Seitenueberschrift

Börsenpsychologie

Panik an den Märkten.

Sentiment: Bären auf dem Vormarsch

Wer wird denn gleich schwarzsehen!?

von Angela Göpfert

Stand: 16.02.2016, 11:16 Uhr

Die Aktienmärkte sind seit Jahresbeginn unter die Räder geraten – und die Privatanleger flippen aus. Wiederholt sich jetzt die Geschichte?

Laut jüngsten Sentiment-Daten sind die amerikanischen Privatanleger unglaublich pessimistisch. Um genau zu sein: Sie sind gemäß des Bull-Bear-Index der American Association of Individual Investors (AAII) so pessimistisch wie zuletzt im April 2013.

Die Bären kamen zuletzt auf einen Anteil von 48,7 Prozent. Das sind mehr als 18 Prozentpunkte über dem historischen Schnitt (30,3 Prozent). Das Bullen-Lager verzeichnete einen Zulauf von 19,2 Prozent.

Januar-Parallele schürt Hoffnungen

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
17.639,04
Differenz absolut
229,32
Differenz relativ
+1,32%

Nur einmal in jüngster Zeit waren die US-Privatanleger ähnlich pessimistisch gestimmt: Mitte Januar verzeichnete das Bullen-Lager bei der AAII-Umfrage einen Anteil von 17,9 Prozent, die Bären kamen auf 45,5 Prozent.

Diese Parallele zu Mitte Januar schürt allerdings kurzfristig Hoffnungen. Schließlich konnte der Markt kurz darauf ein wichtiges Tief "einloggen": Der Dow markierte am 20. Januar bei 15.451 Punkten ein Fünf-Monats-Tief und startete daraufhin eine 1.000-Punkte-Rally.

Ein vorläufiges Tief scheint nahe

Auch wenn ein genaues Timing rein auf Basis von Sentiment-Daten schwierig bis unmöglich ist, so lässt sich doch eines festhalten: Ein vorläufiges Aktienmarkttief scheint aus Sentiment-Sicht sehr nahe. Experten sprechen auch von einer "Mauer der Angst", an der entlang die Kurse weiter steigen können.

Die Logik dahinter ist ganz einfach: Wenn – überspitzt formuliert – alle schon verkauft haben, dann ist einfach keiner mehr da, der verkauft. Der Verkaufsdruck fällt automatisch weg. Mit den Kursen kann es dann nur nach oben gehen. Das zieht wiederum nach und nach weitere Käufer nach sich.

Kontraindikator für die Aktienmärkte

Der hohe Anteil an Bären unter den US-Privatanlegern kann vor diesem Hintergrund getrost als Kontraindikator für die Aktienmärkte verstanden werden. Kurzfristig haben Dow & Co. aus Sentiment-Sicht noch Luft nach oben.

Darstellung: