Seitenueberschrift

Marktbericht 11:50 Uhr

Marktbericht negativ, weißer Plüschbär hält sich die Augen zu

US-Futures unter Druck

Dax fällt unter 9.000 Punkte

An der Frankfurter Börse ist der anfängliche Optimismus einer stärkeren Verkaufsneigung gewichen. Auch sehr gute Quartalszahlen von VW und Bayer können das nicht verhindern.

Nach anfänglichen Kursgewinnen von bis zu 0,7 Prozent auf 9.146 büßt der Dax über 150 Punkte von diesem Niveau aus ein. Der bisherige Tagestiefstkurs liegt bei 8.938 Punkten. Der Rückschlag begann, als auch der Future auf den breit gefasste S&P 500 ins Rutschen geriet.

Audio allgemein - Startbild

Börse 11.00 Uhr

"Wer verstehen will, was den Dax in den nächsten Stunden und Tagen beeinflussen kann, muss einen Blick über den Atlantik werfen. Es ist die nun erreichte Kurszone bei 1.980/1.990 Zählern, die Anleger beim S&P 500 in der Vergangenheit bereits häufiger zu Gewinnmitnahmen animiert hat", hieß es vom Börsen-Dienst "Index-Radar". Für den Dax, der sich fast immer in einem relativ synchronen Gleichlauf mit dem US-Markt bewege, dürfte dies als Kursbremse wirken, hieß es weiter.

Gute Konjunkturdaten finden kein Gehör

Positive Nachrichten aus dem Euroraum verpuffen dagegen. Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im Oktober um 75.000 auf 2.733 Millionen gesunken. Das sind 68.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 6,3 Prozent zurück. "Mit der Herbstbelebung ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Oktober deutlich gesunken. Die aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten zeigen sich auf dem Arbeitsmarkt nicht."

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2568
Differenz absolut
-0.00
Differenz relativ
-0.30%

Und auch aus dem Euroraum gibt es Erfreuliches: Der Economic Sentiment Indicator (ESI) ist im Oktober um 0,8 auf 100,7 Punkte gestiegen, wie die EU-Kommission mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einer Eintrübung auf 99,7 Punkte gerechnet. Damit liegt der Wert nun wieder über dem langjährigen Durchschnitt von 100 Punkten.

Der Euro steht dennoch tendenziell weiter unter Druck. Die Gemeinschaftswährung notiert bei unter 1,26 US-Dollar.

Banken schwach

Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank stehen überdurchschnittlich unter Druck. Zwar haben die beiden Banken den Bankenstresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) bestanden. Doch die Papiere der südeuropäischen Durchfaller geraten teilweise heftig unter die Räder. Am stärksten leidet die italienische Krisenbank Banca Monte dei Paschi di Siena.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.64
Differenz absolut
0.34
Differenz relativ
+1.38%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.03
Differenz absolut
0.32
Differenz relativ
+2.73%
Banca Monte dei Paschi: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
0.62
Differenz absolut
-0.05
Differenz relativ
-7.46%

VW jubelt wegen China

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
170.45
Differenz absolut
5.30
Differenz relativ
+3.21%

An der Dax-Spitze notiert die VW-Vorzugsaktie. Der Volkswagen-Konzern hat seinen Gewinn im Sommerquartal um 58 Prozent auf 2,93 Milliarden Euro verbessert. Die gute Geschäftsentwicklung in China trieb die Wolfsburger dabei an. Schwach schnitt erneut die Kernmarke VW ab, während Audi und Porsche zulegen konnten.

Bayer traut sich mehr zu

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
113.60
Differenz absolut
3.65
Differenz relativ
+3.32%

Die Bayer-Aktie gehört zu den wenigern Gewinnern im Dax. Der Pharma- und Chemiekonzern hat seine Jahresprognose angehoben. Der Umsatz soll nun mit 42 Milliarden Euro um eine Milliarde höher als bisher prognostiziert ausfallen. Das bereinigte operative Ergebnis soll nun im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen. Bisher war ein Plus im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich geplant. Zudem schnitt der Konzern im dritten Quartal besser als erwartet ab. Das Dax-Unternehmen profitierte von einer starken Pharma- und Pflanzenschutzsparte.

Lindes Prognose löst sich in Luft auf

Linde: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
146.90
Differenz absolut
-4.00
Differenz relativ
-2.65%

Der Industriegase-Spezialist Linde hat seine Erwartungen reduziert. Der Konzern rechnet für das laufende Jahr nur noch mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bereinigt um Währungseffekte auf dem Niveau des Vorjahres. Bislang hatte das Unternehmen einen leichten Anstieg prognostiziert. Zudem wird Linde die angepeilte Rendite auf das eingesetzte Kapital von rund zehn Prozent auf das eingesetzte Kapital (ROCE) nicht mehr erreichen können. Im dritten Quartal nahm Linde wegen schlechterer Rahmenbedingungen in einzelnen Regionen außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 229 Millionen Euro vor. Auch die Langfristziele wurden reduziert.

Lufthansa rudert zurück

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.70
Differenz absolut
0.18
Differenz relativ
+1.52%

Die Lufthansa hat erneut ihre Prognose für 2015 gesenkt. Die Fluggesellschaft rechnet nun nur noch mit einem operativen Ergebnis "deutlich über dem diesjährigen". Bislang hatte sie zwei Milliarden Euro in Aussicht gestellt. In den ersten drei Quartalen 2014 stieg die Kennzahl um 28 Prozent auf 849 Millionen Euro.

Evonik ist gut in der Spur

Evonik: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.66
Differenz absolut
0.46
Differenz relativ
+1.76%

Der Spezialchemiekonzern Evonik hat im dritten Quartal besser als erwartet abgeschnitten. Bei einem Umsatzanstieg von einem Prozent auf 3,24 Milliarden Euro sank das bereinigte Ebitda um drei Prozent auf 501 Millionen Euro. Damit schnitt Deutschlands zweitgrößter Chemiekonzern besser als erwartet ab. Evonik bestätigte zudem seine Prognose.

Solargeschäft hilft Wacker Chemie

Wacker Chemie: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
95.25
Differenz absolut
2.94
Differenz relativ
+3.18%

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie hat auch im dritten Quartal von Sonderzahlungen im Zusammenhang mit der Auflösung von langfristigen Verträgen für Solarsilizium profitiert. Der Gewinn explodierte vom niedrigen Niveau des Vorjahres von 5 auf 119 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um sechs auf 1,23 Milliarden Euro.

Aareal lässt Finanzkrise endgültig hinter sich

Aareal Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
34.18
Differenz absolut
1.39
Differenz relativ
+4.24%

Die Hypothekenbank Aareal hat ihre letzten Staatshilfen zurückgezahlt. Die verbliebene Stille Einlage von 300 Millionen Euro sei an den Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) zurücküberwiesen worden, teilte das im MDax notierte Unternehmen mit.

Drägerwerk erheblich verbessert

Drägerwerk VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
75.95
Differenz absolut
0.95
Differenz relativ
+1.27%

Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk hat im dritten Quartal seinen Umsatz um knapp sieben Prozent auf 592 Millionen Euro verbessert. Der Gewinn stieg um 60 Prozent auf 27,7 Millionen Euro. Das TecDax-Mitglied profitierte von besseren Geschäften in Europa und geringeren Währungsbelastungen. "Aus unserer Sicht ist das dritte Quartal 2014 ein Wendepunkt", urteilte Equinet-Analyst Konrad Lieder. Die Marktposition des Unternehmens sei stärker als angenommen.

Billig-Konkurrenz belastet Samsung stark

Samsung GDR: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
459.85
Differenz absolut
19.10
Differenz relativ
+4.33%

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat ein schlimmes Quartal hinter sich gebracht. Das Unternehmen hat im dritten Quartal wegen schwacher Geschäfte mit Smartphones einen Rückgang beim Nettogewinn von um 49 Prozent auf 4,2 Billionen Won (etwa 3,2 Milliarden Euro) hinnehmen müssen. Der Umsatz ging um 20 Prozent auf 47,5 Billionen Won zurück. Vor allem preiswerte Mobiltelefone aus chinesischer Produktion machen Samsung immer stärker zu schaffen.

Barclays: Rechtsstreitigkeiten belasten

Barclays: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.90
Differenz absolut
0.08
Differenz relativ
+2.95%

Die britische Großbank Barclays muss eine Rückstellung in Höhe von 500 Millionen Pfund bilden. Grund ist eine als wahrscheinlich geltende Vergleichszahlung wegen mutmaßlicher Manipulationen auf den Devisenmärkten. Der Gewinn sackte daraufhin im dritten Quartal um 15 Prozent auf 620 Millionen Pfund ab.

Royal Dutch Shell steckt niedrige Ölpreise gut weg

Royal Dutch Shell: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28.59
Differenz absolut
0.36
Differenz relativ
+1.26%

Der Energiekonzern Royal Dutch Shell hat im dritten Quartal seinen Gewinn um fast ein Drittel auf 5,8 Milliarden US-Dollar verbessert. Der Konzern profitierte von Zuwächsen bei der Gasförderung sowie bei der Weiterverarbeitung von Öl.

1/8

Von Annington bis Vossloh

Gemischte Zahlen der Hinterbänkler

Vossloh: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Vossloh

Vossloh kriegt wegen des Konzernumbaus noch nicht so recht die Kurve, der Bahntechnikkonzern bleibt auch im dritten Quartal in den roten Zahlen. Bei einem leichten Umsatzrückgang von rund einem Prozent auf 342 Millionen Euro entstand operativ ein Minus von fünf Millionen Euro. Die Bilanz bleibt auch im Gesamtjahr rot.

Vossloh: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Vossloh

Qiagen: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Qiagen

Deutsche Annington: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Deutsche Annington

Nemetschek: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Nemetschek

Tonkens Agrar: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Tonkens Agrar

Berentzen: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Berentzen

Takkt: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Takkt

Schaltbau: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Schaltbau

ME

Stand: 30.10.2014, 11:50 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Freitag, 31. Oktober

Unternehmen:
Fuchs Petrolub: 9-Monatszahlen, 07:00 Uhr
InBev: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
BNP Paribas: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sony: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Royal Bank of Scotland: Q3-Trading-Update, 08:00 Uhr
International Airlines Group (IAG): Q3-Zahlen, 08:00 Uhr
Exxon Mobil: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Chevron: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Endesa: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Einzelhandelsumsatz September, 08:00 Uhr
Frankreich: Konsumausgaben und Erzeugerpreise September, 08:45 Uhr;
EU: Verbraucherpreise Oktober (vorab), 11:00 Uhr;
Arbeitslosenzahlen September, 11:00 Uhr
USA: Arbeitskosten im 3. Quartal, 13:30 Uhr;
Persönliche Einkommen und Ausgaben, 13:30 Uhr;
Chicagoer Einkaufsmanagerindex, 14:45 Uhr;
Uni Michigan Verbrauchervertrauen Oktober, 14:45 Uhr

Darstellung: