an der Wall Street seit Wochen meist in der ersten halben Handelsstunde, also dann, wenn überdurchschnittliche viele Privatanleger unterwegs sind. Die Profis hingegen operieren im Verkaufsmodus, die Bilanz zwischen 16:00 und dem Handelsende ist negativ.

Darauf weist Robert Rethfeld von Wellenreiter-Invest in seiner aktuellen Kolumne ausdrücklich hin. Der Marktexperte hatte im Gespräch mit boerse.ARD.de bereits vergangene Woche eine Korrektur von 10 bis 20 Prozent bis Mitte Mai in Aussicht gestellt.

Alle Augen auf die Citigroup

Frische Kursimpulse für die Märkte dürften am frühen Nachmittag aus den USA kommen. In New York legt die Citigroup um 14 Uhr ihren Bericht zum ersten Quartal vor. Erst am Freitag hatte der Quartalsbericht von JPMorgan Befürchtungen geschürt, dass die Gewinnerwartungen an die US-Unternehmen zu hoch gegriffen sein könnten.

Der Marktkonsens für die Citigroup beläuft sich auf einen Umsatz von 19,47 Milliarden Dollar und einem Gewinn von insgesamt 3,56 Milliarden Dollar oder 1,14 Dollar je Aktie. Auf die Stimmung drückt im Vorfeld ein Bericht des "Wall Street Journal", wonach die Citigroup im Kapitalmarktgeschäft 200 bis 300 Stellen streichen will.

Defensiv ist Trumpf

Wer noch einen Beleg dafür sucht, dass sich der Dax im "Risk off"-Modus bewegt, der werfe nur einen Blick auf die Gewinner-/Verlierliste. Auf der Gewinner-Seite tummeln sich nahezu ausschließlich defensive Aktien, etwa von Henkel, Beiersdorf und Merck.

Deutsche Lufthansa mit roter Laterne

Die weit praller gefüllte Verliererliste wird zum Mittag von der Deutschen Lufthansa angeführt. Der Titel ist unter seine 38-Tage-Linie gerutscht. Am Abend will CEO Christoph Franz über die Fortschritte beim Sparprogramm Score berichten.

Deutsche Post mit Analysten-Malus

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.34
Differenz absolut
-0.02
Differenz relativ
-0.06%

Auch die Deutsche Post ist nicht gut gelitten. Die Commerzbank hat den Titel von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 24,00 auf 24,50 Euro angehoben. Analyst Johannes Braun sieht nicht nur die 2020er-Ziele des Logistikers skeptischer, sondern rechnet auch kurzfristig mit Gegenwind bei Ebit und Free Cash-Flow.

Allianz sucht Heil in Aktien

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
118.10
Differenz absolut
-0.15
Differenz relativ
-0.13%

Die Allianz-Aktie verliert mit dem Markt. Konzernchef Michael Diekmann hatte mit Blick auf die niedrigen Zinsen im "Tagesspiegel" angekündigt, mehr in Immobilien und Aktien investieren zu wollen.

ThyssenKrupp versucht den Ausstieg

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19.58
Differenz absolut
-0.04
Differenz relativ
-0.20%

Zu den Kursverlierern gesellen sich auch Papiere von ThyssenKrupp. Der Industriekonzern will die Reißleine bei seinen Schiffbauaktivitäten in Schweden ziehen. Angesichts von Differenzen über Aufträge der schwedischen Regierung kündigte das Unternehmen an, die frühere Staatswerft Kockums an Saab verkaufen zu wollen.

Südzucker: Nur ein Rebound

Südzucker: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.85
Differenz absolut
-0.28
Differenz relativ
-1.85%

Die Südzucker-Aktie gehört zu den wenigen Aktien, die sich gegen den negativen Markttrend stemmen können. Sie ist der mit Abstand größte MDax-Gewinner. Anlass zur Euphorie ist das aber bei Weitem nicht, handelt es sich dabei doch nur um eine Gegenbewegung auf die zuvor erlittenen herben Verluste nach der Gewinnwarnung.

Symrise verschreckt Anleger

Symrise: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
34.70
Differenz absolut
0.28
Differenz relativ
+0.81%

Dagegen gehört die Symrise-Aktie zu den großen MDax-Verlierern. Der Aromen- und Duftstoffhersteller will knapp 1,3 Milliarden Euro in die Übernahme der französischen Diana-Gruppe investieren. Der Kaufpreis erscheine teuer, sagte ein Händler.

Neue Untersuchungen bei Rheinmetall

Rheinmetall: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
49.68
Differenz absolut
0.33
Differenz relativ
+0.67%

Auch die Rheinmetall-Aktie gerät massiv unter Druck. Ein Händler verwies auf die mögliche Blockade von Panzer-Exporten nach Saudi-Arabien durch die Bundesregierung. Zudem hat die Bremer Staatsanwaltschaft die Tochter Rheinmetall Defence Electronics (RDE) erneut durchsucht.

Vossloh gut gelitten

Im SDax kann die Vossloh-Aktie von einer positiven Analystenstimme profitieren. Die Privatbank Berenberg hat den Titel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 74 auf 81 Euro angehoben. Mögliche Verkäufe der Lokomotiven- und Tramsparten dürften den Aktienkurs weiter beflügeln.

Mifa: Jetzt kann nur noch die Politik helfen?!

Mifa 13/18: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
65.60
Differenz absolut
2.50
Differenz relativ
+3.96%
Mifa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
3.28
Differenz absolut
-0.06
Differenz relativ
-1.94%

Jenseits der großen Indizes ziehen Papiere von Mifa an. Der Landkreis Mansfeld-Südharz will nach Informationen der "Mitteldeutschen Zeitung" den angeschlagenen Mitteldeutschen Fahrradwerken (Mifa) mit einer befristeten Bürgerschaft in Höhe von fünf Millionen Euro unter die Arme greifen. Die Mifa rechnet für 2013 mit einem Verlust von 15 Millionen Euro.

Ex-Biotech-Star vor dem Aus

Der frühere Schweizer Börsenstar Cytos steht vor dem Aus. Das Management hält es für wenig wahrscheinlich, dass die längerfristige Finanzierung gesichert werden kann, nachdem das Asthmamedikament CYT003 in einer klinischen Studie den Wirkungsnachweis schuldig blieb. Der Aktienkurs bricht um 95 Prozent ein auf 0,15 Euro.

Das führt einmal mehr die Risiken eines Investments in Biotech-Firmen vors Auge. Vor allem dann, wenn das Schicksal eines Unternehmens einen einzigen Hoffnungsbringer geknüpft ist.

Kommt das Amazon-Smartphone im Herbst?

Amazon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
231.90
Differenz absolut
2.15
Differenz relativ
+0.94%

Unter den ausländischen Werten lohnt auch die Amazon-Aktie einen Blick. Denn die jahrelangen Spekulationen um ein eigenes 3D-Smartphone von Amazon werden immer konkreter. Ob das jedoch den Ausverkauf der Amazon-Aktie stoppen kann, ist aber fraglich. Der Titel hatte im Januar bei 408,06 Dollar getoppt und seither eine technische Unterstützung nach der anderen gerissen.

Glencore gibt China-Druck nach

Glencore Xstrata: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
3.80
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
+0.13%

Unterdessen hat der Rohstoffhändler Glencore seine Kupfermine Las Bambas in Peru für etwa 5,85 Milliarden Dollar in bar an ein chinesisches Konsortium verkauft. Glencore stimmte dem Verkauf der Mine zu, um von der Regierung in Peking grünes Licht für die 35 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Bergbaukonzerns Xstrata zu bekommen.

Stand: 14.04.2014, 11:51 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 11.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 10.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 9.05 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 8.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 7.00 Uhr

Tagestermine am Donnerstag, 17. April

Unternehmen:
SAP: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Beiersdorf: Hauptversammlung, ab 10:30 Uhr
BB Biotech: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Actelion: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Akzo Nobel: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
DuPont: Q1-Zahlen, 12:00 Uhr
Mattel: Q1-Zahlen, 12:00 Uhr
General Electric: Q1-Zahlen, 12:30 Uhr
PepsiCo: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr
MorganStanley: Q1-Zahlen, 13:15 Uhr
Goldman Sachs: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
Honeywell: Q1-Zahlen
Philip Morris: Q1-Zahlen
Schlumberger: Q1-Zahlen
AMD: Q1-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunkturdaten:
Japan: Verbrauchervertrauen im März, 07:00 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im März, 08:00 Uhr
EU: EZB-Leistungsbilanz im Februar, 10:00 Uhr
USA: wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrieindex Philly Fed im April, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA: Auto-Neuzulassungen in Europa im März, 08:00 Uhr

Darstellung: