Seitenueberschrift

Marktbericht 20:02

Marktbericht positiv

Krisen ausgeblendet

Dax wieder in Siegerlaune

Der WM-Sieg Deutschlands und die guten Zahlen der amerikanischen Citigroup haben die Anleger am Montag freundlich gestimmt - und dem Dax einen kräftigen Schub verliehen.

Das deutsche Börsenbarometer ging mit einem Aufschlag von 1,21 Prozent auf 9.783 Punkte und damit knapp unter seinem Tageshoch aus dem Handel. Im Abendhandel schaffte der Dax sogar ein Plus von 1,3 Prozent auf 9.791 Punkte. In der vergangenen Woche hatte der Dax allerdings fast dreieinhalb Prozent eingebüßt.

"Natürlich werden jetzt viele sagen, der Dax bedankt sich für die deutsche Fußball-Weltmeisterschaft, aber so viel Emotion sollte man der kühl operierenden Aktienbörse nicht unterstellen", sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank. Die positive Stimmung sei eher dem Umstand geschuldet, dass niemand ernsthaft eine Verschärfung der portugiesischen Bankenkrise mit Auswirkungen für die gesamte Eurozone erwarte. Auch werde wohl aus den Gesprächen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und Kanzlerin Merkel, sogar während des WM-Endspiels in Brasilien, Beschwichtigungscharakter für die geopolitische Krise in der Ukraine abgeleitet.

Dow wieder über 17.000 Punkten

Befeuert wird der Dax auch von der Wall Street. Der dortige Aktienmarkt hat nach der schwächeren Vorwoche die Rekordjagd wieder aufgenommen. Als Kurstreiber erweisen sich neue Übernahmen in der Pharmabranche (siehe weiter unten) sowie positiv aufgenommene Zahlen der Citigroup. Der Dow Jones Index erklomm im frühen Handel bei 17.085 Punkten abermals einen Rekord. Bei Börsenschluss in Frankfurt notiert der Leitindex bei 17.065 Punkten, 0,72 Prozent mehr als am Freitag.

Marktanalyst Craig Erlam vom Londoner Broker Alpari UK sprach dennoch von einem vergleichsweise ruhigen Start in die Woche. Lebhafter werde es die kommenden Tagen mit einigen Konjunkturdaten und einer Anhörung der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Zudem veröffentlichen am Dienstag mit JPMorgan und Goldman Sachs weitere Banken ihre Zahlen.

Gute Aussichten also für den Dax? Jens Klatt von Daily FX ist jedenfalls sicher, dass der Leitindex ganz schnell wieder über die Marke von 10.000 Punkten klettert, falls die US-Berichtssaison weiter so überzeuge wie heute die Citigroup.

Euro fest, Gold leichter

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.3432
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
+0.01%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1302.65
Differenz absolut
-5.35
Differenz relativ
-0.41%

Der Euro hat am Montag moderat zugelegt. Bei Börsenschluss kostete die Gemeinschaftswährung 1,3625 Dollar und damit einen viertel Cent mehr als am Morgen. Ein Dollar war 0,7338 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3595 Dollar festgesetzt. Dagegen haben Gewinnmitnahmen den Goldpreis in den Keller geschickt. Eine Feinunze des gelben Metalls verbilligte sich um 2,5 Prozent auf 1303,86 Dollar. Damit waren die seit Mitte Juni aufgelaufenen Gewinne wieder aufgezehrt.

Citigroup muss Strafe zahlen - Anleger erleichtert

Die Citigroup muss wegen umstrittener Hypotheken-Geschäfte vor der Finanzkrise eine Strafe von sieben Milliarden Dollar zahlen. Es gebe eine Buße von 4,5 Milliarden Dollar in bar sowie Kundenentschädigungen über 2,5 Milliarden, teilte die US-Großbank am Montag mit. Der Fall werde das zweite Quartal vor Steuern mit 3,8 Milliarden Dollar belasten. Ohne die Strafzahlungen hätte die Citigroup ein Vorsteuerergebnis von 1,24 Dollar erreicht, deutlich mehr als von Analysten erwartet. Entsprechend legt die Aktie im New Yorker Handel um fast vier Prozent zu.

Adidas: 2 Milliarden aus dem Fußballgeschäft

Angeführt wird der Dax bis zum Handelsschluss von der Adidas-Aktie. Der Konzern ist sowohl der Sponsor des deutschen als auch des argentinischen Teams. Nun hoffen die Franken auf gute Verkaufszahlen der Deutschland-Trikots mit vier Sternen auf der Brust. Adidas-Chef Herbert Hainer sagte, der WM-Titel sei auch für den Sportartikelhersteller ein "herausragender Erfolg". Der Umsatz aus dem Fußballgeschäft dürfte in diesem Jahr auf zwei Milliarden Euro anwachsen.

Allianz über 130 Euro

Allianz-Aktien setzen ebenfalls ihre Klettertour fort. Auslöser ist eine Kaufempfehlung durch die Citigroup. Deren Analyst hat das Kursziel für den Wert um elf auf 149 Euro angehoben. Die jüngste Kapitalmarktveranstaltung habe ihn noch positiver gestimmt, was die Steigerung der Kapitalrendite für die Anleger betrifft, schrieb Farooq Hanif. Seine Dividendenschätzungen stockte Hanif deutlich auf.

Telekom in den USA bald am Ziel?

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.08
Differenz absolut
-0.06
Differenz relativ
-0.45%

Überdurchscnittlich präsentiert sich auch die Telekom-Aktie. Das Unternehmen kommt offenbar beim geplanten Verkauf des US-Mobilfunkgeschäfts voran. Laut der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei" gibt es nun eine grundsätzliche Einigung mit der japanischen Sprint-Mutter Softbank über den Verkauf von mehr als 50 Prozent der Anteile an T-Mobile US für rund 16 Milliarden Dollar. Die Telekom hält zwei Drittel an T-Mobile US. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wird die Telekom nach dem Verkauf wohl noch 15 bis 20 Prozent an dem US-Unternehmen besitzen.

Analysten drücken RTL und Osram

Im MDax gehören die Aktien von RTL zu den schwächsten Werten, nachdem sie in den vergangenen Wochen bereits mehr als 20 Prozent eingebüßt haben. Am Montag ist es ein kritischer Analystenkommentar der Credit Suisse, der das Papier auf Talfahrt schickt. Die Bank hat ihre Anlageempfehlung auf "neutral" von "outperform" gesenkt und das Kursziel auf 87 von 102 Euro zurückgenommen. Die Deutsche Bank hat RTL Group allerdings auf "Buy" mit einem Kursziel von 112 Euro belassen. Größter Verlierer im MDax ist die Osram-Aktie. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben ihre Verkaufsempfehlung mit einem Kursziel von 31 Euro bekräftigt und dies mit der wachsenden Konkurrenz begründet.

Klöckner kommt zurück

Klöckner & Co.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9.92
Differenz absolut
-0.07
Differenz relativ
-0.72%

KlöCo-Papiere haben sich dagegen mit einem Zuwachs von über sechs Prozent an die MDax-Spitze gesetzt. Die Papiere des Stahlhändlers waren zuletzt in drei Wochen um fast vierzehn Prozent auf das Niveau von Dezember eingebrochen. Alleine in der Vorwoche rutschten sie um knapp neun Prozent ab.

Lindt & Sprüngli vor Riesen-Übernahme

Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli übernimmt seinen amerikanischen Wettbewerber Russell Stover Candies. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Es ist der größte Zukauf der Firmengeschichte, wie die Schweizer am Montag mitteilten. Russell Stover erzielte im Vorjahr einen Umsatz von rund 500 Millionen Dollar.

AbbVie will Shire

In der Pharmabranche bahnt sich nach zähem Ringen die nächste transatlantische Milliardenübernahme an. Der in Irland ansässige Arzneimittelhersteller Shire gab am Montag den Widerstand gegen seine Übernahme durch den US-Pharmarivalen AbbVie auf. Damit dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Konzern aus Chicago den mittlerweile 31 Milliarden Pfund (39 Milliarden Euro) schweren Zukauf in trockene Tücher bringen kann.

Abbott verkauft Generika

Der US-Pharmakonzern Abbott will sein Geschäft mit Nachahmermitteln (Generika) in etablierten Märkten wie Japan und Europa an den US-Konkurrenten Mylan verkaufen. Die Transaktion habe ein Volumen von rund 5,3 Milliarden US-Dollar, teilten die Unternehmen am Montag mit.

lg

Stand: 14.07.2014, 20:02 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 10.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 9.05 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 8.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 7.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 6.00 Uhr

Tagestermine am Montag, 27. Juli

Unternehmen:
Wincor Nixdorf: Q3-Zahlen
Gea Group: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
DAB Bank: Q2-Zahlen, 07:15 Uhr
Morphosys: Q2-Zahlen 7 Uhr
Ryanair: Q1-Zahlen, 7 Uhr
Reckit Benckiser: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Italien: Geschäftsklima Juni, 10 Uhr

Darstellung: