Seitenueberschrift

Charttechnik

Ein Mann tritt über einen Abgrund

Beton-Unterstützung gerät ins Visier

Dax: Wehe, wenn diese Marke fällt!

von Angela Göpfert

Stand: 16.02.2016, 13:05 Uhr

Es gibt eine Marke im Dax, die auch Anleger kennen sollten, die sich sonst nicht für Charttechnik interessieren. Denn an dieser Marke dürfte sich das mittel- bis langfristige Schicksal des Dax entscheiden.

Nach dem fulminanten Wochenstart des Dax rätseln viele Anleger: Wie viel Aufwärtspotenzial hat der deutsche Leitindex jetzt noch? Oder kommt schon bald der nächste Kurssturz?

An sich stehen die Chancen gut, dass der Dax am vergangenen Donnerstag bei 8.699 Punkten ein kurzfristig bedeutsames Verlaufstief ausgeprägt hat. Unterstützung kommt dabei von Sentiment-Seite, aber auch von Seiten des Ölpreises.

Begrenztes Aufwärtspotenzial

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
10.587,77
Differenz absolut
58,18
Differenz relativ
+0,55%

Zudem konnte der deutsche Leitindex die Unterstützungszone bei 8.903/8.984 Punkten auf Wochenschlusskursbasis zurückerobern. Dabei konnte auch der langfristige Aufwärtstrend seit März 2009 (aktuell bei rund 8.800 Punkten) verteidigt werden.

Die damit eingeleitete technische Gegenbewegung hat allerdings nur noch begrenztes Potenzial nach oben. Spätestens auf Höhe der Tiefstände vom Januar 2016 und September/August 2015, die allesamt zwischen 9.315 und 9.338 Punkten ausgeprägt wurden, ist mit heftiger Gegenwehr der Bären zu rechnen.

Nur eine Bärenmarktrally?!

Jetzt noch auf steigende Kurse zu setzen, wäre daher ein gewagtes Unterfangen. Besser ist es nun, abzuwarten, wie sich der Dax an dieser Schlüsselmarke verhält.

Blickt man auf den Abwärtstrendkanal, den der Dax seit seinem Rekordhoch im April 2015 ausgebildet hat, so dürfte es sich bei dem gestrigen Kursschub ohnehin nur um eine Bärenmarktrally gehandelt haben: Eine heftige Gegenreaktion im Rahmen des übergeordneten Abwärtstrends.

Mind the Gap!

Anleger sollten sich also wohl oder übel mit der Frage auseinander setzen: Wie tief kann der Dax jetzt noch fallen?

Nach unten sollten Anleger unbedingt die untere Gapkante der gestern gerissenen Kurslücke (8.968 auf 9.135 Punkte) im Auge behalten. Sollte der Dax darunter stürzen, dürfte schon bald die Marke von 8.355 Punkten ins Visier geraten.

Die 8.000 muss halten!

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre
Kurs
10.587,77
Differenz absolut
58,18
Differenz relativ
+0,55%

Bei dieser Marke handelt es sich um eine Schlüsselunterstützung, verläuft auf dieser Höhe doch das Tief aus dem Herbst 2014. Sollte sie gerissen werden, müssten sich Anleger auf ein Wiedersehen mit der 8.000er-Marke einstellen.

Spätestens an dieser Stelle sollte der Markt dann aber seinen Boden finden. Schließlich handelt es sich dabei um eine regelrechte "Beton-Unterstützung": Bei 8.136/8.152 Zählern verlaufen die Hochpunkte aus den Jahren 2000 und 2007.

Antizyklische Kaufgelegenheiten?

Ein Sturz darunter würde die Büchse der Pandora öffnen. Kursverluste bis in den 6.000er-Bereich wären die logische Folge.

Dieses Negativ-Szenario wird aber momentan von den meisten technischen Analysten als nicht sonderlich wahrscheinlich eingeschätzt. Vielmehr dürften Anleger im Bereich zwischen 8.000 und 8.355 Punkten auf antizyklische Kaufgelegenheiten hoffen.

Darstellung: