Seitenueberschrift

Anlegerschutz

Kontrolleure auf dem Prüfstand

Wer ist der einflussreichste Chefaufseher?

Stand: 15.10.2013, 12:01 Uhr

Gleich vorneweg: Eine Frau sucht man unter den wichtigsten Aufsichtsratschefs des Landes weiter vergebens. Und der Top-Manager Manfred Schneider, der lange Jahre das Ranking der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz anführte, wurde abgelöst.

Drei Herren in Anzügen

Manager. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Den Spitzenplatz teilen sich nun bei dem DSW-Ranking Ulrich Lehner und Werner Wenning. An Einfluss mangelt es beiden in der Tat nicht. Schließlich haben sie mehrere wichtige Mandate inne: Der frühere Henkel-Chef Lehner ist Aufsichtsratsvorsitzender bei der Deutschen Telekom und hat vor einem halben Jahr den früheren Aufsichtsratschef Gerhard Cromme bei ThyssenKrupp beerbt. Darüber hinaus ist er Mitglied im Aufsichtsrat von Eon.

Bei diesem Energieversorger leitet wiederum Wenning den Aufsichtsrat. Der frühere Bayer-Chef ist ebenfalls bei dem Chemie- und Pharmaunternehmen selbst auf den Posten des Aufsichtsratschefs gewechselt. Seit dem ersten Oktober ist er zudem Vize-Chef beim Siemens-Kontrollgremium.

Für ihr Ranking hat die DSW die Dax-30-Unternehmen und ihre Aufsichtsräte beleuchtet und alle 250 Mandate der Anteilseigner mit einbezogen. Dabei gab es 2013 viel Bewegung. Über ein Drittel dieser Mandate stand zur Wahl.

Schneider und Cromme mittlerweile im Abseits

Werner Wenning (l.) Ulrich Lehner

Werner Wenning (l.) Ulrich Lehner. | Quelle: picture-alliance/dpa

So ist der frühere Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber vor fünf Monaten im Unternehmen an die Spitze des Aufsichtsrats gerückt. Dazu hat Mayrhuber den Vorsitz beim Aufsichtsrat von Infineon und ist Mitglied in den Kontrollgremien von BMW und der Münchener Rück. Das hat dem österreichischen Manager beim DSW-Ranking den dritten Platz beschert.

Dagegen ist Manfred Schneider, der viele Jahre das Ranking unangefochten anführte, zurückgefallen. Denn er hat sich mittlerweile aus seinen Mandaten zurückgezogen und auch seinen Posten als Aufsichtsratschef bei Bayer abgetreten. Gerhard Cromme hat nach Ansicht der Aktionärsschützer ebenfalls an Einfluss verloren, seit er seinen Rückzug als Aufsichtsratschef bei ThyssenKrupp bekannt gegeben hat.

Eine Frau sucht man unter den Top Ten der Chefaufseher nach wie vor vergeblich. Mit Renate Köcher taucht der erste weibliche Aufsichtsrat erst auf Rang 16 der DSW-Studie auf. Die Geschäftsführerin des Allensbach-Instituts sitzt bei drei Dax-Gesellschaften, der Allianz, BMW und Infineon, mit im Aufsichtsrat.

Darstellung: