Seitenueberschrift

Marktbericht 20:10 Uhr

Marktbericht positiv

Dax stoppt mehrtägige Talfahrt

Börsen kommen wieder in Schwung

Stand: 10.06.2015, 20:10 Uhr

Die Schnäppchenjäger sind los. Die jüngste Börsen-Talfahrt lockte am Mittwoch zahlreiche kaufwillige Anleger an. Nach vier Verlusttagen in Folge schloss der Dax kräftig im Plus - dank vager Hoffnungen auf eine Lösung im Griechenland-Drama.

Tagelang hatte das Hin und Her um Griechenland die Börsen belastet. Am Mittwoch aber setzte ein Stimmungswandel ein. Im Laufe des Tages verbreitete sich die Hoffnung auf eine baldige Einigung im Hellas-Drama. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtete, könnte Deutschland den Hellenen entgegenkommen, um dringend benötigte Hilfsgelder freizugeben. Am Abend wollen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Brüssel treffen. Am späten Nachmittag wurde zudem bekannt, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Notkredite für griechische Banken aufstockt.  

Größter Tagesgewinn im Dax seit Monaten

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10878.98
Differenz absolut
-179.41
Differenz relativ
-1.62%

Die ermutigenden Signale zu Griechenland sorgten für eine regelrechte Rally an den Börsen. Der Dax sprang um 2,4 Prozent nach oben auf 11.265 Punkte und schaffte den größten Tagesgewinn seit rund einem halben Jahr. Zur Eröffnung war der deutsche Leitindex noch unter die psychologisch wichtige Marke von 11.000 Zählern gerutscht. Der EuroStoxx50 erholte sich um zwei Prozent auf 3.526 Punkte. Auch die französische Pariser Cac40 stieg kräftig.

Dow steigt auf über 18.000 Punkte

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Für zusätzlichen Schub sorgte die Wall Street. Der Dow baute seine Kursgewinne aus und lag zwei Stunden vor Handelsschluß 1,5 Prozent im Plus. Die Marke von 18.000 Punkten wurde wieder überwunden. Auch der marktbreite S&P 500 rückte um gut ein Prozent auf über 2.100 Punkte vor. Unterstützung brachte der schwächere Dollar. In den vergangenen Tagen hatte die Wall Street unter anderem unter Sorgen über eine zeitnahe Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed sowie der Unsicherheit im Schuldenstreit mit Griechenland gelitten.

Bundesanleihe-Rendite kurz über 1 Prozent

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.1032
Differenz absolut
0.01
Differenz relativ
+0.47%

Nicht zur Ruhe kommen die Rentenmärkte. Verkäufe trieben am Vormittag die Rendite der europaweit richtungsweisen zehnjährigen Bundesanleihe erstmals seit September 2014 wieder über 1,0 Prozent. Am Nachmittag entspannte sich die Lage aber wieder, die Rendite ging auf 0,98 Prozent zurück. Der Euro legte zunächst kräftig zu und erreichte mit 1,1384 Dollar ein Drei-Wochen-Hoch. Danach sackte die europäische Gemeinschaftswährung etwas ab und behauptete sich am Abend bei knapp über 1,13 Dollar.

Ölpreis auf Höhenflug

Derweil trieb der überraschend starke Rückgang der US-Rohölbestände in der vergangenen Woche die Ölpreise am Mittwoch weiter nach oben. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um gut zwei Prozent auf über 66 Dollar. Ähnlich stark zog der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI an. Seit Wochenbeginn sind die Ölpreise um gut sechs Prozent gestiegen.

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz New York Mercantile Exchange für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
55.11
Differenz absolut
-1.82
Differenz relativ
-3.20%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
58.99
Differenz absolut
-1.56
Differenz relativ
-2.58%

HeidelCement lockt mit höherer Dividende

Im Dax gab es nur Gewinner. Ganz oben in der Gunst der Anleger stand HeidelbergCement mit einem Plus von fast fünf Prozent. Auf dem Investorentag in London kündigte der Konzern an, seinen Umsatz bis zum Jahr 2019 auf mehr als 17 Milliarden Euro zu verbessern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll auf mehr als vier Milliarden Euro zulegen. 2014 lag der Umsatz bei 12,6 Milliarden und das Ebitda bei 2,3 Milliarden. Den Aktionären winkt eine höhere Dividende: Die Ausschüttungsquote soll von zuletzt 29 Prozent auf 40 bis 45 Prozent steigen. Der Zusammenschluss der Konkurrenten Lafarge und Holcim zum weltgrößten Baustoffhersteller wirkt sich laut HeidelCement-Chef Bernd Scheifele nicht negativ auf den deutschen Baustoffkonzern aus. An allen wichtigen Märkten, wo HeidelbergCement aktiv sei, seien die Folgen voraussichtlich kaum zu spüren, sagte er.

Bayer gibt Diabetes-Sparte ab

Zweitgrößter Dax-Gewinner war Bayer. Die Aktie stieg um über vier Prozent.Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will sein Geschäft mit Blutzuckermessgeräten verkaufen. Käufer ist Panasonic Healthcare Der Kaufpreis liegt bei 1,022 Milliarden Euro. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden.

Post trotzt dem Streik

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.82
Differenz absolut
0.68
Differenz relativ
+2.60%

Zu den gefragtesten Dax-Aktien zählte mit einem Plus von 3,7 Prozent die Deutsche Post - und das trotz der Ausweitung des Streiks von Verdi. Börsianer sprachen von einer technischen Gegenbewegung nach den heftigen Kursverlusten. In den letzten zwei Wochen waren die Papiere um fast 13 Prozent abgesackt.

RWE verhandelt mit Abu-Dhabi-Fonds

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19.29
Differenz absolut
-0.42
Differenz relativ
-2.11%

Meldungen über Gespräche mit einem arabischen Investor über gemeinsame Projekte mit dem Infrastrukturfonds Masdar von Abu Dhabi beflügelten die Aktien von RWE. Masdar ist unter anderem am Offshore-Windpark London Array beteiligt. Hinzu kamen Presseberichte über ein mögliches Aus der Klimaabgabe. Laut der Tageszeitung "Rheinische Post" haben mehrere Energiekonzerne im Streit über die Klimaabgabe angeboten, Braunkohleblöcke abzuschalten. Demnach will die Bundesregierung ihr Ziel zur Einsparung von klimaschädlichen Gasen nun mit der freiwilligen Abschaltung sowie einer stärkeren Förderung der Kraft-Wärme-Koppelung und mehr Heizungsmodernisierungen erreichen.

Lufthansa befördert mehr Passagiere

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.42
Differenz absolut
-0.18
Differenz relativ
-1.59%

Schwächer als der Dax zeigte sich die Lufthansa. Die Aktien legten nur 0,6 Prozent zu. Zwar beförderte die Airline im Mai vier Prozent mehr Passagiere – trotz des Unglücks mit der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen. Bei den Ticketpreisen musste die Lufthansa jedoch Zugeständnisse machen. Sie verbilligten sich.

Übernahmefantasie um Wincor Nixdorf

Im Rampenlicht standen am Mittwoch vor allem Nebenwerte. So beflügelten Übernahmespekulationen die Aktien von Wincor Nixdorf. Sie kletterten um über zehn Prozent an die MDax-Spitze. Wie die "FAZ" berichtet, gibt es Gespräche über eine Übernahme durch den amerikanischen Konkurrenten Diebold. Die Zeitung beruft sich dabei auf Insider. Ein Sprecher dementierte gegenüber dem Blatt entsprechende Pläne: "Wir denken zur Zeit nicht über einen Verkauf nach."

Bahnt sich eine neue Immobilien-Mega-Fusion an?

Ebenfalls von Übernahmegerüchten profitierte LEG Immobilien. Die Aktien gewannen knapp drei Prozent. Wie der "Aktionärsbrief" von Bernecker unter Berufung auf Insiderquellen berichtete, plane die Deutsche Annington ein Gebot für LEG. Als Preis wurden 74 bis 76 Euro pro Aktie genannt. Am Abend dementierte die Deutsche Annington solche Pläne. Die Aktien von LEG verringerten etwas ihre Gewinne.

Deutsche Annington: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
25.38
Differenz absolut
-0.28
Differenz relativ
-1.09%

Schwarzer Tag für Gerry Weber

Dagegen wurde Gerry Weber für eine Gewinnwarnung hart abgestraft. Die Aktie brach um über 30 Prozent ein. Das Modeunternehmen hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2014/15 einkassiert. Der Umsatz soll nicht mehr um bis zu 17 Prozent wachsen, sondern nur noch um einen hohen einstelligen Prozentsatz. Für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) rechnet das MDax-Mitglied mit einem Rückgang von 20 bis 25 Prozent. Im Sog von Gerry Weber fiel auch die Aktie von Tom Tailor um ein Prozent.

Zara bleibt der Mode-Star

Besser läuft es beim weltgrößten Modeeinzelhändler Inditex. Die Zara-Mutter ist dank des schwachen Euro im ersten Quartal 2015/16 kräftig gewachsen. Der Umsatz stieg von Februar bis Ende April um 17 Prozent auf 4,37 Milliarden Euro. Der Gewinn wuchs um 28 Prozent auf 521 Millionen Euro. Inditex ist durch Marken wie Zara und Massimo Dutti bekannt.

Freudensprung bei SMA Solar

Passend zur heutigen Eröffnung der Solar-Messe Intersolar sprang die SMA-Aktie um 19 Prozent in die Höhe. Der angeschlagene Solartechnikhersteller arbeitet künftig mit dem Siemens-Konzern zusammen. Gemeinsam sollen Komplettlösungen für dezentrale Solar-Großkraftwerke angeboten werden.

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
89.10
Differenz absolut
-1.42
Differenz relativ
-1.57%

Wacker Chemie leidet unter Siltronic

Die Aktien von Wacker Chemie liefen dagegen schwächer als der Markt. Laut Reuters werden die Aktien aus dem Börsengang seiner Wafer-Tochter Siltronic am unteren Ende der Preisspanne ausgegeben, die von 30 bis 38 Euro reichte. Erster Handelstag ist am Donnerstag.

Heideldruck druckt wieder rot

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 in die Verlustzone gerutscht. Das Minus lag bei 72 Millionen Euro nach einem Vorjahresgewinn von 4 Millionen. Der Umsatz sank um vier Prozent auf 2,33 Milliarden Euro. Im laufenden Geschäftsjahr 2015/16 soll es wieder nachhaltig Gewinne geben. Die Aktien rutschten um über fünf Prozent ab und waren Schlusslicht im SDax.

Rocket offen für weitere Übernahmen

Rocket Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
39.04
Differenz absolut
-0.36
Differenz relativ
-0.91%

Die Internet-Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet kann sich weitere große Investitionen vorstellen. "Wir haben heute definitiv mehr Geld für Zukäufe", sagte Mitgründer und Chef Oliver Samwer am Dienstag auf der Gründerkonferenz NOAH in Berlin. Rocket Internet sei eine der wenigen Gruppen in Europa, die auf einen Schlag auch bereit seien, eine halbe Milliarde auszugeben. Man sei außerdem grundsätzlich immer daran interessiert, weiteres Kapital aufzunehmen, sagte Samwer.

AMS verliert angeblich Apple-Auftrag

Im Ausland standen die Aktien des Halbleiterherstellers AMS kräftig unter Druck. Die Titel der österreichischen Firma büßten fast ein Viertel ihres Werts ein. Die Schweizer Zeitung "Finanz und Wirtschaft" hatte unter Berufung auf Insider berichtet, AMS solle einen wichtigen Auftrag des iPhone-Herstellers Apple zur Lieferung von Nahfunk-Verstärkern verloren haben. Laut Analysten erzielt AMS gut 30 Prozent seines Umsatzes mit Apple.

Netflix plant Aktiensplitt

An der Wall Street kletterte die Aktie von Netflix auf ein Rekordhoch von 692,79 Dollar. Die Online-Videothek hat den Weg für einen Aktiensplitt freigemacht. Bei einem solchen Schritt bekommen Anleger für jeden gehaltenen Anteilsschein mehrere neue. Dadurch werden die Titel optisch billiger und für Kleinanleger attraktiver.

Alibaba-Chef bereut Börsengang

Die Milliarden, die der chinesische Internet-Konzerns Alibaba aus dem erfolgreichen Börsengang einnahm, lassen Vorstandschef Jack Ma kalt. Er bereut das Mega-.IPO. In einem zweiten Leben wäre er der Börse ferngeblieben, sagte er bei einem Auftritt in New York, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Ma verwies auf anspruchsvolle Aktionäre und Streitereien im Verwaltungsrat. "Das Leben ist hart, wenn man einen Börsengang macht."

Mers belastet Cathay Pacific

Die Furcht vor einer Ausbreitung der in Südkorea aufgetretenen Krankheit Mers setzt zunehmend auch Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern zu. Die Aktien der Airline Cathay Pacific gab am Mittwoch nach. Die Zahl der Buchungen von Hongkong in südkoreanische Städte sei rückläufig, gab Konzernchef Ivan Chu auf einer Luftfahrt-Messe in Miami zu. Konkurrent Asiana Airlines erklärte dagegen, die Berichte über Mers hätten keine Auswirkungen gehabt. In Südkorea wurden bisher 95 Mers-Fälle verzeichnet, sieben Menschen sind gestorben.

nb

Dax-Chart realtime

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Montag, 6. Juli

Unternehmen:
Easyjet: Verkehrszahlen Juni

Konjunktur:
Deutschland: Auftragseingang Industrie, Mai, 8 Uhr
Deutschland: Sentix Konjunkturindex, Juli 10:30 Uhr
USA: Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen, Juni, 16 Uhr

Darstellung: