Seitenueberschrift

Anleger schlägt sich die Hand vor die Augen

Autsch, das tut weh!

Anleger verschenken 5,6 Prozent Rendite

Stand: 21.03.2017, 13:51 Uhr

Typische Anlegerfehler gehen ordentlich ins Geld: Vor allem die schlechte Wahl der Einzeltitel verhagelt den meisten Depotbesitzern die Performance.

5,6 Prozent mehr Rendite hätten Anleger aus ihren Depots herausholen können – pro Jahr wohlgemerkt! Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Wirtschaftsprofessoren Andreas Hackethal und Steffen Meyer im Auftrag von "Finanztest".

Die beiden Experten haben fast 40.000 Wertpapierdepots von Direktbankkunden analysiert. Der Untersuchungszeitraum erstreckte sich auf zehn Jahre - 2005 bis 2015.

80 Prozent Aktien – 20 Prozent Anleihen?

Das Ergebnis ist ebenso schockierend wie lehrreich: Die Depotbesitzer erzielten nur eine magere Rendite von 3,1 Prozent, während der Gesamtmarkt um 8,7 Prozent wuchs. "Soviel hätte eine Indexmischung mit einem Aktienanteil von 80 Prozent und einem Rentenanteil von 20 Prozent im gleichen Zeitraum erzielt", schreibt Finanztest.

Eine Anlage in 100 Prozent Aktien hätte sicherlich noch mehr gebracht – woher kommt also jene 80/20-Prozent-Aufteilung, welche die Finanztest-Experten als Benchmark heranziehen?

Nun, ganz einfach: Eine solche Mischung entspricht laut Finanztest der durchschnittlichen Vermögensaufteilung der untersuchten Depots.

Da wäre mehr drin gewesen.... | Bildquelle: Berechnungen Hackethal und Meyer, Thomson Reuters, Finanztest, Grafik: boerse.ARD.de

Niemand ist ein Warren Buffett – außer Warren Buffett

Welche Schlüsse lassen sich aus der ernüchternden Finanztest-Studie ziehen? Erstens, es ist ein – wenn auch verführerischer – Irrglaube, sich selbst als einen zweiten Warren Buffett zu sehen und "Stock Picking" zu betreiben. Denn allein die Einzeltitel-Auswahl schlug mit 7,7 Prozentpunkten negativ zu Buche (siehe Grafik).  

Für die Finanzmarkt-Experten gehört denn auch die mangelnde Streuung zu den typischen Anlegerfehlern.

Anlegen kann so einfach sein

Anleger könnten sich viel Geld und Nerven sparen, indem sie einfach einen Indexfonds auf den gewünschten Markt kaufen. Das rät zumindest Investorenlegende Warren Buffett seinen Erben: Konkret legt er ihnen einen kostengünstigen ETF von Vanguard auf den S&P 500 ans Herz.

Die Experten von Finanztest raten Anlegern dagegen zu einem ETF auf den MSCI World. Mehr Streuung geht nicht!

ag

Darstellung: