Seitenueberschrift

Börsentrend 15:20 Uhr

Prima Klima an der Börse

Dax schafft neues Jahreshoch

Start nach Maß in die neue Börsenwoche: Der Dax hat am Montagmittag sein Jahreshoch geknackt und ist bis auf fast 7.488 Punkte geklettert. Gute Daten aus China und der Hilfsantrag von Spanien für seine maroden Banken gaben den Börsen neuen Schub.

Kaum hat der Monat Dezember begonnen, macht sich die Hoffnung auf eine Jahresend-Rally erneut bemerkbar. An den europäischen Börsen stehen am Montag die Zeichen auf Grün. Vor allem der Dax ist gut in Form. Er steigt um gut ein Prozent. Am Mittag hat der deutsche Leitindex gar ein neues Eineinhalb-Jahreshoch mit rund 7.488 Punkten erobert und den bisherigen Höchststand von 7.478 Zählern vom September überwunden. Der MDax markierte mit 11.730 Punkten gar ein neuerliches Allzeithoch.

Experten wie Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank sehen für die gute Marktstimmung mehrere Gründe. So stabilisiere sich die chinesische Konjunktur offenbar, die Erwartung einer Umschiffung der US-Fiskalklippe nehme zu, und Griechenland sei zumindest einstweilen vom Krisenradar verschwunden. Tatsächlich ist der chinesische Einkaufsmanager-Index für die Industrie im November mit 50,6 Punkten über der wichtigen Marke von 50 Punkten gelegen.

Spanien stellt Hilfsantrag für Banken

Für weiteren Auftrieb sorgte am Mittag Spanien. Das Land hat formell um Hilfe aus dem EU-Banken-Rettungsfonds gebeten. Benötigt würden 39,5 Milliarden Euro, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Davon sollen 37 Milliarden Euro an die vier verstaatlichten Banken Bankia, Catalunya Banc, NCG Banco und Banco de Valencia gehen. Es wird erwartet, dass die Finanzminister der Euro-Zone dem Antrag noch im Laufe des Tages zustimmen. "Das ist der einzig vernünftige Schritt für die spanischen Banken", freute sich am Montag ein Börsianer.

Zudem gab es auch von der europäischen Konjunkturfront Hoffnungszeichen. Die Einkaufsmanagerindizes für die Euro-Zone haben sich im vergangenen Monat aufgehellt. Im Euroraum stieg der Indikator um 0,8 auf 46,2 Punkte.

Euro über 1,30 Dollar

Der Euro kletterte über die Marke von 1,30 Dollar. Mit rund 1,3050 Dollar markierte er ein neues Sechs-Wochen-Hoch. Derweil verteuerte sich Gold auf 1.719 Dollar je Feinunze.

HeidelCement baut Geschäft in Afrika aus

An die Dax-Spitze setzt sich am Mittag HeidelbergCement mit einem Plus von über zwei Prozent. Der Baustoff-Konzern gab am Mittag die Expansion in Afrika bekannt. In Ghana wurde eine neue Zementmühle mit einer Kapazität von einer Million Tonnen Zement im Jahr in Betrieb genommen. Die  Aktien befinden sich seit Mitte November im Aufwärtstrend.

Deutsche Börse kooperiert mit Chinesen

Ebenfalls gefragt sind am Montag Aktien der Deutschen Börse. Sie gewinnen fast zwei Prozent. Der Börsenbetreiber hat nach Händlerangaben eine Kooperation seiner Terminbörse Eurex mit der chinesischen Terminbörse CFA auf den Weg gebracht. Dies sorge für Fantasie, hieß es von Händlern.

ThyssenKrupp hat Interessenten

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18.47
Differenz absolut
0.06
Differenz relativ
+0.35%

Zu den Favoriten zählt am Montag auch die Aktie von ThyssenKrupp. Anleger freuen sich offenbar, dass es für die Stahlwerke in Übersee überhaupt noch Interessenten gibt. Das Angebot der brasilianischen CNS liegt mit drei Milliarden Dollar allerdings deutlich unter dem Buchwert für die Werke.

Lufthansa will auf der Langstrecke sparen

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.12
Differenz absolut
0.06
Differenz relativ
+0.46%

Gut ein Prozent im Plus halten sich die Lufthansa-Aktien. Die Airline hat in ihrer Mitarbeiter-Zeitschrift "Lufthanseat" publik gemacht, dass sie auf der Langstrecke die Kosten binnen drei Jahren um zehn Prozent senken will. Dies soll unter anderem durch eine verkleinerte Reserve-Flotte und besseres Treibstoff-Management erreicht werden. Darüber hinaus gibt es neue Übernahmefantasien im Luftfahrtbereich. Delta Air Lines verhandelt über einen Mehrheitseinstieg beim Konkurrenten Virgin Atlantic. Delta will sich angeblich begehrte Landerechte am Flughafen London-Heathrow sichern und erwägt ein gemeinsames Vorgehen mit Air France KLM.

Wacker wird wieder entdeckt

Wacker Chemie: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
90.96
Differenz absolut
2.28
Differenz relativ
+2.57%

Im MDax hat sich die Aktie des Spezialchemie-Konzerns Wacker Chemie mit über drei Prozent Kurszuwachs an die Spitze gesetzt. Laut Marktteilnehmern haben Anleger nach den Verlusten der vergangenen Handelstage nun wieder zugegriffen. Die Wacker-Aktie wird im Dezember ihren Platz im europäischen Auswahlindex EuroStoxx 600 verlieren.

EADS verhandelt über neue Aktionärsstruktur

Aufwärts geht es auch mit den Aktien von EADS, die 2,7 Prozent zulegen. Das Unternehmen steht unmittelbar vor einer Neuordnung seiner Aktionärsstruktur. Der staatliche Anteil soll auf weniger als 30 Prozent sinken. Frankreich und Deutschland sollten demnach je zwölf Prozent an EADS halten, Spanien vier Prozent. Anleger spekulieren darauf, dass EADS im Rahmen eines Deals eigene Aktien zurückkaufe, sagten Börsianer.

Saudis haben Interesse an Rheinmetall-Radpanzern

Ein Medienbericht gibt indes Rheinmetall Auftrieb. Die Aktien ziehen um drei Prozent an. Laut dem "Spiegel" soll Saudi-Arabien am Kauf mehrerer hundert Radpanzer vom Typ "Boxer" interessiert sein.

Celesio-Chef verbreitet Zuversicht

Ebenfalls deutlich im Plus ist die Aktie des Pharmagroßhändlers Celesio. Sein Unternehmen habe den Vorteil, in den südeuropäischen Krisenstaaten kaum vertreten zu sein, sagte Celesio-Chef Markus Pinger der "Welt am Sonntag". Dank der Konzentration auf Schwellenländermärkte habe das Unternehmen das Ergebnis 2012 "spürbar" gesteigert und werde die Entwicklung wohl 2013 fortsetzen.

DBAG baut Einfluss bei Homag aus

Am Mittag gab die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) bekannt, ihre Antele am Spezialmaschinenbauer Homag aufgestockt zu haben. Die DBAG hat für gut zwölf Millionen Euro den 6,4-prozentigen Anteil der Familie Wehrmann gekauft und hält jetzt zusammen mit ihren Fonds 39,5 Prozent an Homag. Die Wehrmanns hatten ihr Unternehmen 1999 an Homag verkauft und dafür Aktien bekommen. Die DBAG liegt seit rund zwei Jahren im Streit mit den Alteigentümern von Homag, den Familien Schuler und Klessmann. Diese halten noch 25 Prozent an dem Unternehmen. DBAG-Chef Wilken von Hodenberg erklärte, er hoffe, dass sich der Zwist wenigstens mittelfristig lösen lasse. Homag ist die größte Beteiligung der DBAG. Die DBAG-Aktie legt zwei Prozent zu.

Philips kommt Umbau teurer zu stehen

Der niederländische Elektronik-Konzern Philips muss im vierten Quartal höhere Kosten für den Konzernumbau veranschlagen. Statt 145 werden nun 215 Millionen Euro für die Neuausrichtung der Sparten Licht- und Gesundheitstechnik fällig. Insgesamt liegen die Kosten im Quartal nun bei 380 Millionen Euro.

Nokia Siemens Networks wird Glasfasersparte los

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
85.53
Differenz absolut
0.10
Differenz relativ
+0.12%

Die gemeinsame Tochter des finnischen Handy-Hersteller Nokia und Siemens verkauft seine Sparte Glasfaser an den Finanzinvestor Marlin Equity Partners. Der angeschlagene Netzwerkausrüster will damit seine neue Strategie vorantreiben, nach der Geschäft vor allem im mobilen Breitbandgeschäft gemacht werden soll.

Stand: 03.12.2012, 15:20 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19:00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 18:00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

ARD-Börse: Daimler auf dem Weg in eine goldene Zukunft?

Tagestermine am Donnerstag, 23. Oktober

Unternehmen:
Daimler: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
MTU: Q3-Zahlen
Unilever: Q3-Zahlen, 8 Uhr
Credit Suisse: Q3-Zahlen, 6:45 Uhr
Eli Lilly: Q3-Zahlen
Krones: Q3-Zahlen
Amadeus Fire. Q3-Zahlen
Nokia: Q3-Zahlen, 12 Uhr
General Motors: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Microsoft: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Amazon: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Kering: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Axa: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
St. Gobain: Umsatz Q3
Konjunktur:
China: HSBC PMI Industrie, Oktober vorläufig, 3:45 Uhr
Paris:Geschäftsklima, Oktober, 8:45 Uhr
Berlin: Markit Einkaufsmanagerindex deutschland, Oktober, vorläufig, 9:30 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Woche, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, September, 16 Uhr

Darstellung: