Seitenueberschrift

Marktbericht 15:10 Uhr

Talfahrt gestoppt

Citigroup hievt Dax nach oben

von Notker Blechner

Positive Signale aus Amerika haben am Nachmittag für eine Wende bei den Standardwerten gesorgt. Nach den überraschend guten Zahlen der Citigroup drehte der Dax kurzzeitig ins Plus. Für Hightech-Werte beginnt dagegen die Woche mit schlimmen Verlusten.

Heißluftballon am Himmel

Der TecDax verliert bis zum frühen Nachmittag 2,5 Prozent und hat die Unterstützungsmarke von 1.200 Punkten gerissen. Auch der MDax tut sich schwer und verliert 1,3 Prozent. Immerhin konnte die Marke von 15.800 Punkten wieder verteidigt werden.

Citigroup überrascht positiv

Der Dax hingegen hat inzwischen nahezu vollständig seine Kursverluste vom Vormittag wettgemacht. Er notiert bei 9.314 Punkten nahezu unverändert. Auch der EuroStoxx 50 erholte sich und drehte minimal ins Plus. Für den entscheidenden Auftrieb sorgten die Quartalszahlen der Citigroup, die viel besser ausfielen als erwartet. Das US-Geldinstitut verdiente in den ersten drei Monaten des Jahres 1,23 Dollar je Aktie. Analysten hatten mit lediglich 1,14 Dollar je Titel gerechnet. Die Zahlen beflügeln die Finanzwerte. Die Citigroup-Aktie steigt vorbörslich um 2,4 Prozent. Die Papiere der Deutschen Bank notieren inzwischen 0,3 Prozent im Plus.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31.89
Differenz absolut
0.52
Differenz relativ
+1.64%

Ukraine-Krise flammt wieder auf

Börse 15.00 Uhr

Am Vormittag hatte die Angst vor einer neuerlichen Eskalation der Ukraine-Krise die Börsen unter Druck gesetzt. Prorussische Separatisten hatten das Ultimatum der Regierung in Kiew verstreichen lassen, die besetzten Verwaltungsgebäude in der Ost-Ukraine zu verlassen. Investoren fürchten einen Bürgerkrieg in der Region. Für Entspannung sorgte am Mittag aber die Aussage des ukrainischen Präsidenten, er sei offen für ein nationales Referendum über den Status des Landes.

Gold glänzt wieder

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1294.85
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
0.00%

Die Moskauer Börse gab erneut deutlich nach. Der Micex-Index fiel um 1,6 Prozent. Der russische Rubel verlor gegenüber dem Dollar weiter an Boden. Als sicherer Hafen war erneut Gold gefragt. Das gelbe Edelmetall verteuerte sich auf 1.322 Dollar je Feinunze. Das ist der höchste Stand seit drei Wochen.

Defensiv ist Trumpf

Im Dax sind vor allem Konsumgüteraktien und defensive Titel am Montag gesucht. Die Papiere von Henkel führen die Gewinnerliste an, dicht gefolgt von K+S, Bayer und Merck. Händler sprachen von einem Favoritenwechsel. Einige Investoren würden nun in Konsumgüteraktien umschichten und dafür Banken- und Industriewerte abstoßen, meinte ein Händler. Ein weiterer Kurstreiber könnten Spekulationen auf gute Quartalszahlen von L'Oréal sein. Der französische Kosmetik-Riese veröffentlicht am Abend Umsatzzahlen.

Beiersdorf: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
70.88
Differenz absolut
0.10
Differenz relativ
+0.14%

Gewinner-Aktien werden abgestraft

Auf der Verkaufsliste stehen dagegen Titel, die zuletzt stark gelaufen waren. Die Aktien der Lufthansa, die seit Jahresbeginn über 20 Prozent gestiegen sind, büßen über drei Prozent ein und sind Schlusslicht im Dax. Die Commerzbank-Aktien verlieren über zwei Prozent. Sie haben in diesem Jahr bereits 13 Prozent zugelegt.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.04
Differenz absolut
0.20
Differenz relativ
+1.60%

Commerzbank belastet Deutsche Post

Auch die Deutsche Post muss Federn lassen mit einem Minus von 1,7 Prozent. Die Commerzbank hat den Titel von "Hold" auf "Reduce" abgestuft. Der zuständige Analyst sieht nicht nur die 2020er-Ziele des Logistikers skeptischer, sondern rechnet auch kurzfristig mit Gegenwind bei Ebit und Free Cash-Flow.

Allianz sucht Heil in Aktien

Die Allianz-Aktie gibt um 0,8 Prozent nach. Konzernchef Michael Diekmann hatte mit Blick auf die niedrigen Zinsen im "Tagesspiegel" angekündigt, mehr in Immobilien und Aktien investieren zu wollen.

Süßer Tag für Südzucker

Südzucker: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.84
Differenz absolut
-0.29
Differenz relativ
-1.92%

Die Südzucker-Aktie gehört im MDax zu den wenigen Aktien, die sich gegen den negativen Markttrend stemmen können. Sie ist mit einem Plus von über drei Prozent Spitzenreiter in der zweiten deutschen Börsenliga. Anlass zur Euphorie ist das aber nicht, handelt es sich dabei doch nur um eine Gegenbewegung auf die in der vergangenen Woche erlittenen herben Verluste nach der Gewinnwarnung.

Frankreich-Coup von Symrise zu teuer?

Symrise: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
34.75
Differenz absolut
0.33
Differenz relativ
+0.96%

Unter Druck befindet sich die Symrise-Aktie. Sie büßt über zwei Prozent ein. Der Duft- und Aromenhersteller ist mit seiner geplanten Milliarden-Übernahme der französischen Diana-Gruppe auf Skepsis an der Börse gestoßen. Anleger halten den Preis für zu hoch. Symrise kündigte an, den Zukauf mit einer Kapitalerhöhung finanzieren zu wollen.

Berlin will Saudi-Deal von Rheinmetall stoppen

Auch die Rheinmetall-Aktie steht massiv unter Druck. Ein Händler verwies auf die mögliche Blockade von Panzer-Exporten nach Saudi-Arabien durch die Bundesregierung. Zudem hat die Bremer Staatsanwaltschaft die Tochter Rheinmetall Defence Electronics (RDE) erneut durchsucht.

Vossloh hochgestuft

Vossloh: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73.00
Differenz absolut
0.41
Differenz relativ
+0.56%

Im SDax kann die Vossloh-Aktie von einer positiven Analystenstimme profitieren und klettert an die Spitze. Die Privatbank Berenberg hat den Titel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 74 auf 81 Euro angehoben. Mögliche Verkäufe der Lokomotiven- und Tramsparten dürften den Aktienkurs weiter beflügeln.

Rettung für Mifa in Sicht

Jenseits der großen Indizes ziehen Papiere von Mifa an. Die Aktie steigt um fünf Prozent. Der Landkreis Mansfeld-Südharz will nach Informationen der "Mitteldeutschen Zeitung" den angeschlagenen Mitteldeutschen Fahrradwerken (Mifa) mit einer befristeten Bürgerschaft in Höhe von fünf Millionen Euro unter die Arme greifen. Die Mifa rechnet für 2013 mit einem Verlust von 15 Millionen Euro.

Kleiner Gewinn von TravelViva

Um zwei Prozent nach oben geht es mit der Aktie von Travel Viva. Der im Entry Standard gelistete Reisebuchungs-Spezialist hat 2013 den Umsatz um neun Prozent auf 14,07 Millionen Euro gesteigert. Unterm Strich blieb ein kleiner Gewinn von 250.000 Euro übrig.

Ex-Biotech-Star vor dem Aus

Der frühere Schweizer Börsenstar Cytos steht indes vor dem Aus. Das Management hält es für wenig wahrscheinlich, dass die längerfristige Finanzierung gesichert werden kann, nachdem das Asthmamedikament CYT003 in einer klinischen Studie den Wirkungsnachweis schuldig blieb. Der Aktienkurs bricht um 95 Prozent ein auf 0,15 Euro.

Das führt einmal mehr die Risiken eines Investments in Biotech-Firmen vors Auge. Vor allem dann, wenn das Schicksal eines Unternehmens einen einzigen Hoffnungsträger geknüpft ist.

Johnson & Johnson will kein Botox mehr

In den USA hat Johnson& Johnson den Ausstieg aus dem Botox-Geschäft angekündigt. Mentor, die Tochter des Pharma-Konzerns, werde sich stattdessen auf die Produktion von Brustimplantaten konzentrieren. Johnson & Johnson präsentiert am Dienstag seine Quartalszahlen.

Glencore gibt Druck aus China nach

Unterdessen hat der Rohstoffhändler Glencore seine Kupfermine Las Bambas in Peru für etwa 5,85 Milliarden Dollar in bar an ein chinesisches Konsortium verkauft. Glencore stimmte dem Verkauf der Mine zu, um von der Regierung in Peking grünes Licht für die 35 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Bergbaukonzerns Xstrata zu bekommen.

Stand: 14.04.2014, 15:10 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 18.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Nationaler Wochenrückblick

Entgegen den Erwartungen hat der deutsche Aktienmarkt in der Woche vor Ostern zulegen können. Dabei haben die Anleger die anhaltenden Spannungen in der Ukraine einfach ausgeblendet. Ein Rückblick

Aktuelle Börsen-Audios

Börse 17.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Anleihen für alle Fälle

Banken bauen mit Coco-Bonds vor

Coco-Bonds haben nichts mit Schokolade zu tun. Kurz gesagt bieten sie Banken eine elegante Möglichkeit, ihr Kapital zu vergrößern, sobald es darauf ankommt. Der Geldgeber übernimmt dabei ein besonders hohes Risiko. Bisher nutzten deutsche Banken dieses Instrument kaum, das ändert sich jetzt. Was ist davon zu halten? [ARD-Börsenstudio]

Tagestermine am Dienstag, 22. April

Unternehmen:
Villeroy & Boch: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q1-Zahlen, 7 Uhr
McDonald's: Q1-Zahlen, 14:00 Uhr
Amgen: Q1-Zahlen
Comcast: Q1-Zahlen
Harley-Davidson: Q1-Zahlen
Lockheed Martin: Q1-Zahlen
United Technologies: Q1-Zahlen
AK Steel Holding: Q1-Zahlen
Juniper Networks: Q1-Zahlen
AT&T: Q1-Zahlen, 22 Uhr

Konjunkturdaten:
USA: Verkauf bestehender Häuser im März, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen April, 16:00 Uhr

Sonstiges:
New York: International Auto-Show, bis 27.4.2014

Darstellung: