1/8

Das Fintech-Universum Die Start-up-Szene im Überblick

Optiopay, Screenshot der Homepage

Bezahlen

Der Bereich "Payment" ist einer der Kernbereiche der Fintech-Welt. Bargeldloses Zahlen, auch mit Smartphone oder Mikrochip, wird in den kommenden Jahren wohl flächendeckend möglich sein. "Kunstwährungen" wie der Bitcoin halten Einzug in den Alltag. Ein noch junger Vertreter dieses Bereiches ist die Berliner Firma Optiopay. Sie wickelt Zahlungen per "Gutschein" ab. Statt Geld werden also Verkaufsgutscheine (mit einem kleinen Bonus für Nutzer) ausgegeben. An Optiopay hat sich kürzlich die Commerzbank-Tochter Main Incubator beteiligt.

Das Fintech-Universum Die Start-up-Szene im Überblick

Optiopay, Screenshot der Homepage

Bezahlen

Der Bereich "Payment" ist einer der Kernbereiche der Fintech-Welt. Bargeldloses Zahlen, auch mit Smartphone oder Mikrochip, wird in den kommenden Jahren wohl flächendeckend möglich sein. "Kunstwährungen" wie der Bitcoin halten Einzug in den Alltag. Ein noch junger Vertreter dieses Bereiches ist die Berliner Firma Optiopay. Sie wickelt Zahlungen per "Gutschein" ab. Statt Geld werden also Verkaufsgutscheine (mit einem kleinen Bonus für Nutzer) ausgegeben. An Optiopay hat sich kürzlich die Commerzbank-Tochter Main Incubator beteiligt.

Gruppenbild Lendico Gründer

Bank- und Kreditgeschäft

Geld verleihen - ohne Bank. Der Fintech-Bereich "Banking & Lending" greift tief in das Herz des klassischen Bankgeschäfts ein. Kredite werden beim Crowdlending direkt zwischen privaten Geldgebern und Kreditnehmern (peer-to-peer) verhandelt. In diesem Geschäft mischt auch die Rocket-Internet-Tochter Lendico mit.

Gini, Screenshot der Homepage

Finanzdaten auswerten

Die Masse von Daten und die Möglichkeiten diese zu sammeln, auszuwerten und zu verkaufen ("Financial Data Analytics"), ist ebenfalls ein spannendes Geschäftsfeld für viele Fintechs. Das Münchener Unternehmen Gini etwa ist darauf spezialisiert, Dokumente aller Art aufzubereiten. Die Bezahlung von Rechnungen oder das Anfertigen von Steuererklärungen soll damit für Privatpersonen, aber auch Firmen einfacher werden.

Wikifolio

Anlegen

Der Bankberater wird überflüssig, wenn es nach den Startups aus der "Investech"-Ecke geht. Über spezielle Tools, so genannte "Robo-Advisors", kann eine individuelle Vermögensverwaltung per Mausklick gesteuert werden. Hobby-Trader kopieren per "Social Trading" ihre Trading-Gurus direkt über entsprechende Plattformen - ganz ohne Bank.

Traxpay, Screenshot der Homepage

Prozesse optimieren

Viele Fintech-Anwendungen spielen sich aber auch direkt in Banken oder Versicherungen ab und können hier Verfahren beschleunigen oder Abläufe erleichtern ("Enabling Processes"). Die Frankfurter Traxpay etwa ermöglicht es Banken, Zahlungsvorgänge in Echtzeit vorzunehmen und dabei weitere Daten zu einer Transaktion elektronisch mit zu versenden.

Moneymeets, Screenshot der Homepage

Elektronische Marktplätze

Für Sparer, Anleger, Bank- und Versicherungs-Kunden bieten eine Reihe von Plattformen Vergleichs-Marktplätze, die Geld sparen helfen. Die Kölner Moneymeets etwa ist ein solcher "Aggregator" und zahlt Vertriebsprovisionen beim Fondskauf oder Versicherungs-Abschluss an die Kunden aus.

IDnow, Screenshot der Homepage

Verträge abschließen

Ein neues Feld der Fintech-Szene ist der Bereich "Regtech" (hier geht es im Regulierungsfragen, die per Technologie angegangen werden). Kunden können mit entsprechenden Anwendungen, wie sie beispielsweise IDnow aus München anbietet, etwa ein Konto am hemischen PC rechtssicher eröffnen, oder einen Vertrag juristisch einwandfrei abschließen.

Friendsurance, Screenshot der Homepage

Versicherungen

Ein Wachstumsfeld innerhalb des Fintech-Universums ist auch der Bereich "Insurtec". Ein Beispiel für eine Anwendung liefert das Berliner Start-up Friendsurance: Es zahlt einen Teil der Versicherungsbeiträge bei Schadensfreiheit zurück.

Darstellung: