Seitenueberschrift

Marktbericht 20:00 Uhr

Geglückter Wochenstart

Dax driftet über 10.300 Punkte

Stand: 30.05.2016, 20:00 Uhr

Ohne Impulse von der Wall Street und aus London verlief der Montagshandel ausgesprochen geruhsam. Was die heutigen Kursgewinne also wirklich wert sind, werden wir morgen erfahren.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.247,76
Differenz absolut
49,52
Differenz relativ
+0,49%

Der Dax schloss mit einem Aufschlag von 0,5 Prozent auf 10.333,23 Punkten. Der L-Dax stieg um 0,6 Prozent auf 10.326,40 Punkte. Wesentliche Kursbewegung gab es kaum, Impulse auch nicht, denn sowohl die Börsen in den USA als auch in Großbritannien hatten wegen eines Feiertages geschlossen. Der EuroStoxx 50 kletterte um 0,4 Prozent auf 3.090,01 Punkte. In der Vorwoche - der dritten Pluswoche in Folge - hatte der Leitindex der Eurozone bereits um 3,9 Prozent zugelegt. Der Cac 40 in Paris legte um 0,3 Prozent auf 4.529,40 Punkte zu.

"Die Umsätze sind sehr mau, die Woche beginnt erst am Dienstag richtig, wenn diese beiden Börsen wieder mit dabei sind", sagte ein Händler. Im Dax wurde mit 1,4 Milliarden Euro so wenig umgesetzt wie noch nie in diesem Jahr.

Es geht auch ohne Impulse

Immerhin bewegte sich der Dax in die richtige Richtung, die Investoren zeigten sich zuletzt wieder relativ risikofreudig. "Das Interesse an Aktien steigt wieder und so können die europäischen Börsen auch ohne neue Impulse an ihre gute Vorwoche anknüpfen", sagte Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement.

Eine Hand wirft einen Wahlzettel in eine Urne vor US-Flagge

Wahlen in den USA. | Bildquelle: colourbox.de

Die Frage ist nun, wie weit es noch nach oben gehen kann. Ein Übergang in einen ausgeprägten Steigflug sei unwahrscheinlich, weil das Wirtschaftswachstum insgesamt verhalten bleibe, schreiben die Fachleute der DZ Bank. Außerdem richte sich der Fokus zunehmend auf die bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen und die damit verbunden Unsicherheiten. Und was wird aus dem Brexit?

Fed bereitet Märkte vor

Janet Yellen

Janet Yellen. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Die Unsicherheit über die künftige Zinspolitik der Fed scheint sich dagegen aufzulösen. Janet Yellen hatte am Freitag eine zweite Zinsanhebung nach der Finanzkrise in den kommenden Monaten in Aussicht gestellt, ein weiterer Notenbanker hatte nachgezogen. Die Märkte nahmen es zum Wochenstart locker.

Immer mehr Anleger arrangierten sich nun mit der zweiten Zinserhöhung in den USA seit der Zinswende im Dezember, sagten Händler. Viele Marktteilnehmer halten den Juli für den wahrscheinlichsten Zeitpunkt. Bis dahin wird aber noch einiges passieren können.

Die "wall of worry" spricht für Kursgewinne

Aus charttechnischer Sicht ist die Situation nach Ansicht der Marktbeobachter von Index Radar nicht eindeutig. Der Markt zeige seit mehreren Tagen eine nachlassende Aufwärtsdynamik. "Dies muss vorerst noch kein Gefahrensignal sein, allerdings sollten Anleger nun genauer hin sehen", schreiben sie in ihrem Tageskommentar. Eine wichtige Rolle spiele die Marke von 10.400 Punkten.

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Die Fachleute von HSBC sind etwas optimistischer. Sie beziehen Stimmungsindikatoren in ihre Einschätzung ein. In den USA sei die Neutralitätsquote der Investoren hoch und die Anzahl der positiv gestimmten Anleger sei gesunken."Trotz der gestiegenen Notierungen 'verneinen' die US-Privatanleger also die jüngste Rally. Die berühmte 'wall of worry' stellt aber einen guten Nährboden für eine Rally am Aktienmarkt dar", lautet ihre Ansicht.

Anleger stehen auf Auto-Titel

Im Dax gehörten zu Wochenbeginn Auto-Aktien zu den gefragtesten Werten. Papiere von Daimler, BMW und VW lagen weit vorn und setzten damit ihre jüngste Rally fort. An den vergangenen Handelstagen waren Auto-Titel überproportional gefragt gewesen. Zuletzt hatte neben der insgesamt aufgehellten Stimmung am Aktienmarkt auch der im Vergleich zum US-Dollar wieder schwächere Euro für Rückenwind gesorgt.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
124,75
Differenz absolut
3,05
Differenz relativ
+2,51%

Deutsche Börse: Helfer & Gegner

Die Deutsche Börse bekommt bei der geplanten Fusion mit der Londoner Börse Unterstützung von unerwarteter Seite. Der britische Hedgefonds-Manager Christopher Hohn, der 2005 eine Übernahme der LSE durch die Deutsche Börse topediert hatte, beurteilte den geplanten Deal positiv.

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,46
Differenz absolut
-0,50
Differenz relativ
-0,68%

Beide Börsenbetreiber stellen sich bei ihrem geplanten Zusammenschluss weiterhin auf Widerstand aus Amerika ein. Sie fürchten, dass der US-Konkurrent Intercontinental Exchange (ICE) ab November einen neuen Versuch unternehmen könnte, die gut 25 Milliarden Euro schwere Fusion zu torpedieren, wie drei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten.

Legt Bayer nochmals nach?

Wie die "Sunday Times" aus Londoner Finanzkreisen berichtete, könnte ein von Bayer nachgebessertes Angebot für den US-Saatgutkonzern Monsanto bereits Anfang dieser Woche auf den Tisch kommen. Bis auf 130 US-Dollar je Aktie könnte aufgestockt werden, hieß es.

Volkswagen setzt auf E-Autos

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
124,75
Differenz absolut
3,05
Differenz relativ
+2,51%

Der VW-Konzern will im Zuge seiner Elektro-Offensive die Palette an E-Fahrzeugen massiv ausbauen. Um die immer schärferen CO2-Ziele zu erreichen, müsse Volkswagen den Anteil der Elektroautos in der Flotte substanziell steigern, sagte VW-Chef Matthias Müller laut einem Medienbericht jüngst vor Führungskräften.

Deutsche Post: Aktienrückkauf Runde zwei

Die Deutsche Post geht bei ihrem Aktienrückkauf in die zweite Runde. Heute soll die nächste Tranche des Programms starten. Bis zum 26. August will der Post- und Logistikkonzern dabei Wertpapiere mit einem Volumen von bis zu 300 Millionen Euro von den Anteilseignern erwerben.

Deutsche Pfandbriefbank führt MDax an

Titel der Pfandbriefbank schlossen an der Index-Spitze. Ein Händler sprach von einem beeindruckenden Aufwärtstrend nach einem schwachen Start in den Mai. Am Ende der vergangenen Woche überwanden die Papiere die 200-Tage-Linie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt. Das verlieh der Kursentwicklung zusätzlichen Schwung. Seit dem Mai-Tief bei 8,521 Euro summiert sich das Plus nun bereits auf mehr als ein Viertel.

ProSiebenSat.1 stark in der Games-Branche

ProSiebenSat.1 führt seine Online-Spiele-Tochter Aeria Games Europe mit dem Wettbewerber Gamigo zusammen. Dafür bringt ProSiebenSat.1 seine 100-prozentige Beteiligung an Aeria Games Europe in die Gamigo AG ein und beteiligt sich an dem zusammengeführten Unternehmen mit 33 Prozent. Finanzielle Details des Geschäfts wurden nicht bekannt. Das gemeinsame Unternehmen komme künftig auf mehr als 100 Millionen registrierte Nutzerkonten und biete seine Spiele in mehr als 40 Ländern mit dem Fokus auf Europa und Nordamerika an, hieß es.

Kuka unter Druck

Das Kaufangebot des chinesischen Midea-Konzerns für den Roboterbauer Kuka sollte nach Ansicht von Kuka-Großaktionär Voith ergebnisoffen geprüft werden. Voith-Chef Hubert Lienhard äußerte sich verwundert über die positiven Aussagen des Kuka-Vorstandes dazu auf der Hauptversammlung vergangene Woche. Das Angebot aus China sei überraschend und liege noch gar nicht konkret vor. Der Industriekonzern ist mit 25,1 Prozent an Kuka beteiligt.

Kuka: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108,15
Differenz absolut
-0,60
Differenz relativ
-0,55%

Einer Vorabmeldung der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zufolge sind die Politiker in Europa und Berlin dagegen, dass Kuka in chinesische Hände geht. EU-Digitalkommissar Günther Oettinger halte den MDax-Konzern für strategisch bedeutend für die europäische Industrie, berichtete die Zeitung.

RIB Software profitiert von Kooperation

Im TecDax haussierte die Aktie von RIB Software nach der Bekanntgabe einer Kooperation mit dem IT-Dienstleister Wipro. Analyst Jochen Rothenbacher vom Investmenthaus Equinet sieht darin einen weiteren Schritt, die RIB iTWO Technologie zum Industriestandard zu machen.

Capital Stage will Wettbewerber Chorus übernehmen

Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Capital Stage will den bayerischen Wettbewerber Chorus Clean Energy für rund 320 Millionen Euro in Aktien übernehmen. Der Konzern bietet fünf eigene Aktien für drei Chorus-Aktien. Rechnerisch entspreche dies einem Preis von 11,52 pro Aktie.

DMG Mori am MDax Ende

Die Höhe der Abfindung für die Minderheitsaktionäre im Rahmen des geplanten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der japanischen DMG Mori wird wohl geringer als erwartet ausfallen. Mittel- bis langfristig könnten Aktionäre allerdings von dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag profitieren.

Kalte Dusche für SGL

Papiere der SGL Group büßten am SDax-Ende prozentual zweistellig ein und machen damit das Gros der Kursgewinne vom Freitag zunichte. Zum Wochenschluss hatte eine Bericht des "Manager Magazins" über ein angebliches Übernahmeinteresse von Chemchina den Titel um 27 Prozent in die Höhe katapultiert.

VTG setzt auf zweites Quartal

Der Waggonvermieter VTG will laut Aussage seines Finanzchefs Kai Kleeberg nach einer Delle zu Jahresbeginn im zweiten Quartal wieder Boden gutmachen. Dem im Kleinwerteindex SDax gelisteten Unternehmen machen die niedrigen Dieselpreise und die gesunkene Lkw-Maut zu schaffen.

Wells Fargo: Mehr Geschäfte mit Reichen

Die US-Großbank Wells Fargo will das Geschäft mit der Vermögensverwaltung deutlich ausbauen. "Die Leute denken bei der Vermögensanlage an Banken wie UBS oder Morgan Stanley, nicht aber an Wells Fargo", sagte Unternehmenschef John Stumpf dem "Handelsblatt".

ts

Dax-Chart realtime

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Dienstag, 26. Juli

Unternehmen:
Covestro: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Michelin: Haljahreszahlen, 07:00 Uhr
Comdirect: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Orange: Haljahreszahlen, 07:30 Uhr
Schaltbau: Halbjahrezahlen, 7:45 Uhr
BP: Q2-Zahlen, 8 Uhr
MTU: Halbjahreszahlen, 8:30 Uhr
DuPont: Q2-Zahlen, 12 Uhr
United Technologies: Q2-Zahlen, 13 Uhr
3M: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Verizon: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
McDonald's: Q2-Zahlen, 14 Uhr
Eli Lilly: Q2-Zahlen, 14 Uhr
LVMH: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Apple: Q3-Zahlen, 22 Uhr
Twitter: Q2-Zahlen, 22:15 Uhr
Valeo: Q2-Zahlen
Hyundai: Q2-Zahlen
JetBlue: Q2-Zahlen
Deutsche Börse: Ergebnis des Aktientausches im Zuge der Fusion mit der LSE
Konjunktur:
USA: Case-Shiller-Index, 05/16, 15 Uhr
USA: Markit PMI Dienste 07/16, 15:45 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen, 07/16, 16 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser 06/16

Darstellung: