Seitenueberschrift

Marktbericht 14:45 Uhr

Dax bleibt im Minus

Bibbern vor der Fed-Entscheidung

Die zeitweilige Erholung bei Dax und Co. reichte heute nicht, um die Verluste wieder wett zu machen. Am Nachmittag werden die Minuszeichen wieder größer. Für die Zinspolitik der US-Notenbank und damit für den gesamten Finanzmarkt könnte der Mittwoch ein Tag X werden.

Andeutungen auf eine Zinswende durch Fed-Chefin Janet Yellen werden von der Mehrheit der Analysten am Abend deutscher Zeit erwaretet. Die Wortwahl von Yellen wird dabei entscheidend sein. Erste Andeutungen auf eine allmähliche Anhebung des Leitzinses werden am Abend vor allem an der Wall Street für Wallungen auf dem Parkett sorgen.

Charttechniker geben halbe Entwarnung

Audio allgemein - Startbild

Börse 14.00 Uhr

Bis dahin dürften sich die Anleger noch nicht wirklich festlegen wollen, ob der Dax nach der Talfahrt der vergangenen Handelstage erst einmal einen Boden gefunden hat, oder ob neue Tiefs ausgelotet werden könnten. Charttechnik-Experten der LBBW sehen erst beim Reißen der Marke von 9.419 Punkten neue Gefahren nach unten.

Dollar vor Fed-Sitzung fester

Am Devisenmarkt hat der Dollar vor der Notenbank-Entscheidung in den USA bereits deutlich Boden auf den Euro gutgemacht. Die Gemeinschafts-Währung, die gestern noch die Marke von 1,25 Dollar übersprungen hatte, verliert aktuell auf 1,2455 Dollar. Kein Vergleich allerdings gegen den Ausverkauf des russischen Rubels gegenüber den wichtigen Weltleitwährungen. Nach einer kurzen Erholung am Dienstag hat sich der Dollar wieder zu einem Rekordstand von 68,50 Rubel empor geschwungen. Vor allem der rapide fallende Ölpreis setzt die Währung des Ölexporteurs massiv unter Druck.

US-Dollar in Russischer Rubel: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
61.30
Differenz absolut
1.10
Differenz relativ
+1.82%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2284
Differenz absolut
-0.00
Differenz relativ
-0.38%

Versicherer stark

Im Dax machen sich die Kursgewinner am Nachmittag rar. Kleine Zuwächse von weniger als einem Prozent verbuchen allein die Aktien von Infineon, der Allianz und der Münchener Rück. Das Rückversicherungs-Unternehmen profitiert dabei von einem Jahresrückblick des Branchen-Konkurrenten Swiss Re. Dieser hat ein "schadenarmes" Jahr 2014 schon vorab bilanziert, die Kosten der Rückversicherer dürften damit unter den Prognosen gelegen haben.

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
137.85
Differenz absolut
3.30
Differenz relativ
+2.45%

Die Allianz-Aktie könnte ebenfalls von Nachrichten von der Konkurrenz profitieren. Auch die Nummer zwei der Lebensversicherungs-Branche, die R+V muss ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr senken, und auch die Nürnberger Lebensversicherung dampft die Quote ein. Die Allianz hatte bereits vor einigen Wochen die Überschussrechnung für Versicherungskunden nach unten gesetzt.

Banken und Versorger leiden unter Russland-Krise

Neben der Commerzbank und der Deutschen Bank, die unter den Ängsten um die russische Krise leiden, verliert auch das Papier der Lufthansa deutlich. Analysten sehen den Grund in einer allgemeinen Schwäche von Airline-Aktien, die bereits am Vortag Aktien von US-Gesellschaften deutlich unter Druck gesetzt hat.

Unter Druck sind auch weiterhin die Chemieaktie von BASF und die Versorgerwerte RWE und Eon. Bei BASF gehen Sorgen um, dass die Ölpreiskrise sich auch auf den Chemiesektor auswirken könnte. Erst kürzlich hatte Marktexperte Robert Rethfeld von Wellenreiter-Invest mit Blick auf den Ölpreisverfall gewarnt, es stehe eine Infektion des Chemie-Sektors zu befürchten. RWE und Eon sind stark in Russland engagiert, und wollen dies auch bleiben, wie zumindest Eon am Mittwoch noch einmal betonte.

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
70.63
Differenz absolut
1.53
Differenz relativ
+2.21%

Gea mit fetter Order

Im MDax wartet Gea mit positiven Nachrichten auf. Der Anlagenbauer hat aus Westeuropa Großaufträge für Milchverarbeitungsanlagen erhalten. Das Gesamtvolumen der zwei Bestellungen liegt bei fast 50 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatte der Konzern insgesamt rund 4,3 Milliarden Euro umgesetzt.

Neue Tui-Aktien in London gefragt

Tui
Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
14.32
Differenz absolut
0.26
Differenz relativ
+1.89%

Die Aktien der neuen Tui AG haben am Mittwoch in London ihr Börsendebüt gefeiert. Sie starteten bei 1.100 Pence und notierten auch am Nachmittag besser als der Markt. Die Deutsche Bank startet den Titel mit 1.387 Pence, die Empfehlung lautet "Buy". Die neuen Anteile entstanden aus der Fusion von Europas größtem Reisekonzern Tui mit seiner britischen Veranstaltertochter Tui Travel.

Puma: Rihanna wechselt "Ausrüster"

Im SDax versucht Puma mit dieser Nachricht zu begeistern: Popsängerin Rihanna soll für den Sportausrüster neue weibliche Kundschaft ködern. Die 26-jährige Sängerin aus Barbados werde im Januar Markenbotschafterin und Chefdesignerin der Frauenfitness-Kollektion, teilte das Unternehmen mit. Die Puma-Aktie könnte einen Schubs übrigens gut gebrauchen.

Apple ist der Rubel zu wenig wert

Unter den ausländischen Titeln macht einmal mehr Apple auf sich aufmerksam. Der Tech-Gigant hat wegen der Wirtschaftskrise in Russland den dortigen Verkauf über das Internet eingestellt. Grund seien die extremen Schwankungen des Rubel, erläuterte das Unternehmen am Dienstag. Apple "überarbeitet nun seine Preisgestaltung".

Volcano-Aktie geht wegen Übernahme durch Philips ab

Philips: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra EU Stars für den Zeitraum Intraday
Kurs
23.80
Differenz absolut
1.22
Differenz relativ
+5.38%

Um mehr als 50 Prozent kletterte die Aktie des Spezialisten für Ultraschall-Geräte Volcano. Philips bietet für das US-Unternehmen 18 Dollar je Aktie oder insgesamt 1,2 Milliarden Dollar. Es ist die zweitgrößte Medizintechnik-Akquisition der Unternehmensgeschichte. Am Dienstag hatten Volcano-Papiere bei 11,49 Dollar geschlossen.

FedEx enttäuscht leicht

Vor US-Börsenstart hat das Post-Konkurrent FedEx seine Zahlen für das zweite Geschäftsquartal bekannt gegeben. Der Konzern präsentierte zwar einen Gewinnanstieg um 23 Prozent auf 616 Millionen Dollar. Das lag allerdings unter den Markterwartungen. Beim Umsatz, der um fünf Prozent auf 11,9 Milliarden Dollar zulegte traf FedEx die Vorgaben der Experten.

AB

Stand: 17.12.2014, 11:44 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Freitag, 19. Dezember

Unternehmen:
Zalando: Aufnahme in den SDax
Analytik Jena: Jahreszahlen
Blackberry: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
Japan: Frühindikatoren für Oktober, 06:00 Uhr
Deutschland: Gfk-Konsumklimaindex für Januar, 08:00 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im November, 08:00 Uhr
Deutschland: Leistungsbilanz Euro-Zone im Oktober, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Deutsche Börse: Großer Verfallstag an der Börse (Hexensabbat)
EU: Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel

Darstellung: