Seitenueberschrift

Börsentrend 20:10 Uhr

Wieder über 7.700 Punkte

Dax steigt im Sog der Wall Street

Wieder einmal mussten es die Amerikaner richten. Erst als an der New Yorker Börse gute Konjunkturdaten für Aufbruchstimmung sorgten, ging es auch am deutschen Aktienmarkt bergauf.

Zwar konnte der deutsche Leitindex Dax sein Tageshoch bei 7.764 Punkten nicht behaupten, der Index stand am Ende des Tages aber trotzdem knapp 0,6 Prozent höher bei 7.735 Zählern. Noch besser erging es dem MDax, der sogar um 1,35 Prozent zulegte und auch der deutsche Technologieindex TecDax legte um ein Prozent zu.

Nach einem so versöhnlichen Ende hatte es lange Zeit nicht ausgesehen, der Aktienmarkt tendierte vor allem am Vormittag richtungslos. Der Leitindex Dax lag im Tagestief bei 7.662 Punkten gut 100 Punkte unter dem Tageshoch. Im späten Geschäft bewegte sich nicht mehr viel, der L/E-Dax schloss unverändert.

Wall Street brachte die Wende

Wie so oft waren es amerikanische Konjunkturdaten, die am frühen Nachmittag die Fantasie der Anleger beflügelten. Sowohl die Baugenehmigungen als auch die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten fielen gut aus. Aktuell liegt der Dow-Jones-Index rund 0,7 Prozent im Plus, ein schwächerer Philly-Fed-Index im Januar ist hingegen von der Börse bisher ignoriert worden.

HeidelbergCement beflügelt

SAP
SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
51.20
Differenz absolut
0.30
Differenz relativ
+0.59%

Im Dax waren HeidelbergCement ohne direkte Nachricht Tagessieger mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 47,23 Euro. Damit setzte die einzige Bauaktie im Dax ihre im November bei Niveaus unter 40 Euro begonnene Rally fort und nähert sich wieder ihrem Zwölf-Monats-Hoch bei 47,63 Euro. Auch Lufthansa und Infineon gehörten zu den Gewinnern. Auf der Verliererseite standen lediglich SAP, Merck und Siemens.

Euro wieder gefragt

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2744
Differenz absolut
-0.01
Differenz relativ
-0.39%

Zur Erholung am Aktienmarkt passt der starke Euro. Der Kurs legt angesichts weiterer Anzeichen für eine Entspannung in der Euro-Schuldenkrise zu, zuletzt hatten sich die Euro-Krisenländer günstig am Markt refinanzieren können. Die europäische Gemeinschaftswährung wird derzeit mit 1,3355 US-Dollar gehandelt, nachdem die Gemeinschaftswährung in Asien noch bei 1,3270 Dollar gehandelt worden war.

BMW: Krise in Südeuropa dauert noch

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
80.61
Differenz absolut
1.00
Differenz relativ
+1.26%

Die Durststrecke in den Krisenländern Südeuropas dürfte noch länger dauern, in Ländern wie Italien und Spanien rund zwei bis drei Jahre. Dieser Meinung ist BMW-Vertriebschef Ian Robertsen. 2012 sind die Verkaufszahlen in Italien um 20 und in Spanien um 13 Prozent eingebrochen.

"Europa wird so hart bleiben, wie es ist", sagte Robertsen, denn auch zwischen Dezember und Januar hätte sich nichts verändert. Durch den Autoboom in China und den USA haben die Bayern dies aber mehr als wettgemacht. Die Aktie legte 1,3 Prozent zu.

Kehraus bei der Telekom

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2744
Differenz absolut
-0.01
Differenz relativ
-0.39%

Die Aktie der Deutschen Telekom reagierte mit einem Aufschlag von 0,7 Prozent auf neue Sparpläne des Unternehmens. Die Telekom hat einen Bericht des "Handelsblatt" bestätigt, dass in Deutschland bis zu 1.200 Stellen gestrichen werden sollen. Der Jobabbau soll zum 30. Juni abgeschlossen sein und jährlich Einsparungen von rund 100 Millionen Euro bringen. Parallel werden bis 2015 rund 40 Prozent der derzeit 3.200 Vollzeitstellen in der Bonner Konzernzentrale abgebaut.

ThyssenKrupp weckt Begehrlichkeiten

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18.32
Differenz absolut
0.56
Differenz relativ
+3.18%

Deutlich kräftiger voran kam das Papier von ThyssenKrupp, das über zwei Prozent gewann. Einen Tag vor der morgigen Hauptversammlung des Konzerns wurde bekannt, dass es offenbar mehrere Kaufangebote für das defizitäre Stahlwerk im US-Bundesstaat Alabama gibt.

Aufsichtsratschef Gerhard Cromme erwartet morgen ein turbulentes Aktionärstreffen, bei dem er sich zum Amerika-Desaster des Konzerns äußern will. Gleichzeitig ist er aber auch oberster Aufseher bei Siemens, dessen Vorstand er als personell zu groß bezeichnete. "Das Gremium wird mit Sicherheit im Laufe der Zeit kleiner werden", sagte Cromme dem "Manager Magazin". Auch bei Siemens muss sich der Spitzenmanager am kommenden Mittwoch auf der Hauptversammlung den Aktionären stellen.

EADS weiter auf Höhenflug

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
44.43
Differenz absolut
0.83
Differenz relativ
+1.90%

Aufwärts ging es im MDax mit der EADS-Aktie, das Papier legte 3,8 Prozent zu und gehörte zu den größten Tagesgewinnern. Die Tochter Airbus will die Zahl ihrer ausgelieferten Flugzeuge nach dem Rekordjahr 2012 weiter kontinuierlich steigern. Im laufenden Jahr sollen mehr als 600 Maschinen ausgeliefert werden, teilte Airbus-Chef Fabrice Brégier mit, der zugleich auf den hohen Auftragsbestand hinwies.

Zudem erhöht Airbus die Preise um durchschnittlich 3,6 Prozent. Auch die aktuelle Pannenserie des Erzrivalen Boeing mit seinem "Dreamliner" stützten das Papier.

Rheinmetall weckt Hoffnungen

Auch die Rheinmetall-Aktie gehörte im MDax zu den Tagesgewinnern und gewann kräftig um 4,8 Prozent. Händler verwiesen auf positive Aussagen des Konzerns auf einer Konferenz zum vierten Quartal. Danach könnten die Aufträge in der Rüstungssparte 2012 bei drei Milliarden Euro liegen, bisher waren nur 2,4 Milliarden Euro avisiert worden.

MAN-Geschäfte laufen so lala

MAN-Vorstandschef Georg Pachta-Reyhofen hat angedeutet, dass der zum VW-Konzern gehörende Lastwagenbauer 2012 trotz Krise mit einem blauen Auge davon gekommen ist: "Unser Ergebnis ist nicht so schlecht ausgefallen, aber man kann nicht zufrieden sein", sagte der Firmenchef am Rande einer ADAC-Preisverleihung am Donnerstag. Nähere Details nannte er nicht. Aktuell laufe das Geschäft "nicht schlecht, aber auch nicht gut". Die MAN-Aktie reagierte kaum.

Air Berlin haussieren

Die Aktie hat ihre Hausse am Donnerstag fortgesetzt und über zehn Prozent auf 1,98 Euro zugelegt und war damit mit großem Abstand Tagessieger im SDax. In der Spitze lag das Papier schon über elf Prozent im Plus und hatte auch die Marke von zwei Euro schon überschritten. Die Anleger setzen offensichtlich auf einen erfolgreichen Neuanfang bei der angeschlagenen Fluglinie. Diese hatte zuletzt ein umfangreiches Sparprogramm bekannt gegeben.

Schaltbau voll unter Strom

Ein knappes halbes Prozent bergauf ging es mit der ebenfalls im SDax notierten Aktie des Verkehrstechnik-Anbieters Schaltbau. Das Unternehmen hat im vierten Quartal seinen Umsatz um 17,3 Prozent auf 96,2 Millionen Euro gesteigert. Damit waren die drei Monate zwischen Oktober und Dezember das umsatzstärkste Quartal des Jahres 2012.

Kapitalerhöhung bei YOC

Der im Prime Standard notierte Spezialist für mobiles Marketing und Internet gibt 220.000 neue Aktien aus genehmigtem Kapital aus. Wie das Unternehmen nach Börsenschluss bekannt gab, liegt der Bezugspreis bei 8,50 Euro, die Bezugsfrist läuft vom 23. Januar bis zum 6. Februar. Die Neuen Aktien sollen den Aktionären im Verhältnis 11:1 (das heißt 11 bestehende Aktien berechtigen zum Bezug von einer neuen Aktie) angeboten werden. Die Anteilsscheine des Berliner Unternehmens sind zu gut 42 Prozent im Streubesitz. Die Aktie gab 5,3 Prozent nach.

Bank of America besser als erwartet

Bank of America: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.84
Differenz absolut
0.19
Differenz relativ
+1.49%

Die amerikanische Großbank hat im vierten Quartal mehr verdient als von Analysten erwartet. Profitiert hat die Bank von niedrigeren Kosten und einer Erholung am US-Häusermarkt. Die Aktie tendiert in New York aber deutlich schwächer und verliert über vier Prozent.

Citi-Aktie unter Druck

Auch die Anteilsscheine der US-Großbank Citigroup liegen in New York nach dem Zahlenwerk zum Schlussquartal im Minus. Die Ergebnisse fielen, anders als bei den bisherigen Bankberichten, schwächer aus als vom Markt erwartet. Citi verlieren aktuell drei Prozent.

ASML stark gefragt

Der niederländische Chipausrüster ASML rechnet nach einem starken Schlussquartal 2012 mit schwächeren Geschäften zum Jahresauftakt. Im vierten Quartal 2012 erwirtschaftete das Unternehmen vor allem dank eines Steuervorteils einen Nettogewinn von 298 Millionen Euro bei Erlösen von 1,02 Milliarden Euro. Die an der Nasdaq notierte Aktie liegt deutlich im Plus und gewinnt aktuell über acht Prozent.

Ebay bleibt auf Erfolgsschiene

Ebay: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
38.70
Differenz absolut
0.26
Differenz relativ
+0.68%

Der Internethändler Ebay hat auch im vierten Quartal von der Lust am Einkaufen im Internet profitiert und seinen Umsatz um 18 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar gesteigert.Treibende Kraft war einmal mehr die Bezahltochter PayPal. Allerdings sank der Gewinn nach Steuern auf 751 Millionen Dollar.

Rio Tinto-Chef gefeuert

Der britisch-australische Bergwerkskonzern Rio Tinto wechselt nach Abschreibungen in Milliardenhöhe die Führung aus. Vorstandschef Tom Albanese nimmt seinen Hut. Wie der Konzern am Morgen mitteilte, werden für 2012 Abschreibungen von rund 14 Milliarden Dollar vorgenommen, für die Albanese die Verantwortung übernehmen muss.

Schoeller-Bleckmann auf Rekordkurs

Deutlich zulegen konnte die Aktie von Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO). Das österreichische Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2012 neue Rekorde erzielt.

Gazprom verdoppelt Gewinn

Der russische Gaskonzern Gazprom hat dank des schwachen Rubel seinen Gewinn mehr als verdoppelt. Zwischen Juli und September blieben unter dem Strich 305 Milliarden Rubel (umgerechnet 7,56 Milliarden Euro) übrig, nach 152 Milliarden Rubel im Vorjahreszeitraum, wie Gazprom am Morgen mitteilte.

Stand: 17.01.2013, 20:10 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 15.00 Uhr: Schatten und Licht

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 14.00 Uhr Quartalsberichte

Aktuelle Börsen-Audios

EZB-Logo spiegelt sich im Wasser

Börse 13.00 Uhr: Kauft EZB Unternehmensanleihen?

Wird die EZB zur größten Bad Bank der Welt?

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 12.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 11.00 Uhr

Tagestermine am Dienstag, 21. Oktober

Unternehmen:
Sartorius: Q3-Zahlen, 7 Uhr
Zooplus: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Villeroy&Boch: Q3-Zahlen
Coca-Cola: Q3-Zahlen, 13.30 Uhr
Verizon: Q3-Zahlen, 13.30 Uhr
McDonald's: Q3-Zahlen, 14 Uhr
Yahoo: Q3-Zahlen, 22 Uhr
Konjunktur:
China: BIP, Industrieproduktion, Einzelhandel, 4 Uhr

Darstellung: