1/12

Schnelle Handy-Welt Von 2010 bis heute

Weltweite Handy-Verkäufe 2000

Nokia dominert den Markt im Jahr 2000

Damals – anno 2000 – ist die Handywelt noch eine völlig andere. Weltmarktführer Nokia beherrscht den Markt mit fast einem Drittel Marktanteil. Dahinter kommt Motorola auf Platz 2 mit rund 15 Prozent und Ericsson auf Platz 3 mit 10 Prozent. Siemens und Panasonic gebührt Platz 4 und 5. Ja, tatsächlich, Siemens. In Deutschland wurden damals noch Handys gebaut. Inzwischen sind viele der großen Namen nur noch Schall und Rauch.

Schnelle Handy-Welt Von 2010 bis heute

Weltweite Handy-Verkäufe 2000

Nokia dominert den Markt im Jahr 2000

Damals – anno 2000 – ist die Handywelt noch eine völlig andere. Weltmarktführer Nokia beherrscht den Markt mit fast einem Drittel Marktanteil. Dahinter kommt Motorola auf Platz 2 mit rund 15 Prozent und Ericsson auf Platz 3 mit 10 Prozent. Siemens und Panasonic gebührt Platz 4 und 5. Ja, tatsächlich, Siemens. In Deutschland wurden damals noch Handys gebaut. Inzwischen sind viele der großen Namen nur noch Schall und Rauch.

Samsung Galaxy S III Mini

Samsung - nicht mal unter den Top Five

Einziger Überlebender: Samsung. Wenngleich der heutige Smartphone-Marktführer zur Jahrtausendwende nicht mal unter den Top Five zu finden ist.

Sony Ericsson Xperia Ray Smartphone

Sony und Ericsson - gemeinsam ist man gestärker

Für viele Handyhersteller ist es der Kampf um Innovationen und neue Features beim Handy ein Kampf ums Überleben. 2002 schließen etwa Ericsson und Sony ihre Handy-Sparten zusammen – einzeln sahen sie keine Chance mehr.

Siemens-Handy vor BenQ-Schriftzug

Siemens - der Nokia-Rivale geht unter

Der deutsche Hersteller Siemens hatte Mitte/Ende der 90er Jahre noch Maßstäbe gesetzt, zum Beispiel mit seinem S10 – dem ersten Handy mit „Farb“-Display. Die Handy-Frage in Deutschland hieß damals: Hast Du Siemens oder Nokia? Doch Siemens wird von Nokia überrant, verliert rapide Marktanteile. 2005 übernimmt der taiwanesische Elektronikhersteller BenQ die kriselnde Siemens-Handysparte. Das verzögert das Sterben nur um ein Jahr: BenQ Mobile Deutschland ist 2016 pleite.

Weltweite Handy-Verkäufe 2005

2000 - Die Finnen bleiben obenauf

2005 sieht die Handywelt schon anders aus. Zwar liegen die Finnen immer noch mit weitem Abstand vorn, Nokia hat seinen Marktanteil sogar auf 33 Prozent ausbauen können. Ebenso die damalige Nummer 2, Motorola, die ihren Marktanteil auf 18 Prozent vergrößerte. Aber die große Überraschung ist Samsung. Die Südkoreaner haben inzwischen mit 13 Prozent Marktanteil Platz 3 der Weltrangliste erobert. Auf Platz 4 LG. Dahinter – weit abgeschlagen – die vereinte SonyEricsson und Siemens.

Steve Jobs stellt erstes iPhone 2007 vor

Steve Jobs stellt 2007 das erste iPhone vor

Enger wird es für die Handykonzerne, als Apple sein iPhone auf den Markt bringt. Das erste Smartphone mit Touchscreen. Der große Aufstieg von Apple beginnt – und der Anfang vom Niedergang der anderen. Nokia merkt zwar zunächst noch nichts. Der finnische Konzern wächst noch ein paar Jahre weiter, bis zu einem Hochpunkt 2008, als der Anteil der Finnen am globalen Kuchen bei über 50 Prozent liegt. Danach beginnt Nokias Abstieg.

Weltweite Handy-Verkäufe 2010

2010 - Nokia hält sich tapfer oben

Im gesamten Handy-Universum des Jahres 2010 fällt Apple mit 3 Prozent Marktanteil noch nicht sonderlich ins Gewicht. Das reicht gerade für Platz 4, den sich der iPhone-Hersteller mit einem anderen gefeierten Star teilen muss: mit der Firma RIM Research in Motion, deren Blackberry einen großen Hype entfacht  hat. Nokia ist zu dieser Zeit weiterhin Weltmarktführer – diesmal aber mit reduzierten 29 Prozent. Samsung kommt auf Platz 2 mit 19 Prozent, LG auf Platz 3 mit 7 Prozent.

Nokia Modell 6110

Nokia - erst 2012 vom Thron gestoßen

Nokia wird aber schon 2012 an der Handy-Weltmarktspitze abgelöst, an der die Finnen 14 Jahre lang, seit 1998, standen. Und zwar keineswegs von Apple - sondern von Samsung. In dem damals noch kleineren Smartphone-Markt, der zu dieser Zeit extra ausgewiesen wird, liegt der südkoreanische Konzern ebenfalls vorn, mit über 30 Prozent Marktanteil, während Apple hier auf 24 Prozent kommt.

Mann betrachtet verärgert sein Handy vor Blackberry Logo

Blackberrys Abstieg

So schnell die Kanadier aufgetaucht sind, so schnell verschwinden sie wieder in der Versenkung. Als Statussymbol hat es längst ausgedient. Die Deutsche Bank etwa stattet ihre Mitarbeier lieber mit iPhones aus. Vor allem Konzerne schworen einst auf die Geräte, weil deren Betriebssystem als besonders sicher galt.

Weltweite Handy-Verkäufe 2015

Weltweite Handy-Verkäufe 2015

Im Jahr 2015 ist der globale Handy- und Smartphone-Kuchen neu aufgeteilt. Blackberry ist verschwunden. Samsung bringt es als Marktführer auf 22 Prozent Marktanteil, Apple ist die Nummer 2 mit 16 Prozent. Allerdings verfälscht das auch ein wenig den Blick. Das iPhone hat Apple zwischendurch und immer wieder den Titel ‚Größter Smartphone-Hersteller der Welt‘ ein. Der US-Konzern liefert sich mit Samsung über Jahre ein Rennen um Rang 1.

Globale Marktanteile der Smartphone-Hersteller Q I 2017

Globale Marktanteile der Smartphone-Hersteller Q I 2017

Was 2015 schon erkennbar ist: Die Konkurrenz aus China erwacht. 2015 kommt Huawei auf Platz 3 im globalen Ranking mit 7 Prozent Marktanteil. Anfang 2017 sind es schon 9 Prozent. Und laut Berechnungen des Marktforschungs-Unternehmens Counterpoint Research hat Huawei im Juni und Juli Apple überholt. Die Chinesen erreichten einen Marktanteil von über zehn Prozent. Apple kam dagegen im Juni auf weniger als zehn Prozent.

Nokia 3310

Nokia 3310

Nokia versucht derweil ein Revival. Der finnische Handyhersteller HMD besitzt die Namensrechte an dem ehemaligen Weltmarktführer. Und damit wollen die Finnen zurück auf Platz eins der Weltrangliste.

Darstellung: