1/25

Warren Buffetts Geldprobleme Wohin nur mit den Milliarden?

Warren Buffett-Konterfei auf chinesischer Cherry-Coko-Dose

Darauf eine Coke!

Bekanntermaßen ist Warren Buffett knausrig. Seine Holding Berkshire zahlt keine Dividende, kauft auch keine eigenen Aktien zurück. Was also tun mit dem vielen Geld? Vielleicht in Cherry Coke investieren?

Warren Buffetts Geldprobleme Wohin nur mit den Milliarden?

Warren Buffett-Konterfei auf chinesischer Cherry-Coko-Dose

Darauf eine Coke!

Bekanntermaßen ist Warren Buffett knausrig. Seine Holding Berkshire zahlt keine Dividende, kauft auch keine eigenen Aktien zurück. Was also tun mit dem vielen Geld? Vielleicht in Cherry Coke investieren?

Cherry Coke-Dose vor vielen Cherry Coke-Logos

Aber Cherry muss es sein!

Für 100 Milliarden Dollar bekäme Buffett locker 245 Milliarden Dosen seines Lieblingsgesöffs. Da müsste Coca-Cola einige Jährchen liefern. Na dann Prost!

Coca-Cola: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum 10 Jahre

Coca-Cola

Natürlich investiert Buffett wohl eher in Coca-Cola-Aktien. Das Geld gehört ja nicht ihm, sondern seiner Investmentgesellschaft. Die 100 Milliarden Dollar auf der hohen Kante würden für stolze 2,2 Milliarden Aktien reichen.

Coca Cola

Ein halber Coca-Cola-Konzern

Das wäre mehr als die Hälfte an dem Getränkekonzern. Derzeit besitzt Berkshire rund neun Prozent am Konzern - das sind 400 Millionen Coca-Cola-Aktien, die rund 18 Milliarden Dollar wert sind.

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Dax

Den ganzen Dax könnte Buffett mit den 100 Milliarden Dollar nicht kaufen. Die 30 großen börsennotierten Unternehmen in Deutschland bringen immerhin 1,13 Billionen Euro auf die Waagschale - oder umgerechnet 1,33 Billionen Dollar. Aber das Geld reicht dann nach Adam Riese für immerhin fast acht Prozent am Dax.

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

SAP

Auch für den größten Dax-Konzern - SAP - reicht es nicht ganz. Für den Softwarerriesen müsste man zum aktuellen Börsenkurs rund 110 Milliarden Euro oder 130 Milliarden Dollar hinblättern.

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Siemens

Für die Nummer 2 im Dax, Siemens, langt es auch noch nicht ganz. Der Technologiekonzern wird an der Börse mit 94 Milliarden Euro oder umgerechnet 110 Milliarden Dollar bewertet.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Bayer

Auch für Bayer, den nach Marktkapitaliserung drittgrößten Konzern im Dax, würden die Berkshire-Barreserven nicht ganz reichen. Es fehlen zwei Milliarden. Der Chemieriese ist derzeit mit 87 Milliarden Euro oder 102 Milliarden Dollar an der Börse bewertet.

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Allianz

Die Allianz allerdings könnte Berkshire gerade so in die Tasche stecken. Der Versicherungskonzern hat eine Börsenbewertung von fast 85 Milliarden Euro oder 99,5 Milliarden Dollar.

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Deutsche Telekom

Für die Telekom, immerhin der fünftgrößte Dax-Konzern, würde das Geld schon ganz locker reichen. Alle T-Aktien zusammen sind derzeit 75,5 Milliarden Euro wert, das sind nicht mal 89 Milliarden Dollar.

ProSiebenSat.1 Media: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

ProSiebenSat.1 Media

Finge Buffett seine Einkaufsliste bei den kleinsten Dax-Konzernen an, käme er recht weit. ProSieben mit gerade mal 7,4 Milliarden Dollar Marktwert wäre dann dabei,...

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Lufthansa

... außerdem die Lufthansa mit 9,3 Milliarden Euro Marktkapitalisierung - lange Zeit immerhin Europas größte Fluggesellschaft.

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

RWE ST

Außerdem würden die 100 Milliarden noch reichen für RWE, ...

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday

Merck KGaA

... den Darmstädter Merck-Konzern, ...

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Commerzbank

... die gebeutelte Commerzbank,...

ThyssenKrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

ThyssenKrupp

... den Stahlriesen ThyssenKrupp ...

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

HeidelbergCement

... und schließlich noch HeidelbergCement. Insgesamt würde das Geld also für sieben Dax-Konzerne reichen. Diese sieben werden an der Börse mit 85 Milliarden Euro oder 99 Milliarden Dollar bewertet.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Apple

Da spielen die großen Technologie- und Internet-Konzerne in einer ganz anderen Liga. Apple beispielsweise bringt es auf eine Börsenbewertung von 800 Milliarden Dollar. Da könnte Berkshire mit seinen Barreserven gerade mal ein Achtel des Konzerns kaufen. Eigentlich hatte Buffett HighTech immer geschmäht - aber zu Apple konnte er irgendwann doch nicht mehr nein sagen.

Bitcoins

Alle Bitcoins dieser Welt

Aber müssen es unbedingt Aktien sein? Die 100 Buffett-Milliarden würden locker reichen, um alle Bitcoins dieser Welt aufzukaufen. Ende Juli waren 16,48 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Bitcoin in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 10 Jahre

Bitcoin in US-Dollar

Zum aktuellen Kurs von etwa 3.400 Dollar pro Bitcoin müsste der Starinvestor also 56 Milliarden Dollar berappen. Aber nein - Buffett investiert ja nur in Geschäfte, die er versteht. Beim Bitcoin wird's da schwierig...

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 10 Jahre

Gold in US-Dollar

Oder darfs vielleicht etwas Gold sein? Da muss man ja nicht viel verstehen. Die 100 Milliarden Dollar Bares von Berkshire Hathaway würden für rund 2.400 Tonnen Gold reichen. Aber Gold mag Buffett ja nicht als Investment. Denn Gold ist "faul" - oder im Finanzdeutsch: eine "unproduktive Wertanlage".

Scrooge McDuck Dagobert Duck

So viel sind 2.400 Tonnen Gold gar nicht

Ob den viertreichsten Mann der Welt noch nie ein Geldbad à la Dagobert Duck gereizt hat? Aber er kann sicher rechnen. Das ganze Gold der Welt ist gar nicht so viel: Rund 180.000 Tonnen Gold gibt es auf der Erde - alles eingeschmolzen, würde nur ein Würfel mit 21 Metern Kantenlänge heraus kommen. Für einen Duck'schen Goldspeicher reicht das. Aber Buffett müsste ein paar Nummern kleiner baden.

Hand mit Beutel und

Oder doch Dividende?

Aber was sollen all die Überlegungen, vielleicht macht Buffett ja doch die Schatulle auf und zahlt Dividende? Schließlich ist der Starinvestor selbst ein Fan von Dividendentiteln. Er hat zumindest schon laut darüber nachgedacht. Zwar hofft der 87-Jährige eigentlich auf einen "very, very big Deal". Aber wenn er nichts Gutes zum shoppen findet, dann können sich Aktionäre freuen. Er wolle sich jedenfalls nicht in drei Jahren auf die Bühne stellen und einen Cash-Bestand von 150 Milliarden Dollar oder mehr verkünden, sagte Buffett jüngst.

Porträt von Warren Buffett vor einem Dollarregen

6.700 Dollar Dividende - pro Minute!

Wie viel könnte das sein? Ein Analyst sprach davon, dass Berkshire angesichts der Gewinne der Vergangenheit eine Dividendenrendite von 3,4 Prozent liefern könnte. Aber eigentlich geht das Buffett gegen den Strich. Er glaubt, dass er Geld besser anlegen kann, als die Aktionäre. Ein kleine Kostprobe gefälllig? Berkshire Hathaway verdient 6.700 Dollar Dividende - pro Minute wohlgemerkt.

Berkshire Hathaway B: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Berkshire Hathaway B

Die Kursentwicklung der Berkshire-Aktie ist ein Spiegel dieser Erfolgsgeschichte. Sich selbst kaufen könnte Berkshire natürlich nicht mit seinen 100 Milliarden Dollar Bares. Das Unternehmen wird an der Börse mit deutlich mehr als 400 Milliarden Dollar bewertet.

Darstellung: