Seitenueberschrift

Marktbericht 9:30 Uhr

Marktbericht positiv

Warten auf den ZEW

Anleger bleiben vor Fed-Entscheidung cool

Stand: 13.06.2017, 09:30 Uhr

Der deutsche Aktienmarkt startet mit leichten Kursgewinnen in den neuen Handelstag. Die gestrigen Verluste können dabei teilweise ausgebügelt werden.

In der ersten halben Handelsstunde gewinnt der Dax um bis zu einem halben Prozent auf 12.754 Punkte. Morgen wird die amerikanische Notenbank ihre Entscheidung zum Leitzins bekannt geben. Es wird mit einer Erhöhung um einen Viertelpunkt auf eine Spanne von 1,00 bis 1,25 Prozent gerechnet. Auf der Konjunkturseite stehen heute die ZEW-Konjunkturerwartungen für Juni auf dem Programm. Das Barometer misst die Stimmung der Börsianer und könnte erste Hinweise auf den Ifo-Geschäftsklimaindex geben, der im weiteren Monatsverlauf erwartet wird. Der Euro notiert am Morgen leicht unter der Marke von 1,12 US-Dollar.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.759,72
Differenz relativ
-0,27%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,118
Differenz relativ
+0,26%

Die internationalen Vorgaben sind nur durchwachsen. In Amerika setzte sich gestern der Ausverkauf bei Technologieaktien fort. Investoren habe die Warnung von Goldman Sachs verunsichert, dass einige Tech-Schwergewichte inzwischen etwas überbewertet seien, hieß es.

Der Dow-Jones-Index ging 0,2 Prozent tiefer bei 21.235 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P 500 sank 0,1 Prozent auf 2.429. Der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq rutscht um ein halbes Prozent auf 6.175 Punkte ab.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.397,29
Differenz relativ
-0,06%
S&P 500: Kursverlauf am Börsenplatz S&P Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.434,50
Differenz relativ
-0,05%
Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum Intraday
Kurs
145,63
Differenz relativ
-0,16%

Besonders hart traf es erneut Apple-Aktien, die durch eine Herabstufung der Analysten des Brokerhauses Mizuho Securities belastet wurden. Die Titel gaben weitere 2,5 Prozent nach. Am Freitag hatte ein Medienbericht Zweifel an der technischen Wettbewerbsfähigkeit des kommenden iPhone 8 genährt. Auch bei anderen Technologie-Schwergewichten ging es anhaltend bergab: Microsoft-Titel rutschten 0,8 Prozent ab, die Aktien von Facebook 0,7 Prozent und die der Google-Mutter Alphabet 0,9 Prozent.

Deutsche Bank einigt sich

Die Deutsche Bank hat einen Euribor-Rechtsstreit in den USA mit der Zahlung von 170 Millionen Dollar beigelegt. Die vorläufige Einigung wurde gestern mit dem US-Bezirksgericht in Manhattan erzielt, wie aus Unterlagen der Behörde hervorgeht. Die Vereinbarung muss noch von einem Richter genehmigt werden. Mit der Einigung ist kein Schuldanerkenntnis der Deutschen Bank verbunden.

ARD-Börsenstudio: Konrad Busen

Börse 8.00 Uhr: Deutsche Bank erkennt Schuld nicht an

Bayer im Blick

Der Chemiekonzern BASF und der Agrarkonzern Syngenta haben laut einem Bloomberg-Bericht vorläufige Gebote für Bayer-Anteile vorgelegt, die die Leverkusener aus kartellrechtlichen Gründen vor der Übernahme von Monsanto verkaufen wollen. Dazu gehöre neben der Produktfamilie LibertyLink unter anderem das Geschäft mit Baumwollsaaten, hieß es unter Berufung auf Insider.

Und noch einmal Bayer: Der Konzern und sein Partner Johnson & Johnson haben auch ihren zweiten Prozess in den USA gegen seinen Blutverdünner Xarelto gewonnen. Die Jury eines Gerichts in New Orleans entschied, dass die beiden Konzerne nicht für den Tod einer Patientin haftbar gemacht werden könnten.

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
84,78
Differenz relativ
-0,91%
Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
121,90
Differenz relativ
-0,49%

Symrise mit Wandelanleihe

Der Duft- und Aromenherstellers Symrise steht leicht unter Druck. Das MDax-Mitglied will eine Wandelschuldverschreibung ausgeben. Sie soll eine Laufzeit von sieben Jahren haben und rund 400 Millionen Euro einbringen. Das Geld soll für den Schuldenabbau sowie allgemeine Zwecke verwendet werden.

Allied Irish Banks (AIB) kehrt zurück

Die ehemalige Krisenbank Allied Irish Banks (AIB) wird bei ihrem Börsengang bis zu 13,3 Milliarden Euro wert sein. Das irische Finanzministerium gab am Montag den Ausgabepreis für die Emission des verstaatlichten Geldhauses mit 3,90 bis 4,90 Euro je Anteilsschein bekannt. Zunächst soll noch in diesem Jahr ein Aktienpaket von 25 Prozent auf den Markt kommen.

Ölpreise leicht erholt

Die Ölpreise legen heute Morgen leicht zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostet am Morgen 48,37 US-Dollar. Das sind 8 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Liefertermin Juli klettert um 6 Cent auf 46,14 Dollar.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,39
Differenz relativ
+0,19%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
42,94
Differenz relativ
+0,23%

ME

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 23. Juni

Unternehmen:
Strabag: Hauptversammlung, 10:30 Uhr
Blackberry: Q1-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe und Dienste 6/07, 09:30 Uhr
USA: Markit PMI Verarb. Gewerbe 06/17, 15:45 Uhr
USA: Verkauf neuer Häuser, 16:00 Uhr

Sonstiges:
ACEA NFZ-Neuzulassungen 05/17, 08:00 Uhr

Darstellung: