Marktbericht 11:50 Uhr

Marktbericht neutral

Weiter über 12.500 Anleger lassen sich nicht ins Bockshorn jagen

Stand: 14.09.2017, 11:50 Uhr

Trotz einer Gewinnwarnung der Münchener Rück liegt der Dax um die Mittagszeit nur leicht im Minus. Nun warten wichtige Daten auf die Investoren.

Bis zum Mittag büßte der deutsche Leitindex um maximal 0,3 auf 12.510 Punkte ein. Damit vollzieht der Dax seine fast schon notwendige "Korrektur", nach sieben Handelstagen in Folge mit Kursgewinnen. Dennoch ist das kein Beinbruch, denn nach vor einigen Tagen erfolgten Ausbruch aus dem dreimonatigen Abwärtstrend macht die charttechnische Lage weiter einen sehr guten Eindruck.

"Die Investoren konzentrieren sich heute auf die Inflationsdaten aus den USA und den großen Verfallstag am Terminmarkt morgen", sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Davor herrsche Zurückhaltung.

Am Nachmittag werden die Anleger nach Amerika blicken. Durch die dann veröffentlichten Inflationszahlen erhoffen sich Investoren Hinweise darauf, ob die US-Notenbank Fed in der kommenden Woche den Abbau ihrer billionenschweren Wertpapier-Bestände ankündigt und so den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung signalisiert. Sollte die Inflation leicht anziehen, könnte sich der Dollar weiter erholen", sagte Milan Cutkovic, Marktanalyst vom Handelshaus AxiTrader. Der Euro notiert im Vorfeld bei 1,19 US-Dollar.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.600,03
Differenz relativ
+0,25%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1943
Differenz relativ
+0,02%

MüRü warnt

Die Aktie der Münchener Rück hält sich gut, obwohl der Konzern unter den Folgen der Wirbelstürme "Irma" und "Harvey" leidet. Wegen der hohen versicherten Schäden könne trotz der ansonsten guten Geschäftsentwicklung das bislang angepeilte Ziel eines Jahresgewinns von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro verfehlt werden, teilte das Unternehmen mit. Im laufenden dritten Quartal rechnet der Konzern mit einem Verlust. "Die Gewinnausschüttungen an die Aktionäre scheinen nicht gefährdet, deswegen herrscht Erleichterung", sagte ein Händler. Nach wie vor locke bei dem Konzern eine hohe Dividendenrendite.

Deutsche Börse einigt sich

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
94,01
Differenz relativ
-0,81%

Die Deutsche Börse will ein Bußgeld von 10,5 Millionen Euro bezahlen, damit die Staatsanwaltschaft Frankfurt das Ermittlungsverfahren gegen Konzernchef Carsten Kengeter wegen angeblicher Insidergeschäfte einstellt. Der Vereinbarung muss das zuständige Amtsgericht Frankfurt noch zustimmen. Allerdings wollen sowohl die hessische Börsenaufsicht als auch die Finanzaufsicht BaFin weiter prüfen, ob Kengeter aus ihrer Sicht noch als Börsenchef tragbar ist.

Viele Autos verkauft

Der europäische Automarkt hat im August sein Wachstum wieder beschleunigt. Nachdem im Juli die Zahl der Zulassungen in den EU-Ländern nur um 2,7 Prozent zugelegt hatte, wuchs sie im August um 5,6 Prozent auf 856.047 Fahrzeuge, wie der der Branchenverband Acea mitteilte. Die deutschen Autobauer konnten im August allesamt Wachstum vermelden.

Infineon herabgestuft

Aktien von Infineon stehen überdurchschnittlich unter Druck. Goldman Sachs hat seine Kaufempfehlung wegen der guten Kursentwicklung gestrichen. Die Bank bleibt jedoch bei seiner grundsätzlich positiven Einstellung und einem Kursziel von 21,30 Euro.

Kommt BASF mit Bayer ins Geschäft?

Der Chemiekonzern BASF ist laut einem Bericht von Bloomberg ein aussichtsreicher Kandidat für einen Kauf des Saatgutgeschäfts von Bayer. Bei einer entsprechenden Auktion für ein Paket sei BASF einen Schritt vorangekommen, hieß es unter Berufung auf Insider. Daneben seien aber auch DowDupont und Sygenta weiter interessiert.

Aurubis zu gut gelaufen?

Aurubis-Aktien verlieren stärker als der Markt. Hauck & Aufhäuser hat Aurubis hat den Wert nach zuletzt hohen Kursgewinnen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 81 auf 80 Euro gesenkt. Nach der massiv überdurchschnittlichen Kursentwicklung dürften enttäuschende Margen kaum noch toleriert werden, hieß es.

Medigene fangen sich

Die Aktien des Biotech-Unternehmens Medigene gehören zu den stärksten im TecDax. Zwischenzeitlich waren sie bis auf 11,55 Euro gefallen. Damit haben sich die Papiere im Bereich ihrer 200-Tage-Linie stabilisiert, die aktuelle bei 11,54 Euro verläuft. Nach einer fulminanten Kursrally von 60 Prozent vor zwei Wochen hatten sie zuletzt um mehr als 20 Prozent nachgegeben.

Gerry Weber sieht rot

Der unter Druck geratene Modekonzern Gerry Weber hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 einen Nettoverlust von 3,4 Millionen Euro verbucht. Das entspricht nur einer geringeren Verbesserung von 0,6 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz sank um knapp drei Prozent auf 620,1 Millionen Euro. Gleichwohl hofft der Vorstand, im Gesamtjahr seine Ziele dank der bereits umgesetzten Restrukturierungen und der ertragreicheren Wintersaison doch noch zu erreichen.

Air Berlin: Nicki Lauda meldet sich

Der frühere Rennfahrer Niki Lauda will nach eigenen Aussagen gemeinsam mit einer Allianz rund um die Fluggesellschaft Condor 100 Millionen Euro für die insolvente Air Berlin bieten. Die Aktie des Unternehmens steigt. Käufer sind Zocker, denn fundamental ist das Papier wegen der hohen Schuldenlast nichts, aber auch gar nichts, wert.

ME

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 22. September

Unternehmen:
Keine Termine absehbar

Konjunktur:
Frankreich: BIP Q2 detailliert
Deutschland: Markit Einkaufsmanagerindex September, 09:30 Uhr

Darstellung: