Seitenueberschrift

Marktbericht 14:58 Uhr

Marktbericht positiv

Dax springt nach oben

Anleger wieder in Kauflaune

Stand: 30.03.2015, 14:58 Uhr

Von wegen Fastenzeit in der Karwoche. Zum Wochenauftakt gibt es am deutschen Aktienmarkt fette Kursgewinne. Der Dax erholt sich von den jüngsten Verlusten und überwindet wieder die 12.000-Punkte-Marke.

Ist das der Beginn der "Oster-Rally"? Oder nur eine kurze Gegenbewegung zum ersten Wochenverlust im Dax seit elf Wochen? Statistisch spricht vieles für die "Oster-Rally". Denn häufig steigen in der Karwoche die Aktienkurse. Die positive Tendenz hält meist bis kurz nach Ostern an. Der "Feiertagseffekt", die entspannte Grundstimmung der Anleger rund um die Feiertage, fördert den Kursanstieg.

Börsenampeln in ganz Europa auf grün

Audio allgemein - Startbild

Börse 15.00 Uhr

Tatsächlich geht es an den europäischen Aktienmärkten zum Wochenstart kräftig nach oben. Der Dax legt bis zum frühen Nachmittag rund 1,3 Prozent zu. Der EuroStoxx 50, der zur Handelseröffnung wegen eines technischen Problems einige Zeit nicht berechnet werden konnte, steigt um 1,1 Prozent auf 3.720 Punkte. An der Pariser Börse gewinnt der Cac40-Index knapp ein Prozent. Nur die Börse in Athen notiert im Minus.

Gute Vorzeichen für die Wall Street

Von der Wall Street dürfte weiter Rückenwind kommen. Die Futures deuten auf einen sehr freundlichen Handelsauftakt hin. Der Dow dürfte über 100 Punkte höher eröffnen. Die Wall Street öffnet heute wieder um 15.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit, nachdem in vielen Teilen Europas die Sommerzeit wieder eingeführt wurde.

Euro unter 1,09 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.0742
Differenz absolut
-0.01
Differenz relativ
-0.76%

In der Eurozone hat sich die Wirtschaftsstimmung stärker als erwartet aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator zog um 1,6 Punkte auf 103,9 Zähler an. Volkswirte hatten nur mit einem kleinen Anstieg auf 103,0 Punkte gerechnet. Dennoch können die Konjunkturdaten dem Euro keinen Auftrieb geben. Die Gemeinschaftswährung fällt auf 1,0820 US-Dollar. Händler erklären die Kursverluste mit Aussagen der US-Investmentbank Goldman Sachs, die weiter eine Euro-Schwäche prophezeit.

Und immer wieder Griechenland...

Zudem geht die Zitterpartie um Griechenland weiter. Athen hat mit seiner vorgelegten Reformliste die Geldgeber bislang nicht zufriedenstellen können. Das Griechenland-Drama könnte so bald wieder zum Belastungsfaktor für die Devisen- und vielleicht auch Aktienmärkte werden.

Ob die Oster-Rally am deutschen Aktienmarkt in Fahrt kommt, hängt auch davon ab, ob der Dax sich über den 11.930 Punkten behaupten kann. Das ist eine wichtige charttechnische Unterstützungsmarke.

Infineon auf der Pole Position

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.14
Differenz absolut
-0.14
Differenz relativ
-1.24%

Im Dax gibt es bis zum frühen Nachmittag fast nur Gewinner. Spitzenreiter ist Infineon mit einem Plus von fast drei Prozent. Infineon profitiert von der Fusionsfantasie im Chipsektor, da Intel laut Medienberichten den Chipspezialisten Altera schlucken will. Die Société Générale hat das Kursziel für Infineon wegen gesenkter Annahmen für die Kapitalkosten von 10,00 auf 11,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen.

Streik-Ankündigung drückt Post-Gewinne

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
29.16
Differenz absolut
-0.22
Differenz relativ
-0.73%

Die Aktien der Deutschen Post haben bis zum frühen Nachmittag fast vollständig ihre Kursgewinne abgegeben. Die Streikankündigung der Gewerkschaft Verdi belastete den Kurs. Verdi will ihre Mitglieder im Tarifkonflikt ab dem 1. April zu bundesweiten Warnstreiks aufrufen.

Wird Bayer seine Blutzuckermessgeräte los?

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
140.50
Differenz absolut
-1.85
Differenz relativ
-1.30%

Die Bayer-Aktie ist nach einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei" gefragt. Demnach ist die japanische Panasonic Healthcare bereit, für das Geschäft mit Blutzuckermessgeräten von Bayer 100 Milliarden Yen (766 Millionen Euro) auf den Tisch zu legen. Die Sparte dürfte auch das Interesse anderer Bieter auf sich ziehen.

Lufthansa einziger Verlierer

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.10
Differenz absolut
-0.02
Differenz relativ
-0.19%

Einziger Dax-Verlierer ist die Lufthansa. Die Aktie notiert minimal im Minus. Der Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten wirkt offenbar immer noch negativ nach. In den letzten fünf Handelstagen hat der Lufthansa-Titel gut sechs Prozent verloren.

Rhön-Klinikum im MDax ganz vorn

Im MDax führen die Papiere von Rhön-Klinikum die Liste der Gewinner an. Das Investmenthaus Equinet hat sein Kursziel von 25 auf 27 Euro angehoben und sieht damit ein Potenzial von knapp 15 Prozent. Equinet lobte besonders die nachhaltige Dividendenrendite von mehr als vier Prozent.

Kann Rheinmetall aufatmen?

Das Bundesverteidigungsministerium kann laut "Spiegel" beim deutlich verteuerten Schützenpanzer "Puma" nicht auf Schadenersatz hoffen. Eine Konventionalstrafe für die Herstellerfirmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann wurde demnach "nicht vereinbart, da sie im Rahmen der Vertragsverhandlungen nicht durchsetzbar" gewesen sei.

Index-Aufsteiger gefragt

Im SDax gehören Papiere von CTS Eventim zu den gefragtesten Werten. Am Freitagabend hatte die Deutsche Börse bekanntgegeben, dass die Anteilsscheine des Ticketvermarkters zum 1. April in den MDax aufgenommen werden. CTS ersetzt Tui, das künftig London als Hauptbörse haben wird. Den frei werdenden Platz im SDax übernimmt das Immobilienunternehmen Westgrund.

Tui
Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16.46
Differenz absolut
0.04
Differenz relativ
+0.21%

HHLA überrascht mit hoher Dividende

Auch der Hamburger Hafenbetreiber HHLA erfreut die Anleger. Die Aktie steigt um rund zwei Prozent. Zwar fiel die Prognose für 2015 mit einem Ebit auf Vorjahresniveau eher verhalten aus. Doch den Aktionären der Hafenlogistik winkt für 2014 eine um 16 Prozent auf 52 Cent erhöhte Dividende. Während Analysten bei der Prognose etwas mehr Mut erwartet hatten, fällt die Ausschüttung höher aus als gedacht.

Villeroy & Boch: Achtung, Dividendenabschlag!

Mit Abstand größter SDax-Verlierer ist die Vorzugsaktie von Villeroy & Boch. Doch die Verluste sind überwiegend optischer Natur, werden die Papiere doch heute ex Dividende gehandelt. Der Hersteller von Keramikwaren schüttet 0,44 Euro je Aktie an seine Anteilseigner aus.

Grammer-Ausblick enttäuscht

Auch die Grammer-Aktie präsentiert sich schwach. Zwar überraschten die endgültigen Geschäftszahlen für 2014 angesichts bereits bekannter Eckdaten nicht sonderlich. Laut einem Händler enttäusche jedoch der Ausblick für das laufende Jahr, dieser sei wie gewohnt vorsichtig.

Formycon AG schafft Sprung in die Pluszone

Jenseits der großen Indizes hat die Formycon AG vorläufige Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht. Der Biotech-Konzern hat seine Umsätze im Geschäftsjahr 2014 von 0,4 auf 12,7 Millionen Euro gesteigert und sich unterm Strich mit 0,9 Millionen Euro sogar in die Gewinnzone gerettet. Das Unternehmen stellt Folgeprodukte für Biopharmazeutika, so genannte Biosimilars, her.

Seven Principles schreckt die Anleger auf

Die Aktien von Seven Principles geben um fünf Prozent nach. Das Unternehmen hat 2014 wegen einer schwachen Projektauslastung einen Umsatzeinbruch von 98,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 88,7 Millionen Euro bekannt gegeben. Der Verlust weitete sich um fast das Fünffache auf 11,7 Millionen Euro aus. Auch für 2015 rechnet Seven Principles mit roten Zahlen. Erst 2016 sei eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen zu erwarten.

Masterflex wächst solide

Masterflex hat endgültige Jahreszahlen bekannt gegeben. Demnach stieg der Umsatz des Spezialanbieters von Hightech-Schläuchen und -Verbindungssystemen um knapp acht Prozent auf 62,5 Millionen Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich um 3,3 Prozent auf 6,3 Millionen Euro. Daraus ergibt sich eine Ebit-Marge von 10,1 Prozent. Unterm Strich verdiente Masterflex drei Millionen Euro - 0,4 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Aktie gibt rund ein Prozent nach.

Intel vor Mega-Deal?

Im Ausland ist das Fusionsfieber wieder ausgebrochen. DIntel plant angeblich den größten Firmenkauf seiner Geschichte. Das "Wall Street Journal" hatte berichtet, der Chip-Konzern wolle das auf programmierbare Schaltungselektronik spezialisierte Altera übernehmen. Altera kommt auf einen Börsenwert von zuletzt 10,4 Milliarden Dollar.

Holcim-Großaktionär gegen Fusion mit Lafarge

Der zweitgrößte Aktionär von Holcim ist offenbar gegen die geplante Fusion mit Lafarge. Die Eurocement Holding des russisch-griechischen Milliardärs Filaret Galchew, die gut zehn Prozent an den Schweizern besitzt, wird laut Medienberichten trotz des neuen Umtauschverhältnisses und den personellen Zugeständnissen von Lafarge gegen den Zusammenschluss der beiden Zementkonzerne stimmen.

Schweizerische Dufry mag World Duty Free

Der schweizerische Weltmarktführer im Duty-Free-Geschäft Dufry will den Konkurrenten World Duty Free übernehmen. Dufry hat mit der italienischen Holdinggesellschaf Edizione eine bindende Vereinbarung zur Übernahme der von ihr gehaltenen 50,1 Prozent an World Duty Free (WDF) unterzeichnet. Der Preis pro Aktie beträgt 10,25 Euro. Damit wird WDF mit insgesamt 3,6 Milliarden Euro bewertet.

nb

Tagestermine am Dienstag, 31. März

Unternehmen:
Beiersdorf: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
ElringKlinger: Bilanz-Pk, 09:15 Uhr
Nemetschek: endgültige Jahreszahlen
Compugroup: Jahreszahlen
Singulus: Jahreszahlen und Bilanz-Pk, 09:00 Uhr
Washtec: Jahreszahlen
Thomas Cook: Pre-close trading update, 08:00 Uhr

Konjunktur:
EU: Verbraucherpreise im März und Arbeitslosenzahlen im Februar, 11:00 Uhr
USA: Case-Shiller Index Januar, 15:00 Uhr
USA: Einkaufsmanager-Index Chicago für März, 15:45 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen März, 16:00 Uhr

Darstellung: