Marktbericht 9:20 Uhr

Marktbericht neutral

Über 12.000 Punkte Dax: Man wird ja noch träumen dürfen

von Angela Göpfert

Stand: 22.02.2017, 09:20 Uhr

Erstmals seit zwei Jahren überspringt der Dax die 12.000-Punkte-Marke. Anleger dürfen jetzt wieder träumen - vom Allzeithoch.

Der Dax zieht zu Handelsbeginn auf Xetra um 0,2 Prozent auf 11.990 Punkte an. In den ersten Handelsminuten geht es weiter aufwärts bis auf 12.031 Zähler. Rückenwind kommt von der Wall Street und dem schwächelnden Euro.

Die Bestmarke kommt wieder in Sichtweite

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.212,04
Differenz relativ
-0,76%

Auch wenn die 12.000er-Marke für viele Anleger eine Schallmauer darstellen dürfte – aus charttechnischer Perspektive kommt ihr keine große Bedeutung zu.

Vielmehr hat der Dax mit dem gestrigen Ausbruch über den Widerstand bei 11.893 Punkten, dem alten Jahreshoch, den Weg freigemacht für einen neuen Anlauf in Richtung Allzeithoch (12.391).

ARD-Börsenstudio Radio Hörfunk Frankfurter Börse Dorothee Holz

Börse 09.05 Uhr: Dax überspringt 12.000 Punkte

Von Bullen eng umschlungen

Auf dem Weg dorthin ist nun kein nennenswerter Widerstand mehr auszumachen. Auch ein Blick auf den Dax-Candlestickchart schürt Hoffnungen. Dort steht auf Tagesbasis ein "bullish engulfing" zu Buche.

Solange das Gap vom Wochenbeginn (11.775 auf 11.805 Punkte) nicht geschlossen wird, bleibt das kurzfristig positive charttechnische Bild erhalten.

Im weiteren Handelsverlauf könnte der um 10 Uhr anstehende Ifo-Index noch für frische Impulse an den Finanzmärkten sorgen.

Rekordjagd an der Wall Street setzt sich fort

Kräftiger Rückenwind für den Dax kommt erneut aus New York. Dort haben die US-Indizes am Dienstag dort weitergemacht, wo sie vor dem langen Wochenende aufgehört hatten: mit neuen Rekordständen.

Der Dow Jones Index und der breiter gefasste S&P 500 schlossen jeweils 0,6 Prozent höher. Der Nasdaq 100 verbesserte sich um 0,5 Prozent.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.796,55
Differenz relativ
+0,39%
S&P 500: Kursverlauf am Börsenplatz S&P Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.475,42
Differenz relativ
-0,10%
Nasdaq 100: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.917,03
Differenz relativ
-0,57%

Kauffreude in New York, Zurückhaltung in Tokio

Nikkei 225: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
19.983,16
Differenz relativ
-0,48%

Positiv war erneut das Verhalten des "smart money": In den letzten beiden Handelsstunden zogen die Kurse nochmals deutlich an. Solange die Profis an ihren mutigen Käufen festhalten, hat diese Rally noch Potenzial.

Weit zurückhaltender agieren die Anleger in Japan. Der Nikkei ist zur Wochenmitte unverändert aus dem Handel gegangen.

Euro: Neue Abwärtsspirale

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1688
Differenz relativ
+0,10%

Ein wichtiger Kurstreiber für den Dax ist auch am Devisenmarkt auszumachen: Der Euro hat seinen frühen Erholungsversuch abgebrochen und fällt bis auf 1,0498 Dollar.

Mit dem Rutsch unter das Vorwochen-Tief bei 1,0522 Dollar sendet die europäische Gemeinschaftswährung ein frisches Verkaufssignal. Anleger müssen nun mit einer neuen Abwärtsspirale in Richtung 1,03 Dollar rechnen.

Ölpreise setzen noch eins drauf

Die Ölpreise können ihre kräftigen Gewinne vom Vortag halten und legen am Mittwochmorgen weiter zu. Am Dienstag hatte die Citigroup ihre Prognose für den Brent-Preis im laufenden Quartal von 50 auf 55 Dollar angehoben.

Der Goldpreis hat sich nach dem gestrigen Rutsch auf 1.225 Dollar stabilisiert. Im frühen Handel tendiert der Preis für das gelbe Edelmetall seitwärts bei aktuell 1.234 Dollar je Feinunze.

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.259,38
Differenz relativ
+0,03%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
51,46
Differenz relativ
+1,37%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,06
Differenz relativ
+0,99%

Pharmageschäft gibt Bayer Schwung

Im Dax macht Bayer von sich reden. Ein florierendes Pharmageschäft füllt dem Konzern die Kassen. Im vierten Quartal 2016 kletterte das bereinigte Betriebsergebnis (Ebitda) um fast 14 Prozent auf 2,179 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Der Nettogewinn sank jedoch wegen Sonderaufwendungen um mehr als ein Viertel auf 453 Millionen Euro.

RWE verprellt Aktionäre schon wieder

RWE zahlt seinen Stammaktionären für das abgelaufene Jahr erneut keine Dividende. Der Vorstand will der Hauptversammlung eine Aussetzung der Dividende für Stammaktien und die Zahlung von 0,13 Euro je Vorzugsaktie vorschlagen. Schon im vergangenen Jahr hatte der Ausfall der Dividende unter den RWE-Aktionären, darunter zahlreiche Kommunen, zu heftigen Diskussionen geführt.

ThyssenKrupp: Ende mit Schrecken

Nach mehr als einem Jahrzehnt beendet die Thyssenkrupp-Stahltochter endgültig die verlustträchtige Expansion nach Amerika. Das brasilianische Stahlwerk CSA wird für 1,5 Milliarden Euro an das in Luxemburg ansässige Unternehmen Ternium verkauft. Die gescheiterte Expansion in die USA und nach Brasilien kostete unter dem Strich rund acht Milliarden Euro.

Fresenius: 24. Dividendenerhöhung in Folge

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat dank guter Geschäfte in seiner Dialyse- und Krankenhaussparte einen Rekordgewinn eingefahren. Der um Sondereffekte bereinigte Überschuss kletterte im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 1,59 Milliarden Euro. Die Aktionäre dürfen sich deshalb auf die 24. Dividendenerhöhung in Folge freuen: Sie sollen 0,62 Euro je Aktie erhalten nach 0,55 Euro vor Jahresfrist.

FMC mit kräftigem Gewinnsprung

Beim weltgrößten Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) geht es nach drei Jahren mit rückläufigen Gewinnen wieder bergauf. Dank Sparmaßnahmen und großen Zuwächsen im Versorgungsgeschäft rund um die Blutwäsche stieg der Überschuss im vergangenen Jahr um 21 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar. Die Dividende soll auf 0,96 Euro je Aktie steigen nach 0,80 Euro vor Jahresfrist.

Deutsche Börse und LSE: Weitere Zugeständnisse in Planung

Die Deutsche Börse und die London Stock Exchange(LSE) planen Reuters-Informationen zufolge weitere Zugeständnisse, um von der EU-Kommission für ihre geplante Fusion grünes Licht zu bekommen. Die Behörde habe die beiden Unternehmen darüber informiert, dass der angebotene Verkauf der LSE-Tochter LCH Clearnet nicht für eine Zustimmung ausreiche, hieß es laut Insidern.

VW: Indische Expansionsgelüste 

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
133,35
Differenz relativ
-2,38%

Laut einem Bericht der indischen Zeitung "Economic Times" stehen Volkswagen und der indische Autokonzern Tata Motors kurz davor, eine Partnerschaft der beiden Firmen unter Dach und Fach zu bringen. Unklar sei noch, ob es Joint Venture oder eine technologische Kooperation geben werde. Bei der Automesse in Genf könnten Details bekanntgegeben werden.

Post und Telekom vor der Privatisierung?

Die Bundesregierung plant weiter mit einer Privatisierung der großen Staatsunternehmen. So sei sowohl für die Deutsche Telekom als auch die Deutsche Post "eine Verringerung beziehungsweise vollständige Veräußerung der unternehmerischen Beteiligung des Bundes in Prüfung", heißt es laut "Handelsblatt" in einem Bericht zur "Verringerung von Beteiligungen des Bundes".

Ströer wird ehrgeiziger

Der Werbevermarkter Ströer hat nach einem guten Start ins laufende Jahr die Umsatzprognose für 2017 leicht angehoben auf rund 1,3 Milliarden Euro. Bislang hatte der Konzern, der im vergangenen Jahr in das Kreuzfeuer des umstrittenen Hedgefonds und Leerverkäufers Muddy Waters geraten war, einen Umsatz zwischen 1,2 und 1,3 Milliarden Euro prognostiziert.

Airbus: Pannentransporter A400M zehrt am Gewinn

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
72,28
Differenz relativ
-3,07%

Die stetigen Probleme mit dem Militärtransporter A400M haben den Gewinn des Flugzeugkonzerns Airbus im vergangenen Jahr deutlich absacken lassen. Trotz brummender Geschäfte mit Passagierfliegern brach der Überschuss auf knapp eine Milliarde von 2,7 Milliarden im Vorjahr ein. Allein 2,2 Milliarden an Belastungen aus dem Programm A400M verbuchte Airbus im abgelaufenen Jahr.

Deutsche Wohnen: Kapitalmaßnahmen drücken Kurs

Die Deutsche Wohnen die für die Branche wichtige Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) 2016 um rund 20 Prozent auf knapp 384 Millionen Euro gesteigert. Die gleichzeitig vermeldeten Kapitalmaßnahmen drücken aber auf den Kurs: Der Immobilienkonzern platzierte eine Wandelanleihe im Volumen von 800 Millionen Euro und nahm über eine Kapitalerhöhung weitere 545 Millionen Euro ein.

Telefónica Deutschland halbiert Verlust

Der Telekomkonzern Telefónica Deutschland hat seinen Verlust im vergangenen Jahr auf 176 Millionen Euro halbiert und will bald mehr aus der E-Plus-Übernahme herausholen. 2019 sollen die jährlichen Einsparungen von 800 auf 900 Millionen Euro steigen, wie das TecDax-Schwergewicht am Mittwoch mitteilte. Dabei rechnet das Unternehmen Kostensenkungen und Umsatzchancen aus der Fusion zusammen.

Tom Tailor: Rote Zahlen wegen Umstrukturierung

Sanierungskosten drücken auf die Bilanz der Modefirma Tom Tailor. Im Geschäftsjahr 2016 fiel nach vorläufigem Ergebnis ein Verlust von 73 Millionen Euro an. Darin enthalten sind Aufwendungen für die Umstrukturierung in Höhe von 80,9 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich Tom-Tailor-Interimschef Heiko Schäfer indes optimistisch. "Die Talsohle haben wir durchschritten."

Icahn steigt bei Pharmakonzern Bristol-Myers ein

Der aktivistische Investor Carl Icahn steigt laut dem "Wall Street Journal" beim Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb ein. Der Milliardär habe Aktien erworben und sehe den Spezialisten für Immun-Onkologie als ein mögliches Übernahmeziel. Es blieb zunächst unklar, wie groß die Beteiligung Icahns ist.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 28. Juli

Unternehmen:
Linde: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
BNP Paribas: Q2-Zahlen
Nemetschek: Q2-Zahlen
Siltronic: Q2-Zahlen
Air France/KLM: Q2-Zahlen
Barclays: Q2-Zahlen
Euronext: Q2-Zahlen
MTU: Q2-Zahlen, 09:30 Uhr
Renault: Q2-Zahlen
Grenke: Q2-Zahlen
Exxon: Q2-Zahlen
Washtec: Q2-Zahlen
Wacker Chemie: Q2-Zahlen
Chevron: Q2-Zahlen
UBS: Q2-Zahlen, 06:45 Uhr
Credit Suisse: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Air Liquide: Q2-Zahlen
Bombardier: Q2-Zahlen, 14 Uhr
Euronext: Q2-Zahlen
BT Group: Q2-Zahlen
Merck & Co: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Frankreich: BIP, Q2, erste Schätzung, 7:30 Uhr
EU: Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, 11 Uhr
USA: BIP, Q2 erste Schätzung, 14:30 Uhr
USA: Uni Michigan, Verbrauchervertrauen, Juli endgültig, 16 Uhr

Darstellung: