Marktbericht 20:05

Marktbericht neutral

Gewinnserie hält Dax bleibt trendy

Stand: 13.09.2017, 20:05 Uhr

Von Korrektur keine Spur: Der deutsche Leitindex schloss am Mittwoch den siebten Handelstag in Folge mit Pluszeichen ab. Die Luft wird allerdings dünner, die Kurszuwächse kleiner.

Auch an der Wall Street geht es am Abend nur noch mit Trippelschritten voran: Der marktbreite S&P 500-Index schaffte es haarscharf noch einmal auf ein neues Rekordhoch. Und der Dow Jones verteidigte erfolgreich die wichtige Marke von 22.000 Punkten. Bis zum Schluss des Parketthandels in Deutschland blieben die US-Indizes im Plus.

Apple-Enttäuschung runtergeschluckt

Bemerkenswert ist die robuste Verfassung der Märkte auch deshalb, weil eine leise Enttäuschung von Apple, dem weltgrößten Konzern, weggesteckt wurde. Die Apple-Aktie notierte rund ein Prozent leichter. Marktbeobachter zeigten sich angesichts des hohen Preises und es relativ späten Verkaufsstarts für das neue iPhone X Anfang November leicht enttäuscht. Eine Reihe von Analysten hat derweil aber ihre Kaufempfehlung für Apple bekräftigt. Wirklich überraschend ist der leichte Dämpfer die die Aktie aber nicht.

Euro wieder unter 1,19

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1881
Differenz relativ
-0,08%

Gerade noch hatte der Euro Anlauf auf die 1,20 Dollar genommen, ging es am Abend eine Etage tiefer. Die Gemeinschaftswährung rutschte sogar knapp unter 1,19 Dollar, was deutschen Exporttiteln durchaus guttun könnte.

Öl deutlich teurer

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1881
Differenz relativ
-0,08%

Nach einer Erhöhung der Prognose für die Ölnachfrage durch die Internationale Energieagentur IEA kommt auch in die Preise für den Rohstoff Bewegung. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet am Abend mit 49,35 Dollar knapp 1,5 Prozent mehr als am Vortag.

Merck mit Apple-Hoffnungen

Anteile des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck hielten auch am Abend die Spitzenposition im Dax und verteuerten sich um zwei Prozent. Das Unternehmen profitierte zum einen von einer frischen Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg; zum anderen verwiesen die Experten der Citigroup darauf, dass Merck mit seinem Flüssigkristallgeschäft ein Zulieferer des von Apple am Vorabend vorgestellten neuen iPhone X sei. Schwächster Wert im Dax waren am Schluss Henkel-Aktien, die unter einer Verkaufsempfehlung durch Goldman Sachs litten.

Telekom wechselt bei Tochter durch

Der Konzern hat am Nachmittag den Weggang von T-Systems-Chef Reinhard Clemens bekannt gegeben. Die "Sorgen"-Sparte des Konzerns wird aber mit dem Wechsel am 1. Januar bereits einen Nachfolger haben. Dessen Namen wolle man aber erst in Kürze bekanntmachen, so die Telekom.

Siemens weiter erholt

Siemens-Aktien gehörten zu den wenigen klaren Dax-Gewinnern. Laut Händlern setzte sich damit die im August begonnene Erholung des Titels fort. Auch die Kaufempfehlung durch die Experten von Oddo BHF trägt einen Teil zur guten Laune für den Elektro-Konzern bei.

Covestro steigt trotz Überangebot

Bayer hat in der Nacht einen weiteren Anteil von 9,5 Prozent an seiner frühern Kunststofftochter Covestro verkauft. Die 19 Millionen Papiere gingen mit einem Abschlag von 3,7 Prozent zum Schlusskurs an institutionelle Investoren. Der Abschlag deute auf eine gesunde Nachfrage hin, erklärt DZ Bankanalyst Peter Spengler. Die Commerzbank hat Covestro nach der Anteilsplatzierung durch Bayer auf "Hold" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Die Wahrscheinlichkeit einer Dax-Aufnahme der ehemaligen Bayer-Kunststofftochter steige mit jeder Platzierung, erklärt Analyst Michael Schäfer.

Biotechs im Hintertreffen

Aktien von Evotec, Morphosys und Medigene im TecDax gehörten am Mittwoch sämtlich zu den Verlierern im TecDax. Marktteilnehmer verwiesen einerseits auf Gewinnmitnahmen. Zum anderen könnte Druck durch Leerverkäufer bei den Papieren entstehen, die auf weiter fallende Kurse bei den Branchenvertretern setzen.

HHLA unter Druck

Den "ersten größeren Rücksetzer seit Monaten" sehen Händler bei der Aktie des Hamburger Hafenbetreibers HHLA im SDax. Der Titel büßte bis zum Handelsschluss rund sieben Prozent ein. Anlass zu größeren Verkäufen hat offenbar eine entsprechende Empfehlung des Bankhauses Warburg gegeben. HHLA-Papiere hatten nach zuletzt starken Ergebnissen allerdings auch deutlich zugelegt.

Easyjet partnert für die lange Strecke

Der britische Billigflieger will in das Geschäft mit Langstreckenflügen einsteigen und damit, ähnlich wie Ryanair, auch der Lufthansa stärkere Konkurrenz machen. Das Unternehmen ist dazu Partnerschaften mit der norwegischen Airline Norwegian und der kanadischen Westjet eingegangen. Drehkreuz ist der Londoner Flughafen Gatwick.

Bitcoin-Kurs runtergeredet

Jamie Dimon, Chef der New Yorker Investmentbank JPMorgan, hat die Digitalwährung Bitcoin mit scharfen Worten unter Druck gesetzt. Der Kurs fiel auf Bitstamp, einem der größten Handelsplätze im Internet, um zuletzt 1,25 Prozent auf 4.154,85 Dollar. Zwischenzeitlich war er bis auf 4.080 Dollar abgesackt. Dimon bezeichnete den Bitcoin als "Betrug". Der jüngste Anstieg der Digitalwährung sei schlimmer als die Tulpenzwiebelblase im 17. Jahrhundert und "werde nicht gut enden."

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 21. September

Unternehmen:
Keine Termine absehbar

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
USA: Industrie index Philly Fed, September, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge auf arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren August, 16 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Eurozone, September, 16 Uhr

Darstellung: