Seitenueberschrift

Marktbericht 9.20 Uhr

Marktbericht neutral

Da ist bei Stada mehr Spannung drin

Dax - Gute Stimmung, schwacher Start

Stand: 23.06.2017, 09:20 Uhr

Die Ölpreise erholen sich wieder. Das hebt die Stimmung der Anleger. Trotzdem startet der Dax im Minus. Es fehlen einfach die Impulse.

"Die Vorgaben von den Überseebörsen liefern keine neuen Impulse", so Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Auch sonst seien kaum Kurstreiber in Sicht. Die Ölpreise stabilisierten sich auf niedrigem Niveau. Die Stimmung an den Aktienmärkten habe sich zwar verbessert, heißt es in einem Kurzkommentar von AxiTrader. Aufgrund des Mangels an Wirtschaftsdaten und Ereignissen hielten sich die Anleger aber weiter zurück. "Kurzfristig bleibt eine Fortsetzung der Konsolidierung zwischen 12.700 und 12.850 Punkten das wahrscheinlichste Szenario." So lange die Unterstützung bei 12.700 Punkten halte, bleibe aber auch der Ausblick positiv.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.762,47
Differenz relativ
-0,25%
Nikkei 225: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
20.132,67
Differenz relativ
+0,11%
Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.397,29
Differenz relativ
-0,06%

Der Dax startet mit einem leichten Minus in den Tag bei 12.758 Punkten, arbeitet sich aber langsam vor in Richtung des gestrigen Schlusskurses von 12.794 Punkten. Auf Wochensicht könnte sich der deutsche Leitindex nach seinem Rekordhoch von 12.951 Punkten am Dienstag und den anschließenden Gewinnmitnahmen mit einem knappen Plus behaupten. Größter Gewinner war die Commerzbank, Anleger folgten einer Kaufempfehlung der Citigroup. Größter Verlierer die Aktie von BASF, die unter einer Verkaufsempfehlung von Berenberg leidet.

Die Vorgaben aus den USA und Japan sind neutral zu werten. Der japanische Leitindex Nikkei notiert 0,1 Prozent im Plus bei 20.133 Punkten. Nintendo-Aktien waren gefragt wegen der Ankündigung eines neuen Spiels für die Switch-Konsole. Der US-Leitindex Dow Jones-Index hatte dagegen in seiner gestrigen Sitzung knapp 0,1 Prozent oder 13 Punkte verloren und schloss bei 21.397 Punkten.

Neue Gesundheitsreform in USA?

Der neue Versuch der Republikaner für eine neue Gesundheitsreform hatte die Kurse zunächst gestützt. Ein Gesetzesentwurf sieht unter anderem vor, eine Reichensteuer zur Finanzierung der Reform rückwirkend zum Jahresanfang zu streichen. Pharmaaktien gehörten zu den Gewinnern, ebenso Aktien von Klinikbetreibern und Krankenversicherern.

Ölpreis macht nervös

Auch eine leichte Erholung der Ölpreise, die sich positiv auf Energiewerte auswirkte, trug zwischenzeitlich zur guten Stimmung bei. Die Ölsorte Brent erholte sich heute weiter auf 45,39 Dollar je Barrel (159 Liter). Sie ist aber noch rund zehn Dollar billiger als noch vor wenigen Wochen. Obwohl das Ölkartell Opec und andere wichtige Förderländer wie Russland die Produktion gekürzt haben, herrscht am Markt nach wie vor ein zu hohes Angebot an Rohöl, vor allem wegen der steigenden Fördermenge in den USA. Anleger sind aber auch nervös, ob der sinkende Ölpreis nicht doch für eine nachlassende Konjunktur spricht.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,42
Differenz relativ
+0,27%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,91
Differenz relativ
+0,16%

US-Banken im Stresstest

Gute Nachrichten gab es in den USA für die Finanzbranche. Die 34 größten US-Banken haben die erste Stufe des diesjährigen Belastungstests der Notenbank bestanden. Selbst in einer extremen Rezession und einem sprunghaften Anstieg der Arbeitslosenquote hätten sie noch genügend Kapital, um die Vorgaben der Aufseher zu erfüllen, teilte die Fed mit. Die Institute - darunter Branchengrößen wie JPMorgan oder Bank of America - würden zwar im schlimmsten Fall auf Kredite von insgesamt 383 Milliarden Dollar verzichten müssen. Sie würden demnach aber dennoch über deutlich mehr Kapital verfügen als vorgeschrieben. Die Quote habe sich im Vergleich zum vergangenen Jahr verbessert.

Bank of America: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,93
Differenz relativ
-0,86%
JPMorgan Chase: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,07
Differenz relativ
-0,10%

Bewegende Termine

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1182
Differenz relativ
+0,27%

Zum Wochenschluss wird es zumindest auf der Konjunkturseite noch einmal spannend. In den USA werden Zahlen zum Absatz neuer Eigenheime veröffentlicht. Wichtiger Tagesordnungspunkt auch die Stimmungsbarometer der deutschen und europäischen Einkaufsmanager. Darauf wird man vor allem am Devisenmarkt achten. Der Kurs des Euro ist im Vorfeld leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Währung bei 1,1166 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. "Die Daten dürften einmal mehr anzeigen, dass der Aufschwung in den kommenden Monaten intakt bleibt", kommentierte Experte Dirk Gojny von der National-Bank.

Abwehrstrategie: Pfeiffer Vacuum kauft zu

Pfeiffer Vacuum: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
134,50
Differenz relativ
0,00%

Auf dem deutschen Börsenparkett macht Pfeiffer Vacuum von sich Reden. Der Vakuumpumpen-Spezialist kauft in der Abwehrschlacht gegen eine ungewollte Übernahme in den USA selbst zu. Pfeiffer erwirbt die Nor-Cal Products Inc, der Kaufpreis beträgt ohne Barmittel und Schulden 68 Millionen US-Dollar. Die TecDax-Firma finanziert den Kauf überwiegend durch Bankdarlehen.

Stada-Übernahme gescheitert?

Stada: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
62,91
Differenz relativ
-0,60%

Auch Stada macht in puncto Übernahme Schlagzeilen. Hier lief in der Nacht die Annahmefrist für die Offerte der Finanzinvestoren Bain und Cinven aus. Heute dürfte die endgültige Annahmequote veröffentlicht werden. 67,5 Prozent der Aktionäre müssen der Übernahme zustimmen, sonst scheitert der Verkauf. Gestern waren es erst 45,3 Prozent. Allerdings ist es durchaus üblich, dass größere Aktionäre ihre Papiere erst kurz vor Fristende andienen. Sollte die Übernahme scheitern, drohen größere Kursverluste. Derzeit verlieren die Aktien rund ein Prozent und gehören damit zu den größten Verlierern im MDax.

VW-Manager weltweit zur Fahndung ausgeschrieben

Im Dax rückt VW in den Fokus. Im Dieselskandal hat die US-Justiz nach einem Medienbericht fünf frühere Manager und Entwickler weltweit zur Fahndung ausgeschrieben. Darunter seien auch zwei Vertraute des früheren Vorstandschefs Winterkorn, berichten "SZ", NDR und WDR. Ziel der US-Behörden sei es, die Angeklagten wegen Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen US-Umweltvorschriften hinter Gitter zu bringen. Ein Konzernsprecher äußerte sich nicht.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
135,75
Differenz relativ
+0,82%
Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
174,40
Differenz relativ
-0,29%

Allianz streicht Stellen

Allianz AG-Schriftzug

Börse 07.00 Uhr Allianz streicht Stellen

Die Allianz streicht einem Medienbericht zufolge in den kommenden drei Jahren 700 Vollzeitstellen. Der Abbau sei Teil eines Sparprogramms, dem insgesamt 1270 Jobs zum Opfer fielen, berichtete die "SZ". Der Versicherungskonzern begründet die Maßnahmen der "SZ" zufolge im Intranet mit der Digitalisierung.

bs

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: