Auf der Suche nach Sicherheit

Xetra-Gold Bestand 2009

Gold-Nachfrage in Deutschland auf Rekord So viel Gold wie noch nie

Stand: 02.01.2017, 15:35 Uhr

2016 hat viel Unsicherheit gebracht: Brexit-Votum, US-Wahlen, dazu die zunehmendeTerrorgefahr. Umso mehr sehnen sich Anleger nach Sicherheit. Und die suchen sie im Gold. Die Nachfrage nach dem Edelmetall als Anlage ist so hoch wie nie.

In den Tresoren der Börse lagern inzwischen 117,6 Tonnen des Edelmetalls. Damit hat sich der Bestand binnen eines Jahres fast verdoppelt. Zu Anfang des vergangenen Jahres waren es gerade einmal 59,2 Tonnen.

"Der starke Anstieg seit Jahresbeginn 2016 ist insbesondere auf institutionelle Investoren zurückzuführen", erklärte Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold.

Diese haben verstärkt das so genannte Xetra-Gold erworben, ein Wertpapier, das den Goldpreis abbildet und für das in gleicher Höhe physisches Gold hinterlegt wird: für jeden Anteilschein ein Gramm des Edelmetalls. Immer dann, wenn Anleger Xetra-Gold kaufen, landen auch in den Tresoren der Deutschen Börse neue Gold-Barren.

Mini-Zinsen treiben in Gold

"Das Brexit-Votum und die US-Präsidentschaftswahlen haben Anleger verunsichert und zu steigender Nachfrage bei Gold geführt, genauso wie die Niedrigzinspolitik der EZB." Gold wird in turbulenten Zeiten von Investoren gern als sicherer Hafen angesteuert. Gold ist zudem tendenziell stärker gefragt, wenn klassische Sparanlagen kaum Zinsen abwerfen.

Das verwaltete Vermögen von Xetra-Gold beläuft sich den Angaben zufolge aktuell auf rund 4,2 Milliarden Euro. Anleger können sich ihre Bestände jederzeit aushändigen lassen. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 wurden nach Angaben der Börse 4,6 Tonnen Gold ausgeliefert.

bs

Welche Anlageformen gibt es?

Wer sein Geld in Gold anlegen will, hat die Qual der Wahl. Möglich sind Barren und Münzen oder aber Zertifikate. Dabei ist nicht zuletzt der Wechselkurseffekt zu beachten. Hier eine Auswahl der Anlageformen:

1/10

In Gold anlegen - aber richtig Barren oder Zertifikate

Goldener Topf voller Geldstücke

Physisches Gold

Die klassische und älteste Methode für Goldinvestments ist das physische Gold. Hier bieten sich einerseits Barren als auch Münzen an. Für Anleger in physischem Gold ist der Goldpreis in Euro maßgeblich. Für das Anlageergebnis spielt also der Euro-Dollar-Kurs eine große Rolle: Ist der Euro schwach, gewinnt der Anleger verglichen mit der international betrachteten Goldnotierung in Dollar etwas dazu - und umgekehrt.

Darstellung: