Seitenueberschrift

Marktbericht 20:05 Uhr

Dax über 12.000 Punkte

Aktien wieder auf Klettertour

Stand: 24.03.2015, 20:05 Uhr

Wieder einmal haben die Anleger eine Konsolidierungsphase am Aktienmarkt zum Einstieg genutzt. Den Dax, so scheint es, kann derzeit kaum etwas umhauen. Aber es war trotzdem auch ein sehr trauriger Tag.

Bis auf 11.797 Zähler war es am Morgen im Tagestief mit dem deutschen Leitindex bergab gegangen - aber die schwache Eröffnungstendenz hatte keinen langen Bestand. Wie schon so oft nutzten Investoren nachgebende Kurse zum Wiedereinstieg, wenn auch zunächst zögerlich.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11868.33
Differenz absolut
24.65
Differenz relativ
+0.21%

Im Handelsverlauf verstärkte sich aber die Kaufneigung immer mehr und am Ende eroberte der Dax sogar die Marke von 12.000 Punkten zurück. Er schloss bei 12.005 Zählern, ein Tagesgewinn von 0,92 Prozent. Das Tageshoch lag bei 12.030 Punkten. Im Späthandel fiel der Index wieder unter die markante Kursmarke, der L/E-Dax schloss bei 11.978 Punkten.

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Die Wende kam spätestens am späten Vormittag mit den überraschend gut ausgefallenen Einkaufsmanagerdaten für Deutschland. Das Stimmungsbarometer der deutschen Einkaufsmanager stieg im März auf 55,3 Punkte, den höchsten Stand seit acht Monaten. Sein europäisches Pendant markierte mit 54,1 Zählern sogar ein Vier-Jahres-Hoch. "Die Daten zeigen, dass Europa auf dem richtigen Weg ist", sagte ein Händler.

Germanwings-Absturz belastet

Überschattet wurde das Handelsgeschehen vom tragischen Flugzeugabsturz einer zum Lufthansa-Konzern gehörenden Germanwings-Maschine vom Typ Airbus A320 über Frankreich. Lufthansa-Chef Carsten Spohr, der von einem schwarzen Tag für die Firma sprach, hat noch keine näheren Erkenntnisse über die Absturzursache. Sowohl Spohr als auch Kanzlerin Merkel wollen sich zur Unglücksstelle begeben.

Lufthansa-Aktien waren größter Verlierer im Dax und schlossen über Tagestief 1,56 Prozent leichter bei 13,56 Euro. Auch Aktien des im MDax notierten Flugzeugbauers Airbus erholten sich im Verlauf von ihren Verlusten und gingen sogar mit einem Aufschlag von 0,35 Prozent aus dem Handel. Derweil bestätigte die Allianz, Hauptversicherer der abgestürzten Maschine zu sein. Allianz-Papiere stiegen mit dem Gesamtmarkt trotzdem 1,12 Prozent auf 161,90 Euro.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.05
Differenz absolut
0.06
Differenz relativ
+0.50%
Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
60.46
Differenz absolut
0.32
Differenz relativ
+0.53%

US-Preisdaten belasten die Wall Street

In New York haben die großen Börsenindizes ihre Verluste ausgebaut. Der Leitindex Dow Jones liegt aktuell rund 0,45 Prozent im Minus. Der Markt reagiert damit negativ auf die jüngsten Inflationsdaten.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
17712.66
Differenz absolut
34.43
Differenz relativ
+0.19%

Die Verbraucherpreise für den Februar stiegen im Monatsvergleich um 0,2 Prozent und tendierten im Jahresvergleich unverändert. Sie entsprachen damit den Markterwartungen. Ohne Nahrungsmittel und Energiepreise lag das Plus im Jahresvergleich bei 1,7 Prozent. Dies schürt Ängste, dass die Zinswende in Amerika möglicherweise schneller kommt als erwartet.

"Der CPI-Gesamtindex stagniert im Jahresvergleich. Zinserwartungen werden dennoch durch die heutigen Zahlen leicht geschürt, wie an den Marktreaktionen abzulesen ist", kommentierte Viola Julien von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Daten vom Hausmarkt lagen über den Erwartungen. Im Februar wurden 0,539 Millionen Einheiten verkauft, erwartet worden war ein Wert von 0,465 Millionen.

Euro fällt zurück

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.0889
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
+0.09%

Die Erholungsphase des Euro ist heute nicht weitergegangen. Die Tageshöchststände bei etwas über 1,10 Dollar konnte der Euro nach den guten Konjunkturdaten aus Europa nicht behaupten und fällt auf aktuell knapp über 1,09 Dollar zurück. Der Euro, der in diesem Monat schon unter 1,05 Dollar gefallen war, hatte zuletzt Boden gut gemacht, nachdem sich abzeichnet, dass die Zinswende in Amerika moderater ausfallen wird als erwartet.

RWE: Millionenklage gegen Ex-Chef zugelassen

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.07
Differenz absolut
-0.08
Differenz relativ
-0.31%

Russische Investoren haben vor Gericht mit einer millionenschweren Schadenersatzklage gegen den ehemaligen RWE-Chef Jürgen Großmann einen Etappensieg erzielt. Eine Klage gegen Großmann sei zulässig, so das Landgericht Essen. Eine Klage gegen den RWE-Konzern sei jedoch nicht zulässig, da es hierzu bereits ein Schiedsverfahren in London gegeben habe.

Conwert lehnt Deutsche-Wohnen-Offerte ab

Deutsche Wohnen: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
23.97
Differenz absolut
0.11
Differenz relativ
+0.46%

Das österreichische Immobilienunternehmen lehnt erstmals ausdrücklich das Übernahmeangebot des MDax-Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen ab. Der Angebotspreis von 11,50 "spiegelt das Wertpotenzial von Conwert nicht adäquat wider", erklärte die Österreicher nach Xetra-Schluss. Das Angebot gilt noch bis zum 15. April. Deutsche Wohnen hält bereits rund 30 Prozent an Conwert und will mindestens 50 Prozent plus einen Aktie einsammeln. Conwert will sich bis zum 1. April ausführlicher äußern.

Fuchs: Ausblick trübt die Stimmung

Im MDax zeigen sich Anleger zunächst enttäuscht vom Ausblick auf 2015, den Fuchs Petrolub am Morgen gegeben hat. Der Schmierstoffhersteller erwartet beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie beim Ergebnis nach Steuern einen Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Die Aktie, die zunächst nachgab, drehte ins Plus und schloss 0,34 Prozent höher.

Tui zahlt Anleihe zurück

Tui
Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16.32
Differenz absolut
-0.06
Differenz relativ
-0.37%

Der Tourismuskonzern kündigt eine 300 Millionen Euro schwere Hybridanleihe. Die mit 7,35 Prozent verzinste Anleihe wird inklusive aufgelaufener Zinsen am 30. april zurückgezahlt, teilte der Konzern am Dienstag mit. TUI hatte vor wenigen Tagen eine Wandelanleihe in Aktien umgetauscht - dadurch musste der Konzern die Gläubiger nicht in bar auszahlen. Mit der so gewonnenen finanziellen Flexibilität zahlt TUI nun die Hybridanleihe zurück.

Biotest wird vorsichtiger

Das Pharmaunternehmen aus dem SDax hat anlässlich der Veröffentlichung der endgültigen Jahreszahlen den Ausblick für das laufende Jahr gedämpft. Die Erlöse werden "nur" im prozentual einstelligen Bereich wachsen, im Vorjahr waren die Verkäufe mit Blutplasma um 16 Prozent gestiegen. Das Ebit, das mit 53,4 Millionen Euro im Rahmen der Erwartungen lag, wird 2015 leicht rückläufig sein.

Biotest expandiert derzeit unter anderem in den USA und am Stammsitz Dreieich, was das Nettoergebnis mit 6,5 Millionen Euro in die roten Zahlen getrieben hat. Geplant ist eine Kapitalerhöhung und ein Aktiensplit, was von der Hauptversammlung am 7. Mai beschlossen werden soll. Die im Index vertretene Vorzugsaktie verlor knapp ein Prozent, war aber erst Mitte März bei 114,40 Euro auf ein neues Rekordhoch gestiegen.

LPKF: Dividende halbiert, Aktie bricht ein

Mit Abstand größter Verlierer im TecDax war die LPKF-Aktie, die um 13,4 Prozent regelrecht einbrach. Der Lasertechnikspezialist hat nach einem Umsatz- und Gewinneinbruch 2014 die Dividende halbiert. Nach 25 Cent im Vorjahr sollen die Anteilseigner nur 12 Cent je Aktie bekommen. Für Vorstandschef Ingo Bretthauer ist 2015 "ein Übergangsjahr, das durchaus eine Herausforderung darstellt".

Evotec: Aktie mit Potenzial?

Besser kamen dagegen die Jahreszahlen von Evotec an, trotzdem gab auch die Aktie des Biotechunternehmens nach. Demnach kletterte der Konzernumsatz um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 89,5 Millionen Euro. Unterm Strich fiel jedoch ein Verlust von 7,0 Millionen Euro an. Hoffnung schürt die strategische Allianz mit Sanofi, diese berge "erhebliches Upside-Potenzial".

Hornbach: Marktanteil ausgebaut

Im SDax konnte die Aktie der Hornbach Holding ihr Tageshoch nicht halten, legte aber trotzdem 0,65 Prozent zu. Im Geschäftsjahr 2014/15 konnte die Hornbach-Gruppe ihren Umsatz um 6,0 Prozent auf 3,57 Milliarden Euro steigern. Die Baumarktkette konnte ihren Marktanteil im Inland im Jahr 2014 von 11,0 auf 11,0 Prozent steigern.

Kapitalerhöhung bei Alstria

Alstria: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.10
Differenz absolut
0.18
Differenz relativ
+1.35%

Der Büroimmobilienkonzern will mit einer Kapitalerhöhung rund 100 Millionen Euro einsammeln. Bis Mittwoch sollen 7,9 Millionen Aktien platziert werden. Das gab das Hamburger Unternehmen aus dem SDax nach Xetra-Schluss bekannt. Die Erlöse sollen zum Kauf neuer Immobilien verwendet werden. Auf der Hauptversammlung am 6. Mai soll nach dem Vorschlag des Vorstandes eine Dividende von 0,50 Euro beschlossen werden. Die Aktie gibt im Späthandel nach.

Euromicron-Aktie kommt unter die Räder

Jenseits der großen Indizes schockt Euromicron die Anleger. Das im Prime Standard notierte Unternehmen muss nach Fehlern bei der Bilanzierung und Bewertung einzelner Projekte die Abschlüsse 2012 und 2013 ergebnisneutral korrigieren, was zu einer Verminderung des Eigenkapitals führt. Vorstandschef Späth legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. An der Börse waren die Anleger schockiert, das Papier verlor fast ein Viertel des gesamten Börsenwertes.

Nexus: Erst Allzeithoch, dann gute Zahlen

Die Nexus AG hat hingegen über deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen berichtet. Das auf Softwarelösungen in Krankenhäusern spezialisierte Unternehmen hat 2014 den Umsatz um 9,4 Prozent auf 80 Millionen Euro steigern können. Das Ergebnis vor Steuern stieg sogar um 23,1 Prozent auf 8,0 Millionen Euro. Die Nexus-Aktie hatte erst am Montag ein frisches Allzeithoch markiert.

Großauftrag treibt 2G Energy AG

Das im Entry Standard der Frankfurter Börse notierte Papier legt nach neuen Auftragsdaten kräftig zu. Für die BASF-Sparte Coatings GmbH soll die Firma eine komplett mit Erdgas betriebene Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit einer Leistung von 4,4 Megawatt installieren. Zudem hat 2G Energie einen Vertriebsrahmenvertrag mit der japanischen Fuji Electrics für die Region Japan und Südostasien abgeschlossen.

Westag & Getalit zahlt unveränderte Dividende

Trotz eines auf 8,9 (9,1) Millionen Euro gesunkenen Jahresergebnisses vor Steuern zahlt der Holz- und Kunststoffproduzent eine unveränderte Dividende von 0,94 Euro. Dies wurde heute bekannt gegeben. Hauptversammlung ist am 18.8.2015. Eckdaten für 2014 waren bereits bekannt. Die im Prime Standard notierte Aktie legte Prozent zu.

Das Traumschiff ist verkauft

Das ehemalige ZDF-Traumschiff ist von einem amerikanischen Unternehmen gekauft worden, wie der Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber heute mitgeteilt hat. Ein Kaufpreis für das insolvente Schiff wurde nicht genannt. Das Schiff, das derzeit vor Gibraltar liegt, soll Ende Mai übergeben werden. Der Käufer plane nach eigenen Angaben, es weiter unter dem Namen "Deutschland" als Kreuzfahrtschiff einzusetzen, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters. Die MS-Deutschland-Anleihe legte zu.

Solarworld-Anleihen werden vom Handel ausgesetzt

Wie das Unternehmen mitteilt, wird auf beide Anleihen zum 31. märz bei gleichzeitiger Reduzierung des Nennwertes jeweils eine Sondertilgung erfolgen. Wegen der technischen Umsetzung wird der Handel für die Papiere mit den WKN A1YDDX und A1YCN1 mit Ablauf von Mittwoch, 25. März 2015, ausgesetzt und am Mittwoch, 1. April 2015, wieder aufgenommen.

H&M weiter auf Höhenflug

Der schwedische Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) hat seinen Höhenflug im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres fortgesetzt. "Das Jahr ist sehr gut gestartet", erklärte Unternehmenschef Karl-Johan Persson. Zwischen dem 1. Dezember und dem 28. Februar legte der Gewinn des Textilriesen um mehr als ein Drittel auf umgerechnet rund 387,5 Millionen Euro zu.

Neue Finanzchefin für Google

Die Aktien der Daten-Krake sind gefragt, nachdem bekannt wurde, dass die Investmentbankerin Ruth Porat neue Finanzchefin wird. Sie kommt von Morgan Stanley und wird ihr Amt am 26. Mai antreten. Auch bei der US-Großbank ist sie derzeit als Finanzchefin tätig.

rm

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Tagestermine am Montag, 30. März

Unternehmen:
HHLA: Q4-Zahlen und Telefonkonferenz, 7:30 Uhr
Grammer: Analysten- und Bilanz-Pk
Ludwig Beck: Bilanz-Pk

Konjunktur:
Brüssel: Geschäftsklima Eurozone im März, 11 Uhr
Deutschland: Vorläufige Verbraucherpreise im März, 14 Uhr
USA: Persönliche Einkommen und Konsum, Februar, 14:30 Uhr

Darstellung: