Seitenueberschrift

Marktbericht 20:03 Uhr

3,3 Prozent Wochengewinn

Dax bleibt auf Erholungskurs

Stand: 04.03.2016, 20:03 Uhr

Der Dax hat sich auch zum Wochenschluss robust präsentiert. Einige hatten sich zwar wohl mehr erwartet, uneinheitliche Daten vom US-Arbeitsmarkt haben aber den größten Optimisten heute den Wind aus den Segeln genommen.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.147,46
Differenz absolut
-8,75
Differenz relativ
-0,09%

Zwar wurden im Februar in Amerika mit 242.000 neuen Stellen mehr Jobs geschaffen als erwartet, die Stundenlöhne gingen dabei aber gleichzeitig um 0,1 Prozent zurück. Besonders die Lohnentwicklung sei enttäuschend, sagte Commerzbank-Analystin Esther Reichelt. "Es sieht eher danach aus, als ob die US-Notenbank mit einer weiteren Erhöhung der Zinsen noch warten wird."

An der Börse waren die Anleger nach einem ersten Strohfeuer ernüchtert, denn sie hatten sich eindeutigere Signale zum zukünftigen Zinskurs der Fed erhofft. Der Dax, der in einer ersten Reaktion auf die Daten in der Spitze schon bis auf 9.899 Punkten anzog, beendete den Handel schließlich bei 9.824 Punkten und damit 0,74 Prozent höher - aber unter Tageshoch.

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Zuvor hatte es eine veritable Achterbahnfahrt gegeben, die den Index sogar kurzzeitig bis in den Minusbereich führte. Insgesamt aber war es eine recht erfolgreiche Woche für den deutschen Leitindex, der knapp 3,3 Prozent zulegte. Tagessieger waren heute Lufthansa, die Deutsche Börse hielt die rote Laterne. Der europäische Auswahlindex EuroStoxx 50 legte sogar 3,7 Prozent zu. Im Späthandel folgte der L/E-Dax der Wall Street und legte zu auf 9.840 Punkte.

Wall Street mit gedämpftem Schaum

In New York stellt sich die Lage ähnlich dar. Die Arbeitsmarktdaten zeigen zwar, dass sich die US-Volkswirtschaft der Vollbeschäftigung nähert, die Lohnentwicklung und damit der Inflationsausblick kamen aber auch am US-Markt zunächst nicht gut an.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
18.570,85
Differenz absolut
53,62
Differenz relativ
+0,29%

Immerhin, die Stärke des Arbeitsmarktes mildere die Sorgen um den Zustand der US-Wirtschaft weiter, kommentierte Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba. Es bleibt aber weiter offen, ob die Fed schon in diesem Monat ihren zweiten Zinsschritt gehen wird. Mittelfristig dürfte an einer Straffung der Geldpolitik aber kein Weg vorbeiführen, glaubt Umlauf. Der Leitindex Dow Jones rückt aktuell trotzdem um 0,6 Prozent vor und hat sich im Handelsverlauf damit stabilisiert. Marktbeobachter verweisen besonders auf den steigenden Ölpreis, der sich positiv auswirke.

Euro befestigt sich

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,0976
Differenz absolut
-0,00
Differenz relativ
-0,44%

Die Aussicht auf eine Verschiebung des nächsten Zinsschrittes hat den Euro beflügelt. Von Händlern hieß es, dass die schwache Entwicklung der Stundenlöhne als Vorlage für die US-Notenbank dienen könnte, die Zinsen vorerst nicht weiter zu erhöhen. In einer wilden Zick-Zack-Fahrt hat sich die Gemeinschaftswährung nach den US-Daten letztlich nach oben orientiert. Aktuell steht der Kurs bei 1,1008 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat bei der Festlegung der täglichen Referenzkurse am Freitagnachmittag einen Wechselkurs von 1,0970 US-Dollar für den Euro errechnet.

Öl und Gold weiter gefragt

Die Ölpreise setzen ihren Aufwärtskurs derweil fort. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostet aktuell über 38 Dollar. Auch die Notierung für die US-Sorte WTI legt weiter zu. Die Experten der Commerzbank führen den Anstieg auf die Bemühungen einzelner Erdölförderer zurück, die Förderquoten zu deckeln. Trotz der jüngsten Meldungen über einen leichten Rückgang des Angebots hat sich an der grundlegenden Lage am Ölmarkt aber wenig geändert. Nach wie vor gibt es ein viel zu hohes Angebot, das die Preise drückt. Am Edelmetallmarkt ging es für den Goldpreis weiter aufwärts. Eine Feinunze kostet derzeit über 1.272 Dollar und damit so viel wie seit gut einem Jahr nicht mehr.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
45,26
Differenz absolut
-1,28
Differenz relativ
-2,75%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
43,85
Differenz absolut
-1,20
Differenz relativ
-2,66%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.322,38
Differenz absolut
-16,62
Differenz relativ
-1,24%

VW wird konkret

Zu den stärksten Dax-Werten gehörte die Vorzugsaktie von Volkswagen. Nun soll die wegen des Abgas-Skandals verschobene Jahrespressekonferenz inklusive der Bilanzvorlage für das vergangene Jahr am 28. April am Stammsitz Wolfsburg stattfinden. Die ebenfalls verschobene Hauptversammlung ist nun für den 22. Juni in Hannover angesetzt. Intern rechnet der Konzern nach dpa-Informationen damit, dass ein Tag wegen wahrscheinlich vieler Wortmeldungen der Aktionäre nicht ausreichen dürfte. Daher ist als Folgetag der 23. Juni als Fortsetzung vorgesehen.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
120,60
Differenz absolut
-0,25
Differenz relativ
-0,21%

Am Abend wurde noch bekannt, dass der kalifornische Lehrer-Pensionsfonds CalSTRS den Wolfsburger Konzern wegen der Diesel-Manipulationen verklagen will. Der Fonds, der Ende 2015 VW-Aktien im Wert von 52 Millionen Dollar hielt, gilt mit einem verwalteten Vermögen von 179 Milliarden Dollar als landesweit einer der Größten. Er ist für die Rentenversicherung von 900.000 Lehrern und deren Familienangehörigen verantwortlich.

Rückt Zielke an die Commerzbank-Spitze?

Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, ist der Privatkundenvorstand Favorit für die Nachfolge an der Commerzbank-Spitze. Er soll damit dem scheidenden Martin Blessing folgen und schon am Sonntag vom Aufsichtsrat gekürt werden. Der Manager sitzt seit 2010 im Vorstand der zweitgrößten börsennotierten deutschen Bank. Ein Bank-Sprecher wollte die Meldung nicht kommentieren.

Änderungen in Dax & Co.

Audio allgemein - Startbild

Neues Gesicht im Dax

Das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 wird in den Dax aufgenommen. Damit notiert erstmals ein Medienunternehmen im wichtigsten deutschen Aktienindex. Dafür muss der Saat- und Düngemittelhersteller K+S aus dem Index weichen. Auch in den anderen Indizes der Deutschen Börse gibt es zahlreiche Veränderungen. Unter anderem debutiert der Möbelhändler Steinhoff im MDax.

Goldman empfiehlt Siemens

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
94,82
Differenz absolut
-0,30
Differenz relativ
-0,32%

Analystin Daniela Costa hat ihre fundamentale Empfehlung für Siemens von "Neutral" auf "Kaufen" erhöht. Die Analystin erwartet fortschritte bei der Gewinnentwicklung und lobt das hohe Auftragspolster der Münchener. Ihr Kursziel erhöhte sie von 88 auf 102 Euro.

Stahlwerte im Aufschwung

ThyssenKrupp im Dax und Salzgitter als Tagessieger im MDax gehörten heute zu den Gewinnern. Sie profitierten vom Politikgeschacher zwischen der EU und China. Die Europäische Union erwägt nämlich einem Insider zufolge, China nur dann den Status einer Marktwirtschaft zu gewähren, wenn die Volksrepublik ihre Überkapazitäten in der Stahlproduktion abbaut. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte der EU-Vertreter. Sollte dem Land ein Status als Marktwirtschaft zuerkannt werden, sind Strafzölle schwerer zu verhängen. Die EU-Kommission geht nach Presseberichten davon aus, dass China ewa 400 Millionen Tonnen Überkapazitäten hat, das ist deutlich mehr als die EU-Gesamtproduktion von 160 Millionen Tonnnen.

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,50
Differenz absolut
-0,10
Differenz relativ
-0,54%
Salzgitter: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26,77
Differenz absolut
0,58
Differenz relativ
+2,20%

Hypoport steigert Ergebnis kräftig

Nach Xetra-Schluss berichtete der Finanzdienstleister Hypoport aus dem SDax über das vergangene Geschäftsjahr. Danach war 2015 ein Rekordjahr. Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 139 Millionen Euro, das Ebit erhöhte sich auf 19 Millionen Euro nach 7,9 Millionen Euro im Jahr 2014. Die Aktie legte im Späthandel zu und machte damit die Verluste des Handelstages von 2,63 Prozent wieder wett.

LSE stark vor möglicher Fusion

London Stock Exchange: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
32,57
Differenz absolut
-0,20
Differenz relativ
-0,61%

Die Londoner Börse LSE (London Stock Exchange) hat im vergangenen Jahr ihr Ergebnis und Umsatz deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis wuchs um 27 Prozent auf 710 Millionen Pfund. Der Umsatz legte um 78 Prozent auf 2,3 Milliarden Pfund zu. Die Deutsche Börse und LSE verhandeln derzeit über einen Zusammenschluss auf Augenhöhe.

Gemalto überzeugt die Anleger

Die Aktie des niederländischen Herstellers von SIM-Karten legt nach einem überzeugenden Ausblick und besser als erwartet ausgefallenen Geschäftszahlen deutlich zu. Konzernchef Olivier Piou erwartet, dass die Bruttomarge 2016 steigt. Das Betriebsergebnis lag bei 423 Millionen Euro, Experten hatten nur 389,6 Millionen erwartet. Gemalto will eine um elf Prozent höhere Dividende von 0,47 Euro je Aktie zahlen.

Yahoo geht ans Eingemachte

Yahoo: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
35,08
Differenz absolut
-0,12
Differenz relativ
-0,35%

Die angeschlagene Internetfirma Yahoo erwägt Patente und Immobilien zu verkaufen. Das sagte Finanzchef Ken Goldman am Donnerstag auf einer Technologiekonferenz. Yahoo strebe eine Summe von einer bis drei Milliarden Dollar an. Ein Gremium solle nun schnelle Schritte prüfen.

rm

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 25. Juli

Unternehmen:
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Sartorius: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Ryanair: Q1-Zhalen, 07:00 Uhr
Sprint: Q1-Zahlen, 13:30 Uhr
Texas Instruments: Q2-Zahlen, 22:30 Uhr
Luxottica: Halbjahreszahlen

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimaindex für Juli, 10:00 Uhr

Darstellung: