Seitenueberschrift

Marktbericht 20:02 Uhr

Dünne Umsätze

Dax: Still ruhen die Kurse

Stand: 22.12.2015, 20:02 Uhr

Die ersehnte Weihnachtsrally ist auch zwei Tage vor Heiligabend ausgeblieben. Der Dax dümpelte mangels kursrelevanter Nachrichten vor sich hin. Nur der Euro wusste wohin.

Zwar dreht der Dax im Tagesverlauf immer wieder ins Plus, doch nachhaltig verteidigen kann er die Kursgewinne nicht. Zum Handelsschluss gibt er um 0,09 Prozent auf 10.488,75 Punkte nach. Damit schließt der deutsche Leitindex den dritten Handelstag in Folge im Minus. Am Morgen hatten Last-Minute-Käufe von Fonds noch für Kursgewinne gesorgt und den Leitindex auf ein Tageshoch von 10.624 Punkten getrieben. Doch sie hatten nicht die Kraft, eine neue Richtung vorzugeben.

Als Belastung erwies sich die neuerliche Stärke des Euro, der in Richtung 1,10 Dollar kletterte, obwohl sich in den USA weitere Zinserhöhungen abzeichnen. Als Begründung für die holprige Börsenverfassung dienen auch die stark gefallenen Öl- und Rohstoffpreise, die als Anzeichen einer schwächelnden Weltkonjunktur gedeutet werden.

US-Börsen im Plus

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8834.31
Differenz absolut
-145.05
Differenz relativ
-1.62%

Dass die Zuversicht der deutschen Verbraucher nach vier Rückgängen in Folge wieder zugenommen hat, lässt die Anleger kalt. Das Marktforschungsunternehmen GfK signalisiert für Januar einen Anstieg des Konsumklimas um 0,1 Punkte auf 9,4 Zähler. Volkswirte hatten mit 9,3 Punkten gerechnet.

Damit seien die Chancen für eine Weihnachtsrally im Moment in etwa so gut wie die Aussichten für eine weiße Weihnacht, meint Chefanalyst Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets in London.

Besser läuft es an der New Yorker Börse. Bei Börsenschluss in Frankfurt notiert der Dow-Jones-Index 0,95 Prozent höher bei 17.414 Punkten. Die US-Wirtschaft wuchs im dritten Quartal mit einer aufs Jahr hochgerechneten Rate von 2,0 Prozent einen Tick stärker als von Volkswirten zuletzt angenommen. Größte Stütze blieben die konsumfreudigen Verbraucher. Zudem investierten Unternehmen mehr in Ausrüstungen wie Maschinen, auch für den Hausbau wurde mehr Geld ausgegeben. Dagegen bremste der Außenhandel, weil die Importe schneller wuchsen als die Exporte.

Ölpreise stabilisiert

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz New York Mercantile Exchange für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
29.34
Differenz absolut
-0.82
Differenz relativ
-2.72%

Vor allem Energiewerte wie die US-Riesen Exxon oder Chevron leiden aber auch ganz praktisch unter geringeren Gewinnaussichten. Derzeit hat sich der Ölpreis auf niedrigem Niveau stabilisiert. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet derzeit mit 36,10 Dollar rund ein Prozent mehr als am Montag.

Euro wieder stärker

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.1238
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
+0.34%

Gemischte US-Konjunkturdaten haben dem Euro am Dienstag zu neuem Schwung verholfen. Die Gemeinschaftswährung steigt bis auf 1,0983 Dollar. Bei Börsenschluss am Abend notiert der Euro noch bei 1,0965 Dollar. Der Absatz bestehender Eigenheime im November ist in den USA deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (4,76 Millionen statt 5,35 Millionen). Zudem deuten die hohen Lagerbestände darauf hin, dass das Wachstum der US-Wirtschaft auch im Jahr 2016 unter Potenzial bleiben könnte. Das weckt die Lust an neuen Eurokäufen, erklären Experten.

VW-Vorzüge weit vorne

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
94.23
Differenz absolut
-3.73
Differenz relativ
-3.81%

In der Liste der Dax-Gewinner finden sich die VW-Vorzüge weit oben. Vorstandschef Matthias Müller hat sich gegenüber der "WirtschaftsWoche" für eine konzernweite Kürzung der Vorstandsbezüge ausgesprochen. Für einen Schub bei der Aktie sorgt aktuell aber wohl eher eine Hochstufung durch Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. Der Analyst traut der Aktie 170 Euro zu und hat den Titel zum Kauf empfohlen.

HeidelCement feiert Übernahme-Effekte

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
58.88
Differenz absolut
-2.06
Differenz relativ
-3.38%

Stärkster Dax-Wert sind die Titel des Baustoff-Herstellers HeidelCement. Bei der Übernahme von Italcementi rechnet Unternehmenschef Bernd Scheifele nun mit noch höheren Kosteneinsparungen, wie er in einem Interview mit der Zeitung "Mannheimer Morgen" sagte.

Infineon: Anleger streichen Gewinne ein

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.40
Differenz absolut
-0.06
Differenz relativ
-0.62%

Dagegen leidet Infineon an Gewinnmitnahmen. Die Anleger folgen damit dem Beispiel einiger Vorstände und Aufsichtsräte, die ihre Aktienoptionen ausübten. Infineon hält mit einem Abschlag von knapp zwei Prozent auf 13,33 Euro die rote Laterne im Dax. Mit einem Plus von über 51 Prozent liegen die Aktien aber seit Jahresbeginn nach Adidas in der ersten Börsenliga auf Platz zwei. Laut einer Pflichtmitteilung von Infineon verkauften unter anderem Vorstandschef Reinhard Ploss und Finanzvorstand Dominik Asam sowie Aufsichtsratsmitglied Peter Bauer - er war von 2010 bis 2012 Vorstandschef bei Infineon - Aktien.

Deutsche Bank: Droht Milliarden-Strafe?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.49
Differenz absolut
-0.33
Differenz relativ
-2.39%

Auch bei den Aktien der Deutschen Bank ist von Weihnachtsrally keine Spur. Heute wurde bekannt, dass die Geldwäsche-Affäre der Bank in Russland größer ist als bekannt. Dort dürften Kunden nach neuesten Erkenntnissen der Ermittler Rubel-Schwarzgeld in Höhe von insgesamt zehn Milliarden Dollar gewaschen haben, wie Medien berichten. Bislang war von sechs Milliarden Dollar die Rede. Damit droht der Bank auch eine höhere Strafe. Spekulationen zufolge könnte es sich sogar um eine Milliardensumme handeln.

SMA hoch gelobt

Im Technologie-Index TecDax klettern SMA Solar zeitweise auf ein Vier-Jahres-Hoch von 55,55 Euro. Die Analysten der Citigroup hoben dank der Verlängerung der US-Steueranreize für Solaranlagen ihre Prognose für den Reingewinn 2017 um 20 Prozent an. Das Kursziel für die Titel des Solarindustrie-Zulieferer setzten sie auf 56 von 50 Euro.

Gerry Weber wieder über 12 Euro

Im SDax sorgt Gerry Weber für Aufmerksamkeit. Die Titel legen um über sechs Prozent zu und sind damit der mit Abstand stärkste Wert in dem Index. In den vergangenen Monaten haben die Papiere allerdings zwei Drittel ihres Wertes eingebüßt, nicht zuletzt wegen des milden Wetters, das den Verkauf von Winterkleidung erschwert hat.

Syngenta sucht nach Partnern

Unter dem Druck der Anleger will sich der Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta in die Arme eines anderen Unternehmens flüchten. "Entsprechend dem, was die Aktionäre in Bezug auf die nächsten zwölf Monate erwarten, ist ein Alleingang kaum möglich", sagte Verwaltungsratspräsident Michel Demare der Zeitung "Finanz und Wirtschaft" in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. Syngenta führe Gespräche mit der chinesischen China National Chemical Corp (ChemChina), der amerikanischen Monsanto und weiteren Anbietern. Es liege derzeit keine Offerte auf dem Tisch, aber Syngenta befinde sich in fortgeschrittenen, formellen und intensiven Verhandlungen.

Actelion hat einen Blockbuster

Gute Nachrichten gibt es auch vom Schweizer Biotech-Konzern Actelion. Das Unternehmen hat von den US-Behörden die Erlaubnis für die Zulassung eines Medikaments gegen Bluthochdruck erhalten. Laut dem Unternehmen stellt der Erfolg für "Uptravi" einen wichtigen Meilenstein für Actelion dar. Dem Mittel werden Milliardenumsätze zugetraut.

lg

Dax-Chart realtime

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Dienstag, 9. Februar

Unternehmen:
Actelion: Jahreszahlen, 7 Uhr
Sanofi: Jahreszahlen, 7:30 Uhr
Tui: Q1-Zahlen, 8 Uhr
Lufthansa: Verkehrszahlen, 1/16, 13 Uhr
Coca-Cola: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
Swiss Air Lines: Verkehrszahlen 1/16, 13:30 Uhr
Walt Disney: Q1-Zahlen, 22:15
Telekom Austria: Jahresahlen
Vestas: Jahreszahlen
TomTom: Q4-Zahlen
UniCredit: Jahreszahlen

Konjunktur:
Deutschland: Sentix Konjunkturindex,10:30 Uhr
Deutschland: Handelsbilanz-/Leistungsbilanz 12/15, 8 Uhr
Deutschland: Industrieproduktion 12/15, 8 Uhr
USA: Lagerbestände Großhandel 12/15, 16 Uhr

Darstellung: