Abgase aus einem PKW-Auspuff

Neue August-Zahlen Immer weniger Fahrer wollen Diesel

Stand: 04.09.2017, 14:43 Uhr

Rechtzeitig zum neuen "Dieselgipfel" am heutigen Montag im Kanzleramt sprechen die neuesten Zulassungszahlen eine eindeutige Sprache: Dieselfahrzeuge werden in Deutschland immer unbeliebter.

Der Anteil der Selbstzünder an den Neuzulassungen im August ging von 45,3 Prozent vor einem Jahr auf nun 37,7 Prozent zurück, wie das Kraftfahrtbundesamt mitteilte. Insgesamt wurden jedoch im abgelaufenen Monat mit 253.679 Pkw 3,5 Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen als vor einem Jahr, was auch an einem kräftigen Plus bei den Stadtgeländewagen vom Typ SUV lag. Nach acht Monaten liegt der deutsche Markt bei den Pkw-Neuzulassungen mit 2,9 Prozent im Plus.

Kräftig zulegen konnten im August die Oberklassehersteller Mercedes-Benz und BMW, von deren Hausmarken 7,5 und 6,7 Prozent mehr Autos zugelassen wurden. Die VW-Kernmarke VW Pkw musste mit minus 10,9 Prozent einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Während es auch bei der Wolfsburger Sportwagentochter Porsche einen Rückgang gab und Audi knapp im Plus landete, zogen die Neuzulassungen der Töchter Seat und Skoda prozentual zweistellig an.

Epochenwende

Die Automobilindustrie stehe vor den größten Veränderungen seit Jahrzehnten, erklärt Benjardin Gärtner, Leiter Portfoliomanagement Aktien bei der Fondsgesellschaft Union. Der Wechsel vom Verbrennungsmotor hin zu alternativen Antriebsformen fordere die Branche ebenso wie Autonomes Fahren, die Umstellung der Mobilitätsgewohnheiten und die digitale Vernetzung.

Jedes einzelne dieser Themen habe für sich genommen schon das Zeug für eine Epochenwende.  Wie immer in Umbruchszeiten stehen zudem neue Wettbewerber auf dem Plan und machen den Platzhirschen ihre Pfründe streitig. Dass letztere nun durch eine historisch einzigartige Skandaldichte von ihren Kernaufgaben abgelenkt werden, verheißt nichts Gutes.

Tesla mit dickem Plus

Zu den neuen Wettbewerbern gehört der Elektroautobauer Tesla. Das Unternehmen hat in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 2.075 Elektroautos in Deutschland verkauft - 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Für das neue "Model 3", das für den Massenmarkt gedacht ist, gebe es jeden Tag weltweit rund 1.800 neue Bestellungen, sagte Deutschland-Chef Jochen Rudat. Die ersten deutschen Kunden bekämen ihr "Model 3" Ende nächsten Jahres. Firmenchef Elon Musk hatte Anfang August die Zahl der Vorbestellungen mit 455.000 Stück beziffert.

Derweil hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach dem neuerlichen Dieselgipfel zusätzliche 500 Millionen Euro für Kommunen in Aussicht gestellt, um die Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase zu reduzieren. Das Geld stehe bereits im laufenden Haushalt zur Verfügung.

lg

Darstellung: