Seitenueberschrift

Börsentrend 11:45 Uhr

Dax pendelt um Vortagesschluss

Anleger ohne Antrieb

Abwarten und Tee trinken, ist die Devise auf dem Parkett am Mittwoch. Trotz guter Vorgaben aus Japan und den USA trauen sich Anleger noch nicht recht aus der Deckung. Im Dax ist die Branchenrotation in vollem Gange.

Stahl und Airlines vorn, Versorger hinten. Der Dax insgesamt kommt auch am Mittag nicht so recht vom Fleck, innerhalb des Index bewegen aber Quartalszahlen und Analysteneinschätzungen die Kurse der Einzelwerte.

Versorger vor weiterem Ballast?

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.25
Differenz absolut
-0.71
Differenz relativ
-2.63%

Die beiden Versorger-Aktien RWE und Eon liegen mit Verlusten von je rund einem Prozent hinten. Nachdem sich beide Titel wegen der wieder schwindenden Streikgefahr gut erholt hatten, sorgt nun ein Kommentar der Berenberg Bank für Verdruss. Die Experten sehen weiteren Restrukturierungsbedarf bei europäischen Energiekonzernen und haben RWE auf "sell" gesetzt.

Stahlaktien flott dank ArcelorMittal

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.18
Differenz absolut
0.10
Differenz relativ
+0.50%

Stahlaktien in den Leitindizes präsentieren sich am Mittwoch in guter Verfassung. Im Dax gehört ThyssenKrupp zu den besten Titeln, im MDax können sich Salzgitter und der Stahlhändler KlöCo besser behaupten. Die Jahresbilanz des weltgrößten Stahlkonzerns ArcelorMittal macht Hoffnung auf eine Besserung an der Stahlfront.

Lufthansa mit Kick von der Insel

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.54
Differenz absolut
-0.48
Differenz relativ
-3.46%

Passagierzahlen des Billig-Konkurrenten Ryanair werden offenbar zu Käufen bei der Lufthansa-Aktie genutzt, sie gewinnt 2,4 Prozent. Die irische Gesellschaft hat im Januar 3,9 Millionen Passagiere befördert - eine Steigerung um vier Prozent. Nach guten Zahlen des Schweizer Agrarchemie-Konzerns Syngenta schaffen es auch Papiere des Düngemittel-Konzerns K+S ins Plus.

Klarere Verhältnisse bei Metro

Großaktionär Haniel hat seine Beteiligung an dem Einzelhandelskonzern Metro auf 30,01 Prozent reduziert und damit 300 Millionen Euro eingesammelt. Die Metro-Aktie reagiert mit einem Kurssprung um drei Prozent. Laut Marktteilnehmern geht Erleichterung um, dass der im November angekündigte Deal nun abgeschlossen ist. Haniel werde aber auch in Zukunft ein "Ankerinvestor" bei dem ehemaligen Dax-Unternehmen bleiben, betonte Metro-Chef Stephan Gemkow.

Gea enttäuscht trotz Wachstum

Aktien des Anlagenbauers aus dem MDax büßen bis zum Mittag rund vier Prozent ein. Analysten sprechen in ersten Stellungnahmen von einem enttäuschenden Ausblick auf 2013 und einer zu niedrigen Dividende. Dabei lässt das Zahlenwerk von Gea eigentlich wenig zu wünschen übrig.

Ebenfalls klar im Minus notieren Papiere des Roboterbauers Kuka, die am Dienstag noch gestiegen waren. Die Ankündigung, dass sich Kuka über eine Wandelschuldverschreibung frische Mittel beschaffen will, belastet am Mittwoch.

Bechtle feiert Vertragsverlängerung

Im TecDax hat klammheimlich die Aktie des IT-Dienstleister Bechtle die Spitze erklommen. Der Chef des Konzerns, Thomas Olemotz, wird Bechtle zumindest bis zum Jahr 2017 führen. So lange läuft der Vertrag des Managers der soeben verlängert wurde.

Morphosys auf Schmusekurs mit Novartis?

Morphosys: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
77.02
Differenz absolut
-9.70
Differenz relativ
-11.19%

Die Aktie des Biotech-Unternehmens legt nach einer Studie der DZ Bank zu. Danach ist die Übernahme durch Novartis wahrscheinlicher geworden. Den "fairen" Wert hat Analyst Elmar Kraus um zehn auf 40 Euro erhöht.

Vestas erzeugt keinen Rückenwind

Papiere des Windkraft-Spezialisten Nordex können von Geschäftsergebnissen des Branchenvertreters Vestas nicht profitieren - und liegen ein Prozent im Minus. Aktien der dänischen Vestas hatten zweistellig zugelegt, nachdem das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 2,26 auf 2,51 Milliarden Euro bekannt gegeben hatte.

Hamborner REIT gut im Geschäft

Der Immobilien-Konzern aus dem SDax hat seine Erlöse aus Vermietung und Verpachtung von 32,2 auf 37 Millionen Euro gesteigert. Die wichtige Ergebniskennziffer FFO (Funds from Operations) stieg um sieben Prozent auf 18,4 Millionen Euro. Mit dem Jahresüberschuss von 7,7 Millionen Euro liegt das Unternehmen leicht unter Vorjahr. Die Aktie notiert 1,6 Prozent fester.

Stand: 06.02.2013, 11:45 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Montag, 22. Dezember

Unternehmen:
Hornbach: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Brüssel: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Dezember, 16 Uhr

Darstellung: