Ein Mann stapelt silberne Münzen

Richtig anlegen Mit ein bisschen Kleingeld fängt alles an

Stand: 14.05.2010, 15:30 Uhr

Wie baut man ein Vermögen auf? Was sollte man beachten, wenn man sein Geld an der Börse investieren will? Mit einigen Vorsichtsregeln kann man sein Glück steuern und das Risiko minimieren.

So mancher wird vielleicht sagen: "Schön, dass Sie mir Tipps für den Aktienkauf geben wollen. Aber ich hab doch noch gar nichts gespart." Das lässt sich ändern. Mit einem schrittweisen Vermögensaufbau, der mit der Frage anfängt: Wie viel Geld bleibt am Monatsende übrig?

Wie viel ist übrig?

Der individuelle Vermögens-Check ist das A und O! Man sollte ausrechnen, wie viel Geld man monatlich erübrigen kann, das man nicht zum täglichen Leben braucht und eventuell anlegen möchte. Es empfiehlt sich, eine private Monatsbilanz zu erstellen, auf der die regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt werden.

Außerdem sollte man sich einen Überblick über möglicherweise bereits vorhandenes Vermögen schaffen, das auf dem Sparbuch oder in Immobilien schlummert.

Sparen wofür?

Als Nächstes muss man sich klar machen, welches Sparziel man erreichen will. Wofür ist das Geld? Danach richtet sich die Form der Geldanlage. Eine junge Familie, die vielleicht noch Zuwachs plant, braucht eine andere Strategie als ein gutverdienender Single in mittleren Jahren.

Entscheidend ist die Frage: Wann braucht man das Geld? Wichtig ist das vor allem, wenn von vornherein feststeht, dass der Anlagebetrag zu einem bestimmten Termin benötigt wird oder sogar jederzeit kurzfristig verfügbar sein muss.

Kurz-, mittel- oder langfristig?

Vor dem Kauf von Wertpapieren sollte man sich daher fragen: Steht in Kürze der Kauf eines Möbelstücks oder eines Haushaltsgeräts an? Dann sollte man nach kurzfristigen Anlagemöglichkeiten suchen.

Ist in den kommenden Jahren eine große finanzielle Investition wie zum Beispiel der Kauf eines Autos, eine Traumreise oder die Finanzierung der Ausbildung der eigenen Kinder geplant? Dann sollte man eine mittelfristige Anlage bevorzugen, da diese meist sichere höhere Renditen bringt.

Oder steht die Altersvorsorge im Mittelpunkt? In diesem Fall sind langfristige Anlagen, die auch die besten Renditen versprechen, die optimale Lösung. Selbstverständlich ist auch ein Mix dieser Varianten möglich. Oftmals ist er auch zu empfehlen.

Um die richtige Anlageform zu finden, muss man auch wissen, was für ein Anlegertyp man ist. Zocker, konservativ oder risikobewusst? Finden Sie es heraus: Welcher Anlegertyp bin ich?

Darstellung: