Seitenueberschrift

Marktbericht 15:15 Uhr

Marktbericht neutral

Entlastung von der Ölfront

Dax dämmt Verluste ein

Stand: 21.06.2017, 15:15 Uhr

Die Entwicklung an den Ölmärkten bewegt auch am Mittwoch die Börsen. Am frühen Nachmittag sind die Preise für das "schwarze Gold" ins Plus gedreht. Das lindert die Kursverluste im Dax.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.763,88
Differenz relativ
-0,24%

Der deutsche Leitindex verringert sein Minus auf 0,3 Prozent, nachdem er zuvor noch um bis zu 0,7 Prozent abgerutscht war und sich vom gestrigen Rekordhoch von 12.951 Punkten entfernt hat. Ob der Dax noch weiter an Boden gutmacht oder gar ins Plus dreht, hängt von der Wall Street ab. Der Dow dürfte leicht im positiven Terrain eröffnen.

Wende am Ölmarkt?

Auftrieb könnten die wieder anziehenden Ölpreise geben. Die Nordseesorte Brent verteuert sich bis zum frühen Nachmittag um 0,5 Prozent auf 46,17 Dollar. Am Vormittag war er noch um 1,3 Prozent gefallen und hatte sich seinem gestrigen Sieben-Monats-Tief angenähert. Nach Aussagen des iranischen Ölministers könnte die Opec stärkere Förderkürzungen in Betracht ziehen. Allerdings dürfte sie damit noch ein bisschen warten, meinte er.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,40
Differenz relativ
+0,22%

Zuletzt hatte der Verfall der Ölpreise die Börsen gebremst. Er könnte auch Auswirkungen auf die Geldpolitik der US-Notenbank haben, weil dadurch die Inflation zurückgehe. "Möglicherweise sehen wir dieses Jahr keine weiteren Zinserhöhungen in den USA mehr", sagte Anlagestratege Michael Hewson von CMC Markets. Am Markt schwindet offenbar das Vertrauen, dass die Förderkürzung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) das Überangebot an Rohöl eindämmen kann.

Die schwierigen 7er Jahre

Ein weiterer Alarmzeichen könnte die Saisonalität sein - wenn auch erst in ein paar Wochen. Wie die Bank Julius Bär herausgefunden hat, gab es in den 7er-Jahren stets Kursverluste im S&P 500. Meist gab es eine ordentliche Herbstkorrektur.

Euro zieht etwas an

Vom Devisenmarkt kommen keine wegweisenden Signale. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, stagniert am Mittwoch bei 97,746 Punkten. Der Euro legte etwas zu und steht am frühen Nachmittag bei 1,1148 Dollar.

Derweil kann der jüngst stark unter Druck geratene Goldpreis von der gestiegenen Risikoaversion der Anleger profitieren und etwas Boden gutmachen. Aktuell notiert die Feinunze Gold bei 1.246 Dollar.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1181
Differenz relativ
+0,27%
US-Dollar in Euro: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,89
Differenz relativ
-0,27%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.256,69
Differenz relativ
+0,53%

Wenige Gewinner im Dax

Im Dax gibt es am frühen Nachmittag nur eine Hand voll Gewinner. Dazu zählen ThyssenKrupp, Eon und Merck. Größte Dax-Verlierer sind die Deutsche Börse und die Commerzbank. Neue Nachrichten gibt es keine.

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
25,28
Differenz relativ
-0,08%
Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,92
Differenz relativ
-1,19%
Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
95,45
Differenz relativ
-0,08%

Fusion von T-Mobile US und Sprint wird konkreter

Die T-Aktie notiert leicht im Plus. Die Deutsche Telekom will laut einem Pressebericht ihre Tochter T-Mobile US mit dem amerikanischen Branchenkollegen Sprint zusammenlegen. Dabei solle die unternehmerische Führung bei den Bonnern liegen, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16,74
Differenz relativ
+0,24%
T-Mobile US: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
56,32
Differenz relativ
-1,20%
Sprint: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,30
Differenz relativ
-2,63%
T-Mobile-Shop in Los Angeles, USA

Börse 06.00 Uhr Fusion der US-Telekom Tochter T-Mobile US wird konkreter

Telekom steigt bei Scout 24 vollständig aus

Scout24: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
33,66
Differenz relativ
+0,46%

Die Deutsche Telekom hat zudem Kasse gemacht mit der Kleinanzeigenbörse Scout24. Der Verkauf der restlichen Beteiligung von 9,3 Prozent brachte dem Bonner Konzern 321 Millionen Euro ein. Der Ausstieg der Telekom belastet die Aktien von Scout 24. Sie fällt um fast vier Prozent und gehört zu den größten SDax-Verlierern.

ProSiebenSat.1 kauft Jochen Schweizer

ProSiebenSat.1 Media: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
37,10
Differenz relativ
-0,44%

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernimmt die Mehrheit an dem Erlebnisgeschenk-Anbieter Jochen Schweizer. Das Unternehmen wird dabei mit 108 Millionen Euro bewertet. Dabei soll die Eventfirma mit der eigenen Tochter Mydays unter dem Namen Jochen Schweizer Mydays Holding zusammengeführt werden. Der Deal muss noch von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt werden.

Amazon bedroht Zalando

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,04
Differenz relativ
-1,24%

Zu den Top-Verlierern im MDax gehört der Online-Modehändler Zalando. Schuld daran ist Beobachtern zufolge Amazon. Nachdem der Online-Handelsgigant jüngst mit der Übernahme von Whole Foods für viel Unruhe in der Lebensmittelbranche gesorgt hatte, richtet sich sein Fokus nun auch auf Bekleidung. In den USA bietet Amazon seinen Prime-Kunden mit "Prime Wardrobe" eine neue Möglichkeit, Mode zur Anprobe nach Hause zu bestellen.

Nordex fast auf Dreijahres-Tief

Nordex: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,43
Differenz relativ
-1,70%

Am TecDax-Ende büßten die schon zuletzt gebeutelten Aktien von Nordex mehr als sechs Prozent ein auf 10,84 Euro. Damit notierten sie auf dem tiefsten Stand seit Oktober 2014. Heute belastet zusätzlich eine negative Studie: Die australische Investmentbank Macquarie hat ihr Kursziel auf 9,00 Euro gesenkt und ihre Verkaufsempfehlung bestätigt. Sie befürchtet, dass der Auftragseingang des Windturbinenherstellers im laufenden Jahr enttäuscht.

Kapitalerhöhungen von Grand City Properties...

Grand City Properties: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,28
Differenz relativ
-0,27%

Der Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties nutzt den erst am Montag vollzogenen Aufstieg in den Kleinwerteindex SDax zu einer rund 200 Millionen Euro schweren Kapitalerhöhung. Elf Millionen neue Aktien von Grand City sollen über Nacht bei institutionellen Investoren platziert werden, wie das Unternehmen am Dienstag in Luxemburg mitteilte.

... und von Tom Tailor

Tom Tailor: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,65
Differenz relativ
+0,66%

Die angeschlagene Modekette Tom Tailor hat sich am Kapitalmarkt frisches Geld verschafft. Durch die Ausgabe neuer Aktien sammelte das Unternehmen brutto rund 61 Millionen Euro ein, wie es am Mittwoch mitteilte. Die angebotenen 9,5 Millionen Papiere seien fast komplett angenommen worden. Der chinesische Großaktionär Fosun habe seine Bezugsrechte vollständig ausgeübt. Sein Anteil erhöht sich durch die neu erworbenen Aktien auf 29,99 Prozent.

Air Berlin macht Rückzieher

Air Berlin: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,96
Differenz relativ
+0,53%

Jenseits der großen Indizes macht erneut Air Berlin auf sich aufmerksam. Die schwer angeschlagene Fluggesellschaft will vorerst doch keine Staatsbürgschaften beantragen. "Eine Absicherung von Krediten durch die öffentliche Hand ist nicht mehr nötig", sagte Air-Berlin-Chef Winkelmann dem "Tagesspiegel". Bei den Leasing-Kosten habe man jüngst 50 Millionen Euro einsparen können.

Lösung für Toshibas Chipsparte?

Toshiba: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
2,44
Differenz relativ
-6,15%

Der angeschlagene japanische Technologiekonzern hat ein von der heimischen Regierung angeführtes Konsortium als bevorzugten Bieter für seine florierende Chipsparte ausgewählt. Zu der Interessentengruppe gehören die beiden staatlich unterstützten Investmentfonds Innovation Network Corp of Japan und Development Bank of Japan und der US-Finanzinvestor Bain Capital.

FedEx überrascht positiv

FedEx: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
189,54
Differenz relativ
-0,19%

Die Übernahme des niederländischen Rivalen TNT Express schiebt die Geschäfte des US-Paketdienstes FedEx an. Dank des Zukaufs kehrte der Deutsche-Post-Konkurrent im vierten Geschäftsquartal bis Ende Mai in die Gewinnzone zurück und erzielte ein überraschend hohes Nettoergebnis von 1,02 Milliarden Dollar. Vor einem Jahr stand noch ein Verlust von 70 Millionen Dollar in den Büchern.

Adobe greift nach der Wolke

Adobe: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
128,85
Differenz relativ
-0,61%

Die Nachfrage nach seinen Clouddiensten hat dem US-Softwarekonzern Adobe auch im zweiten Geschäftsquartal einen steigenden Gewinn beschert. Der Umsatz im digitalen Mediengeschäft stieg auf 1,21 Milliarden Dollar nach zuvor 943 Millionen Dollar. Analysten hatten mit 1,17 Milliarden Dollar weniger gerechnet.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: