Seitenueberschrift

Marktbericht 9:25 Uhr

Aufwärtsbewegung zum Handelsstart

Anleger sind guter Dinge

Nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollen sich die Investoren vor der wichtigen Sitzung der US-Notenbank am Abend. Nach freundlichen Vorgaben von der Wall Street startet der Dax aber klar im Plus.

Nicht weit entfernt von der 6.700er-Marke beginnt der Mittwochshandel. Laut Analysten der LBBW liegt an der runden Marke allerdings eine charttechnische Widerstandszone, die auf dem Weg nach oben zunächst durchbrochen werden müsse.

Was macht die Fed?

Audio allgemein - Startbild

Börse 8.00 Uhr

Widerstand erzeugt auch die Unsicherheit über das weitere Vorgehen der US-Notenbank Fed. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" haben es die Währungshüter weniger eilig als erwartet, mit einer ersten Leitzins-Erhöhung. Die Nachricht hatte die US-Börsen am Abend deutlich ins Plus getrieben.

Stahlwerte gefragt

Im Dax ist zunächst die Aktie von Infineon stärkster Kursgewinner - nach mehreren Tagen mit Verlusten. Aktien von ThyssenKrupp im Dax sowie Salzgitter und KlöCo im MDax ziehen am Morgen leicht an. Der US-Konkurrent US Steel hatte am Voraben seine Prognosen nach oben korrigiert und will die bisherigen Planungen in punkto Gewinn "deutlich" übertreffen. Die Aktie war daraufhin in New York um sieben Prozent geklettert.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9.00
Differenz absolut
0.06
Differenz relativ
+0.69%
ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.98
Differenz absolut
-0.12
Differenz relativ
-0.52%

Autos rollen nicht recht in Euro-Land

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
63.75
Differenz absolut
-0.12
Differenz relativ
-0.19%

Die Nachfrage nach Neuwagen in der Euro-Zone ebbt langsam ab. Laut dem europäischen Autoverband ACEA lag der Zuwachs im August mit 2,1 Prozent zum Vormonat deutlich unter dem des Juli. In den großen Absatzmärkten wie Deutschland und Frankreich wurden sogar weniger Wagen verkauft. Die Aktien der deutschen Hersteller starten verhalten in den Handelstag.

Deutsche Bank vor neuer Klage?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28.30
Differenz absolut
0.59
Differenz relativ
+2.13%

Aus den USA droht der Deutschen Bank offenbar die nächste Klage. Der US-Bundesstaat Virginia verklagte die Tochtergesellschaften von insgesamt 13 Banken wegen des Verkaufs von angeblich "minderwertigen" Hypothekenpfandbriefen. Auch Goldman Sachs, die Credit Suisse und die Bank of America sind unter den Beklagten. Die geforderte Entschädigungssumme liegt bei insgesamt 1,15 Milliarden Dollar.

Erfolg für die Lufthansa

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.16
Differenz absolut
0.02
Differenz relativ
+0.11%

Die Lufthansa-Aktie könnte von einer Einigung des Unternehmens mit den Flugbegleitern profitieren. Die Gewerkschaft UFO erklärte, dass man bereit sei, auf den Flügen ohne First Class mit weniger Personal auszukommen. Am Dienstag hatte sich auch die Pilotengewerkschaft Cockpit zu Verhandlungen mit der Firmenleitung bereiterklärt.

Stada wieder interessant?

Im MDax hält sich die Aktie des Generikakonzerns aus Bad Vilbel bei Frankfurt besser als der Gesamtmarkt. Die Analysten der Schweizer UBS haben den Titel zum Kauf empfohlen und ein Kursziel von 38 Euro ausgegeben. Die Experten verweisen vor allem auf Wachstumsimpulse durch die Übernahme den Konkurrenten Thornton & Ross.

Sony warnt erneut

Der japanische Elektronik-Konzern schockt am Morgen die Anleger mit einer neuerlichen Gewinnwarnung. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Sony nun mit einem deutlich höheren Verlust von umgerechnet 1,66 Milliarden Euro. Das ist mehr als das Vierfache an Minus gegenüber der bisherigen Prognose. Vor allem das Smartphone-Geschäft läuft schlechter als erwartet.

Inditex mit kleidsamen Zahlen

Die spanische Zara-Muttergesellschaft Inditex hat am Morgen Zahlen zum ersten Halbjahr 2014 vorgelegt. Danach stieg der Nettogewinn auf 928 Millionen Euro und lag damit deutlich über den Analystenschätzungen von 910 Millionen Euro. Beim Umsatz erreichte das Unternehmen ein Plus von sechs Prozent auf 8,01 Milliarden Euro.

Richemont ausgebremst

Sogar der Luxusgüter-Hersteller aus der Schweiz spürt eine nachlassende Konsumneigung bei seinen Kunden. Wegen schwächerem Wachstum in Asien legten die Umsätze in den ersten fünf Monaten des Geschäftsjahres 2014/15Jahres zu konstanten Wechselkursen nur um vier Prozent zu, nach neun Prozent Plus im Vorjahreszeitaum.

Tesla-Gründer schießt Menschen ins All

Airbus-Konkurrent Boeing will zusammen mit SpaceX, einem Unternehmen von Tesla-Gründer Elon Musk, US-Astronauten ins All bringen. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat einen Auftrag über 2,6 Milliarden Dollar an SpaceX vergeben. Mit der neuen Initiative wollen die USA ihre Abhängigkeit von russischen Sojus-Kapseln beenden. Ab 2017 sollen Amerikaner wieder ins All fliegen.

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
201.52
Differenz absolut
-4.08
Differenz relativ
-1.99%
Boeing: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
100.75
Differenz absolut
1.56
Differenz relativ
+1.57%

Adobe enttäuscht

Am Dienstagabend nach US-Börsenschluss hatte der Software-Konzern Abobe Zahlen zu seinem dritten Geschäftsquartal vorgelegt. Die Aktie büßte im nachbörslichen Handel deutlich ein, weil Abobe einen Gewinneinbruch von 83 auf 44,7 Millionen Dollar verbucht hat. Der Umsatz legte um ein Prozent auf 1,01 Milliarden Dollar zu.

Milliardendeal in der Pharmabranche

Milliarden-Hochzeit in der Pharmabranche. Für 2,2 Milliarden Dollar will der irische Anbieter Endo den US-Rivalen Auxilium kaufen. Endo will mit dem Deal sein Angebot an Medikamenten und Gesundheitsprodukten für Männer ausbauen. Die 28,10 Dollar, die die Iren je Auxilium-Aktie bieten bedeuten einen 30prozentigen Aufschlag.

Ölpreise bleiben höher

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
98.41
Differenz absolut
0.70
Differenz relativ
+0.72%

Die Aussicht auf eine Förderkürzung durch das Öl-Kartell Opec hatte den Preis für Rohöl am Dienstag deutlich klettern lassen. Das Niveau wird auch am Mittwoch gehalten. Ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent nähert sich mit derzeit 99,10 Dollar wieder der runden 100-Dollar-Marke.

China greift Banken unter die Arme

Kaum verändert präsentierten sich am Morgen die asiatischen Märkte. Der Tokioter Nikkei-Index lag kurz vor Handelsschluss am Donnerstag wenig verändert bei 15.900 Zählern. Aus China kam am Morgen die Nachricht, dass die Zentralbank der Konjunktur mit Milliardenhilfen auf die Beine helfen will. Umgerechnet rund 81 Milliarden Dollar sollen die fünf größten Banken des Landes erhalten, um sie als Kredite an Unternehmen weiterzureichen.

AB

Stand: 17.09.2014, 09:25 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr mit Alibaba New York

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr mit Alibaba New York

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

ARD-Börse: Nationaler Wochenrückblick

Ob Lufthansa, Adidas oder Bayer - Bewegung im Unternehmenssektor gab es in der abgelaufenen Woche genug. Der Dax profiterte davon und legte 1,5 Prozent zu.

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 18.00 Uhr

Tagestermine am Montag, 22. September

Unternehmen:
Total: Investorentag und Halbjahresausblick

Konjunktur:
USA: CFNA-Index August, 14:30 Uhr;
Verkauf bestehender Häuser, 16:00 Uhr EU : Verbrauchervertrauen September (vorab), 16:00 Uhr

Darstellung: