Seitenueberschrift

Börsentrend 17:40 Uhr

Spätzünder

Dax wieder über 7.300 Punkten

So schnell kann man sich irren. Während die Händler an den Aktienmärkten noch am frühen Nachmittag einen ruhigen Wochenausklang erwarteten, ist der Dax im späteren Verlauf richtig in Schwung gekommen. Beflügelt wurde der deutsche Leitindex von einer überraschend robusten Wall Street und der guten Stimmung in den deutschen Unternehmen.

Der Dax beendet den elektronischen Handel nach seiner rasanten Aufholjagd mit einem Plus von 0,9 Prozent oder 64 Punkten bei 7.309 Zählern. Damit hat der Leitindex seit Wochenbeginn knapp fünf Prozent zugelegt -und das stärkste Wochenplus seit Anfang Dezember 2011 erzielt. Auch der Euro steigt und notiert bei Börsenschluss in Frankfurt bei 1,2962 Dollar, 0,8 Cent mehr als noch am Morgen.

Beflügelt wird der Dax von der Wall Street, wo der Dow Jones-Index gleich zu Handelsbeginn ein halbes Prozent zulegt und seine Gewinne im weiteren Verlauf noch steigern kann. Bei Börsenschluss in Frankfurt notiert der Dow 0,9 Prozent oder 113 Punkte höher bei 12.950 Zählern.

Eine überraschend gute Stimmung in den deutschen Unternehmen und die Hoffnung auf eine baldige Freigabe weiterer Griechenland-Hilfen sorgten ebenso für gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt, wenngleich mit deutlicher Verzögerung, hatte der Dax Vormittag doch zunächst kaum auf den im November überraschend gestiegenen Ifo-Index reagiert. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer stieg von 100 auf 101,4 Punkte, während Experten mit einem weiteren Rückgang gerechnet hatten.

Dass der EU-Sondergipfel zu den Haushaltsplänen bis 2020 am Freitag Nachmittag ohne Ergebnis beendet worden ist, lässt die Aktienmärkte kalt.

Linde rauf, Commerzbank runter

Zu den stärksten Werten im Dax gehört heute die Linde-Aktie. Der Industriegase-Spezialist und Anlagenbauer hat einen Auftrag im Wert von 44 Millionen Euro erhalten. Für das norwegische Unternehmen Skangass baut der Konzern in der Nähe von Göteborg ein Import-Terminal für Flüssiggas (LNG). Auch die Aktie von ThyssenKrupp legt um mehr als zwei Prozent zu.

Dagegen führt die Commerzbank die Liste der schwächsten Werte im Dax an. Kursrelevante Meldungen zu Deutschlands zweitgrößter Bank gibt es zwar keine, doch könnte sich die Hängepartie um die Euro-Schuldenkrise und die Abkühlung der Konjunktur hierzulande belastend auf den Kurs auswirken, so ein Händler.

VW klotzt bei Investitionen

Leicht voran geht es mit der VW-Aktie. Das Unternehmen erhöht im Rennen um die Weltmarktführung nochmals das Investitionstempo. Der Aufsichtsrat hat heute beschlossen, in den nächsten drei Jahren die Summe von 50,2 Milliarden Euro zu investieren. "Trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds investieren wir mehr als jemals zuvor, um unsere langfristigen Ziele zu erreichen", sagte Vorstandschef Martin Winterkorn. Weitere 9,8 Milliarden Euro sollen in die Gemeinschaftsunternehmen in China fließen.

SAP schielt nach Schanghai

Europas größter Softwarehersteller SAP ist an einem Börsenlisting in Schanghai interessiert. Startet dort der seit 2009 geplante, aktuell aber auf Eis gelegte internationale Handelsplatz, könnte SAP zu den ersten ausländischen Konzernen mit einer Notierung gehören, sagte Finanzvorstand Werner Brandt der Börsen-Zeitung (Samstag). China ist der sechstgrößte Absatzmarkt für den Konzern. Bis 2015 wollen die Walldorfer hier zwei Milliarden Dollar investieren und 2000 Mitarbeiter einstellen.

Celesio und Fraport unter Druck

Im MDax gehören Celesio und Fraport zu den schwächsten Werten. Während bei Celesio die schwindende Übernahmefantasie für einen sinkenden Kurs sorgt, wird Fraport von einem Analystenkommentar belastet. Das hohe Wachstumspotenzial des Frankfurter Flughafens sei ein Trugbild, meinen die Analysten von HSBC. Sie haben deshalb ihr Anlageurteil auf "Untergewichten" von zuvor "Neutral" gesenkt.

EADS vor Aktienschwemme?

Spekulationen über eine bevorstehende Platzierung von EADS-Aktien am Markt haben auch die Titel des Luft- und Raumfahrtkonzerns belastet. Im MDax gehört die Aktie zu den schwächsten Werten. Die Bundesregierung will nach einem Pressebericht über die Förderbank KfW von Frankreich Anteile übernehmen. Dadurch müsste Daimler, das seinen 7,5-prozentigen Anteil an EADS abgegeben will, mehr Aktien über den Markt verkaufen.

UBS vor Millionenstrafe

Die Schweizer Großbank steht nach einem Bericht der "Financial Times" vor einer millionenschweren Einigung mit der britischen Finanzaufsicht FSA. Auch die Schweizer Aufsichtsbehörde hat gegen die Bank ermittelt. Danach könnte die Buße wegen mangelhafter interner Kontrollen bis zu 50 Millionen Pfund Sterling betragen.

Es geht um den Fall des am Dienstag zu sieben Jahren Haft verurteilten ehemaligen Händlers Kweku Adoboli. Dieser hatte mit unerlaubten Geschäften 2,3 Milliarden Dollar in den Sand gesetzt. Sowohl die Bank als auch die beteiligten Behörden lehnten einen Kommentar zu dem Bericht ab. Die Aktie liegt an der Börse in Zürich leicht im Plus.

Stand: 23.11.2012, 17:40 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 18.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 17:00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 16.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Zahlen zur Verschuldung

Wie gut steht Europa da?

Heute haben die Statistiker von Eurostat die Zahlen zur Verschuldung der EU-Staaten veröffentlicht. Wie sieht es bei den Euro-Staaten aus, und wie steht es um die Euro-Riesen Frankreich und Italien? [ARD-Börsenstudio]

Tagestermine am Donnerstag, 24. April

Unternehmen:
Novartis: Q1-Zahlen, 7:00 Uhr
Zooplus: Q1-Zahlen, 7:15 Uhr
Air Liquide: Q1-Zahlen, Umsatz 7:30 Uhr
Comdirect: Q1-Zahlen, 7:30 Uhr
Anglo American: Q1-Interim-Statement und Hauptversammlung, 8:00 Uhr
Astra Zeneca: Q1-Zahlen, 8:00 Uhr
Unilever: Q1-Zahlen, 8:00 Uhr
Lindt & Sprüngli: Hauptversammlung, 10:00 Uhr
Potash: Q1-Zahlen, 12:00 Uhr
General Motors: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
3M: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
Verizon: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
UPS:Q1-Zahlen, 13:45 Uhr
Microsoft: Q3-Zahlen, 22:00 Uhr
Starbucks: Q2-Zahlen, 22:00 Uhr
Visa: Q2-Zahlen, 22:00 Uhr
Adva Optical: Q1-Zahlen
Amadeus Fire: Q1-Zahlen
Schaltbau Holding: Q1-Zahlen
Suez. Q1-Zahlen
Amazon: Q1-Zahlen American Airlines: Q1-Zahlen
Eli Lilly: Q1-Zahlen
New York Times: Q1-Zahlen

Konjunkturdaten:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklima April, 10:00 Uhr
USA: Auftragsbestand langlebiger Güter, März, 14:30 Uhr
Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr

Sonstiges:
New York: International Auto-Show, bis 27.4.2014

Darstellung: