Seitenueberschrift

Marktbericht 20:02 Uhr

Marktbericht positiv

Fünfter Schluss-Rekord in sechs Tagen

Dax: Bullen bleiben am Drücker

Stand: 09.05.2017, 20:02 Uhr

Der Dax hat am Dienstag weitere Bestmarken erreicht. Beflügelt wurden die Kurse von einer ganzen Reihe positiver Meldungen, allen voran den schwindenden politischen Unsicherheiten und den guten Unternehmensdaten.

Der Dax markierte im Tagesverlauf bei 12.783,23 Punkten den sechsten Tag in Folge ein Rekordhoch. Nach kleineren Gewinnmitnahmen in der Schlussauktion geht der deutsche Leitindex schließlich bei 12.749 Punkten aus dem Handel, ein Plus von 0,43 Prozent oder knapp 55 Punkten

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate
Kurs
12.765,12
Differenz relativ
-0,23%

Beflügelt wurde das Börsenbarometer von guten Wirtschafts- und Unternehmensdaten. So hat der deutsche Außenhandel im März erneut einen Rekord aufgestellt. Der Leistungsbilanzüberschuss, der auch den Dienstleistungsverkehr und Kapitaleinkommen einschließt, summierte sich auf 30,2 Milliarden Euro. Das Interesse der Anleger fokussierte sich zudem auf eine Flut von Quartalsberichten. Allein aus dem Dax öffneten vier Unternehmen ihre Bücher - und sorgten für bessere Zahlen als erwartet.

Weniger Georisiken

ARD-Börsenstudio: Mischa Ehrhardt

Börse 20.15 Uhr

Auch mache die schwindende politische Unsicherheit die Börsen in Europa für weltweites Kapital wieder attraktiv, so ein Marktexperte. Auch Händler erklären die Hausse mit der verbesserten geopolitischen Lage. Alle bisherigen politischen Hürden wie die Unsicherheit über die Wahl in Frankreich seien beseitigt oder mit Bravour überwunden worden. Nun müsse sich zeigen, ob auch die Wirtschaftsleistung aus der Realwirtschaft die aktuelle Bewertung unterstützt, zumal schon sehr viel Optimismus im Markt sei. Nicht wenige Marktexperten glauben, dass ein Sprint in Richtung des nächsten Meilensteins um 13.000 Punkte nur eine Frage der Zeit ist.

Minimaler Rücksetzer an der Wall Street

An der Wall Street zeigten sich die Anleger vorsichtiger. Nach einem verhaltenen Handelsstart, notiert der Dow Jones-Index bei Börsenschluss am Abend in Frankfurt 0,1 Prozent schwächer bei 20.987 Punkten. Angesichts immer neuer Rekordständen mahnen Experten zu Realismus. "Die Bäume wachsen nicht in den Himmel", sagte Eric Aanes, Chef des Vermögensverwalters Titus Wealth Management. "Das Risiko eines Abschwungs dürfte mit jedem Tag zunehmen. Historisch betrachtet ist der Markt reif für einen Rücksetzer."

Euro unter 1,09 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,118
Differenz relativ
+0,26%

Der exportorientierten deutschen Wirtschaft kommt auch die Abschwächung des Euro zugute. Die Gemeinschaftswährung durchbrach am Vormittag die Marke von 1,09 Dollar und notiert bei Xetra-Schluss bei 1.088 Dollar nachdem sie nach dem Wahlsieg von Macrons in Frankreich kurzzeitig über 1,10 Dollar gestiegen war. Jetzt rückt wieder die US-Geldpolitik in den Fokus. Die Fed dürfte bereits im Juni ihren Leitzins weiter erhöhen. Auch handelt es sich bei der Abschwächung des Euro um eine Normalisierung, nachdem die Erwartungen in der Frankreich-Wahl eingetreten sind.

Eon klettert an Dax-Spitze

Eon
Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,93
Differenz relativ
-1,07%

Größter Dax-Gewinner ist die Eon-Aktie. Der Energiekonzern hat zum Jahresauftakt unter gestiegenen Stromnetzentgelten, höheren Beschaffungskosten im Strom- und Gasbereich in Deutschland und Großbritannien sowie der Abschaltung des Kernkraftwerks Brokdorf gelitten. Der Umsatz sank um sieben Prozent auf rund 10,5 Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging um etwa ein Drittel auf 1,04 Milliarden Euro zurück.

Commerzbank-Aktie: Tagesgewinn wieder weg

Die Commerzbank-Aktie muss dagegen ihre Tagesgewinne bis zum Handelsende komplett wieder abgeben und rutscht sogar leicht ins Minus. Die zweitgrößte deutsche Bank hat im ersten Quartal überraschend mehr verdient. Mit einem Überschuss von 207 Millionen Euro übetrifft das Institut die Schätzungen der Analysten deutlich. Im internationalen Vergleich hinkt die Bank aber weiter hinterher. Auch wird sich die verbesserte Bilanz nicht auf das Jahr hochrechnen lassen.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,44
Differenz relativ
+1,45%
ARD-Börsenstudio: Jan Plate

Börse 16.00 Uhr Commerzbank im Kampf um Kunden und Kosten

MüRü enttäuscht

Münchener Rück: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
177,15
Differenz relativ
-0,34%

Schlechter als erwartet hat dagegen die Münchener Rück abgeschnitten. Der Überschuss kletterte zwar um 28 Prozent auf 557 Millionen Euro, Analysten hatten aber mehr erwartet. Auch der Ergebnismix enttäuschte. Der Rückversicherer habe vor allem von seinen Kapitalanlagen und der Auflösung von Rückstellungen profitiert. Das operative Geschäft sei dagegen weniger gut gelaufen. Die Aktie verliert gegen den Trend und ist der schwächste Wert im Dax.

Uniper nicht ganz so schlecht

Uniper: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,56
Differenz relativ
-0,11%

Bei der Tochter Uniper ging im ersten Quartal das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um gut ein Drittel auf 689 Millionen Euro zurück. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 673 Millionen Euro gerechnet. Das Vorjahresergebnis sei durch hohe Einmaleffekte dank günstigerer Gasverträge mit dem russischen Gazprom-Konzern geprägt gewesen, hieß es.

Conti traut sich mehr zu

Der Autozulieferer Continental will im Ringen um die Antriebsart der Zukunft alle Eisen im Feuer behalten. Dabei setzt der Dax-Konzern aus Hannover trotz zunehmender Skepsis bei Autokäufern weiter auch auf Dieselmotoren. Der Konzern hob nach dem guten Jahresauftakt die Prognose für den Umsatz auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an, 500 Millionen Euro mehr als bisher in Aussicht gestellt. Das Ziel einer bereinigten Ebit-Marge von mehr als 10,5 (Vorjahr 10,8) Prozent in diesem Jahr bekräftigte Conti.

Apple 800 Milliarden wert

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
130,60
Differenz relativ
+0,21%

An der Wall Street haben die Aktien von Apple ihren Höhenflug fortgesetzt und zeitweise ein weiteres Rekordhoch erreicht. Sie gewannen im frühen Handel als Spitzenreiter im Dow-Jones-Index 0,93 Prozent auf 154,44 Dollar. Bereits am Vortag waren sie um rund 2,7 Prozent gestiegen und hatten erstmals eine Marktkapitalisierung von mehr als 800 Milliarden Dollar erreicht.

K+S startet enttäuschend

K+S
K+S: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,92
Differenz relativ
-0,82%

Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S hat zum Jahresauftakt unter niedrigeren Preisen für seine Produkte gelitten. Das operative Ergebnis (Ebit I) brach um 37 Prozent auf 137 Millionen Euro ein. Analysten hatten mit einem geringeren Rückgang auf 152 Millionen Euro gerechnet. K+S führte das Minus unter anderem auf Preisrückgänge im Kalibereich sowie im nordamerikanischen Auftausalzgeschäft zurück. Außerdem gab es Produktionsprobleme.

ElringKlinger begeistert

ElringKlinger: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,36
Differenz relativ
+0,58%

Im SDax sorgt der Autozulieferer ElringKlinger für einen Freudensprung von über sieben Prozent. Das Unternehmen bekommt sein Kapazitätsproblem bei seiner Schweizer Abschirmtechniktochter langsam in den Griff. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte von Januar bis März um ein Fünftel auf 39 Millionen Euro zu.

Fraport leidet unter Umbau

Fraport: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
77,80
Differenz relativ
-0,37%

Abwärts geht es mit der Aktie des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport. Restrukturierungskosten haben das Ergebnis belastet. Analysten hatten mit besseren Zahlen gerechnet. Die UBS hat deshalb die Einstufung für Fraport auf "Sell" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Das erste Quartal habe die Erwartungen verfehlt, , schrieb Analyst Peter Larkin.

Zalando: Hohe Investitionen belasten

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,18
Differenz relativ
-0,90%

Hohe Investitionen in den Ausbau seiner Onlineangebote und Rabatte zum Ende der Wintersaison haben den Onlinemodehändler Zalando im ersten Quartal gebremst. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) stagnierte bei 20,3 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen am Morgen mitteilte. Die Marge, die angibt, wie viel Ergebnis vom Umsatz beim Unternehmen hängen bleibt, sank von 2,5 auf 2,1 Prozent.

Symrise wächst

Symrise: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
64,72
Differenz relativ
-0,51%

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise hat zum Jahresauftakt seinen Umsatz um 4,6 Prozent auf 765 Millionen Euro in die Höhe geschraubt. Das operative Ergebnis (Ebitda) erhöhte sich um 4,4 Prozent auf 166 Millionen Euro.

Dialog ist sehr optimistisch

Dialog Semiconductor: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
39,84
Differenz relativ
-0,71%

Der deutsch-britische Chiphersteller Dialog Semiconductor hat seinen Umsatz im ersten Quartal um zwölf Prozent auf 271 Millionen Dollar gesteigert. Der Gewinn brach allerdings um 84 Prozent auf 23,1 Millionen Euro ein. Im Vorjahr hatte es positive Sondereffekte gegeben. Der Umsatz dürfte in diesem Geschäftsjahr "stark" wachsen und nicht mehr nur "ordentlich", teilte das TecDax-Unternehmen mit.

DBAG: Höhere Prognose

Die Deutsche Beteiligungs AG weist für das zweite Geschäftsquartal einen deutlich höheren Gewinn aus. Das Plus lag bei 30,0 Millionen Euro, nach 1,2 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Hilfreich waren höhere Bewertungen für Portfolio-Unternehmen. Für das Gesamtjahr 2016/17 rechnet die DBAG nun mit rund 56 Millionen Euro Gewinn, bis Anfang Mai hatte sie noch einen Rückgang auf 37 bis 42 Millionen Euro erwartet.

Koenig & Bauer verbessert

Koenig & Bauer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
64,69
Differenz relativ
+0,29%

Der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer (KBA) hat im Auftaktquartal bei einem auf 259 Millionen Euro stagnierenden Umsatz das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,1 auf Millionen Euro gesteigert. Der Auftragseingang kletterte um ein Fünftel auf 322 Millionen Euro. Für 2017 strebt KBA ein organisches Umsatzplus auf bis zu 1,25 Milliarden Euro und eine Ebit-Rendite von rund sechs Prozent an.

Hamborner Reit auf Wachstumskurs

Die Gewerbeimmobilienfirma Hamborner Reit hat ihre Miet- und Pachterlöse im ersten Quartal um ein Fünftel auf 17,6 Millionen Euro gesteigert. Der operative Ergebnis (FFO) kletterte ebenfalls um rund 20 Prozent auf 10,8 Millionen Euro. Die Prognosen für das Gesamtjahr bestätigte das SDax-Mitglied.

lg

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: