Seitenueberschrift

Marktbericht 11:45 Uhr

Marktbericht negativ

Tiefer ins Minus

Dax: In die Falle getappt?

von Angela Göpfert

Stand: 15.06.2017, 11:45 Uhr

Der Dax hat seine Kursverluste bis zum Mittag ausgebaut. War das jüngste Rekordhoch etwa nur eine Bullenfalle?

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.759,76
Differenz relativ
-0,27%

Die 30 deutschen Standardwerte fallen im Laufe des Vormittags bis auf 12.704 Punkte. Das ist ein Minus von 0,8 Prozent in der Spitze.

Der Mangel an Anschlusskäufern nach dem gestrigen Allzeithoch (12.921 Punkte) gibt zu denken. Die Gefahr, dass es sich dabei um einen Fehlausbruch auf der Oberseite gehandelt hat, ist aktuell nicht von der Hand zu weisen.

Noch wurde der Ausbruch nicht bestätigt. Aus technischer Perspektive mahnt überdies der gestrige "Grabstein" (gravestone doji), ein bearishes Umkehrsignal, zur Vorsicht.

Wende nach unten in der Mache?

Hinzu kommt: Am Freitag ist Großer Verfallstag. Der Markt bildet häufig im Umfeld von Großen Verfallstagen wichtige vorläufige Hoch- oder Tiefpunkte aus, die dann für viele Monate bestimmend sind.

Denn viele professionelle Anleger schließen an diesen Tagen ihre Long- oder Short-Positionen. Damit tritt eine Bereinigung ein, die durchaus den Boden für einen längerfristigen Trendwechsel bilden kann.

Die Techies haben es schon wieder getan

Nasdaq 100: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
5.779,87
Differenz relativ
-0,04%

Von der Wall Street kommen ebenfalls durchwachsene Signale für den deutschen Aktienhandel. So mahnt der erneute Schwächeanfall der Tech-Werte eindeutig zur Vorsicht.

Sorge macht das hohe Bewertungsniveau vieler schwer gewichteter Technologiewerte. Der Nasdaq 100 scheint angeschlagen. Und das ist mit Blick auf die Vorläuferfunktion der Techies wiederum kein gutes Signal für den Gesamtmarkt.

Zusätzlich drückt heute ein Bericht der "Washington Post" auf die Stimmung, demzufolge jetzt in der Russland-Affäre in den USA gegen Präsident Donald Trump wegen Behinderung der Justiz ermittelt wird.

Fed hält an Zinsausblick fest

Derweil hat die Fed am Mittwochabend den Leitzins zum vierten Mal seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise um 25 Basispunkte angehoben auf nunmehr 1,0 bis 1,25 Prozent.

In der anschließenden Pressekonferenz hielt Fed-Chefin Janet Yellen an ihrem Zinsausblick für 2017 fest, demnach rechnet sie bis zum Jahresende mit einem Zinsniveau von 1,375 Prozent. Laut dem Fed Watch Tool der CME Group wird am Markt allerdings weiterhin mehrheitlich nicht mit einen weiteren Zinsschritt in diesem Jahr gerechnet.

Euro gibt weiter nach

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,118
Differenz relativ
+0,26%

Doch am Devisenmarkt zeigt der Dollar am Donnerstag deutlich Stärke: Der Euro, der bereits direkt nach der Fed-Sitzung unter Druck geraten war, fällt erneut unter die Marke von 1,12 Dollar zurück. Aktuell notiert die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1167 Dollar deutlich leichter.

Im Vorfeld der Fed-Sitzung war sie nach schwachen US-Inflationsdaten noch mit 1,1295 Dollar auf den höchsten Wert seit November geklettert.

Lage am Ölmarkt entspannt sich

Am Ölmarkt beruhigt sich die Lage. Am Vortag hatten die Rohöllagerbestände in den USA für Druck auf die Preise für WTI und Brent gesorgt. Zudem schürte ein Bericht der Internationalen Energieagentur IEA Befürchtungen, dass sich das gegenwärtige Überschussangebot an Rohöl weiter erhöhen dürfte.

Der Goldpreis tendiert nach den gestrigen Kursverlusten bis auf 1.256 Dollar heute seitwärts. Aktuell notiert die Feinunze Gold bei 1.261 Dollar.

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,92
Differenz relativ
+0,19%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,42
Differenz relativ
+0,27%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.256,65
Differenz relativ
+0,53%

Immo-Werte nach Goldman-Studie gefragt

Größter Dax-Gewinner ist zur Mittagszeit die Aktie von Vonovia, im MDax sind Papiere von LEG Immobilien und Deutsche Wohnen gefragt. Die Immobilienwerte können von einer Branchenstudie von Goldman Sachs profitieren. Demnach sei das Wachstum der Mieten für Büroimmobilien in den wichtigsten sieben Metropolen Europas sei im Vorjahr so stark gewesen wie seit 2007 nicht mehr.

Londoner Hochhausbrand: Münchener Rück in der Pflicht?

Münchener Rück: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
177,10
Differenz relativ
-0,37%

Die Versicherungskosten für den Brand in London werden dem norwegischen Konzern Protector Forsikring zufolge fast völlig von der Münchener Rück getragen. Der materielle Schaden dürfte mehr als 25 Millionen Pfund (28,4 Millionen Euro) betragen, sagte der Chef des Erstversicherers, Sverre Bjerkeli, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Rückversicherung obliegt der Münchener Rück, die fast die gesamten Kosten übernimmt."

Deutsche Bank baut Investmentbanking um

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,04
Differenz relativ
-0,03%

Die beiden Investmentbanking-Chefs der Deutschen Bank bauen die Sparte erneut um. Im Zentrum der Neuorganisation steht das Kapitalmarktgeschäft. Dort sollten die Kunden künftig "die gesamte Kapitalmarkt- und Emissionsexpertise der Deutschen Bank aus einer Hand" erhalten, schrieben Marcus Schenck und Garth Ritchie in einer E-Mail an die Belegschaft. Sie wollen damit Barrieren zwischen Bereichen abbauen, die sich oft intern Konkurrenz gemacht hatten.

Daimler steigt bei Mitfahrdienst in Saudi-Arabien ein

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
65,42
Differenz relativ
-0,11%

Daimler steigt bei dem Uber-Rivalen Careem aus Dubai ein. Auch die Kingdom Holding aus Saudi-Arabien, die dem Milliardär Prinz Alwalid bin Talal gehört, habe in den Mitfahrdienst investiert, teilte Careem mit. Insgesamt nahm das Unternehmen 150 Millionen Dollar auf. Careem ist in zwölf Ländern vor allem im Nahen Osten und Nordafrika aktiv.

Kurszielerhöhung kommt Deutsche Börse zugute

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
95,45
Differenz relativ
-0,08%

Die Deutsche Börse profitiert von einer positiven Analystenstimme. Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel für den Börsenbetreiber nach einer Investorenkonferenz von 96 auf 105 Euro angehoben und sein "Outperform"-Rating bestätigt. RBC Capital hob zudem die Prognosen für den Gewinn je Aktie in den kommenden beiden Jahren leicht an.

Jetzt offiziell: VW-Kunden in Europa haben gelitten

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
135,75
Differenz relativ
+0,82%

Im Dieselskandal können Volkswagen-Kunden in Europa nicht mit einer Entschädigung durch den Autokonzern rechnen. Die EU-Kommission habe sich mit VW auf eine "De-Facto-Extragarantie" von zwei Jahren auf Bauteile geeinigt, die von der Reparatur betroffen seien, sagte ein Sprecher der Behörde. Die EU-Kommission hatte bisher darauf bestanden, dass VW-Kunden in Europa ebenso entschädigt werden wie US-Verbraucher.

Siltronic lässt kräftig Federn

Siltronic-Aktien sind mit Abstand größter TecDax-Verlierer. Marktbeobachter sprechen von Gewinnmitnahmen. Zudem lastet die angeschlagene Branchenstimmung auf den Titeln. Die Papiere des Halbleiterherstellers waren zuletzt von Rekord zu Rekord geeilt. Die aktuelle Bestmarke ist erst knapp eine Woche alt und liegt bei 87,36 Euro.

Hapag-Lloyd nimmt sich nach UASC-Übernahme Auszeit

Im SDax ist die Hapag-Lloyd-Aktie der schwächste Wert. Deutschlands größte Containerreederei gönnt sich nach der Übernahme des arabischen Konkurrenten UASC eine Verschnaufpause. Es gebe zwar in der Branche immer noch noch erheblichen Konsolidierungsbedarf. "Es wäre aber nicht unlogisch, wenn es für ein bis zwei Jahre etwas ruhiger wird", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen der Nachrichtenagentur Reuters.

KTM-Chef Pierer macht Übernahmeangebot für SHW

Jenseits der großen Indizes sorgt ein Übernahmeangebot für Aufruhr: Der Chef der in Österreich börsennotierten KTM Industries AG, Stefan Pierer, hat über seine Firma Swiss AG mittelbar 18,91 Prozent der Anteile am deutschen Autozulieferer SHW erworben und will nun über seine Pierer Industrie AG weitere SHW-Anteile zukaufen. Im Zuge eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots bietet die Pierer Industrie AG 35 Euro je SHW-Aktie.

Fiat Chrysler: Geduld, Geduld

Der Autobauer Fiat Chrysler muss sich dem US-Justizministerium zufolge bis zur Bewältigung seiner Diesel-Affäre in den USA noch gedulden. Es könne noch "Wochen oder Monate" dauern, bis die Behörden über die Zulassung eines von dem US-italienischen Konzern vorgeschlagenen Software-Updates als Ausgleich für umstrittene Abschalteinrichtungen entscheiden.

UBS/CS: Abwicklungspläne mit Verbesserungsbedarf

Die Schweizer Großbanken haben nach Einschätzung der Notenbank SNB ihre Widerstandsfähigkeit gegen mögliche Krisen verbessert. Bei den Verschuldungsquoten müssten CS und UBS aber weitere Fortschritte machen, hieß es im Stabilitätsbericht der SNB. Auch bei den Plänen für eine mögliche Abwicklung seien Verbesserungen notwendig.

UBS
UBS: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14,54
Differenz relativ
+0,35%
Credit Suisse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12,40
Differenz relativ
+0,73%

Tesla mit frischem Rekordhoch

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
344,56
Differenz relativ
-0,13%

Völlig unbeeindruckt vom erneuten Rückschlag der Tech-Börse Nasdaq hat die Tesla-Aktie am Mittwoch bei 384,25 Dollar einen neuen Rekordstand erklommen. Damit baute der Nasdaq-100-Favorit seinen Kursgewinn des laufenden Jahres auf fast 80 Prozent aus. Tags zuvor hatte Berenberg-Analyst Alexander Haissl ein Kursziel von 464 Dollar ausgerufen.

1/19

Die wichtigsten Stationen im Leben von Elon Musk

Erst gemobbt, dann vergöttert

Klein-Elon Musk mit Telefonhörer

Das frühreife Kind

Am 28. Juni 1971 erblickt Elon Musk in Südafrika das Licht der Welt. Er wächst in wohlhabenden Verhältnissen auf. Sein Vater ist Ingenieur und arbeitet an großen Projekten, seine Mutter hat eine Praxis als Ernährungsberaterin. Elon ist neugierig und frühreif. Manchmal verfällt der kleine Junge in eine Art Trance, dann hört er nicht mehr hin. Ärzte machen Tests mit ihm und beschließen, seine Polypen herauszunehmen. Das ändert nichts.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: