Seitenueberschrift

Anlagestrategie

Donald Trump

Holprige Zeiten voraus

Trump ernüchtert die Börse

von Detlev Landmesser

Stand: 12.01.2017, 09:40 Uhr

Eigentlich hätte Donald Trump mit seiner Pressekonferenz leichtes Spiel bei den Börsianern gehabt. Entsprechend groß war der Schreck am Aktien- und Devisenmarkt.

Gestern, kurz nach 17 Uhr, war die Ernüchterung mit Händen zu greifen. "President-elect" Donald Trump trat auf die Weltbühne und versuchte sich in freier Rede. Nach ein paar verhuschten Andeutungen auf seine großartigen Wirtschaftspläne begann er abzuschweifen, lobte Weggefährten und seine Gespräche mit künftigen Veteranenkrankenhäusern…

Das war gar nicht nach dem Geschmack der Börse. Prompt gingen Aktien und Dollar auf Sinkflug, die zuvor in freudiger Erwartung einer Strategie und konstruktiven Regierungshandelns gestiegen waren. Der Euro erholte sich umgehend, nachdem er vor lauter Angst im Vorfeld zeitweise fast im freien Fall gewesen war.

Eigentlich hätte Trump bei den Börsianern leichtes Spiel gehabt. Diese hatten auf einen präsidialen Trump gehofft, einen Staatsmann, der reden kann und souverän mit den jüngsten Gerüchten um seine Person umgeht. Entsprechend heftig war die Kursreaktion. Während sich die US-Börsen schließlich wieder erholten, sitzt der Schreck an den europäischen Börsen tief.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
19.814,80
Differenz absolut
14,95
Differenz relativ
+0,08%
Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.570,29
Differenz absolut
24,54
Differenz relativ
+0,21%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,0761
Differenz absolut
-0,00
Differenz relativ
-0,10%

Die Zeit wird knapp

Dabei hätten ein paar konkrete Hinweise auf ein Konjunkturpaket oder Fiskalstimuli genügt, um die Kurse weiter nach oben zu treiben. Aber Trump blieb vage - und tat eher das Gegenteil. Für Pharma und Rüstung gab es wieder pauschale Nackenschläge - ausgerechnet die Branchen, die eigentlich als Gewinner der US-Wahl galten.

Was bedeutet das alles für Aktien? Nach der Trump-Rally seit vergangenem November steht eine holprige Zeit an. Die Zweifel an Trumps Fähigkeiten sind wieder gewachsen, und seine Zeit läuft rasch ab, den Vorschusslorbeeren der Märkte gerecht zu werden. Wenn Trump ab nächsten Freitag in Amt und Würden ist, tut er gut daran, sehr rasch konkret zu werden. Sonst dürfte es bitter für die Aktienmärkte werden.

Darstellung: